"Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 559
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Excellero » So 10. Apr 2016, 16:26

Der Neandertaler hat geschrieben:(10 Apr 2016, 14:02)
Du siehst:
Deine "Zuwanderung in die Sozialsysteme" hat also wenig Auswirkungen auf Deine Rente!
    ... schon gar nicht ist dies "einer der wesentlichen Gründe für die Schieflage der Rente."
Ich empfehle Dir dazu mal entsprechende Fachliteratur ... oder laß es Dir von jemandem erklären, der etwas davon versteht.


Ja ich hab da was durcheinander gebracht... jeder bekommt die Mindestrente ...die wird aber nicht vom Rententopf finanziert daher ist das hinfällig. Sorry deswegen...
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » So 10. Apr 2016, 18:17

Excellero hat geschrieben:(10 Apr 2016, 17:26)

Ja ich hab da was durcheinander gebracht... jeder bekommt die Mindestrente ...die wird aber nicht vom Rententopf finanziert daher ist das hinfällig. Sorry deswegen...



es gibt keine "MIndestrente"

du meinst wohl die Grundsicherung im Alter- entsprechend ALG II ...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » So 10. Apr 2016, 20:20

Realist2014 hat geschrieben:(10 Apr 2016, 12:16)

Dir ist schon klar, das es auch in der Vergangenheit in "ganz schlimmen Zeiten" dann für Gold auch nichts gab- weil man auch Gold nicht essen kann?


Dieses Argument (ich habe es ironischer Weise an anderer Stelle bereits erwähnt) ist so flach wie fast alle Argumente kontra Gold.
Gold war und ist im Zweifelsfall immer ein Joker, insbesondere in Krisenzeiten.
Gold ist Währung Nr. 1, around the world.
Gold fasziniert, Gold kann nicht vermehrt werden, Gold zieht immer.
Gold ist nur in absoluten Hochzeiten der Wirtschaft niedrig im Preis, deswegen sollte man auch dann kaufen weil kaum ein anderer daran denkt.
Mit Gold kann man alles kaufen, auch gesuchte, rare Nahrungsmittel in Kriegszeiten.
Gold verteufeln nur Arme wenn sie selbst keines besitzen. Annehmen würden sie es jedoch jederzeit mit Kusshand so sie denn ein Tauschgut anbieten können.
Gold ist ultimativ, es währt ewig.

Es ist von Vorteil dass 95% der Bevölkerung den wahren Wert nicht zu schätzen wissen, denn das hält den Preis niedrig und damit die Tür für diejenigen 5% länger offen es günstig zu erwerben welche es tun. Für Silber gilt dies analog. Noch mehr sogar, es ist derzeit das billigste EM überhaupt, ergo sind in Zukunft satte Gewinne damit möglich. Jeder ernsthafte Investor diversifiziert sein Depot mit gewissen Anteilen Gold und und Silber, alle anderen sind nur Spekulanten. Oder arm.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » So 10. Apr 2016, 20:22

William hat geschrieben:(10 Apr 2016, 21:20)

Dieses Argument (ich habe es ironischer Weise an anderer Stelle bereits erwähnt) ist so flach wie fast alle Argumente kontra Gold.
Gold war und ist im Zweifelsfall immer ein Joker, insbesondere in Krisenzeiten.
Gold ist Währung Nr. 1, around the world.
Gold fasziniert, Gold kann nicht vermehrt werden, Gold zieht immer.
Gold ist nur in absoluten Hochzeiten der Wirtschaft niedrig im Preis, deswegen sollte man auch dann kaufen weil kaum ein anderer daran denkt.
Mit Gold kann man alles kaufen, auch gesuchte, rare Nahrungsmittel in Kriegszeiten.
Gold verteufeln nur Arme wenn sie selbst keines besitzen. Annehmen würden sie es jedoch jederzeit mit Kusshand so sie denn ein Tauschgut anbieten können.
Gold ist ultimativ, es währt ewig.

Es ist von Vorteil dass 95% der Bevölkerung den wahren Wert nicht zu schätzen wissen, denn das hält den Preis niedrig und damit die Tür für diejenigen 5% länger offen es günstig zu erwerben welche es tun. Für Silber gilt die analog. Noch mehr sogar, es ist derzeit das billigste EM überhaupt, ergo sind in Zukunft satte Gewinne damit möglich. Jeder ernsthafte Investor diversifiziert sein Depot mit gewissen Anteilen Gold und und Silber, alle anderen sind nur Spekulanten. Oder arm.


Gold kann man nicht essen

Silber auch nicht...

und nix auf diesem Planeten hat einen "wahren Wert"...

und in Kriegszeiten kannst du dann dein Gold gegen Brot tauschen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » So 10. Apr 2016, 20:57

Realist2014 hat geschrieben:(10 Apr 2016, 21:22)

Gold kann man nicht essen

Silber auch nicht...

und nix auf diesem Planeten hat einen "wahren Wert"...

und in Kriegszeiten kannst du dann dein Gold gegen Brot tauschen


Richtig, ca. 300 Brote pro Unze. Das war vor 2000 Jahren so und so wird es in 2000 Jahren noch sein.
Und der Arme, der ohne Gold (oder anderen wertvollen Besitz) wird u.U. verhungern, denn sein Handy kann er auch nicht essen.
Zudem werde ich, noch bevor ich auch nur eine Unze aus der Hand gebe, auf meinem Ackerland selbst Nahrungsmittel anbauen. Deutlich mehr sogar als ich selbst benötige, deswegen den Rest gegen andere Artikel eintauschen. Bisweilen muss ich es nicht selbst bestellen, sondern habe neben mehr Freizeit auch noch Einnahmen durch Pacht. Damit kann man viele Brote oder Handys kaufen.

Den wahren Wert erkennt man wenn hohe Nachfrage auf mangelndes Angebot trifft.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Apr 2016, 07:43

William hat geschrieben:(10 Apr 2016, 21:57)

Richtig, ca. 300 Brote pro Unze. Das war vor 2000 Jahren so und so wird es in 2000 Jahren noch sein.
.



im 2.Weltkrieg war das anders...

aber egal
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Mo 11. Apr 2016, 08:14

Realist2014 hat geschrieben:(11 Apr 2016, 08:43)

im 2.Weltkrieg war das anders...

aber egal


Stimmt, damals war es teils noch wertvoller und gute Geschäftsmänner kauften sich für ein paar Unzen teure Autowagen, Häuser oder ganze Liegenschaften.
Aus rein finanzieller Sicht werden wir dermaßen gute Zeiten nie wieder erleben.
Aber 300 Brote ist sind immer noch besser als zu verhungern.
Falls sie doch kommen, steht meine Familie hernach wie mit einem Sechser im Lotto da.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11253
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Dampflok94 » Mo 11. Apr 2016, 11:22

Realist2014 hat geschrieben:(11 Apr 2016, 08:43)

im 2.Weltkrieg war das anders...

aber egal

Und direkt nach dem 2. Weltkrieg war das eher pari. Ein Kilo Gold gegen ein Kilo Brot. :D

Wenn man sich damit beschäftigt, was die Bauern bei den Hamsterern aus den Großstädten abgegriffen haben, dann schlottern einem die Ohren.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Mo 11. Apr 2016, 11:35

Meist nur nahe schwer getroffenen Großstädten wie z.B. Essen oder Dresden. Für ganz Deutschland galt dies bei weiten nicht.
Es wurde durchaus ein teurer Teppich gegen einen Sack Kartoffeln getauscht, aber nie 1kg Gold gegen 1kg Brot.
Die wäre selbst in jener Zeit eine absolute Verzweiflungstat gewesen und selbst im Umland der Städte in NRW sah es nicht so duster aus, schon gar nicht für die Masse.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Apr 2016, 11:37

William hat geschrieben:(11 Apr 2016, 12:35)

Meist nur nahe schwer getroffenen Großstädten wie z.B. Essen oder Dresden. Für ganz Deutschland galt dies bei weiten nicht.
Es wurde durchaus ein teurer Teppich gegen einen Sack Kartoffeln getauscht, aber nie 1kg Gold gegen 1kg Brot.
Die wäre selbst in jener Zeit eine absolute Verzweiflungstat gewesen und selbst im Umland der Städte in NRW sah es nicht so duster aus, schon gar nicht für die Masse.



dein Plan mit Gold im Chaos "besser" da zu stehen- würde nicht aufgehen.

Ist aber nicht schlimm

denn deine "Apokalypse" wird in D nicht statt finden :cool:
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Mo 11. Apr 2016, 20:08

Realist2014 hat geschrieben:(11 Apr 2016, 12:37)

dein Plan mit Gold im Chaos "besser" da zu stehen- würde nicht aufgehen.

Ist aber nicht schlimm

denn deine "Apokalypse" wird in D nicht statt finden :cool:



Ich stand bereits die letzten Jahrzehnte besser damit da als 95% der Deutschen, allein aufgrund des Besitzes. Auch besser als eine große Masse Hobby-Auktionäre, denn ich habe noch keinen einzigen € damit verloren sondern stets nur gewonnen. Richtig schlechte Zeiten und lange Haltedauer können den Gewinn nur noch steigern, kaum schmälern.
Ein temporär sinkender Preis schreckt mich nicht ab, es handelt sich lediglich um Buchverluste, denn ich werde es niemals veräußern müssen.
Ein Land hat selten länger als 100 Jahre in Friedenszeiten verbracht, so auch Deutschland. Mag kommen was will oder auch nicht, ernsthafte Sorgen muss ich mir keine machen. Solider als mit Gold kann man kaum dastehen, vor allem wenn zudem der restliche Background stimmt. Ab und an mit etwas Spielgeld spekulieren mach Spaß, aber nur wenn daraus binnen kurzer Zeit ein Tenbagger wird. Alles andere lohnt kaum weil die Einsätze zu gering sind um richtig Geld zu verdienen bzw. das Risiko zu hoch ist. Faszinierender finde ich dennoch echte Werte. Kaufen, wegsperren, nach Jahren heraus kramen und über die Wertsteigerung freuen. Man muss nichts weiter tun, nur die Jahre verstreichen lassen.
Kommt die Währungsreform zu meinen Lebzeiten noch, setze ich mich gemütlich in einen Stuhl auf der Terrasse, lege einen alten und einen neuen Schein auf den Tisch, darauf eine Unze Krügerrand, trinke ein Glas guten Roten und grinse. Bunt bedrucktes Papier ist ohne Vertrauen nichts wert, Gold bleibt bis zum Ende der Menschheit weltweit eine stabile Währung.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Apr 2016, 20:14

William hat geschrieben:(11 Apr 2016, 21:08)

Ich stand bereits die letzten Jahrzehnte besser damit da als 95% der Deutschen, allein aufgrund des Besitzes. Auch besser als eine große Masse Hobby-Auktionäre, denn ich habe noch keinen einzigen € damit verloren sondern stets nur gewonnen. Richtig schlechte Zeiten und lange Haltedauer können den Gewinn nur noch steigern, kaum schmälern.
Ein temporär sinkender Preis schreckt mich nicht ab, es handelt sich lediglich um Buchverluste, denn ich werde es niemals veräußern müssen.
Ein Land hat selten länger als 100 Jahre in Friedenszeiten verbracht, so auch Deutschland. Mag kommen was will oder auch nicht, ernsthafte Sorgen muss ich mir keine machen. Solider als mit Gold kann man kaum dastehen, vor allem wenn zudem der restliche Background stimmt. Ab und an mit etwas Spielgeld spekulieren mach Spaß, aber nur wenn daraus binnen kurzer Zeit ein Tenbagger wird. Alles andere lohnt kaum weil die Einsätze zu gering sind um richtig Geld zu verdienen bzw. das Risiko zu hoch ist. Faszinierender finde ich dennoch echte Werte. Kaufen, wegsperren, nach Jahren heraus kramen und über die Wertsteigerung freuen. Man muss nichts weiter tun, nur die Jahre verstreichen lassen.
Kommt die Währungsreform zu meinen Lebzeiten noch, setze ich mich gemütlich in einen Stuhl auf der Terrasse, lege einen alten und einen neuen Schein auf den Tisch, darauf eine Unze Krügerrand, trinke ein Glas guten Roten und grinse. Bunt bedrucktes Papier ist ohne Vertrauen nichts wert, Gold bleibt bis zum Ende der Menschheit weltweit eine stabile Währung.



naja

Gold hatte zwischen 1980 und 2006 in 25 Jahren eine Wertsteigerung von NULL- also real ein Wertverlust...

Da bist du sicher NICHT besser gefahren als 95% der Deutschen...

erst seit 2006 kam diese große Hype bis 1800 USD- jetzt ist es irgendwo um 1200 USD

von einer "gleichmäßigen" Wertsteigerung kann da also keinesfalls die Rede sein.

Aber es steht jedem frei , zu glauben was er will....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Di 12. Apr 2016, 04:16

Realist2014 hat geschrieben:(11 Apr 2016, 21:14)

naja

Gold hatte zwischen 1980 und 2006 in 25 Jahren eine Wertsteigerung von NULL- also real ein Wertverlust...

Da bist du sicher NICHT besser gefahren als 95% der Deutschen...

erst seit 2006 kam diese große Hype bis 1800 USD- jetzt ist es irgendwo um 1200 USD

von einer "gleichmäßigen" Wertsteigerung kann da also keinesfalls die Rede sein.

Aber es steht jedem frei , zu glauben was er will....


Von gleichmäßig schrieb ich nie etwas, da vertust du dich.
Der Goldpreis ist lediglich nicht so volatil wie der von Silber z.B.
Dafür bietet Gold einen 100%igen Inflationsschutz und mehr. Für Papier gilt dies nur in absoluten Ausnahmen, für Fiatgeld auf keinen Fall.
Höchststand in $ war übrigens deutlich höher als 1800.
Wer wollte, konnte zu der Zeit, sofern er es wie besagt bereits 25 Jahre besaß, um fast das 6-fache eintauschen als er es gekauft hatte. Man muss zwar nicht, kann aber mit Gold durch Stimmungsschwankungen von Menschen Geld verdienen.
Zudem kennt Gold keine Währung, sie ist selbst eine. Gold ist egal ob man es in € kauft und in $ verkauft.
Benutzeravatar
Libertyne
Beiträge: 60
Registriert: Di 10. Jan 2012, 14:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Libertyne » Di 12. Apr 2016, 08:00

AndyO hat geschrieben:(14 Feb 2016, 07:56)

[i]Für Altkanzler Schröder ist Zuwanderung für das deutsche Sozialsystem zwingend nötig.



- erhebliche Senkung des Renteniveaus
- herausschieben des Rentenalters in Richtung Methusalem
- Verschärfen der Reglungen zur Berufunfähigkeitsrente ohne Spieglung am Arbeitsmarkt (3h als Parkplatzwächter auf dem fiktiven Parkplatz vor der eigenen Tür lässt einen arbeitsfähig...)
- Erpressung der Arbeitskraft älterer Beschäftigter mit der kalten Enteignung über Hartz IV wenn die persönliche Arbeitskraft nachlässt.



Und hierfür soll der Deutsche Michel mit einer Agenda 2020 bluten? SPD, ihr lieben Blender, ihr konntet einmal damit Täuschen. Jetzt wissen alle, was sich hinter solchen "Reformen" an Assozialität versteckt!

Statt sich um Arbeitszeitverkürzungen mit Lohnausgleich und Alternativbeschäftigung für ältere Arbeitnehmer VOR Hartz IV zu kümmern, entdeckt ihr euer "Herz" für die Millionen von Wirtschaftsflüchtlinge dieser Welt? Schön! Dann weiß man Ja, was sich hinter den Worten unseres Vizekanzlers Gabriel "WIR sind uns einig" im Bezug auf unserer heutige "Regierungselite" versteckt. Ihr seit Raubritter am eigenen Volk! Macht noch nicht mal vor dessen Gesundheit im Alter halt. Ich wähle euch "WIR" nimmer mehr, da könnt ihr euch sicher sein!


---
Und es ist noch schlimmer!!!

Ich sollte mit Ende 50.eine Umschulung für 2.Jahre machen- Ohne Lohn !!! davon 18 Monate im Lager arbeiten,( fahrgeld für buss bekam ich ) da ich kein!! anspruch auf Hartz4 habe und mir 3. Monate an 35 Arbeitsjahren fehlten. (Familien Einkommen etwa 1600 €.Hab 3.Monate gemacht und mich dann nach Absprache mit meiner Rentenstelle von Amt abgemeldet.--ICH BIN KEIN UNTERMENSCH.auch wenn ich mit 61. Null Einkommen habe.

Kam mir vor,wie ein Zwangsarbeiter von 1933 als man sogenantes "Untermenschen Pack!! durch "Arier" ersetzen wollten.
Werde nicht mal 500€ Rente bekommen für 35 Jahre.

Wofür hab ich 2.Berufe gelernt und 10 Jahre in Schichten gearbeitet? Damit mich irgendwelche Korrupten " Neo Sozialisten" als "Pack" oder Nazi denunzieren können?
5 % der Bevölkerung gehören 95 % des gesamten Geldes!!!! und Ihre Habgier wird immer Größer und keiner macht was dagegen-im gegenteil!!

Mein Opa brauchte keine : Nationalsozialisten !!!!
Mein Vater Keine : Einheitssozialisten !!!
und ich keine : Neosozialisten !!!!

„Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht.“
H.H.

( H.H = Heinrich Heine und nicht Heil H.....)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Di 12. Apr 2016, 08:34

Libertyne hat geschrieben:(12 Apr 2016, 09:00)

---
Und es ist noch schlimmer!!!

Ich sollte mit Ende 50.eine Umschulung für 2.Jahre machen- Ohne Lohn !!! davon 18 Monate im Lager arbeiten,( fahrgeld für buss bekam ich ) da ich kein!! anspruch auf Hartz4 habe und mir 3. Monate an 35 Arbeitsjahren fehlten. (Familien Einkommen etwa 1600 €.Hab 3.Monate gemacht und mich dann nach Absprache mit meiner Rentenstelle von Amt abgemeldet.--ICH BIN KEIN UNTERMENSCH.auch wenn ich mit 61. Null Einkommen habe.




Märchenstunde?

WER soll dich zu dieser Umschulung "zwingen"- wenn du NICHT in ALG II Bezug bist?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Di 12. Apr 2016, 08:36

Libertyne hat geschrieben:(12 Apr 2016, 09:00)



5 % der Bevölkerung gehören 95 % des gesamten Geldes!!!!




Nein

10% der Bevölkerung verfügen über 60% des Gesamtvermögens in D. ( das sind 7 Millionen Erwachsene)

In deiner Altersgruppe gehört ca. die Hälfte zu diesen 7 Millionen

Du selber verfügst ja wohl auch über Vermögen ( mehr als das Schonvermögen) - sonst hättest du ja ALG II bekommen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Di 12. Apr 2016, 08:56

Richtig, er scheint "zu reich" zu sein.
Vor Jahren die Zukunft nicht bedacht, deswegen falsch investiert.
Jetzt muss er erst arm werden bevor er die Hand gegenüber dem Staat aufhalten kann.
So geht es Millionen Bürger hier in D und auf der ganzen Welt.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Di 12. Apr 2016, 09:03

William hat geschrieben:(12 Apr 2016, 09:56)

Richtig, er scheint "zu reich" zu sein.
Vor Jahren die Zukunft nicht bedacht, deswegen falsch investiert.
Jetzt muss er erst arm werden bevor er die Hand gegenüber dem Staat aufhalten kann.


möchtest ALG II ohne Bedürftigskeitsprüfung ( Vermögensüberprüfung) gewähren?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Di 12. Apr 2016, 09:13

Realist2014 hat geschrieben:(12 Apr 2016, 10:03)

möchtest ALG II ohne Bedürftigskeitsprüfung ( Vermögensüberprüfung) gewähren?


Genau das wird geschehen sein, er deshalb für zu zu vermögend angesehen werden. Ergo kein Hartz4.
Falls dem so ist, hat die zuständige Stelle absolut korrekt entschieden.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Di 12. Apr 2016, 09:15

William hat geschrieben:(12 Apr 2016, 10:13)

Genau das wird geschehen sein, er deshalb für zu zu vermögend angesehen werden. Ergo kein Hartz4.
Falls dem so ist, hat die zuständige Stelle absolut korrekt entschieden.



die Frage war ja an dich, ob du diese Vorgehensweise ( also eine Vermögensüberprüfung vor der Gewährung von ALG II oder auch von Sozialhilfe oder Grundsicherung im Alter) als RICHTIG erachtest.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste