BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Kanzlerqualle

BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 12:29

.. bin durch einen Zufall darauf gestoßen ..
BGE - Bedingungsloses Grundeinkommen für alle ..
Jeden Monat über 1000,- Euro für jeden Menschen, bedingungslos und somit auch noch als individuellen Rechtsanspruch, ohne jegliche Bedürftigkeitsprüfung ..
.. das ist doch Kommunismus .. oder ?

der Link dazu :
https://bgelobby.wordpress.com/
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon jorikke » Fr 6. Feb 2015, 12:34

Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 12:29 hat geschrieben:.. bin durch einen Zufall darauf gestoßen ..
BGE - Bedingungsloses Grundeinkommen für alle ..
Jeden Monat über 1000,- Euro für jeden Menschen, bedingungslos und somit auch noch als individuellen Rechtsanspruch, ohne jegliche Bedürftigkeitsprüfung ..
.. das ist doch Kommunismus .. oder ?

der Link dazu :
https://bgelobby.wordpress.com/


Nicht alles schwachsinnige ist Kommunismus.
Kanzlerqualle

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 12:41

.. ach , du meinst BGE ist noch schwachsinniger als der Kommunismus ... :D
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Adam Smith » Fr 6. Feb 2015, 12:49

Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 12:29 hat geschrieben:.. bin durch einen Zufall darauf gestoßen ..
BGE - Bedingungsloses Grundeinkommen für alle ..
Jeden Monat über 1000,- Euro für jeden Menschen, bedingungslos und somit auch noch als individuellen Rechtsanspruch, ohne jegliche Bedürftigkeitsprüfung ..
.. das ist doch Kommunismus .. oder ?

der Link dazu :
https://bgelobby.wordpress.com/

Kommunismus = Arbeitspflicht
Das BGE endet aber in einer Arbeitspflicht, da es scheitern wird.
Odin1506
Beiträge: 1739
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Odin1506 » Fr 6. Feb 2015, 12:54

Adam Smith » Fr 6. Feb 2015, 12:49 hat geschrieben:Kommunismus = Arbeitspflicht
Das BGE endet aber in einer Arbeitspflicht, da es scheitern wird.


Was ist denn das für ein Schwachsinn?
Kommunismus = Gleichheit
real existierender Sozialismus = Arbeitspflicht

Mach erstmal deine Hausaufgaben über die politischen Gesellschaftsformen.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon jorikke » Fr 6. Feb 2015, 12:58

Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 12:41 hat geschrieben:.. ach , du meinst BGE ist noch schwachsinniger als der Kommunismus ... :D


Den Zusammenhang habe nicht ich hergestellt.
Ich habe mir nur eine etwas flapsige Antwort gegönnt.
Ernsthaft, Einigkeit besteht in beiden Fällen nur in den Köpfen derer, die solches erdenken.
Etwas wirklichkeitsfremd halt.
Marx, in seiner Zeit, nehme ich davon aus. Seine grundlegenden Gedanken waren eine große Leistung.
Beim heutigen, westeuropäischen Entwicklungsstand aber nicht mehr brauchbar.
Obwohl, scheinbar utopische Ideen müssen auch gedacht werden.
Die Brandt´sche Forderung - 1961 im Wahlkampf, blauer Himmel über der Ruhr - schien auch abwegig zu sein.
Heute gibt es dort keinen Smog mehr.
Bergleute allerdings auch nicht.
So könnte ein BGE auch der erste Schritt zur Abschaffung der Arbeiter sein.
o.k., so kraß nicht aber die Einkommensunterschiede würden wohl gewaltig steigen, da die Einen zum BGE normal weiter arbeiten
und die Anderen sich bescheiden würden.
Die soziale Schere würde noch weiter aufklappen.
Kanzlerqualle

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 13:04

jorikke » Fr 6. Feb 2015, 12:58 hat geschrieben:So könnte ein BGE auch der erste Schritt zur Abschaffung der Arbeiter sein.
Die soziale Schere würde noch weiter aufklappen.

.. seh` ich auch so ... einige Menschen können wirklich nicht klar und auch nicht wirtschaftlich denken ..
Martin**

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Martin** » Fr 6. Feb 2015, 13:10

BGE für alle (aber ohne Zuverdienstmöglichkeit) ginge noch.
Wer dann beim Schwarzarbeiten erwischt wird,
verliert das BGE-Recht bis zum Lebensende.
Ehrenamtliche Tätigkeiten (kostenlos) sei erlaubt.

800 Euro für Erwachsene. 0 Euro für Kinder.
Kanzlerqualle

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 13:14

Martin** » Fr 6. Feb 2015, 13:10 hat geschrieben:BGE für alle (aber ohne Zuverdienstmöglichkeit) ginge noch.
Wer dann beim Schwarzarbeiten erwischt wird,
.
.. NEIN .. warum :?: wir haben doch HARZ IV und Schwarzarbeit ist verboten , machen zwar viele und verdienen sich damit eine goldene Nase , was bitte will BGE denn erreichen ? einen noch höheren Sozialstaat , als den wir jetzt schon haben ? und bitte wer soll das dann bezahlen ? ach die Zinsen aus den Krediten an Griechenland :?:
man könnte auch die PKW-Maut dazu verwenden :eek:
Martin**

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Martin** » Fr 6. Feb 2015, 13:19

Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 13:14 hat geschrieben: .. NEIN .. warum :?: wir haben doch HARZ IV und Schwarzarbeit ist verboten , machen zwar viele und verdienen sich damit eine goldene Nase , was bitte will BGE denn erreichen ? einen noch höheren Sozialstaat , als den wir jetzt schon haben ? und bitte wer soll das dann bezahlen ? ach die Zinsen aus den Krediten an Griechenland :?:
man könnte auch die PKW-Maut dazu verwenden :eek:

Es gibt Hartz, das ist richtig, aber im Paket mit einer Arbeitspflicht und Sanktionen,
wenn man Arbeit ablehnt. Das ist ein anderes Verfahren.
Kanzlerqualle

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 13:51

Martin** » Fr 6. Feb 2015, 13:19 hat geschrieben:Es gibt Hartz, das ist richtig, aber im Paket mit einer Arbeitspflicht und Sanktionen,
wenn man Arbeit ablehnt.

.. deswegen versteh ich ja auch nicht , daß es Leute gibt die BGE wollen ...
LouiseDesfontaines

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon LouiseDesfontaines » Fr 6. Feb 2015, 13:52

Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 12:29 hat geschrieben:.. bin durch einen Zufall darauf gestoßen ..
BGE - Bedingungsloses Grundeinkommen für alle ..
Jeden Monat über 1000,- Euro für jeden Menschen, bedingungslos und somit auch noch als individuellen Rechtsanspruch, ohne jegliche Bedürftigkeitsprüfung ..
.. das ist doch Kommunismus .. oder ?

der Link dazu :
https://bgelobby.wordpress.com/


Nein, Kommunismus ist das nicht, denn im Kommunismus galt die Arbeitspflicht.
Ich fände ein bedingungsloses Grundeinkommen sehr gut, da es auch das Leben der Menschen, die hart arbeiten müssen, aber trotzdem so wenig verdienen, sehr erleichtern würde. Ich bin in jedem Fall dafür.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 559
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Excellero » Fr 6. Feb 2015, 14:04

Wenn wir schon 1/3 vom gesamten Bundeshaushalt in "Soziales" stecken... mit 4,5 Millionen Harz4-Empfängern wie sollen wir dann 1000€ für 80 Millionen Einwohner finanzieren?
Zuletzt geändert von Excellero am Fr 6. Feb 2015, 14:05, insgesamt 1-mal geändert.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13583
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 6. Feb 2015, 14:04

Kanzlerqualle » Fr 6. Feb 2015, 14:00 hat geschrieben:.. und bitte warum wurde dann der Mindestlohn eingeführt :eek: ... der gesetzliche Mindestlohn übersteigt doch noch diese Grenze von mind. 1.000,00 € , wenn du also BGE willst , reduzierst du ja den gesetzlichen Mindestlohn .. hhuurraaaaaaaaaa , du kannst wirklich super wirtschaftlich denken , solltest Finanzminister werden ...


BGE und Mindestlohn haben nichts mteinander zu tun. Logischerweise wirkt sich ein BGE naturlich auch auf das Lohngefüge aus.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19941
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon relativ » Fr 6. Feb 2015, 14:05

jorikke » Fr 6. Feb 2015, 12:58 hat geschrieben:
Den Zusammenhang habe nicht ich hergestellt.
Ich habe mir nur eine etwas flapsige Antwort gegönnt.
Ernsthaft, Einigkeit besteht in beiden Fällen nur in den Köpfen derer, die solches erdenken.
Etwas wirklichkeitsfremd halt.
Marx, in seiner Zeit, nehme ich davon aus. Seine grundlegenden Gedanken waren eine große Leistung.
Beim heutigen, westeuropäischen Entwicklungsstand aber nicht mehr brauchbar.
Obwohl, scheinbar utopische Ideen müssen auch gedacht werden.
Die Brandt´sche Forderung - 1961 im Wahlkampf, blauer Himmel über der Ruhr - schien auch abwegig zu sein.
Heute gibt es dort keinen Smog mehr.
Bergleute allerdings auch nicht.
So könnte ein BGE auch der erste Schritt zur Abschaffung der Arbeiter sein.
o.k., so kraß nicht aber die Einkommensunterschiede würden wohl gewaltig steigen, da die Einen zum BGE normal weiter arbeiten
und die Anderen sich bescheiden würden.
Die soziale Schere würde noch weiter aufklappen.

Das freiwillige Bescheiden wäre ja kein Problem und die freie Wahl eines jeden. Die Umsetzung eines BGE wäre zurzeit aber wohl kaum möglich.
Zuletzt geändert von relativ am Fr 6. Feb 2015, 14:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13583
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 6. Feb 2015, 14:08

Excellero » Fr 6. Feb 2015, 14:04 hat geschrieben:Wenn wir schon 1/3 vom gesamten Bundeshaushalt in "Soziales" stecken... mit 4,5 Millionen Harz4-Empfängern wie sollen wir dann 1000€ für 80 Millionen Einwohner finanzieren?


Das ist eigentlich unproblematisch. Denn die Einfuhrung eines BGE bedingt ja auch immer eine Veränderung der Besteuerung.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Blickwinkel » Fr 6. Feb 2015, 14:09

Ein BGE wird es nicht geben. Allein die Frage der Finanzierung hat nie jemand richtig beantworten können.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13583
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 6. Feb 2015, 14:11

LouiseDesfontaines » Fr 6. Feb 2015, 14:06 hat geschrieben:


@Excellereo

Indem wir damit aufhören, Gelder für Griechenland zu verplempern?
Die Griechen könnten ihre Haushalte sanieren, indem sie endlich mal anfangen, dafür zu sorgen, dass ihre Millionäre und Millardäre Steuern zahlen, anstatt ihre Konten im Ausland anzulegen, die Summen die dabei dem Land entgehen, könnten es bereits halbwegs sanieren.
Deutschland sollte sich erst mal um sein eigenes Volk kümmern, bevor es Geld in ausländische Banken steckt.


Und wie hoch wäre der Anteil am BGE, der sich dadurch finanzieren ließe?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34912
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Fr 6. Feb 2015, 14:11

LouiseDesfontaines » Fr 6. Feb 2015, 14:06 hat geschrieben:
Bist du zu blöd meinen Beitrag richtig zu lesen, oder was? :mad:
Ich habe damit gemeint, dass der Mindestlohn viel zu niedrig ist und davon kaum jemand vernünftig leben kann.
Keiner unserer Politiker würde bei so einem Mindestlohn überhaupt im Bundestag erscheinen.
Der Mindestlohn darf natürlich nicht reduziert werden, aber in Verbindung mit dem bedinungslosen Grundeinkommen kann man davon menschenwürdig leben.
Ein solches Grundeinkommen würde das Leben vieler Menschen erleichtern, die ansonsten zur Tafel gehen müssen.

@Excellereo

Indem wir damit aufhören, Gelder für Griechenland zu verplempern?
Die Griechen könnten ihre Haushalte sanieren, indem sie endlich mal anfangen, dafür zu sorgen, dass ihre Millionäre und Millardäre Steuern zahlen, anstatt ihre Konten im Ausland anzulegen, die Summen die dabei dem Land entgehen, könnten es bereits halbwegs sanieren.
Deutschland sollte sich erst mal um sein eigenes Volk kümmern, bevor es Geld in ausländische Banken steckt.



Löhne müssen erwirtschaftet werden.

und ZUERST kommt einmal der Unternehmerlohn- Leute wie DU wollen offenbar das der Taxifahrer einen höheren "Stundenlohn" hat als der Taxiunternehmer
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon nichtkorrekt » Fr 6. Feb 2015, 14:21

Besteht mit AlG II nicht schon eine Art BGE? Man könnte ja einfach die Sanktionen abschaffen, ich wäre da auch dafür. Mir ist schleierhaft wie ein BGE finanziert werden soll und warum sollte jemand, der schon wohlhabend ist, noch ein BGE obendrauf bekommen?
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast