ARD : Wo Kommunen hinlangen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4279
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 19. Jul 2017, 22:16

schelm hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:12)

Was hat mein Haus mit der Straße zu tun?

Als ob du ein Haus hättest. Geh erstmal arbeiten.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
PeterK
Beiträge: 3928
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon PeterK » Mi 19. Jul 2017, 22:21

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Jul 2017, 22:43)
Wer ein Haus kauft, muss sich über anfallende Pflichten selbst informieren.

Ich bewundere Deine Geduld und Ausdauer.
schelm
Beiträge: 19041
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon schelm » Mi 19. Jul 2017, 22:22

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:16)

Als ob du ein Haus hättest. Geh erstmal arbeiten.

Depp, ich besitze ein Haus und eine Eigentumswohnung und zahle seit 35 Jahren Steuern ohne Ausfallzeiten. :rolleyes:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
schelm
Beiträge: 19041
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon schelm » Mi 19. Jul 2017, 22:24

PeterK hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:21)

Ich bewundere Deine Geduld und Ausdauer.

Ja, Geduld und Ausdauer muss man haben, um dem Tunnelblick treu zu bleiben.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
PeterK
Beiträge: 3928
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon PeterK » Mi 19. Jul 2017, 22:25

schelm hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:24)
Ja, Geduld und Ausdauer muss man haben, um dem Tunnelblick treu zu bleiben.

OT (oder vielleicht nicht): Wie läuft's mit dem Umzug?
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4279
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 19. Jul 2017, 22:29

PeterK hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:21)

Ich bewundere Deine Geduld und Ausdauer.

Naja, ist ja nicht so als sei das Thema neu. Straßenausbaubeiträge richten sich u.a. auch danach, ob man eher eine Anwohnerstraße hat oder ob die halbe Welt ohne Bezug zur Lokalität durchrollt. Jeder, der mal einen Kommunalhaushalt gelesen hat, ist mit dem Thema oberflächlich vertraut. Jeder Häuslebauer sollte über die Eventualität klar sein.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11580
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Teeernte » Mi 19. Jul 2017, 22:32

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Jul 2017, 22:43)

Straßenausbaubeiträge sind nicht neu. Die entsprechenden Labdesgesetze sind teilweise viele Jahrzehnte alt. Wer ein Haus kauft, muss sich über anfallende Pflichten selbst informieren.



Laut aktueller Rechtslage müssen Haus- und Grundstückseigentümer rückwirkend bis 1991 an den Kosten für einen grundhaften Straßenausbau beteiligt werden. Die Beitragspflicht beruht auf einem Grundsatzurteil des Oberverwaltungsgerichts Weimar von 2005.


Im Frühjahr hatte sich das Thüringer Kabinett geeinigt, Straßenausbaubeiträge rückwirkend erst ab dem Jahr 2000 zur Pflicht zu machen. Nun soll der Stichtag noch einmal zugunsten Betroffener verschoben werden.


im Innenministerium werde geprüft, ob Anlieger künftig verpflichtet sein sollten, nur für solche Straßen Ausbaubeiträge zu zahlen, die nach dem 1. Januar 2006 fertiggestellt wurden.


Aus dem Lehrbuch >> Politiker kaufen WÄHLERSTIMMEN...



Gesetze - die RÜCKWIRKEND gelten.... :D :D :D - gibt es sonst nur in Diktaturen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
PeterK
Beiträge: 3928
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon PeterK » Mi 19. Jul 2017, 22:34

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:29)
Jeder Häuslebauer sollte über die Eventualität klar sein.

Ja, aber wenn das früher die Partei geregelt hat, kann es schon mal 27 (oder mehr) Jahre dauern, bis man's kapiert.
Zuletzt geändert von PeterK am Mi 19. Jul 2017, 22:35, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4279
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 19. Jul 2017, 22:35

Ach du bist Thüringer. Dann ruf "wir sind betrogen worden" bis es Geld regnet.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11580
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Teeernte » Mi 19. Jul 2017, 22:35

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:29)

Naja, ist ja nicht so als sei das Thema neu. Straßenausbaubeiträge richten sich u.a. auch danach, ob man eher eine Anwohnerstraße hat oder ob die halbe Welt ohne Bezug zur Lokalität durchrollt. Jeder, der mal einen Kommunalhaushalt gelesen hat, ist mit dem Thema oberflächlich vertraut. Jeder Häuslebauer sollte über die Eventualität klar sein.


Genau - der ZIEHT natürlich auf ein Bauwerk - ganz ohne Strasse....und baut da ein HAus...

(Ei Henne....) Erst Strasse - dann HAUS . Wenns selbst gebaut wird...

Ist natürlich bei Deinen Strassen und Hausbesetzer anders -....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4279
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 19. Jul 2017, 22:36

PeterK hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:34)

Ja, aber wenn das früher die Partei geregelt hat, kann es schon mal 27 Jahre dauern, bis man's kapiert.

Die Partei und ihren Respekt vor dem bürgerlichen Rechtsgedöns sollte man besser nicht zum Maßstab nehmen ;)
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
PeterK
Beiträge: 3928
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon PeterK » Mi 19. Jul 2017, 22:37

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:35)
Ach du bist Thüringer. Dann ruf "wir sind betrogen worden" bis es Geld regnet.

Dhüringer sind bescheiden. Die wollen nur Volksfahrräder (wenn ich's richtsch verstanden habe).
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11580
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Teeernte » Mi 19. Jul 2017, 22:38

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:35)

Ach du bist Thüringer. Dann ruf "wir sind betrogen worden" bis es Geld regnet.


Ich hab etwas QUER durch die Demonstranten die eine ALTERNATIVE dazu suchen gegoogelt..... weil Du magst ja DEMO... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4279
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 19. Jul 2017, 22:38

Teeernte hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:35)

Genau - der ZIEHT natürlich auf ein Bauwerk - ganz ohne Strasse....und baut da ein HAus...

In dem Fall sind Erschließungsbeiträge nach Bundesrecht dran. Wird die Ersterschließung marode oder ungenügend, folgt die Renovierung und mithin ggf Straßenausbaubeiträge der Kommune nach Landesrecht.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
schelm
Beiträge: 19041
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon schelm » Mi 19. Jul 2017, 22:40

PeterK hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:25)

OT (oder vielleicht nicht): Wie läuft's mit dem Umzug?

Zur Zeit verfolge ich Plan B, da die in Frage kommenden Kraftwerke noch keine freien Stellen anbieten können, trotz vorgeblichen Interesse. Bedeutet, ich verzichte deshalb jetzt auf sämtliche Schichtzuschläge, die werden in Freizeit umgewandelt, ergibt ca. 30 - 40 Guthabenstunden pro Monat ( je nach Anzahl Feiertage ). Dazu splitte ich meinen kompletten Jahresurlaub in ca. 3 Tage pro Monat auf, verbinde das mit den Guthabenstunden, so kann ich eine Spätdienstwoche ( Mo - Sa ) komplett jeweils abfeiern, davor und danach Planfrei, so komme ich auf 13 Tage am Stück Freizeit, Monat für Monat. :)

Dazu fahre ich ein weiteres Planfrei nach Thüringen, gesamt also 16 Tage dort, die Majorität des laufenden Monats, der gewünschte neue Lebensmittelpunkt. Kostet mich ca. 300 Euro Netto pro Monat an Lohneinbuße, aber mit der Variante verdiene ich immer noch einige hundert Euro mehr als ich inkl.aller Zuschläge im Osten verdienen würde.

Mitte Juni bin ich eingezogen, mehr als 2/3 der Renovierung / Umbau ist innerhalb des letzten Jahres abgeschlossen worden.

Gerüchten zufolge will die Gemeinde die Häuslebesitzer wohl mit jeweils 3000 Euro zur Kasse bitten, für die vor einigen Jahren erfolgte Komplettsanierung der B 88 in unserem Dorf.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11580
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Teeernte » Mi 19. Jul 2017, 22:44

PeterK hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:34)

Ja, aber wenn das früher die Partei geregelt hat, kann es schon mal 27 (oder mehr) Jahre dauern, bis man's kapiert.


Strassenbaubeitrag im Sozialismus ??? Kredit am Haus war teilweise "abzukindern"...

Wenn 90% VEB am Wohneigentum ist ... ähmm - genau - da kommt das WOHNUNGSBAUPROGRAMM und kassiert den Strassenausbaubeitrag....bei ner Wohnung die 75 DDR MARK WARM kostet...

Bis Du es KAPIERST ....dauerts noch mal 70 Jahre...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4279
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 19. Jul 2017, 22:45

PeterK hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:37)

Dhüringer sind bescheiden. Die wollen nur Volksfahrräder (wenn ich's richtsch verstanden habe).

Bescheiden ist ja ok, aber man muss doch seine Rechte und Pflichten kennen. Diese ewige Opferei wenn man geltendes Recht nicht kapiert und nachher zahlen muss wie jeder andere auch, das ist unwürdig.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
PeterK
Beiträge: 3928
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon PeterK » Mi 19. Jul 2017, 22:48

schelm hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:40)
Mitte Juni bin ich eingezogen, mehr als 2/3 der Renovierung / Umbau ist innerhalb des letzten Jahres abgeschlossen worden.

Das freut mich (ungeachtet aller Meinungsunterschiede). Thüringen ist - wie so viele Teile Deutschlands - schön und immer eine Reise wert.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15778
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon Skull » Mi 19. Jul 2017, 22:49

Lieber User Teeernte,

ich bitte Dich, Deine Beiträge durchaus mit mehr Sinnhaftigkeit zu versehen.

Ich möchte nicht wieder Deinen Beiträgen hinterherfegen und eine Vielzahl von Spam-Beiträgen entsorgen.
Mit entsprechenden Konsequenzen für die Stränge...und für Dich.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
PeterK
Beiträge: 3928
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: ARD : Wo Kommunen hinlangen

Beitragvon PeterK » Mi 19. Jul 2017, 22:50

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Jul 2017, 23:45)
Diese ewige Opferei wenn man geltendes Recht nicht kapiert und nachher zahlen muss wie jeder andere auch, das ist unwürdig.

It's been a steep learning curve.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast