BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3346
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon franktoast » Mi 25. Okt 2017, 11:48

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Oct 2017, 11:52)

Hier muss ich dir widerprechen ;) Sofern wir von einem BGE auf Existenzminimumsniveau sprechen ist die Frage der Finanzierung obsolet. Denn natürlich lässt es sich finanzieren. Der Staat garantiert ja schon heute das Existenzminimum für jeden.

Naja, aber durch das BGE bekommen auch die ein Existenzminumum überwiesen, die heute nix bekommen. Außerdem machen durch das BGE erstmal alle ne Weltreise, also kommt weniger Geld rein.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Occham
Beiträge: 2171
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Occham » Mi 25. Okt 2017, 15:26

Positiv Denkender hat geschrieben:(19 Oct 2017, 16:34)

Unternehmer picken sich ihre Mitarbeiter auch ohne diesen Umstand für ihr Unternehmen heraus.

Dann wird sich für einen Unternehmer bei der Idee eben nichts ändern.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20519
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » Mi 25. Okt 2017, 15:55

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Oct 2017, 11:52)

Hier muss ich dir widerprechen ;) Sofern wir von einem BGE auf Existenzminimumsniveau sprechen ist die Frage der Finanzierung obsolet. Denn natürlich lässt es sich finanzieren. Der Staat garantiert ja schon heute das Existenzminimum für jeden.


Ist das nicht eine ganz irreführende Zusicherung? Natürlich will und soll unser Staat ein bedingtes Existenzminimum gewährleisten. Derzeit muß er aber nur vielleicht jeden 20. Mitbürger damit versorgen... alle übrigen Mitbürger helfen sich selbst.

Müßte der Staat aber jedem Mitbürger das Existenzminimum bedingungslos über den Ladentisch schieben, dann erhebt sich doch die Frage, wer diese Mittel erwirtschaften soll... immerhin ja bedingungslos ab zu rufen. Eine Folgefrage wäre dann, ob das heute bekannte "Existenzminimum" dann nicht dieser neuen bedingungslosen Lage angepaßt wird.
Odin1506
Beiträge: 2096
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Odin1506 » Mi 25. Okt 2017, 16:04

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Oct 2017, 11:52)

Hier muss ich dir widerprechen ;) Sofern wir von einem BGE auf Existenzminimumsniveau sprechen ist die Frage der Finanzierung obsolet. Denn natürlich lässt es sich finanzieren. Der Staat garantiert ja schon heute das Existenzminimum für jeden.

Das stimmt so nicht, wie es behauptest, dass der Staat für jeden ein Existenzminimum garantiert.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 25. Okt 2017, 16:05

H2O hat geschrieben:(25 Oct 2017, 16:55)

Ist das nicht eine ganz irreführende Zusicherung? Natürlich will und soll unser Staat ein bedingtes Existenzminimum gewährleisten. Derzeit muß er aber nur vielleicht jeden 20. Mitbürger damit versorgen... alle übrigen Mitbürger helfen sich selbst.

Müßte der Staat aber jedem Mitbürger das Existenzminimum bedingungslos über den Ladentisch schieben, dann erhebt sich doch die Frage, wer diese Mittel erwirtschaften soll... immerhin ja bedingungslos ab zu rufen. Eine Folgefrage wäre dann, ob das heute bekannte "Existenzminimum" dann nicht dieser neuen bedingungslosen Lage angepaßt wird.


Wie das funktioniert wurde in diesem Thread ja bereits dargestellt. Ich sehe da finanziell gesehen grundsätzlich kein Problem. Ob man das Ergebnis so will steht allerdings auf einem anderen Blatt Papier.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 25. Okt 2017, 16:06

Odin1506 hat geschrieben:(25 Oct 2017, 17:04)

Das stimmt so nicht, wie es behauptest, dass der Staat für jeden ein Existenzminimum garantiert.


Doch natürlich ....
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Odin1506
Beiträge: 2096
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Odin1506 » Mi 25. Okt 2017, 16:13

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Oct 2017, 17:06)

Doch natürlich ....


Woher kommen dann die Obdachlosen, wenn der Staat ein Existenzminimum garantiert?
Also komm ein bisschen nachdenken.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 25. Okt 2017, 16:17

Odin1506 hat geschrieben:(25 Oct 2017, 17:13)

Woher kommen dann die Obdachlosen, wenn der Staat ein Existenzminimum garantiert?


Das ist ein Partialproblem in der Diskussion. Wer Obdachlos ist, hat in der Regel ein psychisches Problem. Auch hier gibt es genügend Angebote zur Hilfe. Wenn man das nicht will, ist das natürlich traurig, aber letztendlich kann man niemanden zwingen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Odin1506
Beiträge: 2096
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Odin1506 » Mi 25. Okt 2017, 16:23

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Oct 2017, 17:17)

Das ist ein Partialproblem in der Diskussion. Wer Obdachlos ist, hat in der Regel ein psychisches Problem. Auch hier gibt es genügend Angebote zur Hilfe. Wenn man das nicht will, ist das natürlich traurig, aber letztendlich kann man niemanden zwingen.


Die meisten haben kein psychisches Problem, die wurden nur auf 0 sanktioniert. Das bedeutet keine Miete, kein Sachen zum anziehen, ja noch nicht mal Krankenkasse bekommen sie mehr. Das einzige was sie bekommen, wenn das Jobcenter (immernoch ein irreführender Name) gnädig ist, Essensmarken. Wie nach dem 2.WK.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 25. Okt 2017, 16:25

Odin1506 hat geschrieben:(25 Oct 2017, 17:23)

Die meisten haben kein psychisches Problem, die wurden nur auf 0 sanktioniert.


Schon das deutet darauf hin, dass sie ein psychisches Problem haben.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20519
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » Mi 25. Okt 2017, 17:03

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Oct 2017, 17:05)

Wie das funktioniert wurde in diesem Thread ja bereits dargestellt. Ich sehe da finanziell gesehen grundsätzlich kein Problem. Ob man das Ergebnis so will steht allerdings auf einem anderen Blatt Papier.


Mir war daran gelegen, auf das "andere Blatt Papier" hin zu weisen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 25. Okt 2017, 17:05

H2O hat geschrieben:(25 Oct 2017, 18:03)

Mir war daran gelegen, auf das "andere Blatt Papier" hin zu weisen.


Das hat allerdings nichts mit der Finanzierung zu tun ....
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20519
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » Mi 25. Okt 2017, 18:11

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Oct 2017, 18:05)

Das hat allerdings nichts mit der Finanzierung zu tun ....


Stimmt; Null Mark und Null Pfennig sollte ich auch schon einmal zum Zahlungstermin überweisen, weil man ansonsten bei mir eine Taschenpfändung über Null Mark und Null Pfennig vornehmen werde. Der ganz alltägliche Wahnsinn also. :)
Alpha Centauri
Beiträge: 2755
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 27. Okt 2017, 22:39

Bielefeld09 hat geschrieben:(24 Oct 2017, 20:25)

Das zwischen Antragsstellung und Antragsbewilligung oft Monate verstreichen,
das ist uns beiden bekannt.
Miete wird aber zu Recht monatlich eingefordert.
Das bei Betroffenen im Bewilligungszeitraum Existenzängste entstehen,
ist nun wie schwer zu verstehen?
Ein unpfändbares BGE wäre eben eine monatliche Grundsicherung für alle.
Und nochmal auch für andere:
Ich bin gegen ein BGE,
ich bin aber für eine bedingungslose Grundsicherung für Einkommenslose!



Das BGE wäre eine bedinungslose Grundsicherung (im Gegensatz zum jetzigen Sicherung) die für alle ist und ohne bürokratischen Aufwand auskommt.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Boraiel » Sa 28. Okt 2017, 12:46

Bei der Thematik sollte man auch bedenken, dass viele Jobs gar nicht so sinnvoll sind, z.B. Physiklehrer. Diesem ist es praktisch unmöglich den Schülern so viel beizubringen wie, wenn man diesen einfach die Niederschrift einer herausragenden Vorlesungsreihe vorsetzt. Bei Ärzten, insbesondere auch Zahnärzten, stellt sich die Frage, ob diese durch ihre Arbeit nicht mehr verschlechtern als verbessern usw. In gar nicht wenigen Berufen haben die Leute zwar Geld verdient, aber gar nichts sinnvolles getan.
Bei einem Grundeinkommen kann der Einzelne und auch die Gesellschaft sagen, ok, wir machen nur, was wirklich sinnvoll ist.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19122
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Sa 28. Okt 2017, 13:20

Alpha Centauri hat geschrieben:(27 Oct 2017, 23:39)

Das BGE wäre eine bedinungslose Grundsicherung

Du hast DAS jetzt schon so oft ... so geschrieben. :D

Ist das jetzt eigentlich ein permanenter Rechtschreibfehler ?
Oder meinst Du was ganz anderes ? :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7168
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Bielefeld09 » So 29. Okt 2017, 17:57

Alpha Centauri hat geschrieben:(27 Oct 2017, 23:39)

Das BGE wäre eine bedinungslose Grundsicherung (im Gegensatz zum jetzigen Sicherung) die für alle ist und ohne bürokratischen Aufwand auskommt.

Nein, ist es nicht.
Ein BGE würde an alle ausgezahlt,
eine bedingungslose Grundsicherung nur an Bedürftige.
Das kann doch nicht so schwer sein.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 29. Okt 2017, 18:32

Bielefeld09 hat geschrieben:(29 Oct 2017, 17:57)

Nein, ist es nicht.
Ein BGE würde an alle ausgezahlt,
n.


aber eben bei den Leistungsträgern "angerechnet" gegen ihr eigenes Einkommen

daher ist es nicht "bedingungslos"
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7168
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Bielefeld09 » So 29. Okt 2017, 19:15

Realist2014 hat geschrieben:(29 Oct 2017, 18:32)

aber eben bei den Leistungsträgern "angerechnet" gegen ihr eigenes Einkommen

daher ist es nicht "bedingungslos"

Verkürze doch einfach Zitate nicht.
Wir waren doch schon mal weiter in der Diskussion!
Stichwort: bedingungslose Grundsicherung
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » So 29. Okt 2017, 19:31

Realist2014 hat geschrieben:(29 Oct 2017, 18:32)

aber eben bei den Leistungsträgern "angerechnet" gegen ihr eigenes Einkommen

daher ist es nicht "bedingungslos"


Bedingung : Rückzahlung - oberhalb der Einkommensgrenze von 2000 eu im Monat... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste