Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Piranha » Do 10. Nov 2016, 15:14

jorikke hat geschrieben:(10 Nov 2016, 15:09)

" Sofern das Kindergeld nicht zur Deckung des eigenen Lebensunterhaltes benötigt wird."


Es wäre ja nett, wenn du dazu auch eine Quelle hättest.

Rein logisch heisst für mich "zur Deckung des eigenen Lebensunterhaltes benötigt" genau das, nämlich dass wenn Kindergeld zur Deckung des Lebensunterhalts verwendet wird HartzIV entsprechend gekürzt werden kann, weil ein Teil vom Bedarf ja durchs Kindergeld gedeckt ist und genau das findet (mMn) auch statt.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon jorikke » Do 10. Nov 2016, 15:36

Piranha hat geschrieben:(10 Nov 2016, 15:14)

Es wäre ja nett, wenn du dazu auch eine Quelle hättest.

Rein logisch heisst für mich "zur Deckung des eigenen Lebensunterhaltes benötigt" genau das, nämlich dass wenn Kindergeld zur Deckung des Lebensunterhalts verwendet wird HartzIV entsprechend gekürzt werden kann, weil ein Teil vom Bedarf ja durchs Kindergeld gedeckt ist und genau das findet (mMn) auch statt.


Das ist logisch.
Dumm nur, im Text steht "nicht zur Deckung...".
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Piranha » Do 10. Nov 2016, 16:01

jorikke hat geschrieben:(10 Nov 2016, 15:36)

Das ist logisch.
Dumm nur, im Text steht "nicht zur Deckung...".


Nu mal langsam ...... vielleicht verstehe ich es ja wirklich falsch, also mal von Anfang an.

1) Kindergeld wird bezahlt, egal was.
2) HartzIV wird bezahlt nur solange der Empfänger den Bedarf hat (und die Voraussetzungen erfüllt).

Daraus folgt, dass das Kindergeld nicht gekürzt wird, klar, aber HartzIV wird gekürzt, weil einer der Kindergeld bekommt ja entsprechend weniger Bedarf hat, oder nicht?

Aus Sicht des Empfängers ist es aber völlig egal was gekürzt wird, bei ihm kommt IMMER nur so viel an, wie HartzIV ohne Kindergeld wäre.
Ergo ist es für den HartzIV-Empfänger so, als ob Kindergeld nicht bezahlt wird, auch wenn sein HartzIV tatsächlich aus Kindergeld plus (HartzIV minus Kindergeld) besteht.
Zuletzt geändert von Piranha am Do 10. Nov 2016, 16:03, insgesamt 1-mal geändert.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Orwellhatterecht » Do 10. Nov 2016, 16:03

Piranha hat geschrieben:(10 Nov 2016, 16:01)

Nu mal langsam ...... vielleicht verstehe ich es ja wirklich falsch, also mal von Anfang an.

1) Kindergeld wird bezahlt, egal was.
2) HartzIV wird bezahlt nur solange der Empfänger den Bedarf hat (und die Voraussetzungen erfüllt).

Daraus folgt, dass das Kindergeld nicht gekürzt wird, klar, aber HartzIV wird gekürzt, weil einer der Kindergeld bekommt ja entsprechend weniger Bedarf hat, oder nicht?

Aus Sicht des Empfängers ist es aber völlig egal, was gekürzt wird, bei ihm kommt IMMER nur so viel an, wie HartzIV ohne Kindergeld wäre.
Ergo ist es für den HartzIV-Empfänger so, als ob Kindergeld nicht bezahlt wird, auch wenn sein HartzIV tatsächlich aus Kindergeld plus (HartzIV minus Kindergeld) besteht.



... aber es ist doch eine wunderschöne Gelegenheit, die Menschen zu verwirren.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Piranha » Do 10. Nov 2016, 16:05

Orwellhatterecht hat geschrieben:(10 Nov 2016, 16:03)

... aber es ist doch eine wunderschöne Gelegenheit, die Menschen zu verwirren.


Was dann auch erklärt, warum Bildung in Deutschland immer kleiner geschrieben wird.
Wenn zu viele Leute rechnen können ist das schlecht für die Reichen.

Sagt der Buchhalter zum Chef: "Ich hatte eigentlich zu meinem 25ten Jubiläum in der Firma mit einer Gehaltserhöhung gerechnet."
Sagt der Chef: "Sie sind entlassen, Buchhalter die nicht rechnen können kann ich nicht gebrauchen."
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32210
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon JJazzGold » Do 10. Nov 2016, 17:03

Besser ein fettes Gehalt, als einen fetten Chef.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16086
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 10. Nov 2016, 18:35

jorikke hat geschrieben:(10 Nov 2016, 15:36)

Das ist logisch.
Dumm nur, im Text steht "nicht zur Deckung...".
,

Das Kindergeld leitet sich aus der Steuerfreistellung des Existenzminimums her und ist im Wesentlichen bei Einkommensschwächeren als Sozialleistung ein Transfereinkommen zur Existenzsicherung des Kindes. Letzteres gilt auch für den H4-Satz von Kinder, die in einer Bedarfsgemeinschaft leben. Auch dieser dient der Existenzsicherung des Kindes. Ein Steuer- und Transfersystem kann ein und den selben Sachverhalt mit verschiedenen Maßnahmen fördern, macht dies aber logischerweise nicht kumulativ. Das Kindergeld ist vom Prinzip her der Eckpfeiler der Förderung und wird daher auch für jedes Kind ausgezahlt. Dieses wird dann konsequenterweise natürlich sowohl auf die steuerliche Entlastung aus dem Kinderfreibetrag angerechnet als auch auf den H4-Satz für Kinder.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3001
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Alana4 » Do 10. Nov 2016, 18:44

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Nov 2016, 18:35)

,

Das Kindergeld leitet sich aus der Steuerfreistellung des Existenzminimums her und ist im Wesentlichen bei Einkommensschwächeren als Sozialleistung ein Transfereinkommen zur Existenzsicherung des Kindes. Letzteres gilt auch für den H4-Satz von Kinder, die in einer Bedarfsgemeinschaft leben. Auch dieser dient der Existenzsicherung des Kindes. Ein Steuer- und Transfersystem kann ein und den selben Sachverhalt mit verschiedenen Maßnahmen fördern, macht dies aber logischerweise nicht kumulativ. Das Kindergeld ist vom Prinzip her der Eckpfeiler der Förderung und wird daher auch für jedes Kind ausgezahlt. Dieses wird dann konsequenterweise natürlich sowohl auf die steuerliche Entlastung aus dem Kinderfreibetrag angerechnet als auch auf den H4-Satz für Kinder.


Es gibt viele, die das einfach nicht verstehen (wollen).
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Positiv Denkender » Do 10. Nov 2016, 18:56

jorikke hat geschrieben:(10 Nov 2016, 15:09)

Das steht da alles, ich war verblüfft und habe deshalb deinen Link aufgerufen.
Verblüfft deshalb, weil ich mir nicht vorstellen konnte, das du das Wichtigste überlesen hast.
Du hast nichts überlesen, das Wichtigste, unter welcher Prämisse das Kindergeld auf Hartz IV angerechnet werden kann, steht da nämlich gar nicht.
Ich habe deshalb ein paar weitere Links zu diesem Thema aufgerufen und festgestellt, die Voraussetzungen für die Anrechnung werden nur selten genannt.
So kommt es wahrscheinlich zu der falschen Meinung Kindergeld dürfe grundsätzlich mit Hartz4 verrechnet werden.
Das stimmt aber nicht.
Nur in den Fällen wo das Kind über eigene Mittel verfügt, ist das möglich.
Ich zitiere mal:
" Sofern das Kindergeld nicht zur Deckung des eigenen Lebensunterhaltes benötigt wird."
Wenn also das Kind über Drittmittel (Unterhaltszahlungen, eigenes Einkommen o.ä. verfügt) erst dann ist eine Anrechnung möglich.
Ich möchte nicht missverstanden werden, Hartz4 Empfänger dürften von mir aus doppeltes Kindergeld bekommen. Es ging mir nur darum, rauszufinden, warum manche User so eine völlig sinnfreie (Kindergeld "einfach so" auf Hartz4 anzurechnen) Regelung für möglich halten.


Wäre das so würde ein Hartz IV Empfänger mit 3 Kindern nichts mehr bekommen .Schon belustigend wenn Links eingestellt werden
die einige scheinbar nicht lesen können ..
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Orwellhatterecht » Do 10. Nov 2016, 23:17

jorikke hat geschrieben:(10 Nov 2016, 15:09)

Das steht da alles, ich war verblüfft und habe deshalb deinen Link aufgerufen.
Verblüfft deshalb, weil ich mir nicht vorstellen konnte, das du das Wichtigste überlesen hast.
Du hast nichts überlesen, das Wichtigste, unter welcher Prämisse das Kindergeld auf Hartz IV angerechnet werden kann, steht da nämlich gar nicht.
Ich habe deshalb ein paar weitere Links zu diesem Thema aufgerufen und festgestellt, die Voraussetzungen für die Anrechnung werden nur selten genannt.
So kommt es wahrscheinlich zu der falschen Meinung Kindergeld dürfe grundsätzlich mit Hartz4 verrechnet werden.
Das stimmt aber nicht.
Nur in den Fällen wo das Kind über eigene Mittel verfügt, ist das möglich.
Ich zitiere mal:
" Sofern das Kindergeld nicht zur Deckung des eigenen Lebensunterhaltes benötigt wird."
Wenn also das Kind über Drittmittel (Unterhaltszahlungen, eigenes Einkommen o.ä. verfügt) erst dann ist eine Anrechnung möglich.
Ich möchte nicht missverstanden werden, Hartz4 Empfänger dürften von mir aus doppeltes Kindergeld bekommen. Es ging mir nur darum, rauszufinden, warum manche User so eine völlig sinnfreie (Kindergeld "einfach so" auf Hartz4 anzurechnen) Regelung für möglich halten.




Wissen das auch die Mitarbeiter in den Argen? Oder vertrauen die darauf, dass sich die Betroffenen mangels eigener Mittel schon nicht ihr Recht holen werden, soll es ja mannigfach in D geben.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Odin1506
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Odin1506 » Fr 11. Nov 2016, 00:03

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Nov 2016, 18:35)

,

Das Kindergeld leitet sich aus der Steuerfreistellung des Existenzminimums her und ist im Wesentlichen bei Einkommensschwächeren als Sozialleistung ein Transfereinkommen zur Existenzsicherung des Kindes. Letzteres gilt auch für den H4-Satz von Kinder, die in einer Bedarfsgemeinschaft leben. Auch dieser dient der Existenzsicherung des Kindes. Ein Steuer- und Transfersystem kann ein und den selben Sachverhalt mit verschiedenen Maßnahmen fördern, macht dies aber logischerweise nicht kumulativ. Das Kindergeld ist vom Prinzip her der Eckpfeiler der Förderung und wird daher auch für jedes Kind ausgezahlt. Dieses wird dann konsequenterweise natürlich sowohl auf die steuerliche Entlastung aus dem Kinderfreibetrag angerechnet als auch auf den H4-Satz für Kinder.


Warum wird denn dieses Kindergeld für Schulessen, Schulbücher, Unterrichtsmaterialien usw. bei Hartz4-Kinder genommen?
Also doch nichts mit Förderung.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon jorikke » Fr 11. Nov 2016, 08:19

Orwellhatterecht hat geschrieben:(10 Nov 2016, 23:17)

Wissen das auch die Mitarbeiter in den Argen? Oder vertrauen die darauf, dass sich die Betroffenen mangels eigener Mittel schon nicht ihr Recht holen werden, soll es ja mannigfach in D geben.


Gut so, zumindest zeigt deine Frage das du es jetzt verstanden hast.
Was die Mitarbeiter der Argen betrifft, so helle wie du sind die wahrscheinlich auch.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5200
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Misterfritz » Fr 11. Nov 2016, 12:52

Orwellhatterecht hat geschrieben:(10 Nov 2016, 23:17)

Wissen das auch die Mitarbeiter in den Argen? Oder vertrauen die darauf, dass sich die Betroffenen mangels eigener Mittel schon nicht ihr Recht holen werden, soll es ja mannigfach in D geben.

eher mangels wissen, sozialgerichte sind kostenfrei für kläger.
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Piranha » Fr 11. Nov 2016, 16:23

Man könnte ja auch einfach mal wen fragen, der sich mit sowas auskennt, also z.B. einen der Kinder hat und HartzIV bezieht.
Ich habe einen Kumpel, der ist seit einigen Jahren berufsunfähig krank, verheiratet mit 2 Kindern, der wurde vor 2 Jahren oder so von Krankengeld auf HartzIV runtergestuft.

Ich habe ihn gerade gefragt und er sagt eindeutig, er bekommt Kindergeld, Elterngeld und dann das Ganze auf HartzIV aufgestockt.
Er würde also, wenn es Kindergeld und Elterngeld nicht gäbe ganz genau denselben Betrag bekommen, weil er dann mehr HartzIV bekäme.

Ich habe ihm ein paar der Bemerkungen aus diesem Thema gegeben und er hat völlig verständnislos reagiert.
Seine Worte: "Wieso? Warum sollte man da klagen? Das kann man doch alles googlen, steht ganz klar überall, dass Kindergeld auf HartzIV angerechnet wird."
Hier z.B.: http://www.sozialleistungen.info/kinder ... ungen.html

Sowohl Kindergeldleistungen nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) als auch nach dem Bundeskindergeldgesetz (BKGG) sind beim Bezug von Leistungen nach dem SGB II ("Hartz IV") bedarfsmindernd als Einkommen anzurechnen (§ 4 Abs. 1 Nr. 1 ALG II-VO). Sofern das Kind mit in der Bedarfsgemeinschaft lebt und seinen Bedarf nicht aus sonstigen Mitteln - beispielsweise durch Unterhaltsleistungen - decken kann, erfolgt die Anrechnung des Kindergeldes auf den Bedarf des Kindes (§ 11 Abs. 1 Satz 3 SGB II).


Noch einfacher, der HartzIV-Rechner: http://www.hartziv.org/hartz-iv-rechner.html

Einfach irgendeinen Betrag für die Miete und die Nebenkosten eingeben, 2 Kinder eintragen und berechnen klicken.
Dann runter scrollen und in die letzten 3 Zeilen vor der Gesamtsumme "Ihr Anspruch" schauen.
Klarer gehts nicht.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 11. Nov 2016, 16:54

Piranha hat geschrieben:(11 Nov 2016, 16:23)

Man könnte ja auch einfach mal wen fragen, der sich mit sowas auskennt, also z.B. einen der Kinder hat und HartzIV bezieht.
Ich habe einen Kumpel, der ist seit einigen Jahren berufsunfähig krank, verheiratet mit 2 Kindern, der wurde vor 2 Jahren oder so von Krankengeld auf HartzIV runtergestuft.

Ich habe ihn gerade gefragt und er sagt eindeutig, er bekommt Kindergeld, Elterngeld und dann das Ganze auf HartzIV aufgestockt.
Er würde also, wenn es Kindergeld und Elterngeld nicht gäbe ganz genau denselben Betrag bekommen, weil er dann mehr HartzIV bekäme.

Ich habe ihm ein paar der Bemerkungen aus diesem Thema gegeben und er hat völlig verständnislos reagiert.
Seine Worte: "Wieso? Warum sollte man da klagen? Das kann man doch alles googlen, steht ganz klar überall, dass Kindergeld auf HartzIV angerechnet wird."
Hier z.B.: http://www.sozialleistungen.info/kinder ... ungen.html



Noch einfacher, der HartzIV-Rechner: http://www.hartziv.org/hartz-iv-rechner.html

Einfach irgendeinen Betrag für die Miete und die Nebenkosten eingeben, 2 Kinder eintragen und berechnen klicken.
Dann runter scrollen und in die letzten 3 Zeilen vor der Gesamtsumme "Ihr Anspruch" schauen.
Klarer gehts nicht.




Das ist zu einfach, das versteht ja jeder!
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Piranha » Fr 11. Nov 2016, 17:03

Orwellhatterecht hat geschrieben:(11 Nov 2016, 16:54)

Das ist zu einfach, das versteht ja jeder!


Schön wärs.
Ich bin mir jetzt schon sicher, es wird auch jetzt noch Leute geben, die behaupten die von mir verlinkten Seiten wären falsch, oder die sich weigern diese Seiten anzuschauen, weil sie gar kein Risiko eingehen wollen, dass sie falsch gelegen haben könnten.

Für alle Anderen, mal zurück zu der Behauptung, die diese Diskussion ausgelöst hat:

Wenn jetzt bewiesen ist, dass Kindergeld auf HartzIV angerechnet wird, was sagt das über die Behauptung, dass Arme nur so viele Kinder haben, weil die scharf auf Kindergeld sind?
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 11. Nov 2016, 17:14

Piranha hat geschrieben:(11 Nov 2016, 17:03)

Schön wärs.
Ich bin mir jetzt schon sicher, es wird auch jetzt noch Leute geben, die behaupten die von mir verlinkten Seiten wären falsch, oder die sich weigern diese Seiten anzuschauen, weil sie gar kein Risiko eingehen wollen, dass sie falsch gelegen haben könnten.

Für alle Anderen, mal zurück zu der Behauptung, die diese Diskussion ausgelöst hat:

Wenn jetzt bewiesen ist, dass Kindergeld auf HartzIV angerechnet wird, was sagt das über die Behauptung, dass Arme nur so viele Kinder haben, weil die scharf auf Kindergeld sind?



Du musst fein unterscheiden zwischen Forianern, die es verstehen und auch verstehen wollen und jenen, die nicht verstehen, weil sie einfach manches nicht verstehen wollen. Was macht man da, wenn Babys schreien, gibt man ihnen zu trinken oder den Schnuller, aber bei Erwachsenen?.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Piranha » Fr 11. Nov 2016, 17:41

Orwellhatterecht hat geschrieben:(11 Nov 2016, 17:14)

Was macht man da, wenn Babys schreien, gibt man ihnen zu trinken oder den Schnuller, aber bei Erwachsenen?.


Na, zuerst versucht man ihnen die Fakten zu erklären, je nach Geduld auch 2 oder 3x, dann fängt man an die Beratungsresistenten der Ignoriert-Liste hinzuzufügen.
Zumindest ich mache das so.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4549
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Orwellhatterecht » Fr 11. Nov 2016, 17:58

Piranha hat geschrieben:(11 Nov 2016, 17:41)

Na, zuerst versucht man ihnen die Fakten zu erklären, je nach Geduld auch 2 oder 3x, dann fängt man an die Beratungsresistenten der Ignoriert-Liste hinzuzufügen.
Zumindest ich mache das so.



Meine Anerkennung, das machst Du gut !
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Piranha
Beiträge: 415
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:49
Wohnort: Italien
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Piranha » Fr 11. Nov 2016, 18:05

Ist dir aufgefallen, dass wir zwei seit meinem Beitrag von 16:23 alleine im Thema sind?
Schätze die suchen grad nach irgend ner Webseite, wo doch noch irgendeiner aufgeschrieben hat, dass es nicht angerechnet wird.

Ich vermute, das wird laufen wie immer ........ Schweigen im Walde.
Neues Thema, derselbe Mist von vorne.

Nur LEIDER kann man in den seltensten Fällen den Unfug derartig eindeutig beweisen.
Darum werden wir wohl weiterhin gegen immer wieder denselben Mist in verschiedenen "Geschmacksrichtungen" ankämpfen müssen.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste