arbeiten bis 70-71 ??

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: arbeiten bis 70-71 ??

Beitragvon John Galt » Di 6. Okt 2015, 09:05

Realist2014 » Mo 5. Okt 2015, 11:07 hat geschrieben:
ich bin Selbstständig...

habe keinen Riestervertrag - für mich sind nur Rürupverträge interessant - als Steuerverschiebungsmodell...

und garantiert ist bei Riesterverträgen die Nominalsumme- das heißt durch die Inflation natürlich Realverlust

daher hatte ich ja Anfangs geschrieben, das eine "gute Rendite" im Bezug auf einen Riestervertrag 2% NACH Steuer und NACH Inflation darstellt... ;)

und ich gehe einfach davon aus, das mein Investions-Erfahrungszeitraum schon wesentlich länger ist als der manches "Anlage-Genies" hier... :x


Ich habe beides und weiß deshalb wie die Rendite aussieht.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: arbeiten bis 70-71 ??

Beitragvon Realist2014 » Di 6. Okt 2015, 09:16

John Galt » Di 6. Okt 2015, 09:05 hat geschrieben:
Ich habe beides und weiß deshalb wie die Rendite aussieht.


aha

du hast also sowohl einen bereits "abgelaufenen" Rürup und auch Riester?

denn die tatsächliche Rendite kann man ja erst am Ende der "Sparphase" kennen..

ich weiß ja nicht wie alt du bist - aber kann es sein, das es da auf deiner Seite noch keine Erfahrung mit "crashes" gibt- und wie dann Fonds wie dieser DWS nach unten rauschen ?

so wie die Tiefststände im März 2003 oder Februar 2009?

da wären die Renditen der Verträge mit dem DWS Fond, wenn die zu diesen Zeitpunkten fällig gewesen wären- doch eher bei NULL gewesen...
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: arbeiten bis 70-71 ??

Beitragvon John Galt » Di 6. Okt 2015, 09:31

Dann rauschen sie eben nach unten na und?

Paar Jahre später sind sie dann wieder 3fach so hoch.

Du bist so ein richtig typisch deutsches Schaf.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: arbeiten bis 70-71 ??

Beitragvon Realist2014 » Di 6. Okt 2015, 09:49

John Galt » Di 6. Okt 2015, 09:31 hat geschrieben:Dann rauschen sie eben nach unten na und?

Paar Jahre später sind sie dann wieder 3fach so hoch.

Du bist so ein richtig typisch deutsches Schaf.



bitte richtig lesen

wenn der Rentenbeginn ( also die Umwandlung in die "Leibrente" ) genau auf einen Tiefpunkt fällt- dann nützt es dem Betroffenen nicht wenn die Fonds dann "später" wieder nach oben gehen...( denn dann hat er ja keine mehr im Vertrag)
Benutzeravatar
jmjarre
Beiträge: 6812
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 08:45
Benutzertitel: Provozierer
Wohnort: Stadt München

Re: arbeiten bis 70-71 ??

Beitragvon jmjarre » Di 3. Nov 2015, 14:03

Realist2014 » Di 6. Okt 2015, 09:49 hat geschrieben:

bitte richtig lesen

wenn der Rentenbeginn ( also die Umwandlung in die "Leibrente" ) genau auf einen Tiefpunkt fällt- dann nützt es dem Betroffenen nicht wenn die Fonds dann "später" wieder nach oben gehen...( denn dann hat er ja keine mehr im Vertrag)


eigentlich egal. Die Fonds müssen ja einen Kapitalerhalt ausweisen. Das heisst, zur zeit fliesst viel Geld in Papiere, um diesen Erhalt auch darzustellen. Was da noch übrig bleibt für "Rendite" sei mal dahingestellt.

Ausserdem sind es Fonds, die in den letzten 3 oder 5 Jahren in eine Umschichtung "eintreten"...von Aktienanteilen in Rentenfondsanteilen (bei 5 Jahren pro Jahr 20%)
Zuletzt geändert von jmjarre am Di 3. Nov 2015, 14:04, insgesamt 1-mal geändert.
Strang über die SED und deren Stasi Aktivitäten -neueste Enthüllungen...Hier:
viewtopic.php?f=20&t=39858
http://www.youtube.com/watch?v=uDvsezvR7LA

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste