BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 5. Jan 2018, 19:33

Dampflok94 hat geschrieben:(05 Jan 2018, 17:41)

Schön, daß Du schon weißt, wie das ganze finanziert werden soll. :cool:


Finanziert wird es immer durch diejenigen die Arbeiten
;)
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Schatzhauser
Beiträge: 8
Registriert: Fr 5. Jan 2018, 18:03

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Schatzhauser » Fr 5. Jan 2018, 19:36

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(05 Jan 2018, 19:33)

Finanziert wird es immer durch diejenigen die Arbeiten
;)


wie wäre es wenn man dafür sorgt, dass es Bildungsgerechtigkeit und Chancen gibt und alle später einen gut bezahlten Job haben, sei es fürs Gemeinwohl oder vom Verkehrswesen bis hin zu kleinen privatwirtschaftlern ???

Dann bräuchte es keine Einkommenssteuer mehr und das Solidarprinzip finanziert sich druch Mehrwertsteuer bei Kauf von Waren und Dienstleistungen und der kleinen Beiträge in Krankenkasse und Arbeitslosenrentenkasse - sowas nennt man soziale Marktwirtschaft und diese wird gerade vernichtet.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 5. Jan 2018, 19:39

Schatzhauser hat geschrieben:(05 Jan 2018, 19:36)

wie wäre es wenn man dafür sorgt, dass es Bildungsgerechtigkeit und Chancen gibt und alle später einen gut bezahlten Job haben, sei es fürs Gemeinwohl oder vom Verkehrswesen bis hin zu kleinen privatwirtschaftlern ???




Um gute Bildung und einen guten Job muss man sich schon selber kümmern.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Fr 5. Jan 2018, 20:02

Schatzhauser hat geschrieben:(05 Jan 2018, 19:36)

wie wäre es wenn man dafür sorgt, dass es Bildungsgerechtigkeit und Chancen gibt und alle später einen gut bezahlten Job haben, sei es fürs Gemeinwohl oder vom Verkehrswesen bis hin zu kleinen privatwirtschaftlern ???

Dann bräuchte es keine Einkommenssteuer mehr und das Solidarprinzip finanziert sich druch Mehrwertsteuer bei Kauf von Waren und Dienstleistungen und der kleinen Beiträge in Krankenkasse und Arbeitslosenrentenkasse - sowas nennt man soziale Marktwirtschaft und diese wird gerade vernichtet.


irgendwie fehlt bei diesen "Beschreibungen" immer der wesentliche Teil der "sozialen Marktwirtschaft"..

nämlichen diejenigen, die IHR Eigentum unternehmerisch investieren und damit riskieren, um diese" gut bezahlten Jobs" zu schaffen...

und "kleine Beiträge" in die RV oder GKV kann es auch nicht geben- bei den großen Ausgaben in 3stelliger Milliardenhöhe...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6612
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Fr 5. Jan 2018, 20:09

Schatzhauser hat geschrieben:(05 Jan 2018, 19:36)

wie wäre es wenn man dafür sorgt, dass es Bildungsgerechtigkeit und Chancen gibt und alle später einen gut bezahlten Job haben, sei es fürs Gemeinwohl oder vom Verkehrswesen bis hin zu kleinen privatwirtschaftlern ???

Dann bräuchte es keine Einkommenssteuer mehr und das Solidarprinzip finanziert sich druch Mehrwertsteuer bei Kauf von Waren und Dienstleistungen und der kleinen Beiträge in Krankenkasse und Arbeitslosenrentenkasse - sowas nennt man soziale Marktwirtschaft und diese wird gerade vernichtet.

Gutbezahlte Jobs liefert der Weihnachtsmann in ganzen Säcken.
Wem er nicht helfen könnte, möge sich weiterbilden.
Gutscheine liegen im Jobcenter zur Abholung bereit.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
hallelujah
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon hallelujah » Fr 5. Jan 2018, 20:11

unity in diversity hat geschrieben:(05 Jan 2018, 20:09)

Gutbezahlte Jobs liefert der Weihnachtsmann in ganzen Säcken.
Wem er nicht helfen könnte, möge sich weiterbilden.
Gutscheine liegen im Jobcenter zur Abholung bereit.



Vielleicht sollte man den Job des "Arschnachtrager" erfinden und gut bezahlen?
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6612
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Fr 5. Jan 2018, 20:13

hallelujah hat geschrieben:(05 Jan 2018, 20:11)

Vielleicht sollte man den Job des "Arschnachtrager" erfinden und gut bezahlen?

Aber ohne BGE, sondern erfolgsorientiert.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
hallelujah
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon hallelujah » Fr 5. Jan 2018, 20:15

unity in diversity hat geschrieben:(05 Jan 2018, 20:13)

Aber ohne BGE, [color]sondern erfolgsorientiert[/color].



Gut, dann eben nicht :D :D
Zuletzt geändert von Skull am Sa 6. Jan 2018, 17:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Farbformatierung geändert
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Dampflok94 » Sa 6. Jan 2018, 11:55

unity in diversity hat geschrieben:(05 Jan 2018, 18:35)

Ich kann ohne Geld leben, aber nicht ohne eine arbeitsteilige Gesellschaft
Was ich nicht kann, müssen andere anbieten und was andere nicht können, kann ich anbieten.

Da haben wir doch überhaupt keinen Dissens. :)
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Dampflok94 » Sa 6. Jan 2018, 11:58

zollagent hat geschrieben:(05 Jan 2018, 19:10)
Das Problem ist weniger, daß es jeder bekommen soll, sondern, wie es finanziert werden würde. Die "Künstler", die sich um die dazu notwendigen Abgaben drücken würden, hätten mit bemerkenswerter Kreativität Hochkonjunktur. National könnte es meiner Ansicht nach nicht funktionieren. EU-weit, vielleicht, aber auch da habe ich schwere Bedenken.

Ich habe es schon mehrmals betont: Die Finanzierung ist noch sehr umstritten und problematisch. Aber Probleme sind dafür da, um gelöst zu werden.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54469
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » Sa 6. Jan 2018, 12:01

Dampflok94 hat geschrieben:(06 Jan 2018, 11:58)

Ich habe es schon mehrmals betont: Die Finanzierung ist noch sehr umstritten und problematisch. Aber Probleme sind dafür da, um gelöst zu werden.

Zweifellos. Es ist aber wie mit der Demokratie allgemein, sie funktioniert nur, wenn möglichst alle mitmachen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Dampflok94 » Sa 6. Jan 2018, 12:28

zollagent hat geschrieben:(06 Jan 2018, 12:01)

Zweifellos. Es ist aber wie mit der Demokratie allgemein, sie funktioniert nur, wenn möglichst alle mitmachen.

Du meinst, bei der Finanzierung? Das hängt dann wohl von der Ausgestaltung ab. Götz Werner u.a. wollen das ja zum Beispiel über die Mehrwertsteuer finanzieren. Da sind dann wirklich alle bei. Ich persönlich halte wenig davon, weil ich sie für eine eher ungerechte Steuer halte. Andere schieben die Einkommenssteuer in den Vordergrund. Die zahlen ja die meisten. Eine weiter Idee sind Erbschafts-/Vermögenssteuer. Das würde die Gruppe schon stark verkleinern. Ich gehe eher von einer Mischform aus. Am Ende ist es sowieso schwierig zu sagen, welche Steuern im Haushalt welche Ausgaben finanzieren.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Alpha Centauri
Beiträge: 2749
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 6. Jan 2018, 13:00

Dampflok94 hat geschrieben:(06 Jan 2018, 12:28)

Du meinst, bei der Finanzierung? Das hängt dann wohl von der Ausgestaltung ab. Götz Werner u.a. wollen das ja zum Beispiel über die Mehrwertsteuer finanzieren. Da sind dann wirklich alle bei. Ich persönlich halte wenig davon, weil ich sie für eine eher ungerechte Steuer halte. Andere schieben die Einkommenssteuer in den Vordergrund. Die zahlen ja die meisten. Eine weiter Idee sind Erbschafts-/Vermögenssteuer. Das würde die Gruppe schon stark verkleinern. Ich gehe eher von einer Mischform aus. Am Ende ist es sowieso schwierig zu sagen, welche Steuern im Haushalt welche Ausgaben finanzieren.


Das BGE bekommt jeder und wird von jedem mitfinanziert z.b. allgemeine Konsumsteuer) hier sind schon einige Modelle von Ökonomen ins Spiel gebracht worden.

Beim BGE spielt weiniger die Finanzierung als Ideologie und Mentalität eine Rolle,das fängt wie schon erwähnt beim Missbrauch und der Missdeutung des Begriffes "Arbeit" an .Arbeit wird mit Erwerbsarbeit gleichgesetzt dabei ist sie nur eine Form der Arbeit nicht die Arbeit,aber an philosophischer Bildung mangelt es eben
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19121
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Sa 6. Jan 2018, 17:57

Alpha Centauri hat geschrieben:(06 Jan 2018, 13:00)

Beim BGE spielt weiniger die Finanzierung als Ideologie und Mentalität eine Rolle

Nö.

Die Finanzierung ist das wesentliche ... überhaupt.

Man kann sich viele tolle Dinge ausdenken, herumphantasieren oder science fiction spielen.

An der Finanzierung, Realisierbarkeit und Erabeitung wird (all) es zu messen sein.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6612
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Sa 6. Jan 2018, 20:50

Alpha Centauri hat geschrieben:(06 Jan 2018, 13:00)

Das BGE bekommt jeder und wird von jedem mitfinanziert z.b. allgemeine Konsumsteuer) hier sind schon einige Modelle von Ökonomen ins Spiel gebracht worden.

Beim BGE spielt weiniger die Finanzierung als Ideologie und Mentalität eine Rolle,das fängt wie schon erwähnt beim Missbrauch und der Missdeutung des Begriffes "Arbeit" an .Arbeit wird mit Erwerbsarbeit gleichgesetzt dabei ist sie nur eine Form der Arbeit nicht die Arbeit,aber an philosophischer Bildung mangelt es eben

Hast du nicht auch den Verdacht, daß es sich wie die Erfindung des Perpetuum mobile anhört?
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14099
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Sa 6. Jan 2018, 21:42

Alpha Centauri hat geschrieben:(06 Jan 2018, 13:00)

Das BGE bekommt jeder und wird von jedem mitfinanziert z.b. allgemeine Konsumsteuer) hier sind schon einige Modelle von Ökonomen ins Spiel gebracht worden.

Beim BGE spielt weiniger die Finanzierung als Ideologie und Mentalität eine Rolle,..


das fängt wie schon erwähnt beim Missbrauch und der Missdeutung des Begriffes "Arbeit" an .Arbeit wird mit Erwerbsarbeit gleichgesetzt dabei ist sie nur eine Form der Arbeit nicht die Arbeit,aber an philosophischer Bildung mangelt es eben


Was hat ARBEIT mit BGE zu tun ? genau.....NICHTS. Deshalb "B"GE.

Ja - die Mentalität der Arbeitenden ist nicht zu unterschätzen.

Ideologie ? Eher nicht - Kapitalisten ist es WURST - wie sich der "untere" Bereich die Krümel aufteilt. :D :D ....und mit Sozialismus und Kommunismus hat es auch NICHTS zu tun.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Dampflok94 » So 7. Jan 2018, 10:13

Teeernte hat geschrieben:(06 Jan 2018, 21:42)
Was hat ARBEIT mit BGE zu tun ? genau.....NICHTS. Deshalb "B"GE.

Genau das ist der Irrtum. Das BGE hat viel mit Arbeit zu tun. Sehr, sehr viel. Darum geht es eigentlich.

Aber leider verstehen viele die Intention eines BGE nicht oder tun so. Da wird immer wieder gern behauptet, Zielgruppe seien insbesondere die heutigen HartzIV-Empfänger. Was für ein Nonsens. Die haben ja ein Einkommen, wenn auch nicht B wie bedingungslos. Wäre das die Zielgruppe, könnte man es sich viel einfacher machen. Man könnte einfach die HartzIV-Sanktionen streichen. Da reicht ein einfaches Gesetz. 95% der deutschen Bevölkerung würden es nicht mal bemerken. Und selbst nur ein kleiner Teil der Betroffenen. Warum also ein derartig großes gesellschftliches Projekt anschieben? Schon mal darüber nachgedacht, daß die eigentliche Zielgruppe nicht eine kleine Mindeheit ist sondern die Masse der Bevölkerung?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20499
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » So 7. Jan 2018, 11:06

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 10:13)

Genau das ist der Irrtum. Das BGE hat viel mit Arbeit zu tun. Sehr, sehr viel. Darum geht es eigentlich.

Aber leider verstehen viele die Intention eines BGE nicht oder tun so. Da wird immer wieder gern behauptet, Zielgruppe seien insbesondere die heutigen HartzIV-Empfänger. Was für ein Nonsens. Die haben ja ein Einkommen, wenn auch nicht B wie bedingungslos. Wäre das die Zielgruppe, könnte man es sich viel einfacher machen. Man könnte einfach die HartzIV-Sanktionen streichen. Da reicht ein einfaches Gesetz. 95% der deutschen Bevölkerung würden es nicht mal bemerken. Und selbst nur ein kleiner Teil der Betroffenen. Warum also ein derartig großes gesellschftliches Projekt anschieben? Schon mal darüber nachgedacht, daß die eigentliche Zielgruppe nicht eine kleine Mindeheit ist sondern die Masse der Bevölkerung?


Also, ich habe ein ordentliches Einkommen; was soll sich denn daran mit einem BGE bessern? Gehöre ich denn nicht zur Masse der Bevölkerung?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 7. Jan 2018, 11:09

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 10:13)

Genau das ist der Irrtum. Das BGE hat viel mit Arbeit zu tun. Sehr, sehr viel. Darum geht es eigentlich.

Aber leider verstehen viele die Intention eines BGE nicht oder tun so. Da wird immer wieder gern behauptet, Zielgruppe seien insbesondere die heutigen HartzIV-Empfänger. Was für ein Nonsens. ?



nein

die Zielgruppe ( für "Argumentierer" wie dich) sind diejenigen mit den geringen Kompetenzen, die heute eben zum ML arbeiten müssen . Laut deiner "Vorstellung" würden dann ja die "Niedriglöhne" steigen...

die Finanzierung auf Höhe der heutigen Existenzsicherung ( ALG II, Grundsicherung im Alter etc.) - allerdings dann NICHT mehr "bedarfsgerecht" ist natürlich keine Problem.

Dann gibt es diejenigen, die durch das BGE mehr "Umverteilung" wollen- finanziert durch HÖHERE Steuern als heute...

Weiterhin gibt es die kompletten "Träumer", die auch noch das Ganze mit dem Rentensystem "vermischen" wollen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20499
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » So 7. Jan 2018, 11:16

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(05 Jan 2018, 19:39)

Um gute Bildung und einen guten Job muss man sich schon selber kümmern.


Na, nicht ganz. Wir kommen ja nicht als verständige Erwachsene zur Welt. Und wenn die Einsicht in den Wert von Bildung und Ausbildung gereift ist, dann stehen andere Lebensinhalte auf dem Plan, die bis zu unserem Ableben auch erledigt sein wollen.

Diese Abläufe kann man nicht gut dem Einzelnen überlassen. Das sind schon noch gesellschaftliche Aufgaben, die mit viel Schieben und Ziehen zum bestmöglichen Erfolg geführt werden müssen.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste