Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Mi 30. Nov 2016, 18:25

Skull hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:20)

Nö. Ich musste. :)

IM Wirtschaftswunder aufgewachsen sind wohl eher die Jahrgänge 60 - 80.

Das Wirtschaftswunder UND den WIederaufbau geleistet, haben wohl andere Jahrgänge.
DIE, die heute i.d.R. IN Rente SIND.

mfg

Beim Jahrgang 1930 würde ich noch mitgehen. Die sind vermutlich nicht mehr losmarschiert, waren zu Beginn des Wirtschaftswunders 20 und zum Ende 35. Da können sie ggf. halbwegs produktiv mitgearbeitet haben. Bei 1920 und 1940 sieht's wieder anders aus. Bei letzteren waren es dann vor allem die Eltern (sofern sie überlebten), die das Land wieder aufbauten, aber eben auch, nunja, wie auch immer. Schlimmer sind ja die Leute, die genau in dieser Zeit (1950-65) geboren sind.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4758
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Misterfritz » Mi 30. Nov 2016, 18:28

frems hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:25)Schlimmer sind ja die Leute, die genau in dieser Zeit (1950-65) geboren sind.
wieso sind die schlimmer? die sind mehrheitlich noch gar nicht in rente.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Mi 30. Nov 2016, 18:32

teddys home hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:28)
wieso sind die schlimmer? die sind mehrheitlich noch gar nicht in rente.

Weil's Deutschlands Problemgeneration auf mehreren Ebenen ist, Ost wie West, da nehmen die sich nichts. Und richtig, die gehen erst jetzt langsam frühzeitig in Rente. Das wird ein weiteres Problem erzeugen. Die ersten Folgen kann man schon sehen. Wie es voraussichtlich in zehn, 15 Jahren aussieht, möchte niemand diskutieren.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Skull » Mi 30. Nov 2016, 18:53

frems hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:25)

Schlimmer sind ja die Leute, die genau in dieser Zeit (1950-65) geboren sind.

Manche Sätze und Aussagen sind SINNfrei.

SCHLIMM(er) sind die Menschen, die zwischen 1950 und 1965 geboren sind ? :D

Weil sie geboren SIND ?
Weil sie (noch) leben ?
Weil sie heute und in den nächsten Jahren kraft Alter, Renten beziehen WERDEN ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Mi 30. Nov 2016, 18:56

Skull hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:53)

Manche Sätze und Aussagen sind SINNfrei.

SCHLIMM(er) sind die Menschen, die zwischen 1950 und 1965 geboren sind ? :D

Weil sie geboren SIND ?
Weil sie (noch) leben ?
Weil sie heute und in den nächsten Jahren kraft Alter, Renten beziehen WERDEN ?

mfg

Viermal Ja. Aber für Punkt zwei (geboren) können sie nichts.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Skull » Mi 30. Nov 2016, 18:57

frems hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:32)

Und richtig, die gehen erst jetzt langsam frühzeitig in Rente. Das wird ein weiteres Problem erzeugen.

Und ?

DIE sind dann nunmal im Rentenalter. DIE sind dann alt.

Die Gesellschaft muß natürlich die Finanzierung diskutieren.
Und die entstehenden Probleme ansprechen und Lösungen ANBIETEN.

Aber diese Menschen sind nun mal da. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Realist2014 » Mi 30. Nov 2016, 18:57

frems hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:32)

Weil's Deutschlands Problemgeneration auf mehreren Ebenen ist, Ost wie West, da nehmen die sich nichts. Und richtig, die gehen erst jetzt langsam frühzeitig in Rente. Das wird ein weiteres Problem erzeugen. Die ersten Folgen kann man schon sehen. Wie es voraussichtlich in zehn, 15 Jahren aussieht, möchte niemand diskutieren.



aber sicher doch

die Berechnungen sind doch da.

Mit den Auswirkungen hinsichtlich Rentenniveau und Beitragshöhen

sogar bis 2046... ( Nahles...)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Skull » Mi 30. Nov 2016, 18:58

frems hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:56)

Viermal Ja. Aber für Punkt zwei (geboren) können sie nichts.

Echt schlimm. Das DIESE Menschen leben, existieren, heute sogar überwiegend noch arbeiten.
Echt schlimm... :?: :dead:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Mi 30. Nov 2016, 19:00

Skull hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:57)

Und ?

DIE sind dann nunmal im Rentenalter. DIE sind dann alt.

Die Gesellschaft muß natürlich die Finanzierung diskutieren.
Und die entstehenden Probleme ansprechen und Lösungen ANBIETEN.

Aber diese Menschen sind nun mal da. :D

mfg

Die Rentenkosten sind nicht einmal das größte Problem der chaotischen Problemgeneration.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Mi 30. Nov 2016, 19:02

Realist2014 hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:57)

aber sicher doch

die Berechnungen sind doch da.

Mit den Auswirkungen hinsichtlich Rentenniveau und Beitragshöhen

sogar bis 2046... ( Nahles...)

Schau Dir die Berechnungen doch nach 2017 bzw '18 nochmal an. Und nicht nur RV, sondern auch KV und PV. Mal die Entwicklung der Pflegekosten der letzten zehn Jahre angeschaut? Oder der Bundeszuschuss für, nein, nicht RV, sondern KV? Also seine Entwicklung. Wird leider oft "vergessen". Ob das Absicht ist, weiß ich nicht. Kann ja keine Gedanken lesen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Mi 30. Nov 2016, 19:07

Skull hat geschrieben:(30 Nov 2016, 18:58)

Echt schlimm. Das DIESE Menschen leben, existieren, heute sogar überwiegend noch arbeiten.
Echt schlimm... :?: :dead:

mfg

Ja, so ist das leider. Die kennen nur "Ich geb Gas, ich will Spaß" und pfeifen auf die Zukunft.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Realist2014 » Mi 30. Nov 2016, 19:12

frems hat geschrieben:(30 Nov 2016, 19:02)

Schau Dir die Berechnungen doch nach 2017 bzw '18 nochmal an. Und nicht nur RV, sondern auch KV und PV. Mal die Entwicklung der Pflegekosten der letzten zehn Jahre angeschaut? Oder der Bundeszuschuss für, nein, nicht RV, sondern KV? Also seine Entwicklung. Wird leider oft "vergessen". Ob das Absicht ist, weiß ich nicht. Kann ja keine Gedanken lesen.


Die Kosten der GKV steigen. Aber nicht WEGEN der Alten....
Da gibt es genügend andere Ursachen

Beiträge zur Pflegeversicherung werden auch steigen.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Realist2014 » Mi 30. Nov 2016, 19:14

frems hat geschrieben:(30 Nov 2016, 19:07)

Ja, so ist das leider. Die kennen nur "Ich geb Gas, ich will Spaß" und pfeifen auf die Zukunft.



inwiefern unterscheiden "die" sich von dir?

Was machst DU anders als "die"?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Mi 30. Nov 2016, 19:16

Realist2014 hat geschrieben:(30 Nov 2016, 19:12)

Die Kosten der GKV steigen. Aber nicht WEGEN der Alten....
Da gibt es genügend andere Ursachen

Beiträge zur Pflegeversicherung werden auch steigen.

Möchtest Du mir jetzt erzählen, dass ein 81-Jähriger im Schnitt nicht mehr kostet als ein 18-Jähriger? Dass sich der KV-Zuschuss unter Gröhe nicht verzehnfachte? Dass wir heute mehr Geld in der PV umverteilen als bei der AV?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Mi 30. Nov 2016, 19:19

Realist2014 hat geschrieben:(30 Nov 2016, 19:14)

inwiefern unterscheiden "die" sich von dir?

Was machst DU anders als "die"?

Ich weiß worauf Du hinauswillst, weil Du Dich mal wieder persönlich angesprochen fühlst, dabei geht's nur um Durchschnitte und Merkmale, die nicht auf Individuen zurückzuführen sind. Es gibt auch verantwortungsbewusste Menschen, die in dieser Zeit geboren sind, aber sie sind halt (relativ!) wenige.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Realist2014 » Mi 30. Nov 2016, 19:21

frems hat geschrieben:(30 Nov 2016, 19:16)

Möchtest Du mir jetzt erzählen, dass ein 81-Jähriger im Schnitt nicht mehr kostet als ein 18-Jähriger? Dass sich der KV-Zuschuss unter Gröhe nicht verzehnfachte? Dass wir heute mehr Geld in der PV umverteilen als bei der AV?


Ich möchte nur auf den Fakt hinweisen, das die Ursachen der Steigung der Kosten nicht nur durch "die Alten" kommt.

Zumsind die gut situierten Alten in den PKV.....

Zweitens steigen die GKV Kosten wegen der steigenden Lebenserwartung kaum. Der Kostenblock am Lebensende ist statistisch immer gleich hoch.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Realist2014 » Mi 30. Nov 2016, 19:23

frems hat geschrieben:(30 Nov 2016, 19:19)

Ich weiß worauf Du hinauswillst, weil Du Dich mal wieder persönlich angesprochen fühlst, dabei geht's nur um Durchschnitte und Merkmale, die nicht auf Individuen zurückzuführen sind. Es gibt auch verantwortungsbewusste Menschen, die in dieser Zeit geboren sind, aber sie sind halt (relativ!) wenige.


wie bzw. wodurch unterscheiden sich die Verantwortungslosen gegenüber den verantwortungsbewussten?

Und wieso gilt diese Unterscheidung nur bei DIESER Gruppe?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Mi 30. Nov 2016, 19:26

Realist2014 hat geschrieben:(30 Nov 2016, 19:23)

wie bzw. wodurch unterscheiden sich die Verantwortungslosen gegenüber den verantwortungsbewussten?

Und wieso gilt diese Unterscheidung nur bei DIESER Gruppe?

Ich vermute, dass es an der Bildung liegt. Aber das ist nur meine Vermutung. Wenn jemand eine bessere Erklärung hat, würde ich mich darüber freuen.

Realist2014 hat geschrieben:(30 Nov 2016, 19:21)

Ich möchte nur auf den Fakt hinweisen, das die Ursachen der Steigung der Kosten nicht nur durch "die Alten" kommt.

Zumsind die gut situierten Alten in den PKV.....

Zweitens steigen die GKV Kosten wegen der steigenden Lebenserwartung kaum. Der Kostenblock am Lebensende ist statistisch immer gleich hoch.

Na siehst Du. Jetzt sagste immerhin, dass es "nicht nur" an ihnen liegt. Vorher meintest Du, es habe gar nichts mit ihnen zu tun. Das ist doch mal positiv. Und mal darüber nachgedacht, dass es heute mehr 85-Jährige gibt als, sagen wir mal, vor 50 Jahren? Und dass es täglich mehr werden? Die fallen ja nicht vom Himmel.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon Realist2014 » Mi 30. Nov 2016, 19:32

frems hat geschrieben:(30 Nov 2016, 19:26)

I


Na siehst Du. Jetzt sagste immerhin, dass es "nicht nur" an ihnen liegt. Vorher meintest Du, es habe gar nichts mit ihnen zu tun. Das ist doch mal positiv. Und mal darüber nachgedacht, dass es heute mehr 85-Jährige gibt als, sagen wir mal, vor 50 Jahren? Und dass es täglich mehr werden? Die fallen ja nicht vom Himmel.


Also - mal sortieren:

Was ist denn die "Bilanz" beim Vergleich zwischen einem Menschen , der 75 Jahre alt wird und einem Menschen der 85 Jahre alt wird in Bezug auf dei GKV ( wie gesagt, die Kreuzfahrer & Vielurlauber sind sowieso in der PKV...)

75:

der zahlt bis zum Ableben Beiträge- je höher das Einkommen im Alter, um so höhere Beiträge im Alter

Er verursacht statistisch in den letzten 2 Jahren seines Lebens ca. 80% seiner Lebenskrankheitskosten

85:

der zahlt bis zum Ableben Beiträge- je höher das Einkommen im Alter, um so höhere Beiträge im Alter

Er verursacht statistisch in den letzten 2 Jahren seines Lebens ca. 80% seiner Lebenskrankheitskosten


wenn du jetzt für beide Fälle die Lebensbeiträge von den Lebenskosten abziehst......
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Arbeitslosigkeit sinkt, Sozialausgaben steigen

Beitragvon frems » Mi 30. Nov 2016, 19:34

Realist2014 hat geschrieben:(30 Nov 2016, 19:32)

Also - mal sortieren:

Was ist denn die "Bilanz" beim Vergleich zwischen einem Menschen , der 75 Jahre alt wird und einem Menschen der 85 Jahre alt wird in Bezug auf dei GKV ( wie gesagt, die Kreuzfahrer & Vielurlauber sind sowieso in der PKV...)

75:

der zahlt bis zum Ableben Beiträge- je höher das Einkommen im Alter, um so höhere Beiträge im Alter

Er verursacht statistisch in den letzten 2 Jahren seines Lebens ca. 80% seiner Lebenskrankheitskosten

85:

der zahlt bis zum Ableben Beiträge- je höher das Einkommen im Alter, um so höhere Beiträge im Alter

Er verursacht statistisch in den letzten 2 Jahren seines Lebens ca. 80% seiner Lebenskrankheitskosten


wenn du jetzt für beide Fälle die Lebensbeiträge von den Lebenskosten abziehst......

Das sind ja keine Kosten, sondern Prozentangaben. Wenn Du den Unterschied zwischen 75 und 85 wissen möchtest, dann gönn Dir: http://de.statista.com/graphic/5/152323 ... wohner.jpg

Nun schau Dir den demographischen Dönerspieß noch an. Kostet natürlich immer mehr. Aber bevor Du aufschreist: nein, ich verlange nicht, dass man Operationen ab einem gewissen Alter sein lässt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast