BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Troh.Klaus
Beiträge: 897
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » So 4. Nov 2018, 13:26

lili hat geschrieben:(04 Nov 2018, 12:26)
Mir würde das BGE reichen. Ich denke einige brauchen den Arbeitgeber nicht mehr zu überreden.

BGE in welcher Höhe? 400, 800, 1.500 Euro? Und ohne Mietzuschuss.
Occham
Beiträge: 2195
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Occham » So 4. Nov 2018, 13:36

Skull hat geschrieben:(02 Nov 2018, 13:10)

Es gibt zwei Möglichkeiten, Preissteigerungen in Grenzen zu halten.

Nicht zuviel (nominales) Geld in den Kreislauf zu senden...
...oder Schlangen für den Endverkäufer (Zuteilungsysteme durch die "übergeordnete" Macht).

Eine Kontrolle in der Art, wie Dir es Dir vorschwebt...macht weder Sinn, noch kann und wird es erfolgreich sein.

Phantasiereren kann man natürlich schon. :)

Hilft aber im realen Leben nicht.

mfg

Selbst wenn sich meine idee nicht durchsetzt, für ein BGE bräuchte es eine festgelegte Gewinnspanne, die nicht überschritten werden darf. Denn wenn jeder in Wohlstand lebt, heben sich die Preise - logischerweise - an. So weit denkt huer irgendwie niemand.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10226
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon odiug » So 4. Nov 2018, 13:40

Es ist Sonntag und ich habe besseres zu tun, als euren Spam zu entsorgen.
Also bitte habt Mitleid mit einem gestressten Mod,der seine Ruhe haben will und benehmt euch dementsprechend .... bitte bitte bitte ... euer MOD
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Alpha Centauri
Beiträge: 3030
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » So 4. Nov 2018, 14:04

lili hat geschrieben:(04 Nov 2018, 09:23)

und was ist mit dem Niedriglohnsektor? Die Leute gehen doch wieder zum Staat um aufzustocken. Also keine Eigenverantwortung...Da wäre man doch mit dem BGE viel näher dran.



Na vor allem wäre es ehrlicher statt diese Verlogenheit ( Stichwort Aufstockung auch auf Steuerzahlerkosten weil andernorts Lohnkosten eingespart werden)
Alpha Centauri
Beiträge: 3030
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » So 4. Nov 2018, 14:07

Skull hat geschrieben:(04 Nov 2018, 05:27)

Es gibt KEIN finanzielles Existenzrecht. Genausowenig wie ein Grundrecht auf Reichtum.

Ich dagegen halte es für ein äusserst fragwürdiges Menschenbild,
mit dem einige Menschen ein "Recht auf Leistungen Dritter" einfordern
- eben ohne Gegenleistung und Verpflichtungen-

Mein Selbstverständnis ist da erst mal die Eigenverantwortung.
Und danach eine beidseitige Verpflichtung.
Und zu allerletzt (aber auch auch unbestreitbar) ein Recht auf Minimumversorgung zur Sicherung der Existenz.


mfg


Von Reichtum ( was definierst du darunter) war nirgends bei mir die Rede beim Rest hast du Unrecht und gehst von ideologischen Vorurteilen aus
Alpha Centauri
Beiträge: 3030
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » So 4. Nov 2018, 14:12

unity in diversity hat geschrieben:(04 Nov 2018, 11:59)

Du kannst ohne Erwebsarbeit auskommen.
Dann ist das Geld knapp.
Wie kannst du Geld verdienen, ohne Arbeitgeber zu überreden, ausgerechnet dich einzustellen?



Indem man Arbeit von Erwerbsarbeit trennt, trotz Arbeit oder eben nicht bekommt ein Grundeinkommen, dass schafft mehr Freiheit
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 894
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » So 4. Nov 2018, 18:34

Skull hat geschrieben:(04 Nov 2018, 12:45)

Da könnte ich Dir beipflichten.

Ein Großteil dieser "Diskussion" hier besteht ja auch aus Deinen (konstruierten) Beiträgen.

Manches davon ist...absurd. ;)


Was fordere ICH denn ? :?: Bitte irgendetwas konkretes dazu, keine weiteren Unterstellungen mehr.

Ich fordere da nämlich nichts, ich versuche lediglich über das BGE und deren Modelle ... zu diskutieren.
Weder über HartzIV noch über was anderes, was DIR da so alles ...irgendwie einfällt. :D

mfg


Ja aber ich weiss auch nicht mehr was ich noch machen soll. Ich hab aus einem halbwegs renommierten (furchtbares Wort) Wirtschaftsmagazin Thesen zitiert, die davon ausgehen, dass das jetzige System schon einem Grundeinkommen nahe kommen. Niemand geht drauf ein! Das wär dich guter Ausgangspunkt. Dann kann man auch klären wer was fordert. Denn irgendeine Meinung muss man doch haben oder? Wer gegen BGE ist, ist für Hartz4 oder? Wenn nicht, dann muss man halt sagen wofür man ist. Abschaffung der Sozialhilfe? Oder was? Wie gesagt, ist schwer wenn bewusst die wichtigen Sachen ignoriert werden und man sich nur aufs blabla konzentriert.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19601
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » So 4. Nov 2018, 18:40

Maltrino hat geschrieben:(04 Nov 2018, 18:34)

Denn irgendeine Meinung muss man doch haben oder? Wer gegen BGE ist, ist für Hartz4 oder?
Wenn nicht, dann muss man halt sagen wofür man ist. Abschaffung der Sozialhilfe? Oder was?
Wie gesagt, ist schwer wenn bewusst die wichtigen Sachen ignoriert werden

und man sich nur aufs blabla konzentriert.

Das blabla...überlasse ich gerne anderen...hier.

Und ich MUSS NICHT sagen oder schreiben, wo ich wann wofür bin. Oder eben auch nicht.
Noch weniger meine Meinung dazu DIR mitteilen.

HIER geht es um das Thema BGE. Wenn Du HartzIV kritisieren oder abschaffen möchtest.
Bitte. Deren Diskussion steht nichts im Wege. Aber in anderen Strängen. Und nicht mit mir. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Simon
Beiträge: 35
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 10:37

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Simon » So 4. Nov 2018, 19:00

Die einzige Frage, die sich realistisch stellt, ist ob das Grundeinkommen bedingungslos sein sollte: also ob es sich lohnt, den Bedarf im Einzelfall zu prüfen. So etwas wie ein BGE wird es auf kurz oder lang sowieso geben müssen, da die Arbeit mancher Menschen einfach nicht gefragt sein wird. Da können die Rechten noch so wüten und toben, es wird einfach nichts geben, mit dem die Leute ihren Lebensunterhalt "verdienen" könnten.
Benutzeravatar
el loco
Beiträge: 1360
Registriert: So 22. Jun 2008, 06:47
Benutzertitel: No Kings. No Gods. Only Men.

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon el loco » So 4. Nov 2018, 21:32

Wer nicht arbeitet, soll nicht essen.
Who is John Galt?
All die Götter, all die Himmel, all die Höllen wohnen in dir.
Alpha Centauri
Beiträge: 3030
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » So 4. Nov 2018, 22:09

Simon hat geschrieben:(04 Nov 2018, 19:00)

Die einzige Frage, die sich realistisch stellt, ist ob das Grundeinkommen bedingungslos sein sollte: also ob es sich lohnt, den Bedarf im Einzelfall zu prüfen. So etwas wie ein BGE wird es auf kurz oder lang sowieso geben müssen, da die Arbeit mancher Menschen einfach nicht gefragt sein wird. Da können die Rechten noch so wüten und toben, es wird einfach nichts geben, mit dem die Leute ihren Lebensunterhalt "verdienen" könnten.


Gerade deshalb sollte man sich jetzt bereits mit einem bedinungslosen Grundeinkommen beschäftigen die Digitalisierung steht vor der Tür,und es nicht versuchen ins Lächerliche zu ziehen oder mit einfältigen und naiven Gegenargumenten das Zukünftige zu verharmlosen ( die sozialen Folgen einer digitalen Automatisierten Arbeitswelt für den Menschen).
Alpha Centauri
Beiträge: 3030
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » So 4. Nov 2018, 22:10

el loco hat geschrieben:(04 Nov 2018, 21:32)

Wer nicht arbeitet, soll nicht essen.



Das widerspricht der Würde des Menschen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10226
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon odiug » So 4. Nov 2018, 22:15

el loco hat geschrieben:(04 Nov 2018, 21:32)

Wer nicht arbeitet, soll nicht essen.

Wer nicht denkt, soll keine Kommentare schreiben.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Mendoza
Beiträge: 22
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 05:28

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Mendoza » So 4. Nov 2018, 23:06

Simon hat geschrieben:(04 Nov 2018, 19:00)

Die einzige Frage, die sich realistisch stellt, ist ob das Grundeinkommen bedingungslos sein sollte: also ob es sich lohnt, den Bedarf im Einzelfall zu prüfen. So etwas wie ein BGE wird es auf kurz oder lang sowieso geben müssen, da die Arbeit mancher Menschen einfach nicht gefragt sein wird. Da können die Rechten noch so wüten und toben, es wird einfach nichts geben, mit dem die Leute ihren Lebensunterhalt "verdienen" könnten.


Dass die Arbeit des Menschen nicht gefragt sein wird liegt in weiter Ferne, wenn das überhaupt je geschehen wird. Es gibt seit zigtausenden von Jahren immer wieder neue technische Entwicklungen und trotzdem gibt es immer noch reichlich Arbeit. Zwar verschwanden immer wieder ganze Berufszweige, doch dafür entstanden durch neue Technik wieder andere und genauso viele. Alle Arbeit ist für Menschen erst dann getan, wenn es keine Probleme mehr gibt, denn Probleme müssen angepackt werden und das geht nicht mit Däumchen drehen. Also werden wir und unsere Kinder und Kindeskinder das nicht erleben.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19601
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mo 5. Nov 2018, 05:25

Alpha Centauri hat geschrieben:(04 Nov 2018, 14:07)

beim Rest hast du Unrecht und gehst von ideologischen Vorurteilen aus

Nö.

Ich äussere hier lediglich MEIN Selbstverständnis. Weder Vorurteile, noch irgendetwas ideologisches.

Ich weise hier regelmässig auf die (un)mögliche Finanzierbarkeit eines BGE in Höhe von 800 - 1500 Euro hin.
Und zum letzen Punkt konnte mir noch niemand etwas konkretes entgegenhalten.

Ausser die ständig gleichen Phrasen, Fiktionen und deren Wiederholungen. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
lili
Beiträge: 691
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 5. Nov 2018, 17:27

Alpha Centauri hat geschrieben:(04 Nov 2018, 14:04)

Na vor allem wäre es ehrlicher statt diese Verlogenheit ( Stichwort Aufstockung auch auf Steuerzahlerkosten weil andernorts Lohnkosten eingespart werden)


Genau
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
lili
Beiträge: 691
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 5. Nov 2018, 17:27

Troh.Klaus hat geschrieben:(04 Nov 2018, 13:26)

BGE in welcher Höhe? 400, 800, 1.500 Euro? Und ohne Mietzuschuss.



Ich dachte so an 1000 Euro.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
lili
Beiträge: 691
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 5. Nov 2018, 17:33

Teeernte hat geschrieben:(04 Nov 2018, 13:23)

Hast Du die Illusion dann mehr Kaufkraft zu haben ?

Der WERT Deines verfügbaren Einkommens inkl BGE wird sich nicht verändern.

Das solltest Du aber GELERNT haben -wenn Du noch in DM bezahlt hast.

...wenn du dazu zu jung bist ....hast Du noch 2 x Geldwechsel (Halbierung des Einkommens ) vor Dir.

Vielleicht wird man dann auch die letzten beiden NULLEN der Währung vor dem Komma streichen ...

von den 1000 Eu BGE bleiben dann 10 neue Euronen. Du machst dann Fettlebe...



Ne wieso jeder kriegt die 1000 Euro und darf noch etwas dazu verdienen. Dann wird derjenige mit weniger Einkommen belohnt. Er hat noch Reserven in den Taschen. Es gibt viele liberale und (halb) libertäre die das gut finden. Das sind nicht nur Künstler.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
lili
Beiträge: 691
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 5. Nov 2018, 17:35

Alpha Centauri hat geschrieben:(04 Nov 2018, 14:12)

Indem man Arbeit von Erwerbsarbeit trennt, trotz Arbeit oder eben nicht bekommt ein Grundeinkommen, dass schafft mehr Freiheit



deswegen regt mich der europäische Liberalismus auf. Es geht dort nur um negative Freiheitsrechte. Das wird dann immer als Freiheit verkauft. Die da oben haben sowieso mehr Freiheit als die anderen.
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)
lili
Beiträge: 691
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon lili » Mo 5. Nov 2018, 17:37

el loco hat geschrieben:(04 Nov 2018, 21:32)

Wer nicht arbeitet, soll nicht essen.



Ich bin ein satanischer Samariter und halte nicht viel von den christlichen Lehren.

BGE ist besser. :D
Der Arme ist nie frei, in jedem Land dient er. (Voltaire)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mendoza und 2 Gäste