BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 14:08

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:59)

Alles wahr und alles richtig; nur ist dann ein BGE noch weniger sinnvoll.

    Wer macht die unbeliebten Jobs (Altenpflege, Reinigung, Ernährungswirtschaftlich) und wie werden diese bezahlt.

Als ich noch im vollen Berufsleben stand, machte das meine Frau mitsamt Kindererziehung. Heute teilen wir uns diese Arbeiten: Vater für's Grobe, Mutter für's Feine. :D

Ansonsten ist der geregelte (Arbeits)Markt das beste Mittel für den sinnvollsten Einsatz menschlicher Arbeitskraft. Wer gepflegt werden will, aber dem Pflegepersonal das wirtschaftliche Überleben nicht ermöglichen will, der muß sich eben selbst pflegen. Nonnen, die für Gotteslohn arbeiten, werden heute kaum diese Tätigkeiten verrichten. Unsere Gesellschaft hat sich ein Problem heran gezüchtet. Daran zu erkennen, daß im Pflegebereich 8.000 Stellen frei sind und auf Pfleger warten. Die GroKo im Entstehen will weitere 8.000 Stellen im Pflegebereich schaffen. Ok, dann sind demnächst eben 16.000 Stellen frei. Das ist bei der Polizei ähnlich. Schon jetzt ist kein Personal anwerbbar.

Ein BGE „zerstört“ nicht das Marktsystem im Arbeitsmarkt. Es verschiebt allerdings Wettbewerbsbedingungen.
Genauso wenig wie die Abgaben für CO2 das Marktsystem im Energiesektor ausgehebelt haben.
Auch hier wurden die Wettbewerbsbedingungen geändert.
Die Marktbedingungen für Pflegekräfte wurden ja auch erst vor kurzem geändert, nachdem Berichte über eine systematische Verwahrlosung in manchen Einrichtungen durch unzureichend motiviertes und ausgebildetes Pflegepersonal ans Licht kamen. Viele ausgebildete Pflegekräfte haben sich in der Zwischenzeit aber andere Jobs gesucht, da sich es einfach nicht rechnete als Pflegekraft zu arbeiten.
Demzufolge fehlt jetzt Personal.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 14:15

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:07)

nein

nicht bei deiner Vorstellung in der Höhe- außer es gibt "mehr Umverteilung"

Nur genau DAS wird es NICHT geben

PUNKT

WIE genau die Menschen sich tatsächlich verhalten, konnte man bei den Beziehern von "hoher" Arbeitslosenhilfe bis zum 31.12.204 jahrelang sehen

Daran konnte man sehen, dass Menschen rechnen können.
Wenn ich für das gleiche Geld nicht arbeiten gehe, bleibe ich zu Hause.
Alles andere kann man auch nur als dumm Bezeichnen.
Das Problem mit der Arbeitslosenhilfe war, dass in einer Zeit einer allgemeinen Senkung des Lohnniveaus die Menschen durchaus anfangen zu rechnen...

Ein BGE macht nur Sinn, wenn die „working poor“ mehr Einkommen erzielen können.
Wer das zu welchem Anteil bezahlt ist eine Rechenfrage.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36881
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 14:17

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:15)

Daran könnte man sehen, dass Menschen rechnen könne.
Wenn ich für das gleiche Geld nicht arbeiten gehe, bleibe ich zu Hause.
A

Ein BGE macht nur Sinn, wenn die „working poor“ mehr Einkommen erzielen können.
Wer das zu welchem Anteil bezahlt ist eine Rechenfrage.


du möchtest den Markt aushebeln und mehr umverteilen

dafür gibt es keine Mehrheit und auch keinen Grund

wenn die "working poor" mehr bekommen sollen, dann müssen die KUNDEN bereit sein mehr zu bezahlen

sind sie aber NICHT

daher sind derartige künstliche Eingriffe , wie du sie propagierst , abzulehnen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36881
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 14:19

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:08)

Ein BGE „zerstört“ nicht das Marktsystem im Arbeitsmarkt. l.


doch

denn es blendet aus, das im Endeffekt die KUNDEN bereit sein müssen, für die Arbeit der "working poor" mehr zu bezahlen

sind sie aber NICHT
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 14:25

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:17)

du möchtest den Markt aushebeln und mehr umverteilen

dafür gibt es keine Mehrheit und auch keinen Grund

wenn die "working poor" mehr bekommen sollen, dann müssen die KUNDEN bereit sein mehr zu bezahlen

sind sie aber NICHT

daher sind derartige künstliche Eingriffe , wie du sie propagierst , abzulehnen

Ich halte es eher für die Herstellung von Chancengleichheit, wenn Leute in die Lage versetzt werden etwas für einen Vermögensaufbau zu tun.
Aber jedem seine Ideologie.
Der Arbeitsmarkt unterliegt strengen Regularien, eben weil er kein Markt wie jeder andere ist.
Viele Marktmechanismen wurden ausgehebelt. Man denke nur an den Wegfall der Eigenverantwortung durch die Vorgaben der BGs.
Die KUNDEN müssen in dem Modell nicht mehr bezahlen, wie bereits mehrmals erläutert.
Jeder der ARBEITET oder anderweitig EINKOMMEN zum Erwerb erzielt, zahlt aber deutlich mehr von seinem Erwerb als Steuer.
Dies wirkt umverteilend ist aber durchaus marktkonform.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36881
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 14:27

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:25)

Ich halte es eher für die Herstellung von Chancengleichheit, wenn Leute in die Lage versetzt werden etwas für einen Vermögensaufbau zu tun.
.


da ist deine Sichtweise

nur gibt es dafür keinerlei politische Mehrheiten

und das ist gut so

denn es würde massive Fehlanreize setzen...

Übrigens, Vermögen bildet man durch VERZICHT ( auf Konsum)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36881
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 14:28

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:25)


Viele Marktmechanismen wurden ausgehebelt. Man denke nur an den Wegfall der Eigenverantwortung durch die Vorgaben der BGs.
.



was soll das sein
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36881
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 14:30

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:25)

I
Jeder der ARBEITET oder anderweitig EINKOMMEN zum Erwerb erzielt, zahlt aber deutlich mehr von seinem Erwerb als Steuer.
.



klar

Bestrafung der Leistungsträger...

niemals
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18215
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » So 18. Feb 2018, 14:31

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:08)

Ein BGE „zerstört“ nicht das Marktsystem im Arbeitsmarkt. Es verschiebt allerdings Wettbewerbsbedingungen.
Genauso wenig wie die Abgaben für CO2 das Marktsystem im Energiesektor ausgehebelt haben.
Auch hier wurden die Wettbewerbsbedingungen geändert.
Die Marktbedingungen für Pflegekräfte wurden ja auch erst vor kurzem geändert, nachdem Berichte über eine systematische Verwahrlosung in manchen Einrichtungen durch unzureichend motiviertes und ausgebildetes Pflegepersonal ans Licht kamen. Viele ausgebildete Pflegekräfte haben sich in der Zwischenzeit aber andere Jobs gesucht, da sich es einfach nicht rechnete als Pflegekraft zu arbeiten.
Demzufolge fehlt jetzt Personal.


Ja, der Arbeitsmarkt korrigiert solche Entwicklungen. Mit dem BGE sorgen Sie dafür, daß arbeitsfähige Arbeitskräfte sich verweigern.

Wo soll denn das zusätzliche Geld "für die Pflege" herkommen? Das muß man Leuten abnehmen, die noch nicht pflegebedürftig sind. Auch solchen, die mit BGE auskommen wollen. Auch hier schlägt der Markt zu.
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 14:36

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:27)

da ist deine Sichtweise

nur gibt es dafür keinerlei politische Mehrheiten

und das ist gut so

denn es würde massive Fehlanreize setzen...

Übrigens, Vermögen bildet man durch VERZICHT ( auf Konsum)

Letzteres ist eine Theorie, die in ihrer Unwahrheit bereits zu Anfang des Industriezeitalters ad acta gelegt wurde.
Zur Zeit gibt es massive Fehlallokationen im Arbeitsmarkt.
Mann auch muss nicht wirklich Anhänger der AFD sein, um das Problem zu erkennen.
Das BGE ist ein Vorschlag, um dieses Problem zu mindern.
Nicht mehr nicht weniger.
Leugnen, dass es Probleme (Marktversagen) gibt, macht die Sache nicht gut.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 14:38

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:31)

Ja, der Arbeitsmarkt korrigiert solche Entwicklungen. Mit dem BGE sorgen Sie dafür, daß arbeitsfähige Arbeitskräfte sich verweigern.

Wo soll denn das zusätzliche Geld "für die Pflege" herkommen? Das muß man Leuten abnehmen, die noch nicht pflegebedürftig sind. Auch solchen, die mit BGE auskommen wollen. Auch hier schlägt der Markt zu.

Wieso sollten sie sich verweigern?
Sie verdienen doch Geld mit der Pflege. Hierfür wird auch kein weiteres Geld benötigt.
Die Pflegeversicherung soll doch bestehen bleiben, wie sie ist.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 14:39

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:28)

[/i][/b]


was soll das sein

Berufsgenossenschaften.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36881
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 14:41

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:36)


Zur Zeit gibt es massive Fehlallokationen im Arbeitsmarkt.
.



welche?

worin besteht bei Angebot und Nachfrage eine "Fehlallokation"?

DU möchtest den Leistungträgern mehr "abnehmen", weil die KUNDEN nicht bereit sind für die mit den Mindestlöhnen erbrachte Leistungen / Produkte nicht mehr zu bezahlen

nur wird es das aufgrund der politischen Mehrheiten NICHT geben

was auch richtig ist
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36881
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 14:42

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:39)

Berufsgenossenschaften.



und was genau haben die "bewirkt" im Hinblick auf "Eigenverantwortung"?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 14:59

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:41)

welche?

worin besteht bei Angebot und Nachfrage eine "Fehlallokation"?

DU möchtest den Leistungträgern mehr "abnehmen", weil die KUNDEN nicht bereit sind für die mit den Mindestlöhnen erbrachte Leistungen / Produkte nicht mehr zu bezahlen

nur wird es das aufgrund der politischen Mehrheiten NICHT geben

was auch richtig ist

Nein, da die Gewerkschaften ihre Funktion als Interessenvertreter der Arbeitnehmer nicht mehr umfassend wahrnehmen können, da sich die Arbeitswelt geändert hat, soll eine weitere Untergrenze neben dem Mindestlohn eingezogen um Fehlallokationen zu vermeiden.
Diese bezahlen alle, die am Markt teilnehmen.
Ist vollständig systemkongruent und beseitigt einen Teil der aufgetretenen Verzerrungen.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 15:02

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:42)

und was genau haben die "bewirkt" im Hinblick auf "Eigenverantwortung"?

Das man sie nicht mehr wahrnehmen kann.
Beispiel:
Wenn ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre, muss ich keinen Fahrradhelm tragen.
Wenn ich mit dem Fahrrad von einem Firmenteil zum anderen fahre, muss ich einen Fahrradhelm tragen.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36881
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 15:02

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 14:59)

Nein, da die Gewerkschaften ihre Funktion als Interessenvertreter der Arbeitnehmer nicht mehr umfassend wahrnehmen können, da sich die Arbeitswelt geändert hat, soll eine weitere Untergrenze neben dem Mindestlohn eingezogen um Fehlallokationen zu vermeiden.
Diese bezahlen alle, die am Markt teilnehmen.
Ist vollständig systemkongruent und beseitigt einen Teil der aufgetretenen Verzerrungen.


es gibt hier keine "Fehlallokation" und auch keine "Verzerrungen" im Bereich der Niedriglöhner
Da hat sich NICHTS geändert in den letzten Jahrzehnten

deine "These" ist DEINE linke Sichtweise, welche die Mehrheit NICHT teilt
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36881
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 15:03

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 15:02)

Das man sie nicht mehr wahrnehmen kann.
Beispiel:
Wenn ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahre, muss ich keinen Fahrradhelm tragen.
Wenn ich mit dem Fahrrad von einem Firmenteil zum anderen fahre, muss ich einen Fahrradhelm tragen.



aha

und was hat Arbeitsschutz mit den Löhnen zu tun?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 15:05

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 15:03)

aha

und was hat Arbeitsschutz mit den Löhnen zu tun?

Kosten?
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 15:13

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 15:02)

es gibt hier keine "Fehlallokation" und auch keine "Verzerrungen" im Bereich der Niedriglöhner
Da hat sich NICHTS geändert in den letzten Jahrzehnten

deine "These" ist DEINE linke Sichtweise, welche die Mehrheit NICHT teilt

Leiharbeitnehmer?
Hartz4?
Frauenerwerbsquote?
Zeitarbeit?
EinEuro-Jobber?
Regularien zur Beschäftigung (Studentenjobs)?
Praktika?
Abhängig Beschäftigte Selbständige?
Gesellschaften zur Vermittlung von EU-Arbeitnehmern?

Meine „linke“ Sichtweise ist lediglich, dass ich der AfD die Lösung der Probleme dieser Gesellschaft nicht zutraue. Wenn man Probleme nicht sehen will, OK.
Hat aber dann nichts mit rechts oder links zu tun, sondern mit einem eingeschränkten Blick auf die Realität.
Make Schaumburg-Lippe great again!

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast