"Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Fr 8. Apr 2016, 20:15

Realist2014 hat geschrieben:(08 Apr 2016, 17:38)

Auf Basis von welchem Szenario soll es denn überhaupt eine "vermögensvernichtende Währungsreform" im Euroraum geben?

Den Satz "Je mehr Vermögen vernichtet wird, umso besser ist es für die Masse beim Neustart" kenne ich eigentlich nur von Leuten , die NICHTS besitzen- und daher hoffen, dass "die reichen" dann nach dieser "Währungsreform" auch arm sind...


Griechenland wird mittelfristig samt Schuldenschnitt aus dem € aussteigen, ansonsten kommen sie nicht mehr auf die Beine.
Andere Länder werden folgen.
Bis dahin wird der € zur weichsten Währung verkommen die Deutschland seit 100 Jahren gesehen hat.
Sobald die Masse dem € das Vertrauen entzieht, kommt es zur Währungsreform. Weil viele dahingehend noch im Dämmerschlaf liegen und sie überhaupt nicht registrieren wie sehr die Kaufkraft ihrer Ersparnisse schwindet, wird dies noch eine Zeit lang gut gehen. Wenn sie aufwachen ist es bereits zu spät, auch ein Run in Edelmetalle wird dann nicht mehr viel retten.
Auf den Tag X freue ich mich insgeheim heute schon. Mag er gerne erst in 20 Jahren kommen, je später umso besser die Möglichkeiten mich bis dahin selbst so zu positionieren dass er mir mehr nutzt denn schadet.
Je mehr Bürger umso länger pennen, desto größer die Wahrscheinlichkeit mich besser zu stellen als der Rest. Bisweilen spielen dem einigermaßen aufmerksamen Akteur die manipulierten Märkte in die Hände, man muss es nur zu nutzen wissen.

90% sind heillos dem Konsum verfallen, die Werbung und dummes Fernsehen haben über Jahrzehnte ganze Arbeit geleistet. Vom verkommenen Sozialstaat soll leben wer will, ich tue das meinem Nachwuchs (und auch mir selbst) sicherlich nicht an.
Nicht einen Cent Schulden werde ich in meinem Leben haben, diese Freiheit nehme ich mir. Dafür würge ich, wo immer es aus meiner Sicht sinnvoll ist, die Wirtschaft ab. Was die Politik im großen Stil macht, kann ich im kleinen auch. Über eine Kursänderung denke ich erst nach, sobald ich wieder in einem stabilen Land mit einer stabilen Währung lebe.

Deutschland sollte den Schweizer Franken, besser noch den Renminbi einführen. Die halbe Welt würde tagelang zittern.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 8. Apr 2016, 20:21

William hat geschrieben:(08 Apr 2016, 21:15)

Nicht einen Cent Schulden werde ich in meinem Leben haben, diese Freiheit nehme ich mir.

Wenn du von einem Crash mit Hyperinflation ausgehst, dann müsstest du doch eigentlich auf Teufel komm raus Schulden machen und mit dem Geld Vermögenswerte kaufen. Nach dem großen Crash gehst du dann mit einem 200 Mrd. € Schein zur Bank und tilgst die Schulden, bekommst sogar noch was raus.

Dafür würge ich, wo immer es aus meiner Sicht sinnvoll ist, die Wirtschaft ab.

Wie machst du das?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Fr 8. Apr 2016, 20:24

William hat geschrieben:(08 Apr 2016, 21:15)

Griechenland wird mittelfristig samt Schuldenschnitt aus dem € aussteigen, ansonsten kommen sie nicht mehr auf die Beine.
Andere Länder werden folgen.
.


Es werden keine anderen Länder folgen. Schon aus eigenem Interesse.
Oder meinst du die Bürger Italiens oder Spaniens usw. sind an einem Staatsbankrott interessiert?
sicher NICHT

Somit ist dein ganzes Szenario Unsinn.

Aber wie schon geschrieben- reite deinen apokalyptischen Gaul
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Fr 8. Apr 2016, 20:26

William hat geschrieben:(08 Apr 2016, 21:15)

. Dafür würge ich, wo immer es aus meiner Sicht sinnvoll ist, die Wirtschaft ab. Was die Politik im großen Stil macht, kann ich im kleinen auch..



wie "würgst" du die Wirtschaft ab?

Was soll man sich darunter vorstellen?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Fr 8. Apr 2016, 20:29

William hat geschrieben:(08 Apr 2016, 21:15)


Sobald die Masse dem € das Vertrauen entzieht, kommt es zur Währungsreform. .



warum?

was genau passiert denn , wenn die Masse dem € "das Vertrauen entzieht"?

Was soll man sich darunter vorstellen?

Und warum soll es dann eine "Währungsreform" geben?


deine "These" ist sehr unstrukturiert und in sich völlig unlogisch...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Fr 8. Apr 2016, 21:03

Unlogisch?
Soso!

Was machten die Leute 2008, und 2011 noch viel mehr, in ihrer Panik?
Richtig, sie kauften Gold (und Silber), weil nur das seit jeher echtes, nicht beliebig vervielfältigbares Geld ist. Ein echter Wert, nix Fiat.

Sollte es aufgrund einem noch weicheren € zu einem Banken-Run in D kommen, ist der Kollaps perfekt. Kaum ein anderes Land hat dermaßen viele Spareinlagen. Das auf dem Markt verfügbare, zum Kauf angebotene Gold und Silber reicht nicht annähernd aus um nur den Bedarf von 50% der Bevölkerung zu decken. Zudem ist - trotz Massenproduktion der EZB - gar nicht genügend Fiatgeld im Umlauf.
Wenn Deutsche aufwachen, werden die Banken schließen. Einige davon nur temporär, viele für immer. Es wird im finanziellen Chaos enden, dem weder Draghi noch Merkel irgend etwas entgegen zu setzen haben. Räumt Deutschland seine Konten, löst sich der € in Schall und Rauch auf weil auch die restlichen Länder dem Beispiel binnen Tagen folgen werden.

Was auch immer den Ausschlag geben wird, Helikoptergeld, Börsencrash, o.ä, das Beben wird immens - dagegen war die Lehman-Pleite ein Kindergeburtstag.
2011 war für Europa der Startschuss und die Finanzkrise ist heute nicht ausgestanden. Im Gegenteil, sie ist aktueller den je, weil sich weder an den grundlegenden Rahmenbedingungen etwas geändert hat noch der Schuldenberg abgetragen wurde. 0,1 Billionen € weniger und Neuverschuldung auf Null reicht nicht aus, weder deutschland- noch europaweit.
Noch mehr Gelddrucken verlängert nur das Sterben, der Tod ist dennoch nicht aufzuhalten.

Fraglich bleibt nur wer zuerst stirbt. Die Währung in der EU oder USA?
Die Amis führen einfach Krieg um ihre Armut zu bekämpfen, Europa macht das nicht so gleich. Daher tippe ich eher auf erstere.
Die selbsternannten Hüter der Weltordnung wird es freuen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Fr 8. Apr 2016, 21:26

William hat geschrieben:(08 Apr 2016, 22:03)

Unlogisch?
Soso!

Was machten die Leute 2008, und 2011 noch viel mehr, in ihrer Panik?
Richtig, sie kauften Gold (und Silber), weil nur das seit jeher echtes, nicht beliebig vervielfältigbares Geld ist. Ein echter Wert, nix Fiat.

Sollte es aufgrund einem noch weicheren € zu einem Banken-Run in D kommen, ist der Kollaps perfekt. Kaum ein anderes Land hat dermaßen viele Spareinlagen. Das auf dem Markt verfügbare, zum Kauf angebotene Gold und Silber reicht nicht annähernd aus um nur den Bedarf von 50% der Bevölkerung zu decken. Zudem ist - trotz Massenproduktion der EZB - gar nicht genügend Fiatgeld im Umlauf.
Wenn Deutsche aufwachen, werden die Banken schließen. Einige davon nur temporär, viele für immer. Es wird im finanziellen Chaos enden, dem weder Draghi noch Merkel irgend etwas entgegen zu setzen haben. Räumt Deutschland seine Konten, löst sich der € in Schall und Rauch auf weil auch die restlichen Länder dem Beispiel binnen Tagen folgen werden.

Was auch immer den Ausschlag geben wird, Helikoptergeld, Börsencrash, o.ä, das Beben wird immens - dagegen war die Lehman-Pleite ein Kindergeburtstag.
2011 war für Europa der Startschuss und die Finanzkrise ist heute nicht ausgestanden. Im Gegenteil, sie ist aktueller den je, weil sich weder an den grundlegenden Rahmenbedingungen etwas geändert hat noch der Schuldenberg abgetragen wurde. 0,1 Billionen € weniger und Neuverschuldung auf Null reicht nicht aus, weder deutschland- noch europaweit.
Noch mehr Gelddrucken verlängert nur das Sterben, der Tod ist dennoch nicht aufzuhalten.

Fraglich bleibt nur wer zuerst stirbt. Die Währung in der EU oder USA?
Die Amis führen einfach Krieg um ihre Armut zu bekämpfen, Europa macht das nicht so gleich. Daher tippe ich eher auf erstere.
Die selbsternannten Hüter der Weltordnung wird es freuen.


es gab weder 2008 noch 2011 einen "Bankenrun"- und den wird es in D auch in Zukunft nicht geben.

und weißt du warum?

weil solche Apokalyptiker wie du kein Gehör finden... Die Bürger sind schlauer....

und was die Staatsverschuldung betrifft- da zählt nicht der "absolute Wert"- sondern die Zinsbelastung für die Staatshaushalte.

Und da sind die niedrigen Zinsen der beste Schutz vor "Staatspleiten".

und auch die Währung der Weltmacht Nummer 1 wird ganz sicher nicht "sterben"

im Gegensatz zu dir und mir....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22682
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Adam Smith » Fr 8. Apr 2016, 21:45

William hat geschrieben:(17 Feb 2016, 16:56)

2012 (darauf bezieht sich die Studie in deinem Link) erwirtschaftete jeder Migrant dem Staat im Durchschnitt ca. 3300 €, der Deutsche jedoch 4000 € pro Kopf.
Mit jedem Migrant den Deutschland aufnimmt, rückt demnach Schäuble ein Stück weiter von seiner schwarzen Null ab. Nicht nur kurzfristig sondern dauerhaft!
Für 2015 sollte das Zentrum besser gar keine Studie veröffentlichen, sonst rennen ihm die Rechten die Bude ein.
Eine Staatskasse hat eben nicht nur Einnahmen sondern auch Ausgaben. Der Migrant erwirtschaftet dem Staat und somit auch der Wirtschaft im Schnitt weniger als der Deutsche, das ist Fakt. Der Migrant profitiert vom Deutschen mehr als der Deutsche vom Migrant. Ganz einfach!
Wir senken kurz-, mittel- und langfristig unseren Lebensstandard durch den Zuzug von Migranten.

So einfach ist das dann doch nicht. Rentner, sofern sie nicht zusätzlich arbeiten, erwirtschaften gar nichts. Und dann gibt es noch fixe und variable Kosten. Die fixen Kosten bleiben bestehen, auch wenn die Bevölkerung schrumpft.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Fr 8. Apr 2016, 22:03

Lesen -> verstehen -> posten, Realist.
Ich schrieb nichts von Banken-Runs in 2008 oder 2011, nur von EM-Käufen.
Was einst die Griechen taten (da gab es wirklich einen) soll uns Deutsche einerlei sein, denn das Land geht so oder so vor die Hunde. Wir bezahlen momentan nur noch für die geordnete Abwicklung (teuer genug!).

Die derzeit niedrigen Zinsen sind neben Helikoptergeld und anderen netten Dingen welche sich Draghi und Co. noch einfallen lassen werden, das letzte Mittel zur Bekämpfung der Rezession. Es wird aber nichts bringen, da die Schulden- und Zinslasten dermaßen erdrückend sind - und noch weiter steigen werden - dass selbst Exportweltmeister D es nicht mehr schaffen wird diese Unsummen zu begleichen. Intern wäre es möglich, EU-weit nicht, dafür sind Staaten wie Spanien, Portugal, etc. viel zu desolat aufgestellt.
Es wird gekämpft bis zum letzten (finanziellen) Blutstropfen, aber wie einst schon wird es nichts nutzen. Das Endspiel wird auch dieses mal zu Ungunsten Deutschlands ausgehen. Man wird um das viele verlorene Geld trauern, jedoch dem € keine Träne hinterher weinen, wie seinerzeit der DM.

Nächste Runde - es wird weiter gezockt mit anderer Währung - in Hoffnung der großen Zinsgewinne - "Ihre Einsätze bitte!"
... Und es werden sich abermals Millionen treue Lämmer finden welche sich freiwillig zur Schlachtbank begeben... obwohl sie das Spiel nicht verstehen.
Wie auch? In der Schule ist es ihnen nicht erklärt worden. Sie haben nur das Daddeln und Konsumieren gelernt.
Inflation ist gut, sie kurbelt die Wirtschaft an. Super, her damit. Viel! Mehr! Viel mehr! :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Fr 8. Apr 2016, 22:10

William hat geschrieben:(08 Apr 2016, 23:03)

L. Es wird aber nichts bringen, da die Schulden- und Zinslasten dermaßen erdrückend sind - und noch weiter steigen werden - dass selbst Exportweltmeister D es nicht mehr schaffen wird diese Unsummen zu begleichen. ID


Mach doch erst mal deine Hausaufgaben

Die Zinslasten für D sind GESUNKEN. Ein Blick in den Bundeshaushalt der letzten Jahre hilft. Mittlerweile sind die Zinsen weniger als 10% des Gesamthaushalts

was sind "Schuldenlasten"? Den Begriff gibt es nicht bzw. macht keinen Sinn
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Fr 8. Apr 2016, 22:12

Adam Smith hat geschrieben:(08 Apr 2016, 22:45)

So einfach ist das dann doch nicht. Rentner, sofern sie nicht zusätzlich arbeiten, erwirtschaften gar nichts. Und dann gibt es noch fixe und variable Kosten. Die fixen Kosten bleiben bestehen, auch wenn die Bevölkerung schrumpft.


Bei der momentanen und zukünftig geplanten Geldschwemme durch die EZB (derzeit 80 Mrd. pro Monat) brauchen wir uns über derlei Peanuts überhaupt nicht mehr unterhalten. Der Drops ist längst gelutscht.

Ob sich D noch weitere 2, 3 oder 4 Millionen Sozialhilfeempfänger ins Land holt und sie zu Arbeitssklaven auf Hartz4-Niveau ausbildet, macht nach derzeitigem Stand den Kohl auch nicht mehr fett.


:D Die Renten sind sicher! :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Fr 8. Apr 2016, 22:19

William hat geschrieben:(08 Apr 2016, 23:12)

Bei der momentanen und zukünftig geplanten Geldschwemme durch die EZB (derzeit 80 Mrd. pro Monat) brauchen wir uns über derlei Peanuts überhaupt nicht mehr unterhalten. Der Drops ist längst gelutscht.

:D Die Renten sind sicher! :D


Was passiert denn mit den 80 Mrd pro Monat?

erzähl mal..

und was hat das mit den Renten in D zu tun?

Gibt es bei Rentenpunkten auch eine Währungsreform? :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Fr 8. Apr 2016, 22:19

Realist2014 hat geschrieben:(08 Apr 2016, 23:10)

Die Zinslasten für D sind GESUNKEN.


Richtig, auch die Schulden. Um genannten, völlig lächerlichen Betrag, den niemand mehr ersthaft interessiert weil D für andere EU-Länder mithaften wird.
Wegen dem €.... und einer dämlichen, träumerischen Ideologie welche bereits heute massiv an der Realität scheitert.

Europa wird auf normalem Wege, ebenso wie die USA, seine Schulden niemals wieder begleichen können.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Fr 8. Apr 2016, 22:20

William hat geschrieben:(08 Apr 2016, 23:19)

Richtig, auch die Schulden. Um genannten, völlig lächerlichen Betrag, den niemand mehr ersthaft interessiert weil D für andere EU-Länder mithaften wird.
Wegen dem €.... und einer dämlichen, träumerischen Ideologie welche bereits heute massiv an der Realität scheitert.

Europa wird auf normalem Wege, ebenso wie die USA, seine Schulden niemals wieder begleichen können.


Welche "Ideologie"?

und für welche Staatshaushalte welcher Länder "haftet" D mit?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Fr 8. Apr 2016, 22:23

Realist2014 hat geschrieben:(08 Apr 2016, 23:19)

Was passiert denn mit den 80 Mrd pro Monat?

erzähl mal..


Frag Draghi!
Er hat das Geld den Bankstern überlassen. In der freien Marktwirtschaft (bei denen da unten) kommt es erst in ein paar Wochen oder Monaten an (samt zugehöriger Inflation).
Bisweilen werden sie es an der Börse verzocken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Fr 8. Apr 2016, 22:25

William hat geschrieben:(08 Apr 2016, 23:23)

Frag Draghi!
Er hat das Geld den Bankstern überlassen. In der freien Marktwirtschaft (bei denen da unten) kommt es erst in ein paar Wochen oder Monaten an (samt zugehöriger Inflation).
Bisweilen werden sie es an der Börse verzocken.


soso

deine Behauptung ist also, das "die Banken", die ja ihre Staatsanleihen bei der EZB gegen Euros tauschen, damit "zocken"?


Belege?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Fr 8. Apr 2016, 22:33

Realist2014 hat geschrieben:(08 Apr 2016, 23:20)

Welche "Ideologie"?

und für welche Staatshaushalte welcher Länder "haftet" D mit?


Die Ideologie eines vereinten (wirtschaftlich starken) Europas.

Alle Staatshaushalte welche um Geld betteln. ESM usw. Ist zwar etwas völkerrechtswidrig, aber was interessiert das die Verantwortlichen schon?
Sie müssen die Zeche nicht zahlen. Das machen Konsumenten, welche leider das Finanzsystem im Kollektiv nicht verstehen, deshalb ist es ihnen ebenso egal.
Denn würden sie es kapieren, würde es über Nacht zusammenbrechen.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Fr 8. Apr 2016, 22:46

Realist2014 hat geschrieben:(08 Apr 2016, 23:25)

soso

deine Behauptung ist also, das "die Banken", die ja ihre Staatsanleihen bei der EZB gegen Euros tauschen, damit "zocken"?


Belege?


Was würdest du tun?
Es wieder bei der EZB parken und Strafzinsen dafür bezahlen? Damit wäre deine Bank innerhalb Jahren pleite.
Dann doch lieber an die Börse damit oder dem Kleinen einen Kredit geben. Letzteres ist aber nicht so lukrativ, deshalb lieber ersteres.
Ich würde es - weil to big to fail - nicht anders machen.

Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht. Spätestens wenn Michel all sein Erspartes (immerhin ein paar Billionen €) in die Bankenrettung gesteckt hat, besser gesagt dazu gezwungen wurde dies zu tun, ist Schicht im Schacht. Historisch gesehen ist eher Schluss, weil er sich selten komplett ausnehmen lässt, zuvor gibt es einen Börsencrash, Bank-Run oder gar brennende Straßenzüge nebst anderen dezenten Ausschreitungen......

Deutschland haftet, sprich Michel haftet. Das ist so sicher wie das Amen in der (verlogenen) Kirche.

Schau mer mal, dann seh mer schon! :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon Realist2014 » Sa 9. Apr 2016, 08:22

William hat geschrieben:(08 Apr 2016, 23:46)

Was würdest du tun?
Es wieder bei der EZB parken und Strafzinsen dafür bezahlen? Damit wäre deine Bank innerhalb Jahren pleite.
Dann doch lieber an die Börse damit oder dem Kleinen einen Kredit geben. Letzteres ist aber nicht so lukrativ, deshalb lieber ersteres.
Ich würde es - weil to big to fail - nicht anders machen.

Der Krug geht so lange zum Brunnen bis er bricht. Spätestens wenn Michel all sein Erspartes (immerhin ein paar Billionen €) in die Bankenrettung gesteckt hat, besser gesagt dazu gezwungen wurde dies zu tun, ist Schicht im Schacht. Historisch gesehen ist eher Schluss, weil er sich selten komplett ausnehmen lässt, zuvor gibt es einen Börsencrash, Bank-Run oder gar brennende Straßenzüge nebst anderen dezenten Ausschreitungen......

Deutschland haftet, sprich Michel haftet. Das ist so sicher wie das Amen in der (verlogenen) Kirche.

Schau mer mal, dann seh mer schon! :D



Behauptungen, Thesen, Annahmen..

deine "ArgumenatatioN" ist sehr ähnlich den anderen "Untergangsapokalyptikern" - wie 2012....

es gibt übrigens keine "Billionen Erspartes" - die in "die Bankenrettung" gesteckt wurden. Es wurde nicht ein einziger Cent vom deutschen Michel da "rein gesteckt"

aber reite weiter mit den anderen in's apokalytische Untergangsland... :p

von wegen brennenden Straßenzügen usw....


aber es wird immer klarer- wo du einzupositionieren bist.... :rolleyes:
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: "Agenda 2020" für Zuwanderungspolitik sonst ist die Rente nicht mehr sicher

Beitragvon William » Sa 9. Apr 2016, 14:14

Realist2014 hat geschrieben:(09 Apr 2016, 09:22)

Behauptungen, Thesen, Annahmen..

deine "ArgumenatatioN" ist sehr ähnlich den anderen "Untergangsapokalyptikern" - wie 2012....

es gibt übrigens keine "Billionen Erspartes" - die in "die Bankenrettung" gesteckt wurden. Es wurde nicht ein einziger Cent vom deutschen Michel da "rein gesteckt"

aber reite weiter mit den anderen in's apokalytische Untergangsland... :p

von wegen brennenden Straßenzügen usw....


aber es wird immer klarer- wo du einzupositionieren bist.... :rolleyes:


Keine Behauptungen, Thesen, Annahmen..
Von wegen!
Fakten!

D hat bei den Banken Barvermögen in Billionenhöhe angehäuft. Dieses Geld unterliegt der schleichenden Entwertung, ganz egal ob du das glauben magst oder nicht. Der Michel tut nichts dagegen es zu verhindern, bzw. zu wenig.
Ausuferndes Gelddrucken - nichts anderes macht die EZB (und auch die Fed) momentan, führt zwangsweise zur Inflation.

Mein vertrauter (wirklich vertrauenswürdiger) Banker sagte mir unlängst, die Schließfächer in seiner Filiale seien ausgebucht und nahezu randvoll. Das glaube ich ihm, nicht nur weil ich ihn persönlich gut kenne und Anteilseigner dieser Bank bin.
Ein paar Wenige haben also ihre Konten bereits geleert und das Geld in Sicherheit gebracht. Ein Teil davon auf Anraten des Bankiers selbst.
Er teilt somit meine Einschätzung und ich seine.

Die Politik mag auf das Bargeldverbot hin arbeiten, es vermutlich auch binnen Jahren durchsetzen, alles kann er jedoch nicht kontrollieren.
Was heute schon nicht mehr in den Büchern auftaucht, kann morgen ebenso nicht mehr nachvollzogen werden.
Ich würde einen Teufel tun und diesem Staat auch nur annähernd die Möglichkeit geben größere Geldflüsse in Zukunft nachvollziehen zu können.
Bargeld ist Freiheit und diese erhalte ich mir solange es irgend möglich ist.
Fiatgeld nutze ich nur noch um den alltäglichen Zahlungsverkehr zu regeln.
Das böse Erwachen kommt für die Masse, ganz sicher.

Der Staat kann mir mit Steuererhöhng kommen. Das ist kein Problem, denn sie kann niemals zu hoch ausfallen, ansonsten geht die Wirtschaft den Bach runter.
Grundschuld kann er mir eintragen. Kein Problem, die bezahle ich bar und habe danach meine Ruhe.
Inflation auf Lebensmittel und Konsumgüter. Kein Thema. Wenn ich nichts mehr zu Essen habe, hungert 99% von D mit. Dann geht es ans Eingemachte.
Nein, so weit kommt es nicht, daher habe ich wenig Sorge.

5 Billionen deutscher Gelder stecken in sanktionsfähigen Währungen, Aktien und anderen Papieren, weitere 5 Billionen (alles ca.) in Immobilien.
An diese wird der Staat zum Teil ran wollen. Je mehr bei Zeit aus den Büchern und in Bankschließfächer bzw. Tresore verschwindet, umso mehr bleibt davon erhalten. Aus Dummheit und falschem Glauben der Masse in eine vermeintlich starke Währung, lasse ich mir freiwillig keinen Cent zwacken.
Kostet fast nichts und ist legal. Ab ins Fach, Schlüssel abziehen und fertig. An mein Schließfach komme ich selbst Sonntags, dafür hat die Bank gesorgt.
Die Versicherung steht für Raub gerade. Ganz im Gegensatz zum Staat. Was er mir nimmt ist für immer weg.
Die Bankster zocken solange weiter bis die EZB brennt. Soll sie doch, ist schließlich nicht mein Verlust!

Egal wer dich bezahlt oder ob du wirklich so naiv bist und glaubst was du sagst, es stimmt nicht.
Hör auf hier den geneigten Leser für dumm zu verkaufen. Es geht um sein Erspartes, um sein Vermögen.
Hilf nicht mit es zu vernichten!!

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste