BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 12:39

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(18 Feb 2018, 12:23)

und was bedeutet das in Bezug auf die Breite der Mittelschicht?

Ein langfristig steigender Gini-Koeffizient sagt aus, dass die Mittelschicht in der Breite zwar stark ist, aber nicht mehr in der Lage ist Vermögen aufzubauen.
Jedenfalls im Vergleich zur Oberschicht.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38378
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 12:42

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 12:39)

Ein langfristig steigender Gini-Koeffizient sagt aus, dass die Mittelschicht in der Breite zwar stark ist, aber nicht mehr in der Lage ist Vermögen aufzubauen.
Jedenfalls im Vergleich zur Oberschicht.


das ist ja nicht der Fall, bei 0,59...

hilfreich wäre auch ein Blick auf die Vermögensverteilung der über 50jährigen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 12:44

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2018, 12:37)

Sehen Sie einmal zurück in graue Vorzeiten. Damals lebte die Sippe in Gemeinschaft, und sie ging los und sammelte Nahrung und ging auf die Jagd. Es ist überliefert, daß Alte nach Kräften miternährt wurden und Kinder ebenfalls. Wer sich zum Träumen an einem lauschigen Plätzchen niederließ, der war ziemlich sicher an der Ausbeute des Tages nicht beteiligt. Damals hätte ,man von der allgemeinen Befriedigung grundlegender Bedürfnisse gesprochen... irgendwie sinnvoll und gerecht, um in der Natur zu überleben.

Wie würden Sie sich eine Regelung vorstellen in dieser vielfältigen Gesellschaft, in der der Mensch am gemeinsam Erwirtschafteten über sein BGE beteiligt wird, ihm aber der Stinkefinger gezeigt wird, wenn er keinen meßbaren Beitrag zum gemeinsam Erwirtschafteten leistet, obwohl er dazu körperlich und geistig in der Lage ist?

Das von Ihnen ausgebreitete BGE-Modell versorgt unterschiedslos alle Menschen. Dann sind doch Gedanken wie die von "down under" ziemlich naheliegend.

Das Existenzminimum heute hat mit dem Existenzminimum der Steinzeit relativ wenig zu tun...
Die Grundlagen des Lebens haben sich doch deutlich gewandelt.
Ready Player One (Film/Buch) scheint nur zu realistisch für die zukünftige Entwicklung.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 12:50

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 12:42)

das ist ja nicht der Fall, bei 0,59...

hilfreich wäre auch ein Blick auf die Vermögensverteilung der über 50jährigen...

Beziehe mich auf internationale Vergleichsdaten.https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_Vermögensverteilung
Halte ich persönlich für am glaubwürdigsten in diesem Bereich.
Bleibt aber jedem selber überlassen.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38378
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 13:10

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 12:50)

Beziehe mich auf internationale Vergleichsdaten.https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_Vermögensverteilung
Halte ich persönlich für am glaubwürdigsten in diesem Bereich.
Bleibt aber jedem selber überlassen.


in diesen anderen Ländern gibt keine RV wie in D...

nur ist es unseriös, diese zu unterschlagen


der Barwert der RV bei 20 Jahren Bezugszeit beläuft sich für den "Eckrentner" auf ca 350tsd Euro

dieses muss der Selbständige als "Vermögen" beim Beginn seines "Ruhestandes" haben, um genau so "gut" leben zu können
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38378
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 13:11

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 12:44)

Das Existenzminimum heute hat mit dem Existenzminimum der Steinzeit relativ wenig zu tun...
D .



stimmt

nur ist das eben bei Arbeitsfähigen an Bedingungen geknüpft

richtigerweise
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 13:13

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:10)

in diesen anderen Ländern gibt keine RV wie in D...

nur ist es unseriös, diese zu unterschlagen


der Barwert der RV bei 20 Jahren Bezugszeit beläuft sich für den "Eckrentner" auf ca 350tsd Euro

dieses muss der Selbständige als "Vermögen" beim Beginn seines "Ruhestandes" haben, um genau so "gut" leben zu können

Nur für den Fall, dass keine weiteren Einnahmen aus dem Weiterbetrieb seines Unternehmens anfallen, btw.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 13:18

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:10)

in diesen anderen Ländern gibt keine RV wie in D...

nur ist es unseriös, diese zu unterschlagen


der Barwert der RV bei 20 Jahren Bezugszeit beläuft sich für den "Eckrentner" auf ca 350tsd Euro

dieses muss der Selbständige als "Vermögen" beim Beginn seines "Ruhestandes" haben, um genau so "gut" leben zu können

Jedes Land hat seine Rentensysteme. Ich werde meine Rente komplett versteuern müssen, wenn ich denn mal soweit bin. Kann man also einiges kürzen. Sie ist auch nicht direkt verfügbar (Auszahlbar).
Es entfällt also im Todesfall
Und ohne eine Anwartschaft würde ich Hilfe zum Lebensunterhalt bekommen.
Man kann und sollte die Rentenanwartschaft nicht einberechnen.
Es ist einfach zukünftig zu erwartendes Einkommen und kein Vermögen.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19978
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » So 18. Feb 2018, 13:25

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 12:44)

Das Existenzminimum heute hat mit dem Existenzminimum der Steinzeit relativ wenig zu tun...
Die Grundlagen des Lebens haben sich doch deutlich gewandelt.
Ready Player One (Film/Buch) scheint nur zu realistisch für die zukünftige Entwicklung.


Damit ist meine Frage überhaupt nicht behandelt worden. Die Grundlagen des Lebens ändern sich; aber der Beitrag des Einzelnen zur Gemeinschaft bleibt weiter wesentlich. Wer trotz bester geistiger und körperlicher Voraussetzungen keinen Beitrag zum Überleben der Gemeinschaft leistet, der kann auch nicht am gemeinsam Erwirtschafteten teilhaben.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38378
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 13:28

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:25)

. Wer trotz bester geistiger und körperlicher Voraussetzungen keinen Beitrag zum Überleben der Gemeinschaft leistet, der kann auch nicht am gemeinsam Erwirtschafteten teilhaben.



der "Todesstoß" für das BGE.... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38378
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 13:30

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:18)

Jedes Land hat seine Rentensysteme. Ich werde meine Rente komplett versteuern müssen, wenn ich denn mal soweit bin. Kann man also einiges kürzen. Sie ist auch nicht direkt verfügbar (Auszahlbar).
Es entfällt also im Todesfall
Und ohne eine Anwartschaft würde ich Hilfe zum Lebensunterhalt bekommen.
Man kann und sollte die Rentenanwartschaft nicht einberechnen.
Es ist einfach zukünftig zu erwartendes Einkommen und kein Vermögen.


doch, das MUSS man. denn die Selbständigen MIT Vermögen haben das ja nicht...

übrigens müssen ALLE Einkommen versteuert werden...

bei der Rente haben wir einen Systemwechsel hin zur nachgelagerten Versteuerung...


deine Vermengung mit der Existenzsicherung im Alter ist ja nun der Beweis, dass wir im Alter ja schon eine Art BGE haben...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 13:36

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:25)

Damit ist meine Frage überhaupt nicht behandelt worden. Die Grundlagen des Lebens ändern sich; aber der Beitrag des Einzelnen zur Gemeinschaft bleibt weiter wesentlich. Wer trotz bester geistiger und körperlicher Voraussetzungen keinen Beitrag zum Überleben der Gemeinschaft leistet, der kann auch nicht am gemeinsam Erwirtschafteten teilhaben.

Das ist ja auch nicht die Frage.
Wer bisher keinen Beitrag zum Überleben der Gesellschaft beiträgt bekommt Hartz4 und muss sich bestenfalls einige Dressurmaßnahmen gefallen lassen. Wem auch das nicht behagt schließt sich einem lohnendem Bettlering an.
Was bleibt sind Drogenabhängige und Väter/Mütter, die sich der Unterhaltspflicht für ihre Kinder entziehen wollen.
Verhungern tut niemand in Deutschland und es wird wesentlich mehr bezahlt, wie meiner Meinung nach nötig wäre.
Der Beitrag des Einzelnen zur Gesellschaft (Ehrenamt) wird auch gering gewürdigt.
Es verbleibt die Frage: Wer macht die unbeliebten Jobs (Altenpflege, Reinigung, Ernährungswirtschaftlich) und wie werden diese bezahlt.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 13:37

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:30)

doch, das MUSS man. denn die Selbständigen MIT Vermögen haben das ja nicht...

übrigens müssen ALLE Einkommen versteuert werden...

bei der Rente haben wir einen Systemwechsel hin zur nachgelagerten Versteuerung...


deine Vermengung mit der Existenzsicherung im Alter ist ja nun der Beweis, dass wir im Alter ja schon eine Art BGE haben...

Wenn man kein Vermögen besitzt und nicht arbeitet, existiert in Deutschland in der Tat ein BGE, ja.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38378
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 13:44

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:37)

Wenn man kein Vermögen besitzt und nicht arbeitet, existiert in Deutschland in der Tat ein BGE, ja.


aber nur für arbeitsunfähige und diejenigen im "Rentenalter"

somit sind wir genau bei dem Punkt, WER von einem BGE tatsächlich profitieren würde...

eben die arbeitsfähigen Erwachsenen unterhalb des Rentenalters mit den geringsten Kompetenzen , die keinen JOB für den ML machen "wollen"...

und DAS- wird es daher NICHT geben
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38378
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 13:45

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:36)

D .
Es verbleibt die Frage: Wer macht die unbeliebten Jobs (Altenpflege, Reinigung, Ernährungswirtschaftlich) und wie werden diese bezahlt.


das regelt der MARKT und die Tarifpartner

so einfach ist das
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 13:49

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:45)

das regelt der MARKT und die Tarifpartner

so einfach ist das

Da das nicht funktioniert, gibt es den Mindestlohn.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38378
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 13:52

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:49)

Da das nicht funktioniert, gibt es den Mindestlohn.



eben, und für DEN müssen dann die mit den geringsten Kompetenzen auch die "Schei...jobs" machen

ist ja logisch

WER auch sonst....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 18. Feb 2018, 13:57

Realist2014 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:44)

aber nur für arbeitsunfähige und diejenigen im "Rentenalter"

somit sind wir genau bei dem Punkt, WER von einem BGE tatsächlich profitieren würde...

eben die arbeitsfähigen Erwachsenen unterhalb des Rentenalters mit den geringsten Kompetenzen , die keinen JOB für den ML machen "wollen"...

und DAS- wird es daher NICHT geben

...und alle die in der Ausbildung sind und nicht von einem Familienangehörigen unterstützt werden, und aus den verschiedensten Gründen nicht vermittelbaren.
Daneben halt noch Asylanten, usw.
Wenn ein BGE gezahlt würde, würde Deine Klientel mit den geringsten Komptenzen trotzdem diesen Job zum Mindestlohn machen, einfach, weil es sich lohnt.
Nicht mehr, weil es das notwendige Übel ist.
Die Motivation zur Arbeit ist anders.
Diejenigen, die sich einfach auf die faule Haut legen wollen sind meistens auch intelligent genug, um das System ausnutzen zu können und die richtigen Anträge zu stellen.
Und genau das passiert.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19978
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » So 18. Feb 2018, 13:59

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:36)

Das ist ja auch nicht die Frage.
Wer bisher keinen Beitrag zum Überleben der Gesellschaft beiträgt bekommt Hartz4 und muss sich bestenfalls einige Dressurmaßnahmen gefallen lassen. Wem auch das nicht behagt schließt sich einem lohnendem Bettlering an.
Was bleibt sind Drogenabhängige und Väter/Mütter, die sich der Unterhaltspflicht für ihre Kinder entziehen wollen.
Verhungern tut niemand in Deutschland und es wird wesentlich mehr bezahlt, wie meiner Meinung nach nötig wäre.
Der Beitrag des Einzelnen zur Gesellschaft (Ehrenamt) wird auch gering gewürdigt.
Es verbleibt die Frage: Wer macht die unbeliebten Jobs (Altenpflege, Reinigung, Ernährungswirtschaftlich) und wie werden diese bezahlt.


Alles wahr und alles richtig; nur ist dann ein BGE noch weniger sinnvoll.

    Wer macht die unbeliebten Jobs (Altenpflege, Reinigung, Ernährungswirtschaftlich) und wie werden diese bezahlt.

Als ich noch im vollen Berufsleben stand, machte das meine Frau mitsamt Kindererziehung. Heute teilen wir uns diese Arbeiten: Vater für's Grobe, Mutter für's Feine. :D

Ansonsten ist der geregelte (Arbeits)Markt das beste Mittel für den sinnvollsten Einsatz menschlicher Arbeitskraft. Wer gepflegt werden will, aber dem Pflegepersonal das wirtschaftliche Überleben nicht ermöglichen will, der muß sich eben selbst pflegen. Nonnen, die für Gotteslohn arbeiten, werden heute kaum diese Tätigkeiten verrichten. Unsere Gesellschaft hat sich ein Problem heran gezüchtet. Daran zu erkennen, daß im Pflegebereich 8.000 Stellen frei sind und auf Pfleger warten. Die GroKo im Entstehen will weitere 8.000 Stellen im Pflegebereich schaffen. Ok, dann sind demnächst eben 16.000 Stellen frei. Das ist bei der Polizei ähnlich. Schon jetzt ist kein Personal anwerbbar.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38378
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 18. Feb 2018, 14:07

TheTank hat geschrieben:(18 Feb 2018, 13:57)

.
Wenn ein BGE gezahlt würde, würde Deine Klientel mit den geringsten Komptenzen trotzdem diesen Job zum Mindestlohn machen, einfach, weil es sich lohnt.
.


nein

nicht bei deiner Vorstellung in der Höhe- außer es gibt "mehr Umverteilung"

Nur genau DAS wird es NICHT geben

PUNKT

WIE genau die Menschen sich tatsächlich verhalten, konnte man bei den Beziehern von "hoher" Arbeitslosenhilfe bis zum 31.12.204 jahrelang sehen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast