BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

lili
Beiträge: 978
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Do 10. Jan 2019, 14:56

franktoast hat geschrieben:(10 Jan 2019, 14:46)

Also du würdest deine Schwester immer weiter durchfüttern, obwohl du dich selber einschränken musst und du weißt, dass deine Schwester sich selber versorgen könnte? Finde ich gut. Würdest du auch an mich jedes Monat Geld überweisen?


Aber ich schränke mich doch ein, weil ich selber das Geld bekomme. Ich habe ja das Geld nicht, deswegen kann ich es dir auch nicht geben.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3572
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon franktoast » Do 10. Jan 2019, 15:28

lili hat geschrieben:(10 Jan 2019, 14:56)

Aber ich schränke mich doch ein, weil ich selber das Geld bekomme. Ich habe ja das Geld nicht, deswegen kann ich es dir auch nicht geben.

Hä? Es geht gerade darum, ob du deiner Schwester hilfst und dich einschränkst (du hast 300€ weniger für dich), obwohl deine Schwester sich selber helfen könnte. Ich sag dir, was passieren würde. Du würdest ihr sagen, sie soll nun x und y tun, sonst kürzt du ihr das Geld.
Genau das versucht der Staat mit Hartz4 (bzw. jedem anderen Sozialsystem der Welt) auch zu machen. Du kannst dir selber helfen? Dann tue das. Du hast die Hilfe anderer nicht nötig.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
lili
Beiträge: 978
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Do 10. Jan 2019, 16:55

franktoast hat geschrieben:(10 Jan 2019, 15:28)

Hä? Es geht gerade darum, ob du deiner Schwester hilfst und dich einschränkst (du hast 300€ weniger für dich), obwohl deine Schwester sich selber helfen könnte. Ich sag dir, was passieren würde. Du würdest ihr sagen, sie soll nun x und y tun, sonst kürzt du ihr das Geld.
Genau das versucht der Staat mit Hartz4 (bzw. jedem anderen Sozialsystem der Welt) auch zu machen. Du kannst dir selber helfen? Dann tue das. Du hast die Hilfe anderer nicht nötig.


Moment.....die Schwester hat aber immer noch die Grundsicherung. Wenn du die Grundsicherung komplett kürzt, dann reicht es nicht für das Überleben. Die Schwester müsste lernen verantwortungsvoll mit dem Geld umzugehen....Deswegen bin ich ja für ein BGE. Du hast eine Art Taschengeld und es eine Schätzung wie viel Geld du benötigst und gehe damit Verantwortungsvoll um.

Beispiel mit der Schwester: Selbst wenn ich ihr sage dass ich ihr das Geld nicht gebe. Deswegen werde ich sie dazu nicht zwingen jeden Job zu machen.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3572
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon franktoast » Do 10. Jan 2019, 17:17

lili hat geschrieben:(10 Jan 2019, 16:55)

Moment.....die Schwester hat aber immer noch die Grundsicherung. Wenn du die Grundsicherung komplett kürzt, dann reicht es nicht für das Überleben. Die Schwester müsste lernen verantwortungsvoll mit dem Geld umzugehen....Deswegen bin ich ja für ein BGE. Du hast eine Art Taschengeld und es eine Schätzung wie viel Geld du benötigst und gehe damit Verantwortungsvoll um.

Beispiel mit der Schwester: Selbst wenn ich ihr sage dass ich ihr das Geld nicht gebe. Deswegen werde ich sie dazu nicht zwingen jeden Job zu machen.

Ach komm, so viele Beiträge ist das noch gar nicht her.
Die Schwester hat einen Teilzeitjob und verdient etwas mehr als bei Hartz4. Das Geld würde ihr reichen, allerdings gibt sie zu viel für Party und Klamotten aus, so dass es am Ende des Monats nicht mehr führ das Busticket oder Essen reicht, dann ruft sie dich an. Die Frage ist jetzt nicht, wie es ihr mit einem BGE geht. Die Frage ist, was du tun würdest, wenn es kein BGE gäbe. Quasi wenn es heute abend wäre. Würdest du sie dauerhaft mit zB. 300€ unterstützen? Oder würdest du Sanktionen aussprechen bzw. Bedingungen an das Geld knüpfen.

Du kannst mir auch gerne die Eltern zeigen, die ihr Kind da dauerhaft unterstützen, obwohl das Kind sich auch selber versorgen könnte.
-> Das, was man unter Hartz4 macht - nämlich engagement vom Empfänger fordern - ist schlichtweg das Normalste der Welt. Das ist nicht böse oder blöd. Das ist grundsätzlich richtig. Nur hat der Staat natürlich einen Nachteil. Er kennt die Personen nicht so gut wie du deine Schwester. Falls der Schwester zB. nicht besser könnte zB. weil ihr Kind gestorben ist und sie depressiv ist, wäre es auch ok, 300€ pro Monat länger zu geben.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Echt
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Echt » Do 10. Jan 2019, 17:30

lili hat geschrieben:(10 Jan 2019, 14:55)

Nein weil die Leute als Versager oder Faulenzer beschimpft werden.


Das sind sie sowieso . Ob mit oder ohne BGE.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7724
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Do 10. Jan 2019, 17:40

lili hat geschrieben:(10 Jan 2019, 13:51)

Und was hast du davon? Davon bekommst du auch nicht mehr Geld. Du müsstest genauso viel Geld bezahlen, weil die Beschaffungsmaßnahmen auch Geld kosten.

Wenn Hartzbezieher Gehwege reinigen, habe ich etwas davon.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Max Wein
Beiträge: 263
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Max Wein » Do 10. Jan 2019, 17:55

lili hat geschrieben:(10 Jan 2019, 13:56)

Ja aber kein Amt zwingt einen dazu. Wenn du nicht im Lager arbeiten willst, dann musst du nicht. Du hast eine finanzielle Absicherung und niemand wird dir etwas kürzen. Du hast nicht so viel Druck und niemand spielt mit deinen Ängsten.


Doch, mindestens wenn dann das geld rein muss, ab dann wird das BGE unfinanzierbar.
Ab dann wird der staat eine zwingen arbeiten gehen zu müssen.
Dann kommen wir zur DDR 2.0
Wer jung ist und arbeiten kann und sich nicht über seine zukunft beschäftigt hat, muss dann das nehmen was die person kriegen kann, den durch bvj,bvb,bvd,fsj usw. Ist es ja lange möglich sich zu informierrn und dich in der hinsicht zu orientieren, aber wer das nicht will, sollte auch kein geld dafür bekommen.
Die Maßnahmen kosten auch geld und beinhalten keine harte arbeit.
lili hat geschrieben:
Ja deswegen haben die Psychatrien auch so viele Patienten. Scheint ja nicht so zu funktionieren? Wir sind nun mal nicht mehr in den 50ern. :rolleyes:


Komisch das die meisten durch die schule verkorkst sind und weniger durch die freie Marktwirtschaft.
Dabei ist nicht mal Leistungsdruck, die ursache.

lili hat geschrieben:

Ja aber ein BGE ist kein anderes Hartz 4. Es ist eine Grundsicherung die alle bekommen. Ich als Geber profitiere ja auch davon. Ich sehe dass so, ein Großverdiener verliert sein Geld (Da gibt es viele Gründe) der schämt sich zum Amt zu gehen und wenn man das so betrachtet ist es auch irgendwie beruhigend.

Die geber werden nicht davon profitieren, sondern draufzahlen.

lili hat geschrieben:
Nein weil die Leute als Versager oder Faulenzer beschimpft werden.


Schon mal in der psychatrie gewesen und mal mit psychisch labilen leuten was gemacht?
Die sind ganz anders drauf, welche können echt nix dafür(genetisch veranlagt), andere die sind festgefahren und kann man nur mit Medikamenten behandeln und wollen meist nichts ändern, andere hilft es die ranzuführen und schaffen es dann nach bisschen bearbeiten.

franktoast hat geschrieben:Hä? Es geht gerade darum, ob du deiner Schwester hilfst und dich einschränkst (du hast 300€ weniger für dich), obwohl deine Schwester sich selber helfen könnte. Ich sag dir, was passieren würde. Du würdest ihr sagen, sie soll nun x und y tun, sonst kürzt du ihr das Geld.
Genau das versucht der Staat mit Hartz4 (bzw. jedem anderen Sozialsystem der Welt) auch zu machen. Du kannst dir selber helfen? Dann tue das. Du hast die Hilfe anderer nicht nötig.


Ja das ist es was viele nicht kapieren, die hilfe zur selbsthilfe, was der staat mit den Sanktionen bringen will, aber dafür gehasst wird.
Bei einen Therapeuten wird man mit Medikamenten sofort Therapiefähig gemacht, wenn der patient hilfe will aber dafür nichts tuhen will oder es gibts keine behandlung und muss mit den Problem leben.
Echt hat geschrieben:
Das sind sie sowieso . Ob mit oder ohne BGE.


Stimmt voll xD da wird die person ja noch mehr gehasst.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 20000
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 10. Jan 2019, 18:47

Guten Abend,

Strang ist erstmal gesperrt. Wird im Laufe des Abends von Spam entfernt.
Das Thema ist BGE. Auch wenn das mancher nicht verstehen...möchte.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 20000
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 10. Jan 2019, 21:27

Skull hat geschrieben:(10 Jan 2019, 18:47)

Guten Abend,

Strang ist erstmal gesperrt. Wird im Laufe des Abends von Spam entfernt.
Das Thema ist BGE. Auch wenn das mancher nicht verstehen...möchte.

Guten Abend,

die letzten 25 Beiträge (von gerade mal zwei Usern)...entsorgt.

Beim nächsten mal...wird das nicht ohne Folgen bleiben.
Hinweise gab und gibt es von mir ja...oft genug.

Thread ist somit wieder offen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Alpha Centauri
Beiträge: 3176
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Do 10. Jan 2019, 22:44

Max Wein hat geschrieben:(10 Jan 2019, 17:55)

Doch, mindestens wenn dann das geld rein muss, ab dann wird das BGE unfinanzierbar.
Ab dann wird der staat eine zwingen arbeiten gehen zu müssen.
Dann kommen wir zur DDR 2.0
Wer jung ist und arbeiten kann und sich nicht über seine zukunft beschäftigt hat, muss dann das nehmen was die person kriegen kann, den durch bvj,bvb,bvd,fsj usw. Ist es ja lange möglich sich zu informierrn und dich in der hinsicht zu orientieren, aber wer das nicht will, sollte auch kein geld dafür bekommen.
Die Maßnahmen kosten auch geld und beinhalten keine harte arbeit.

Komisch das die meisten durch die schule verkorkst sind und weniger durch die freie Marktwirtschaft.
Dabei ist nicht mal Leistungsdruck, die ursache.


Die geber werden nicht davon profitieren, sondern draufzahlen.



Schon mal in der psychatrie gewesen und mal mit psychisch labilen leuten was gemacht?
Die sind ganz anders drauf, welche können echt nix dafür(genetisch veranlagt), andere die sind festgefahren und kann man nur mit Medikamenten behandeln und wollen meist nichts ändern, andere hilft es die ranzuführen und schaffen es dann nach bisschen bearbeiten.



Ja das ist es was viele nicht kapieren, die hilfe zur selbsthilfe, was der staat mit den Sanktionen bringen will, aber dafür gehasst wird.
Bei einen Therapeuten wird man mit Medikamenten sofort Therapiefähig gemacht, wenn der patient hilfe will aber dafür nichts tuhen will oder es gibts keine behandlung und muss mit den Problem leben.

Stimmt voll xD da wird die person ja noch mehr gehasst.


Ah oder Staat soll also.Leute zwingen etwas zu arbeiten ( ob es ihrer Qualifikation oder Interessen individuell entspricht oder nicht) ich halte Zwangsarbeit wie den Zwang zur Arbeit mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung unvereinbar
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7724
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Senexx » Do 10. Jan 2019, 22:57

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:44)

Ah oder Staat soll also.Leute zwingen etwas zu arbeiten ( ob es ihrer Qualifikation oder Interessen individuell entspricht oder nicht) ich halte Zwangsarbeit wie den Zwang zur Arbeit mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung unvereinbar

Leistung nur nach Gegenleistung.

Ich verdiene auch nichts, wenn ich keine Leistung erbringe.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Max Wein
Beiträge: 263
Registriert: Mo 17. Dez 2018, 06:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Max Wein » Do 10. Jan 2019, 23:02

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:44)

Ah oder Staat soll also.Leute zwingen etwas zu arbeiten ( ob es ihrer Qualifikation oder Interessen individuell entspricht oder nicht) ich halte Zwangsarbeit wie den Zwang zur Arbeit mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung unvereinbar


Wer was von staat will, der muss dafür auch was machen.
Man kriegt lehrgänge bezahlt um sich in Arbeitsmarkt zu integrieren.

Dazu ist Zwangsarbeit legitim steht sogar in Grundgesetz artikel 12

(2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.

(3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.
Mendoza
Beiträge: 44
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » Do 10. Jan 2019, 23:10

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:44)

Ah oder Staat soll also.Leute zwingen etwas zu arbeiten ( ob es ihrer Qualifikation oder Interessen individuell entspricht oder nicht) ich halte Zwangsarbeit wie den Zwang zur Arbeit mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung unvereinbar

Lächerlich! Niemand wird gezwungen zu arbeiten. Aber dann gibt es auch kein Geld. Es gibt aber nichts Selbstverständlicheres auf der Welt als dass man für eine Leistung auch eine Gegenleistung erbringen muss! Kannst du in den Supermarkt gehen, dir den Wagen voll laden und dann ohne zu bezahlen einfach abhauen? Zwangsarbeit bedeutet ohne Lohn arbeiten zu müssen. Was ihr verlangt ist das Recht Geld zu kriegen ohne arbeiten zu müssen. Ihr
wollt mit dem BGE andere zwingen für euch unentgeltlich zu arbeiten!
Zuletzt geändert von Mendoza am Do 10. Jan 2019, 23:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14671
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Do 10. Jan 2019, 23:11

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Jan 2019, 22:44)

Ah oder Staat soll also.Leute zwingen etwas zu arbeiten ( ob es ihrer Qualifikation oder Interessen individuell entspricht oder nicht) ich halte Zwangsarbeit wie den Zwang zur Arbeit mit einer freiheitlich demokratischen Grundordnung unvereinbar


Ah....der ALDI ZWINGT DICH - Geld abzugeben - nur weil Du mit deren Ware durch die Kasse gehst...??

Die LEUTE müssen nicht arbeiten - wenn sie nicht wollen....bekommen dafür dann aber auch kein GELD.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
PeterK
Beiträge: 5800
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon PeterK » Do 10. Jan 2019, 23:14

Mendoza hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:10)
Es gibt aber nichts Selbstverständlicheres auf der Welt als dass man für eine Leistung auch eine Gegenleistung erbringen muss!

Gilt das für alle Menschen?
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 20000
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 10. Jan 2019, 23:17

PeterK hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:14)

Gilt das für alle Menschen?

Nein. Natürlich nicht. Aber für fast alle.

Aber das ist eher eine philosophische Frage. Und keine des BGE-Threads.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
PeterK
Beiträge: 5800
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon PeterK » Do 10. Jan 2019, 23:21

Skull hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:17)

Nein. Natürlich nicht. Aber für fast alle.

Aber das ist eher eine philosophische Frage. Und keine des BGE-Threads.

mfg

Ich meine, das sei eher eine Frage des täglichen Lebens.

Freundliche Grüße zurück.
Zuletzt geändert von PeterK am Do 10. Jan 2019, 23:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 20000
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 10. Jan 2019, 23:22

PeterK hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:21)

Ich meine, das sei eher eine Frage des täglichen Lebens.

Freundliche Grüße zurück,

Dann würde ich meinen. Ja.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
PeterK
Beiträge: 5800
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon PeterK » Do 10. Jan 2019, 23:27

Skull hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:22)

Dann würde ich meinen. Ja.

mfg

Hm. Säuglinge, Kinder, Jugendliche, Schüler etc. müssen also Gegenleistungen für Leistungen erbringen? Ich meine, dem sei nicht so. Wir ziehen sie idR auf und schauen dann mal, was aus ihnen wird.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 20000
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 10. Jan 2019, 23:34

PeterK hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:27)

Hm. Säuglinge, Kinder, Jugendliche, Schüler etc. müssen also Gegenleistungen für Leistungen erbringen?
Ich meine, dem sei nicht so. Wir ziehen sie idR auf und schauen dann mal, was aus ihnen wird.

Dann passte ja meine Antwort. Genau an Säuglinge hatte ich in meiner ersten Antwort auch gedacht.
Man könnte dort auch noch Schwerstpflegefälle und andere Extremausnahmen nennen.

Kinder, Schüler und Jugendliche in jedem Fall MIT Gegenleistung. Wohlvehalten, Zuneigung, Liebe etc.
ist ja auch eine Gegenleistung. So wie auch in Beziehungen Familie und Freundschaften das eine grosse Rolle spielt.
Es geht ja im Leben nicht alleine um GELD oder finanzielle Gegenleistungen.

Jetzt wird es aber zu philosophisch. Fürs...WiFo.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AndyO und 1 Gast