BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7087
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 11. Aug 2018, 23:00

Misterfritz hat geschrieben:(11 Aug 2018, 23:28)

Ich weiss ja nicht, wovon Du jetzt redest. Aber es gibt überhaupt kein BGE, für niemanden - bis jetzt ist mir nichts Gegenteiliges bekannt.
Und warum Du jetzt ein neues Fass mit den Minderjährigen aufmachst, erschliesst sich mir nicht.
Ausserdem hast Du meine Frage nicht beantwortet.

Es laufen in Deutschland minderjährige Kinder rum,
die weder BGE noch Zuwendungen erhalten!
Ein BGE würde wie helfen?
Gar nicht.
Und dann?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38564
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 12. Aug 2018, 09:39

Bielefeld09 hat geschrieben:(12 Aug 2018, 00:00)

Es laufen in Deutschland minderjährige Kinder rum,
die weder BGE noch Zuwendungen erhalten!
?



WER ist für diese Kinder zuständig?

die ELTERN!

Oder das Jugendamt

nur WAS hat das alles mit einem BGE zu tun?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38564
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 12. Aug 2018, 09:41

Bielefeld09 hat geschrieben:(11 Aug 2018, 23:08)

Gerne.
Das Mädel mit Sauerstoffversorgung und ständigen Medkamenten und Persoanalbedarf.
Sie wäre über ein BGE abgesichert
und wer zahlt den Rest?



ein BGE ist keine "Absicherung" für derartige Fälle

obiges ist Sache der Krankenkassen etc.

was sollen derartige Szenarien, welche das Thema BGE gar nicht tangieren?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38564
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 12. Aug 2018, 09:42

Bielefeld09 hat geschrieben:(11 Aug 2018, 23:20)


Da es ja kein BGE gibt,
dürfen dann Menschen in staatlicher Obhut verhungern?
Das ist nur eine Frage!
Und sorry wenn Mods jetzt wieder mal überfordert sind.



Überfordert scheinst DU mit dem Thema BGE zu sein

welche Menschen in "staatlicher Obhut" verhungern denn HEUTE in D?

du stellst hier eine abstruse These nach der nächsten auf...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 740
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » So 12. Aug 2018, 15:09

Realist2014 hat geschrieben:(11 Aug 2018, 22:26)

nur ist das Bürgergeld der FDP eben NICHT "bedingungslos"

das würde ja auch den Kern des FDP "verraten" ...


Niemand weiß inwiefern das "Bürgergeld" der FDP an Bedingungen geknüpft werden soll. Ich hab nachgefragt, keine Antwort darauf erhalten. Die wissen es selber nicht. Das einzige das man weiß ist, dass das "Bürgergeld" der FDP ein anderer Name ist für das was als "Negative Einkommenssteuer" seid Jahrzehnten ein bekanntes Konzept ist. Und da die "Negative Einkommenssteuer" ein BGE als Element hat (was auch niemand bestreitet, beinhaltet auch das "Bürgergeld" dieses BGE. Nur eben schreibt die FDP, dass es "nicht bedingungslos" sein soll, konkretisiert das aber nicht. Also fordert die FDP quasi ein BGE mit Bedingungen... Und ich beschreib das hier und versteh gar nicht was man da widersprechen muss. Aber das ist Teil der Problematik in Deutschland. Selbst wenn jemand etwas sagt was dem was der politische Gegner entspricht sagt, widerspricht dieser. Aus Prinzip. Und jetzt diskutieren wir hier wieder über etwas wo es nichts zu diskutieren gibt und ist mal jemand auf meine Zahlen eingegangen? Hm?
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 740
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » So 12. Aug 2018, 15:15

Realist2014 hat geschrieben:(11 Aug 2018, 20:42)

...



es gib kein ALG II von 2200 Euro...



....


Da steht "ALG2 Netto". ALG2 Netto ist gleich normalem Netto, da er logischer weise kein ALG2 bekommt. Sorry. Das macht keinen Sinn mehr darüber zu diskutieren wenn du das nicht verstehst. Du hast (wie einige andere hier) Probleme grundlegende Logik nachzuvollziehen. Das heißt du musst dich in bestimmten Sachen einfach auf andere Leute verlassen. Du musst, wenn du eine Mikrowelle kaufst, dem Ingenieur der sie gebaut hat, vertrauen, dass er gute Arbeit macht. Und das was du oben schreibst zeigt, dass du nicht intellektuell in der Lage bist beim Thema BGE und Hartz4 zu selbstständig erarbeiteten Lösungen zu kommen. Du musst dir also das anhören was andere sagen und kannst denen dann nur vertrauen. Und wenn du lieber den Leuten der CSU und der SPD vertraust als anderen, tja, was soll man da noch sagen. Ab hier Ende der Diskussion. Ich kann auch nicht mit einem Hund über Relativitätstheorie diskutieren. Macht keinen Sinn.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38564
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 12. Aug 2018, 15:31

Maltrino hat geschrieben:(12 Aug 2018, 16:15)

Da steht "ALG2 Netto".


ALG II ist immer "netto"

ALG2 Netto ist gleich normalem Netto, da er logischer weise kein ALG2 bekommt. Sorry. Das macht keinen Sinn mehr darüber zu diskutieren wenn du das nicht verstehst.


da gibt es nichts zu "verstehen", weil du UNSINN verzapfst. ALG II ist ein bedarfsorientierte Existenzsicherungssystem und bei eigenem Einkommen dann ein Aufstockungssystem

Du hast (wie einige andere hier) Probleme grundlegende Logik nachzuvollziehen
.

sicher. Deswegen schaue ich auch RUNTER in den ökonomischen Keller. Deine "Darstellungen" sind nicht "logisch"- sondern schlicht und einfach FALSCH

Das heißt du musst dich in bestimmten Sachen einfach auf andere Leute verlassen.


ganz sicher NICHT auf Typen wie DICH ... :D

Du musst, wenn du eine Mikrowelle kaufst, dem Ingenieur der sie gebaut hat, vertrauen, dass er gute Arbeit macht.


nö, auf die Kompetenz der Mitarbeiter der Prüforganisationen

Und das was du oben schreibst zeigt, dass du nicht intellektuell in der Lage bist beim Thema BGE und Hartz4 zu selbstständig erarbeiteten Lösungen zu kommen.


so lange habe ich die Faxen dicke, mir von ökonomischen Versagern angeblich intellektuelle Defizite unterstellen zu lassen .
Arbeite DU an DEINEN Kompetenzen- dann brauchst du auch nicht nach einem BGE zu quengeln


Und wenn du lieber den Leuten der CSU und der SPD vertraust als anderen, tja, was soll man da noch sagen. Ab hier Ende der Diskussion. Ich kann auch nicht mit einem Hund über Relativitätstheorie diskutieren. Macht keinen Sinn.


Leute, welche die Relativitätstheorie verstanden haben, quengeln nicht nach einem BGE
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Troh.Klaus
Beiträge: 765
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » So 12. Aug 2018, 16:29

Realist2014 hat geschrieben:(12 Aug 2018, 16:31)
Leute, welche die Relativitätstheorie verstanden haben, quengeln nicht nach einem BGE

Nun bekanntlich haben nur Albert Einstein und Stephen Hawking (und mutmaßlich noch ein unbekannter Dritter) die Relativitätstheorie verstanden. Da gibt es viel Potential für BGE-Quengler.
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 740
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » Mo 13. Aug 2018, 14:37

Wie gesagt, bringt nichts über Details zu diskutieren wenn der oder die Gegenüber es nicht verstehen.

Ich kann nur nochmal sowas hier verlinken:

https://www.bertelsmann-stiftung.de/es/ ... verdiener/

Und das zeigt eigentlich schon alles was in diesem Land los ist. Selbst eine "seriöse" Stiftung wie Bertelsmann, die überhaupt nicht verdächtig ist BGE Trolle zu beherbergen, hat ganz nüchtern herausgefunden, dass das jetzige System in seiner Gesamtheit dafür sorgt, dass Niedrigverdiener am stärksten belastet werden. Und kaum jemand, eigentlich gar keiner, interessiert sich dafür. Und mir ist völlig egal ob eine Lösung nun "BGE" oder "neues liberales Bürgergeld" oder sonstwie heißt, es interessiert keinen oder es begreift keiner was das jetzige Problem ist. Und nun kommt mir nicht mit "Mindestlohn", das hat damit nichts zu tun.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15966
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 13. Aug 2018, 14:43

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2018, 15:37)

Wie gesagt, bringt nichts über Details zu diskutieren wenn der oder die Gegenüber es nicht verstehen.

Ich kann nur nochmal sowas hier verlinken:

https://www.bertelsmann-stiftung.de/es/ ... verdiener/

Und das zeigt eigentlich schon alles was in diesem Land los ist. Selbst eine "seriöse" Stiftung wie Bertelsmann, die überhaupt nicht verdächtig ist BGE Trolle zu beherbergen, hat ganz nüchtern herausgefunden, dass das jetzige System in seiner Gesamtheit dafür sorgt, dass Niedrigverdiener am stärksten belastet werden. Und kaum jemand, eigentlich gar keiner, interessiert sich dafür. Und mir ist völlig egal ob eine Lösung nun "BGE" oder "neues liberales Bürgergeld" oder sonstwie heißt, es interessiert keinen oder es begreift keiner was das jetzige Problem ist. Und nun kommt mir nicht mit "Mindestlohn", das hat damit nichts zu tun.


ich kann in dem Artikel keine Hinweis darauf entdecken, dass Niedrigverdiener am stärksten belastet werden.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38564
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 13. Aug 2018, 14:48

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2018, 15:37)

Wie gesagt, bringt nichts über Details zu diskutieren wenn der oder die Gegenüber es nicht verstehen.

Ich kann nur nochmal sowas hier verlinken:

https://www.bertelsmann-stiftung.de/es/ ... verdiener/

Und das zeigt eigentlich schon alles was in diesem Land los ist.


"Los" ist, dass viele ihre eigenen Links inhaltlich NICHT verstehen

Selbst eine "seriöse" Stiftung wie Bertelsmann, die überhaupt nicht verdächtig ist BGE Trolle zu beherbergen,


in dem Artikel steht auch NICHTS von ein einem BGE....

hat ganz nüchtern herausgefunden, dass das jetzige System in seiner Gesamtheit dafür sorgt, dass Niedrigverdiener am stärksten belastet werden.


NEIN, das hat sie NICHT. Dort steht nur von "unabgestimmten Sozialleistungen".
Was nichts anderes bedeutet, dass bei steigendem EIGENEN Einkommen logischerweise die "Umverteilungsleistungen" abgeschmolzen werden. Was ja auch RICHTIG ist

Und kaum jemand, eigentlich gar keiner, interessiert sich dafür. Und mir ist völlig egal ob eine Lösung nun "BGE" oder "neues liberales Bürgergeld" oder sonstwie heißt, es interessiert keinen oder es begreift keiner was das jetzige Problem ist. Und nun kommt mir nicht mit "Mindestlohn", das hat damit nichts zu tun.


Tja, das liegt daran, dass es hier gar kein "Problem" gibt. Dieses "angebliche" Problem lässt sich auch dadurch bekämpfen, dass die zusätzlichen Sozialleistungen einfach GEKÜRZT werden.
DANN hat auch der "Nideriglöhner" viel mehr von seine n Lohnsteigerungen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38564
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 13. Aug 2018, 14:50

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 Aug 2018, 15:43)

ich kann in dem Artikel keine Hinweis darauf entdecken, dass Niedrigverdiener am stärksten belastet werden.



werden sie ja auch NICHT .

Die Niedriglöhner zahlen praktisch kaum Steuern auf ihr Einkommen. Somit liegt die Gesamtbelastung "Steuern & SV" bei UNTER 30% vom Brutto....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 740
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » Mo 13. Aug 2018, 16:04

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 Aug 2018, 15:43)

ich kann in dem Artikel keine Hinweis darauf entdecken, dass Niedrigverdiener am stärksten belastet werden.


Dann kann ich auch nicht mehr helfen.

Hier gibt es die gesamte Studie zum Download:

https://www.bertelsmann-stiftung.de/es/ ... fersystem/
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15966
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 13. Aug 2018, 16:06

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2018, 17:04)

Dann kann ich auch nicht mehr helfen.



liegt wohl daran, dass du die nicht verstehst, was dort geschrieben steht. Du hattest ja behauptet, dass Geringverdiener am Stärksten belastet werden. Wo bitte findet sich das in der Studie?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38564
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 13. Aug 2018, 16:18

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2018, 17:04)

Dann kann ich auch nicht mehr helfen.

Hier gibt es die gesamte Studie zum Download:

https://www.bertelsmann-stiftung.de/es/ ... fersystem/



dort steht NICHTS von einem BGE

sondern von besserer "Abstimmung" der Sozialleistungen für die NIEDRIGLÖHNER.

Welche DU immer geflissentlich unterschlägst
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 740
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » Mo 13. Aug 2018, 16:43

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 Aug 2018, 17:06)

liegt wohl daran, dass du die nicht verstehst, was dort geschrieben steht. Du hattest ja behauptet, dass Geringverdiener am Stärksten belastet werden. Wo bitte findet sich das in der Studie?


Ihr durchschaut das Gesamtsystem nicht, aber keine Sorge, damit seid ihr nicht allein, wie gesagt, ich schätze dass über 99,9% der Menschen nicht in der Lage sind sowas zu verstehen.

In der Studie, also dort https://www.bertelsmann-stiftung.de/fil ... system.pdf
siehst du auf Seite 10 die Grafik. Das was die Leute dort "effektive Grenzbelastung" nennen, die blaue Linie, steigt im Niedrigverdienerbereich, sinkt wieder im Gutverdienerbereich. jeder zusätzlich verdiente Euro wird im Niedrigverdienerbereich also stärker belastet als im Gutverdienerbereich. Dass diese Rechnung stimmt, um das zu sehen muss man natürlich den Rest lesen, wo aufgeführt wird was für Zahlen und Gesetze sie herangezogen haben, das kann ich hier nicht alles auflisten, ich kann ja nicht die ganze Studie hier reinkopieren, dazu verlinkt ich sie ja.

Ich versuchs aber nochmal mit eigener, ganz vereinfachter Rechnung, die das gleiche zeigt:

Beispiel:

Person A verdient im Juni 0 Euro, bekommt 900 Euro Hartz4.

Person B verdient im Juni 0 Euro, bekommt 900 Euro Hartz4.

Nun finden beide Leute einen Job mit unterschiedlichem Gehalt.

Person A verdient im Juli 1500 Euro Brutto, behält 1200 Euro Netto

Person B verdient im Juli 3000 Euro Brutto, behält 2200 Euro Netto

Das spiegelt recht genau den derzeitigen Stand der Dinge.

Was ist aber genau passiert?

Person A verdient 1500 Euro mehr als vorher, hat aber nur 300 Euro mehr als mit Hartz4. Effektiv kann sie von den 1500 Euro Mehrverdienst nur 20% behalten, ihr effektiver Steuersatz (Bertelsmann nennt es Grenzbelastung) beträgt 80%.

Person B verdient 3000 Euro mehr als vorher, und hat nun 1300 Euro mehr als mit Hartz4. Effektiv kann sie von den 3000 Euro Mehrverdienst also knapp 43% behalten, ihr effektiver Steuersatz (Bertelsmann nennt es Grenzbelastung) beträgt rund 57%, ist als kleiner als bei Person A.

Dieses alles mit „Hartz4 ist eine Zusatzleistung“ bla, spielt hier keine Rolle, da BEIDE Hartz4 bekamen.

Und das führt auch zu solchen surilen Situationen:

Wenn jemand in einem Monat Null Euro verdient (Hartz4 bekommt), die nächsten beiden Monate jeweils 1500 Euro, dann hat er insgesamt 900+1200+1200 Euro, also 3300 Euro. Wenn jemand anderes zwei Monate Null Euro verdient (Hartz4 bekommt), am nächsten Monat 3000 Euro, dann hat er insgesamt 900+900+2200 Euro, also 4000 Euro. In diesem Beispiel haben also zwei Leute in drei Monaten insgesamt 3000 Euro verdient, derjenige der dem Staat länger auf der Tasche lag wurde dafür sogar noch belohnt.

Das ist das jetzige System. Über dieses was ich „effektiven Steuersatz“ nenne, der bei Geringverdienern ca. 80% beträgt, bei „Normalverdienern“ ca. 57% (siehe oben), darüber werdet ihr wahrscheinlich drüber lachen weil ihr es nicht versteht. Bei dem zweiten Beispiel muss man nichts verstehen, es ist einfach so, es ist Fakt. Es ist möglich, dass jemand finanziell dafür belohnt wird, dass er dem Staat länger auf der Tasche liegt. Und so kann man ganz viele Rechnungen machen die der Realität entsprechen, die einfach nur krank sind, aber so ist das jetzige System.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38564
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 13. Aug 2018, 16:50

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2018, 17:43)

Ihr durchschaut das Gesamtsystem nicht, .



nein

DU kapierst nicht, das ALG II eben KEIN "Grundeinkommen" ist

sondern eine Leistung zur Existenzsicherung

logischerweise wird diese dann REDUZIERT bei eigenem Einkommen

daher sind deine ganzen Zahlenbeispiele SINNFREI


Genau das Gleiche gilt für die Darstellungen in der Bertelsmannstudie für die "Niedriglöhner"

Auch DIE beziehen ZUSÄTZLICHE Sozialleistungen, welche bei steigendem Einkommen logischerweise REDUZIERT werden


DU möchtest beides ÄNDERN

das wird aber NICHT geschehen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15966
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 13. Aug 2018, 16:50

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2018, 17:43)

Das was die Leute dort "effektive Grenzbelastung" nennen.


Eben, das ist ja der Witz an der Sache.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38564
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mo 13. Aug 2018, 16:52

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2018, 17:43)


Das ist das jetzige System. Über dieses was ich „effektiven Steuersatz“ nenne, der bei Geringverdienern ca. 80% beträgt, bei „Normalverdienern“ ca. 57% (siehe oben), darüber werdet ihr wahrscheinlich drüber lachen weil ihr es nicht versteht. Bei dem zweiten Beispiel muss man nichts verstehen, es ist einfach so, es ist Fakt. Es ist möglich, dass jemand finanziell dafür belohnt wird, dass er dem Staat länger auf der Tasche liegt. Und so kann man ganz viele Rechnungen machen die der Realität entsprechen, die einfach nur krank sind, aber so ist das jetzige System.



das ist kompletter NONSENS

weil Existenzsicherung eben KEIN "Grundeinkommen" ist.

das scheinst DU nicht verstehen zu WOLLEN
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 740
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » Mo 13. Aug 2018, 16:53

Realist2014 hat geschrieben:(13 Aug 2018, 17:18)

dort steht NICHTS von einem BGE

sondern von besserer "Abstimmung" der Sozialleistungen für die NIEDRIGLÖHNER.

...


Ok, du bist also bereit eine politische Forderung zu unterstützen die nicht BGE heißt sondern "bessere "Abstimmung" der Sozialleistungen für die NIEDRIGLÖHNER", sehe ich das richtig? Da bist du dafür oder dagegen? Findest du die Forderung der Bertelsmann Leute nach besserer "Abstimmung" der Sozialleistungen für die NIEDRIGLÖHNER richtig oder falsch?
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste