BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36924
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 15:18

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 15:13)

Leiharbeitnehmer?
Hartz4?
Frauenerwerbsquote?
Zeitarbeit?
EinEuro-Jobber?
Regularien zur Beschäftigung (Studentenjobs)?
Praktika?
Abhängig Beschäftigte Selbständige?
Gesellschaften zur Vermittlung von EU-Arbeitnehmern?

t.



in der Summe eine MINDERHEIT

es wird kein BGE geben

finde dich damit ab

OHNE "schlimme Konsequenzen"...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18282
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » So 18. Feb 2018, 15:19

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:38)

Wieso sollten sie sich verweigern?
Sie verdienen doch Geld mit der Pflege. Hierfür wird auch kein weiteres Geld benötigt.
Die Pflegeversicherung soll doch bestehen bleiben, wie sie ist.


Sie wollen mehr und besser bezahltes Pflegepersonal bereit stellen. Man muß doch nicht verschärft nachdenken, um zu erkennen, daß damit höhere Beiträge für die Pflege zu entrichten sind... oder Steuererhebungen diese Notwendigkeit verschleiern sollen. Ein zu kurzes Hemd bleibt zu kurz, wo Sie auch am unteren Saum ziehen, immer entblößt man sich auf peinliche Weise.
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 15:21

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 15:18)

in der Summe eine MINDERHEIT

es wird kein BGE geben

finde dich damit ab

OHNE "schlimme Konsequenzen"...

Die schlimme Konsequenz sitzt im Bundestag.
Sie nennt sich „DieLinke“ und „AfD“.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 15:23

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2018, 15:19)

Sie wollen mehr und besser bezahltes Pflegepersonal bereit stellen. Man muß doch nicht verschärft nachdenken, um zu erkennen, daß damit höhere Beiträge für die Pflege zu entrichten sind... oder Steuererhebungen diese Notwendigkeit verschleiern sollen. Ein zu kurzes Hemd bleibt zu kurz, wo Sie auch am unteren Saum ziehen, immer entblößt man sich auf peinliche Weise.

Richtig. Diese 8000Plätze haben aber nix mit der Finanzierung des BGE zu tun.
Deswegen mein Einwand.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18282
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » So 18. Feb 2018, 15:36

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 15:23)

Richtig. Diese 8000Plätze haben aber nix mit der Finanzierung des BGE zu tun.
Deswegen mein Einwand.


Das stimmt so aber nicht; unsere Gesellschaft kann jeden Groschen nur einmal ausgeben. Und das sind 8.000 zusätzliche Arbeitsstellen. Die schon bestehenden Pflegekräfte... da tippe ich ungeschützt auf 1 Mio Mitarbeiter... wollen sicher nicht schlechter gestellt sein.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-04/p ... en-studien
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36924
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 16:21

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 15:21)

Die schlimme Konsequenz sitzt im Bundestag.
Sie nennt sich „DieLinke“ und „AfD“.


die Linke sitzt da schon lange

DIE lehnen übrigens ein BGE ab...

und die AfD sitzt da aus ganz anderen Gründen ( Euro, Flüchtlingskrise..)

ganz sicher NICHT wegen DEINER These..

somit bleibt es dabei

DEINE "Eingriffe" in den Markt wird es in D NICHT geben- weil es keinerlei Notwendigkeit gibt
Zuletzt geändert von Realist2014 am So 18. Feb 2018, 16:31, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 822
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Benutzertitel: neoliberal
Wohnort: Tiobraid Árann

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon twilight » So 18. Feb 2018, 16:30

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 15:21)

Die schlimme Konsequenz sitzt im Bundestag.
Sie nennt sich „DieLinke“ und „AfD“.

Die Linke sitzt dort seit über 25 Jahre auf der Oppositionsbank, so lange hat es dort noch nie eine Partei ausgehalten :D
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 422
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon syna » So 18. Feb 2018, 16:55

H2O hat geschrieben:(17 Feb 2018, 17:57)

Also 60% Steuern vom ersten verdienten Lohn/Einkommen an. Und sonst nix... Oder wie bekommen wir Leute dazu, unsere Infrastruktur auf zu bauen, zu pflegen und zu betreiben?


Guck ma, fast alle Deine Fragen werden hier: Klick mich beantwortet.

Die Flattax für Einkommensteuer liegt bei 56,6%.
Alles andere - indirekte Steuern usw. bleibt gleich,
so wie heute.

Die Einnahmen für Bund und Länder, die nicht in den Sozialetat
fließen, bleiben alle gleich wie heute auch. Daran ändert sich
ja gerade nichts.
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 422
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon syna » So 18. Feb 2018, 17:03

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(18 Feb 2018, 10:58)

Ohne die 374 Seiten gelesen zu haben sage ich einfach das ein bedingungsloses Grundeinkommen eine Belohnung fuer Faule und Sozialschmarotzer waere und eine Bestrafung fuer jeden der seinen Allerwertesten hochkriegt und arbeitet um Geld zu verdienen und es zu etwas zu bringen. Warum sollen wenige die malochen viele die ihren A... nicht hochkriegen zu unterstuetzen? Das macht keinen Sinn.


Das ist eine klare Aussage - und sie trifft die "BGE-Problematik" im Kern.
Genau darum geht es.

Ich denke, dass BGE-Befürworter glauben, dass prinzipiell keine Faulen
und Sozialschmarotzer gibt - und dass es stattdessen Menschen gibt, die
vieles einfach "nicht auf die Reihe" kriegen - und dass es viele Menschen,
die wenn mehr "finanzielle Luft zum Atmen" hätten, mehr in ihre Fortbildung
investieren würden - oder mehr Zeit mit der Familie verbringen würden.
--~~/§&%"$!\~~--
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18282
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » So 18. Feb 2018, 17:16

syna hat geschrieben:(18 Feb 2018, 16:55)

Guck ma, fast alle Deine Fragen werden hier: Klick mich beantwortet.

Die Flattax für Einkommensteuer liegt bei 56,6%.
Alles andere - indirekte Steuern usw. bleibt gleich,
so wie heute.

Die Einnahmen für Bund und Länder, die nicht in den Sozialetat
fließen, bleiben alle gleich wie heute auch. Daran ändert sich
ja gerade nichts.


Ich hab's eigentlich nicht ansprechen wollen: Es gibt Leute, die halten eine Besteuerung für sittenwidrig, wenn dem Besteuerten dadurch mehr als die Hälfte seines Einkommens weg gesteuert
wird. Deshalb liegt unser Spitzensteuersatz bei 42% und die Reichensteuer bei 45%, also noch meßbar von 50% entfernt.
https://www.finanztip.de/reichensteuer/
Troh.Klaus
Beiträge: 588
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » So 18. Feb 2018, 17:24

Misterfritz hat geschrieben:(18 Feb 2018, 10:59)

Es wäre ja sehr schön, wenn sich hunderttausend zum Kunstmaler berufen fühlen und damit glücklich wären. Nur, was nutzt das der Gesellschaft? Nur mal so als Beispiel ...

Müssen halt andere etwas mehr malochen. Es kann doch nicht sein, dass wir so viele Raffaels, Van Goghs oder Monets wegen des schnöden Mammons in ihrer Kreativität einschränken.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36924
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 18:05

syna hat geschrieben:(18 Feb 2018, 16:55)

.

Die Flattax für Einkommensteuer liegt bei 56,6%.
.



wird es nicht geben

Punkt
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 18:20

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 16:21)

die Linke sitzt da schon lange

DIE lehnen übrigens ein BGE ab...

und die AfD sitzt da aus ganz anderen Gründen ( Euro, Flüchtlingskrise..)

ganz sicher NICHT wegen DEINER These..

somit bleibt es dabei

DEINE "Eingriffe" in den Markt wird es in D NICHT geben- weil es keinerlei Notwendigkeit gibt

Die Bevölkerung in Norden Englands hat für den Austritt aus der EU gestimmt, weil es ihnen deutlich ökonomisch schlechter geht, wie vor 20Jahren.
Die höchsten Stimmenanteile erzielen DieLinke und AfD in Regionen mit niedrigem Durchschnittseinkommen und hoher Arbeitslosigkeit. Nicht in Regionen mit hohem Ausländeranteil oder hohen Flüchtlingszahlen.
Die Zahlen sind klar. Die Schlüsse, die man daraus zieht?
Make Schaumburg-Lippe great again!
Alpha Centauri
Beiträge: 2225
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » So 18. Feb 2018, 18:27

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 18:20)

Die Bevölkerung in Norden Englands hat für den Austritt aus der EU gestimmt, weil es ihnen deutlich ökonomisch schlechter geht, wie vor 20Jahren.
Die höchsten Stimmenanteile erzielen DieLinke und AfD in Regionen mit niedrigem Durchschnittseinkommen und hoher Arbeitslosigkeit. Nicht in Regionen mit hohem Ausländeranteil oder hohen Flüchtlingszahlen.
Die Zahlen sind klar. Die Schlüsse, die man daraus zieht?


Vor allem hat die AFD ihr bestem Wert in Sachsen eingefahren also.dort wo nicht gerade die meisten Flüchtlinge leben, ist aber ein anderes Thema und passt nicht zum BGE
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3800
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch sibirien

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Misterfritz » So 18. Feb 2018, 18:32

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 18:20)

Die Bevölkerung in Norden Englands hat für den Austritt aus der EU gestimmt, weil es ihnen deutlich ökonomisch schlechter geht, wie vor 20Jahren.
Die höchsten Stimmenanteile erzielen DieLinke und AfD in Regionen mit niedrigem Durchschnittseinkommen und hoher Arbeitslosigkeit. Nicht in Regionen mit hohem Ausländeranteil oder hohen Flüchtlingszahlen.
Die Zahlen sind klar. Die Schlüsse, die man daraus zieht?
Ach, als wenn das ein Argument wäre. Es gibt Gegenden, da braucht man nur das Wort Flüchtling zu sagen und schon landet das Kreuz an der entsprechenden Stelle.
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 18:38

Misterfritz hat geschrieben:(18 Feb 2018, 18:32)

Ach, als wenn das ein Argument wäre. Es gibt Gegenden, da braucht man nur das Wort Flüchtling zu sagen und schon landet das Kreuz an der entsprechenden Stelle.

Wie kommt es denn zu so einer Neid-Debatte in den entsprechenden Gegenden?
Könnte es sein, dass die Flüchtlinge mehr finanzielle Zuwendung bekommen, wie den meisten Bewohnern dieser Gegend zur Verfügung steht? Ob sie nun arbeiten oder nicht sei mal dahingestellt.
Dass es Xenophobie gibt ist bekannt. Ich halte aber nicht grundsätzlich einen großen Anteil einer Bevölkerung einer Region für krankhaft veranlagt in diese Richtung.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36924
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 18:45

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 18:20)

Die Bevölkerung in Norden Englands hat für den Austritt aus der EU gestimmt, weil es ihnen deutlich ökonomisch schlechter geht, wie vor 20Jahren.
Die höchsten Stimmenanteile erzielen DieLinke und AfD in Regionen mit niedrigem Durchschnittseinkommen und hoher Arbeitslosigkeit. Nicht in Regionen mit hohem Ausländeranteil oder hohen Flüchtlingszahlen.
Die Zahlen sind klar. Die Schlüsse, die man daraus zieht?


nochmal

dieLinke will kein BGE und stagniert seit Jahren

die AFD war 20015 VOR der Flüchtlingskrise bei 4%

und die AfD hat auch KEIN "BGE" im Programm- ganz im Gegenteil

deine Argumente greifen nicht

deine "Umverteilung" wird es nicht geben
Zuletzt geändert von Realist2014 am So 18. Feb 2018, 18:50, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17819
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » So 18. Feb 2018, 18:47

Guten Tag,

das Thema ist HIER ... weder die AfD, noch der EU-Austritt Grossbrittaniens.

Noch haben diese Dinge etwas mit dem Thema BGE zu tun.

Danke für Beachtung.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36924
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 18:51

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 18:38)

Wie kommt es denn zu so einer Neid-Debatte in den entsprechenden Gegenden?
Könnte es sein, dass die Flüchtlinge mehr finanzielle Zuwendung bekommen, wie den meisten Bewohnern dieser Gegend zur Verfügung steht? g.


ganz sicher NICHT
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 19:03

Ein BGE macht dann Sinn, wenn ein großer Teil der Bevölkerung mit den Rahmenbedingungen, die der Staat mit seinem Steuerrecht und seinen Ausgaben setzt nicht zufrieden ist.
Die Protestwähler in ökonomisch benachteiligten Gegenden in vielen Gegenden Europas sprechen da eine deutliche Sprache.
Nicht umsonst werden diese Wähler ja deswegen auch in Deutschland als „Wutbürger“ bezeichnet.
Letzter Kommentar meinerseits zu diesem Themenbereich beim BGE.
Make Schaumburg-Lippe great again!

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste