BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Sa 3. Feb 2018, 15:35

Realist2014 hat geschrieben:(03 Feb 2018, 14:12)



denn das ist ja HEUTE schon so...

übrigens gibt es keine MONATS-Besteuerung..

unser Steuersystem kennt nur JAHRES-Zeiträume bei der EK-Steuer

Der Einfachhalt halber: Die 750€ werden monatlich ausbezahlt (Für den Fall, dass ein auf Auszahlung vorliegt) Anspruch. Deswegen diese Summe. Über‘s Jahr sind das meine ich 9000€, wenn ich mich nicht verrechnet habe.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Sa 3. Feb 2018, 15:36

Realist2014 hat geschrieben:(03 Feb 2018, 14:12)

seit wann bezahlen Selbständige Beiträge zur AV?

Es gibt in dem System keine keine AV mehr, wie bereits mehrfach erwähnt. Wozu auch?
Make Schaumburg-Lippe great again!
Positiv Denkender
Beiträge: 3566
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Positiv Denkender » So 4. Feb 2018, 16:00

TheTank hat geschrieben:(01 Feb 2018, 21:53)

Nochmal: Ein Mindestlohn muss für den Staat gegeben sein, da sich sonst eine Steuererhebung nicht lohnt.
Womit eine Finanzierung eines BGE nicht mehr realistisch erscheint.
Man kann mit BGE von 750€ nicht in München wohnen. Es gibt ja auch keinen Mietzuschuss mehr.
Da muss man dazu verdienen. Für 6€ die Stunde rechnet sich das halt nicht.


Mit 3 Kindern sind das auch für München 3750,-€ BGE .
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 4. Feb 2018, 16:31

Positiv Denkender hat geschrieben:(04 Feb 2018, 16:00)

Mit 3 Kindern sind das auch für München 3750,-€ BGE .

Miete für 100 Quadratmeter würde laut Mietspiegel in München 2100€ betragen. Kalt. Also noch 100€ Heizkosten drauf.
Verblieben also 1550€ für 5 Personen zum Lebensunterhalt.
Wasser, Gebühren, Versicherungen, Schulkosten der Kinder, Lebensmittel, Bekleidung
Das ist dann schon sehr eng.
Dazu der Vergleich Sulingen: 800€ für 100 Quadratmeter.

Es lohnt sich also nicht in München zu wohnen.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 4. Feb 2018, 17:27

TheTank hat geschrieben:(03 Feb 2018, 15:36)

Es gibt in dem System keine keine AV mehr, wie bereits mehrfach erwähnt. Wozu auch?


für ein Einkommen OBERHALB des BGE für die GUTVERDIENER wenn diese Arbeitslos werden..

genau wie eine Rente OBERHALB von 750 Euro..

da kann man die Beiträge nicht "abschaffen"
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 4. Feb 2018, 17:31

TheTank hat geschrieben:(03 Feb 2018, 15:35)

Der Einfachhalt halber: Die 750€ werden monatlich ausbezahlt (Für den Fall, dass ein auf Auszahlung vorliegt) Anspruch. Deswegen diese Summe. Über‘s Jahr sind das meine ich 9000€, wenn ich mich nicht verrechnet habe.



das war doch gar nicht der Punkt

LIEST du eigentlich , was ANDERE schreiben?

es ging um die Steuern OBERHALB von den 750 Euro

und das dann angeblich DORT "höhere Steuern" anfallen würden

das hattest DU geschrieben

und dann meine Frage, WARUM das dann so WÄRE- denn es ist ja HEUTE schon so ( oberhalb von ca 9000 Euro im Jahr)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 4. Feb 2018, 18:03

Realist2014 hat geschrieben:(04 Feb 2018, 17:27)

für ein Einkommen OBERHALB des BGE für die GUTVERDIENER wenn diese Arbeitslos werden..

genau wie eine Rente OBERHALB von 750 Euro..

da kann man die Beiträge nicht "abschaffen"


Dann können sie privat eine Versicherung abschließen.
Der Fürsorgepflicht des Staates ist mit 750€ genüge getan.
Rente: Beiträge zur Rentenversicherung werden aus dem Arbeitslohn gezahlt.
Sobald jemand in das Rentensystem einzahlt, d.h. einen Erwerbs-Arbeitslohn bekommt, erhält dieser auch eine Rente oberhalb von 750€.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » So 4. Feb 2018, 18:12

Realist2014 hat geschrieben:(04 Feb 2018, 17:31)

das war doch gar nicht der Punkt

LIEST du eigentlich , was ANDERE schreiben?

es ging um die Steuern OBERHALB von den 750 Euro

und das dann angeblich DORT "höhere Steuern" anfallen würden

das hattest DU geschrieben

und dann meine Frage, WARUM das dann so WÄRE- denn es ist ja HEUTE schon so ( oberhalb von ca 9000 Euro im Jahr)

Heute ist es so, dass eine Besteuerung ab 9000€ einsetzt.
Die Besteuerung ist dann zunächst allerdings sehr niedrig.
Dann wäre es so, dass jeder 9000€ erhält und anschließend eine Besteuerung einsetzt, die mit der Steuer verrechnet wird.
Die Besteuerung ist vom 1€-Verdienst an sehr hoch.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Di 6. Feb 2018, 13:41

TheTank hat geschrieben:(04 Feb 2018, 18:03)

Dann können sie privat eine Versicherung abschließen.
Der Fürsorgepflicht des Staates ist mit 750€ genüge getan.
Rente: Beiträge zur Rentenversicherung werden aus dem Arbeitslohn gezahlt.
Sobald jemand in das Rentensystem einzahlt, d.h. einen Erwerbs-Arbeitslohn bekommt, erhält dieser auch eine Rente oberhalb von 750€.



du musst zuerst einmal die bestehenden HOHEN Rentenwartschaften bedienen

WOMIT?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Di 6. Feb 2018, 13:42

TheTank hat geschrieben:(04 Feb 2018, 18:12)

.
Dann wäre es so, dass jeder 9000€ erhält und anschließend eine Besteuerung einsetzt, die mit der Steuer verrechnet wird.
.


den Satz solltest du mal erläutern..
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Troh.Klaus
Beiträge: 795
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Di 6. Feb 2018, 20:10

Über den Satz bin ich auch gestolpert ...
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Mi 7. Feb 2018, 17:36

Realist2014 hat geschrieben:(06 Feb 2018, 13:41)

du musst zuerst einmal die bestehenden HOHEN Rentenwartschaften bedienen

WOMIT?

Das Rentensystem basiert auf einem Umlagesystem.
Natürlich werden die 750€ monatlich genau wie bei der Einkommenssteuer mit der Anwartschaft verrechnet.
Wer eingezahlt halt bekommt 750€ + x.
Das x errechnet sich aus der Höhe der Einzahlungen und der sozialen Komponente (z.B. Jahre des Mutterschutzes ggf.)
Wenn es da rechtlich Probleme gibt, weil einige höhere Renten beziehen kann man die 750€ ggf ja einfach von der Anwartschaft abziehen. Ist finanziell dann ja eine 0-Rechnung.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Mi 7. Feb 2018, 17:45

TheTank hat geschrieben:[url=http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=4113174#p4113174] (25 Jan 2018, 09:02)[/url
Eine Auszahlung des BGE ohne gleichzeitige Verrechnung der Steuern halte ich jedoch für wenig sinnvoll.
Deshalb schwirren da auch immer diese horrenden Zahlen herum.
Als Vorschlag mal 40% Steuern (inclusive Rentenversicherung) auf gewerbliches Einkommen würde bedeuten, dass man ab einem Bruttoeinkommen von 1875€ im Monat keine BGE-Leistung mehr überwiesen bekommt.
Wie zusätzliche Finanzeinkommen (Miete/Zinsen/Renditen usw.) oder Einkommen aus Unternehmertätigkeit berücksichtigt werden, mal außen vor.
Kranken- und Pflegeversicherung würde ich beim bisherigen System belassen.
Hat ja auch direkt nix mit der Erwerbstätigkeit zur Einkommenserzielung zu tun.

Habe die Sache mit der Auszahlung bereits am 25.01. erläutert.
Rein rechnerisch erhält jeder ein BGE von 9000€.
Wer mehr regelmäßige Einnahmen wie 22.500€/Jahr erzielt bekommt i.d.R. kein BGE mehr ausgezahlt.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4719
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Misterfritz » Mi 7. Feb 2018, 20:52

TheTank hat geschrieben:(07 Feb 2018, 17:45)

Habe die Sache mit der Auszahlung bereits am 25.01. erläutert.
Rein rechnerisch erhält jeder ein BGE von 9000€.
Wer mehr regelmäßige Einnahmen wie 22.500€/Jahr erzielt bekommt i.d.R. kein BGE mehr ausgezahlt.
Das, was Du hier skizzierst, ist aber kein BGE, denn Du hast ja Bedingungen,
Troh.Klaus
Beiträge: 795
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Mi 7. Feb 2018, 21:33

BGE heisst ja eigentlich auch "Bedingtes GrundEinkommen".
Möchte mal wissen, welcher Spassvogel das bedingungslos da rein gesteckt hat. Denn natürlich werden immer Bedingungen gestellt.
Benutzeravatar
syna
Beiträge: 423
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 08:04

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon syna » Mi 7. Feb 2018, 21:48

Troh.Klaus hat geschrieben:(07 Feb 2018, 21:33)

BGE heisst ja eigentlich auch "Bedingtes GrundEinkommen".
Möchte mal wissen, welcher Spassvogel das bedingungslos da rein gesteckt hat. Denn natürlich werden immer Bedingungen gestellt.


Quatsch, es heißt "Bedingungsloses Grundeinkommen".

Das "Bedingungslos" ist nicht geografisch oder grenz-
überschreitend gemeint.

Das "Bedingungslos" bezieht sich ganz einfach auf die
Tätigkeit und Finanzen eines jeden Menschen. Es bedeutet, dass
derjenige "bedingungslos" - egal, ob er Däumchen dreht, im
Pool plantscht, wie'n Irrer malocht oder vornehme Aktiendeals
durchführt - dieses Grundeinkommen erhält.

Dieses "Bedingungslos" wirft die westlich calvinistischen
Paradigmen, mit denen wir alle aufgewachsen sind, über den
Haufen und stellt den Wert des Menschen exponiert in den
Mittelpunkt.
--~~/§&%"$!\~~--
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Mi 7. Feb 2018, 22:00

Misterfritz hat geschrieben:(07 Feb 2018, 20:52)

Das, was Du hier skizzierst, ist aber kein BGE, denn Du hast ja Bedingungen,

Nein.
Jeder Bürger bekommt doch das BGE.
Bedingungslos.
Zur Finanzierung des BGEs werden Steuern erhoben, die mit dem BGE verrechnet werden.
Manna fällt nicht nicht vom Himmel. Das war aber auch nie die Intention eines BGEs.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Mi 7. Feb 2018, 22:13

syna hat geschrieben:(07 Feb 2018, 21:48)

Quatsch, es heißt "Bedingungsloses Grundeinkommen".

Das "Bedingungslos" ist nicht geografisch oder grenz-
überschreitend gemeint.

Das "Bedingungslos" bezieht sich ganz einfach auf die
Tätigkeit und Finanzen eines jeden Menschen. Es bedeutet, dass
derjenige "bedingungslos" - egal, ob er Däumchen dreht, im
Pool plantscht, wie'n Irrer malocht oder vornehme Aktiendeals
durchführt - dieses Grundeinkommen erhält.

Dieses "Bedingungslos" wirft die westlich calvinistischen
Paradigmen, mit denen wir alle aufgewachsen sind, über den
Haufen und stellt den Wert des Menschen exponiert in den
Mittelpunkt.


Wikipedia:
Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist ein sozialpolitisches Finanztransferkonzept, nach dem jeder Bürger – unabhängig von seiner wirtschaftlichen Lage – eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche – vom Staat ausgezahlte – finanzielle Zuwendung erhält, ohne dafür eine Gegenleistung erbringen zu müssen (Transferleistung). Es wird in Finanztransfermodellen meist als eine Finanzleistung diskutiert, die ohne weitere Einkommen oder bedingte Sozialhilfe existenzsichernd wäre, in Form eines Bürgergelds.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mi 7. Feb 2018, 22:35

TheTank hat geschrieben:(07 Feb 2018, 22:00)

Nein.
Jeder Bürger bekommt doch das BGE.
Bedingungslos.
Zur Finanzierung des BGEs werden Steuern erhoben, die mit dem BGE verrechnet werden.
Manna fällt nicht nicht vom Himmel. Das war aber auch nie die Intention eines BGEs.


für ein BGE in Höhe von 750 Euro für Erwachsene und in Höhe des Kindergeldes ( bzw. Regelsätze) für Kinder müssen keine "Zusatzsteuern" erhoben werden...

denn das entspricht ja den heutigen Transferleistungen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mi 7. Feb 2018, 22:37

TheTank hat geschrieben:(07 Feb 2018, 17:36)

Das Rentensystem basiert auf einem Umlagesystem.
Natürlich werden die 750€ monatlich genau wie bei der Einkommenssteuer mit der Anwartschaft verrechnet.
Wer eingezahlt halt bekommt 750€ + x.
Das x errechnet sich aus der Höhe der Einzahlungen und der sozialen Komponente (z.B. Jahre des Mutterschutzes ggf.)
Wenn es da rechtlich Probleme gibt, weil einige höhere Renten beziehen kann man die 750€ ggf ja einfach von der Anwartschaft abziehen. Ist finanziell dann ja eine 0-Rechnung.


du scheinst die heutige Besteuerungsgrundlagen der Renten nicht zu kennen

oder beginnt dein Modell erst im Jahr 2040?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste