BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5182
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Misterfritz » So 3. Jun 2018, 21:25

Troh.Klaus hat geschrieben:(03 Jun 2018, 22:10)

Es ist schon bemerkenswert.

Auf der einen Seite wird ein Szenario prognostiziert, in dem es so gut wie keine Lohnarbeit mehr gibt und deshalb der (deutsche) Nationalstaat (der an anderer Stelle in diesem Forum auch gerne als obsolet betrachtet wird) massiv soziale Unterstützung leisten muss. Auf der anderen Seite geht man ganz selbstverständlich davon aus, dass alles andere gleich bleibt. Dass also die "Kapitalisten" weiterhin entsprechend hohe Gewinne erzielen, obwohl es doch mit der Kaufkraft nicht mehr zum Besten steht. Dass die Hedgefonds weiterhin das Geldkarusell drehen und dass der Staat irgendwie mal locker 1.500 Euro pro Monat und Nase bereitstellen kann.

Es könnte aber in dieser Welt möglicherweise ganz anders aussehen als heute, so dass also die einfache Fortschreibung des Status quo mit Ausnahme der Erwerbsoptionen dem Problem nicht annähernd gerecht wird. Und damit auch die Forderung nach einem BGE gerechtfertigt oder eben völliger Blödsinn sein könnte. Eindimensionale Lösungsvorschläge, auch wenn sie von Philosophen protegiert werden, sind mir jedenfalls zu wenig.

Diesen Widerspruch hätte ich auch gerne erklärt.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6758
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Mo 4. Jun 2018, 04:43

gallerie hat geschrieben:(03 Jun 2018, 19:18)

...bitte?!!!
Eine Finanz Transaktionssteuer würde jede Art von Überweisungen mit 0,5% Steuern belegen. Allein die Hedgefonds, die in Sekunden Milliarden von Euro hin und her schieben wären belastet.
Jede Form von Aktienhandel wäre davon betroffen.
Natürlich würden alle europäischen Staaten nachziehen, denn sie sind gleichwohl von Industrie 4.0 belastet und müssten diese Steuer erheben.
BGE ist und kann kein deutscher Alleingang sein, die Historie hat gezeigt, dass die Benelux-Länder häufig Vorreiter sind.

Der Hochfrequenzhandel nutzt minimale Kursdifferenzen aus und ist 5 Minuten später nicht mehr nachvollziehbar. Er entzieht sich jeder Statistik und damit Steuerpflicht.

gallerie hat geschrieben:(03 Jun 2018, 19:31)

...wo keine Wertschöpfung auch kein Einkommen!
Hatten wir bereits, 4.0 wird eine Arbeitslosigkeit von 40% in Dienstleistung und produktiven Berufen bewirken.
(Oxford Studie).
Die in Oxford haben auch keine Glaskugel, aber die Tendenz ist beachtenswert.
Deshalb macht man ja diese Studien!!!

Wenn die kaufkräftige Nachfrage zurückgeht, kann man sich vom Anspruch verabschieden, jeden in die Geld- und Güterzirkulation einbeziehen zu müssen.
Das ist umweltfreundlich, ressourcensparend und nachhaltig.
Man gibt Fläche an der Peripherie auf und favorisiert Insellösungen in den bewahrenswerten Zentren.
Begründung: In der Fläche wird zur Ruhigstellung minimales Helikoptergeld abgeworfen, damit man dort "kreativ" wird, aber die weitere Entwicklung findet in den Zentren statt.
Gibt es wesentliche Einsprüche?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Troh.Klaus
Beiträge: 887
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 4. Jun 2018, 08:21

Teeernte hat geschrieben:(03 Jun 2018, 21:26)
gegen halb acht abends...!!

Gottseidank erst abends um halb acht, dann habe ich ja noch den ganzen Tag Zeit, mir Riga anzuschauen.
Alpha Centauri
Beiträge: 3011
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 4. Jun 2018, 21:58

Skull hat geschrieben:(03 Jun 2018, 19:58)

Also ...NICHTS konkretes und reine Phantasien.

Danke. Mehr hatte ich auch nicht erwartet.

mfg

Richtig, von euch Gegner kommt ja nichts da hast du recht
Alpha Centauri
Beiträge: 3011
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 4. Jun 2018, 22:03

Misterfritz hat geschrieben:(03 Jun 2018, 22:25)

Diesen Widerspruch hätte ich auch gerne erklärt.



Deine Behauptung zwecks der Arbeitslosenzahlen hast du ja auch nicht beweisen können. Einfach mal.was von einer EU Angleichung geschwafelt ohne die Fakten die aufgezeigte werden ( Panorama,Der Spiegel, Der Freitag) zur Kenntnis zu nehmen, so kann man sich die Wirklichkeit freilich auch schön reden.
Troh.Klaus
Beiträge: 887
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 4. Jun 2018, 22:46

Alpha Centauri hat geschrieben:(04 Jun 2018, 23:03)
Deine Behauptung zwecks der Arbeitslosenzahlen hast du ja auch nicht beweisen können. Einfach mal.was von einer EU Angleichung geschwafelt ohne die Fakten die aufgezeigte werden ( Panorama,Der Spiegel, Der Freitag) zur Kenntnis zu nehmen, so kann man sich die Wirklichkeit freilich auch schön reden.

Ich war zwar nicht angesprochen, ich habe aber trotzdem mal nach geschaut.

Das Ansinnen zu Anpassungen gab es schon zu rot-grünen Zeiten: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/a ... 90849.html
In diesem Artikel von 2007 ist die Rede von erfolgten Angleichungen an die ILO-Methodik: https://www.econstor.eu/bitstream/10419 ... 009-04.pdf
Hier hätten wir noch eine aktuellere Darstellung: http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/ ... ssen?p=all
Um die Anpassungen im Einzeln sauber aufzulisten, muss man sich mit der Genese der einschlägigen Gesetzestexte im SGB beschäftigen, was ich nicht tun werde.

Es ist allerdings weiterhin so, dass die deutsche Statistik auf Basis abweichender Berechnungsmethoden eine (höhere) "ArbeitslosenQuote" ausweist als die bei Eurostat entsprechend ILO-Regeln ermittelte "Erwerbslosenquote" (Dieser Wert wird aber auch vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht). Und dass einige EU-Länder bei ihrer nationalen Statistik (nur) die Eurostat-Methode anwenden. Was die veröffentlichen Zahlen dann auch nur bedingt vergleichbar mit den deutschen Arbeitslosen-Werten macht.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19566
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Di 5. Jun 2018, 06:53

Alpha Centauri hat geschrieben:(04 Jun 2018, 22:58)

Richtig, von euch Gegner kommt ja nichts da hast du recht

Von Dir...habe ich bisher null und nichts konkretes gesehen. Nichts verifizierbares und gar belastbares.

Ausser Geschwafel, Textbausteine und persönliche "Anfeindungen".

Versuche es doch mal endlich mit KONKRETEN Finanzierungsvolumina...
...und lasse doch dieses persönliche "Anpissen".

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6758
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Di 5. Jun 2018, 10:58

Alpha Centauri hat geschrieben:[url=http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=4220251#p4220251] (04 Jun 2018, 22:58)[/ur
Richtig, von euch Gegner kommt ja nichts da hast du recht

Weil Geldschöpfungsketten und Wertschöpfungsketten nicht immer deckungsgleich sind?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Di 5. Jun 2018, 12:49

unity in diversity hat geschrieben:(05 Jun 2018, 11:58)

Weil Geldschöpfungsketten und Wertschöpfungsketten nicht immer deckungsgleich sind?


was verstehst DU denn nun unter einer "Geldschöpfungskette"?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6758
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Di 5. Jun 2018, 12:51

Realist2014 hat geschrieben:(05 Jun 2018, 13:49)

was verstehst DU denn nun unter einer "Geldschöpfungskette"?

Die von den Investmentbanken produzierte heisse Luft.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Di 5. Jun 2018, 13:00

unity in diversity hat geschrieben:(05 Jun 2018, 13:51)

Die von den Investmentbanken produzierte heisse Luft.



das ist keine "Geldschöpfung"

die Investmentbanken "produzieren" reale GEWINNE...

zum Beispiel beim Verkauf von Unternehmen ...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6758
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Di 5. Jun 2018, 13:04

Realist2014 hat geschrieben:(05 Jun 2018, 14:00)

das ist keine "Geldschöpfung"

die Investmentbanken "produzieren" reale GEWINNE...

zum Beispiel beim Verkauf von Unternehmen ...

Wenn sich Einkauf und Verkauf die Waage halten, kann kein Stufensystem in Schieflage geraten.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Di 5. Jun 2018, 13:39

unity in diversity hat geschrieben:(05 Jun 2018, 14:04)

Wenn sich Einkauf und Verkauf die Waage halten, kann kein Stufensystem in Schieflage geraten.



welches "Stufensystem"?



und was hat das mit der von DIR erwähnten, angeblichen "Geldschöpfungskette" zu tun?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6758
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Di 5. Jun 2018, 13:51

Realist2014 hat geschrieben:(05 Jun 2018, 14:39)

welches "Stufensystem"?



und was hat das mit der von DIR erwähnten, angeblichen "Geldschöpfungskette" zu tun?

Die Geld-/ Güter-Korrelation, ist schon lange ungültig.
(Man kann die Geldmenge beliebig wachsen lassen, solange die Güterproduktion beliebig Schrittmass hält.)
Exakt darum, ist ein BGE unfinanzierbar, oder es heizt die Inflation an.
Wir heizen ein, wäre der letzte Einfall der deutschen Kartellparteien, zum Niedergang Europas.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon gallerie » Mi 6. Jun 2018, 17:31

...4.0 ist eine auf Effizient ausgerichtete Revolution. Es werden keine neuen Märkte erschlossen wie bei den bisherigen industriellen Revolutionen.
Um dieser Effizienz Rechnung zu tragen muss ein Kaufkraft sichergestellt werden. Wenn diese durch Lohnarbeit nicht mehr zu erzielen ist, dann
muss ein Ersatz her.
Ein BGE wäre eine Möglichkeit die Kaufkraft zu gewährleisten. Eine Lösung, mit allen Widrigkeiten die sie mit sich bringt, aber finanziell denkbar.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mi 6. Jun 2018, 17:42

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 18:31)

...4.0 ist eine auf Effizient ausgerichtete Revolution. Es werden keine neuen Märkte erschlossen wie bei den bisherigen industriellen Revolutionen.


wieder eine durch NICHTS belegte These

Um dieser Effizienz Rechnung zu tragen muss ein Kaufkraft sichergestellt werden. Wenn diese durch Lohnarbeit nicht mehr zu erzielen ist, dann muss ein Ersatz her.

nö. Die Investionenen werden dann der Kaufkraft angepasst ( nach UNTEN)

Ein BGE wäre eine Möglichkeit die Kaufkraft zu gewährleisten. .


ist wie Münchhausen, der sich selber aus dem Sumpf gezogen hat...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon gallerie » Mi 6. Jun 2018, 17:47

Realist2014 hat geschrieben:(06 Jun 2018, 18:42)

wieder eine durch NICHTS belegte These
...Bitte? Welche neuen Märkte möchtest du noch erschließen, Somalia, Afghanistan, die kannst du mit dem Wattebausch erschlagen!

nö. Die Investionenen werden dann der Kaufkraft angepasst ( nach UNTEN)

...ohne Kaufkraft müsstest du wie Ware gratis vergeben!
...wie soll ein Arbeitslosenheer von dem jetzigen Sozialsystem versorgt werden???

ist wie Münchhausen, der sich selber aus dem Sumpf gezogen hat...
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon gallerie » Mi 6. Jun 2018, 18:10

...es gibt keine neuen Märkte mehr für die es sich lohnt zu investieren.
Darum ist die deutsche Industrie so scharf darauf alte Märkte wie zu beleben, damit meine ich den Iran.
Nordkorea wäre ein neuer Markt, aber darum streiten sich jetzt schon die asiatischen Staaten und Trump
ist auch nicht abgeneigt hier mitzuspielen.
Es gibt keine neuen Märkte mehr, die es zu verteilen gibt, der Status Quo ist nahezu erreicht.
Damit ist 4.0 die erste industrielle Revolution die rein effizient angelegt ist.
Das heißt, keine neuen Arbeitsplätze, wie bei den vorhergegangenen industriellen Revolutionen, sondern Abbau.
Jetzt schon sichtbar in den mittleren Dienstleistungsberufen Banken, Reisebüros und Verwaltung.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19566
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mi 6. Jun 2018, 18:18

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:10)

...es gibt keine neuen Märkte mehr für die es sich lohnt zu investieren.

Mal nicht so pessimistisch. Du hast doch sonst soooo...viel Phantasie.

Ich gehe schon davon aus, das es noch jede Menge alter und neuer Märkte geben wird.
Auch solche, die wir heute noch gar nicht kennen. :)

Und nun bitte zurück zum Thema...BGE.

Konkret.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14391
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Mi 6. Jun 2018, 18:22

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:10)

...es gibt keine neuen Märkte mehr ......für die es sich lohnt zu investieren..



2 mal Fehlspekulation in einem Satz.

Warum kann ganz Afrika nur 2% des Aussenhandels Deutschlands ausmachen ? .....Markt ...genug Fläche und Menschen sind vorhanden...Geld auch.

Die KAUFEN defekte Kühlschränke... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast