BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Troh.Klaus
Beiträge: 213
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Do 8. Feb 2018, 00:20

syna hat geschrieben:(07 Feb 2018, 21:48)
Quatsch, es heißt "Bedingungsloses Grundeinkommen".

Sag ich doch. Irgendein Schelm hat das umgedichtet. Und nicht mal Wikipedia blickt noch durch.

Was gewünscht wird, ist ein GLLGE - ein Gegen-Leistungs-Loses GrundEinkommen.
So sollte man's dann auch nennen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12082
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Dampflok94 » Do 8. Feb 2018, 10:55

Troh.Klaus hat geschrieben:(08 Feb 2018, 00:20)Was gewünscht wird, ist ein GLLGE - ein Gegen-Leistungs-Loses GrundEinkommen.
So sollte man's dann auch nennen.

Ich weiß ja nicht, was Du dir so alles wünscht. Das von dir genannte wünschen sich jedenfalls die Anhänger des BGE mitnichten. Selbstredend wird eine Gegenleistung erwartet. Aber eben nicht konkret wie z. B. bei einem Arbeitsvertrag.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5031
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Do 8. Feb 2018, 14:27

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Feb 2018, 10:55)

Ich weiß ja nicht, was Du dir so alles wünscht. Das von dir genannte wünschen sich jedenfalls die Anhänger des BGE mitnichten. Selbstredend wird eine Gegenleistung erwartet. Aber eben nicht konkret wie z. B. bei einem Arbeitsvertrag.

Arbeiten wir um zu leben, oder leben wir um zu arbeiten?
Diese grenzwertige Frage unterscheidet Bienenvölker und Ameisenvölker von Menschen.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
TheTank
Beiträge: 772
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 16:53

Realist2014 hat geschrieben:(07 Feb 2018, 22:37)

du scheinst die heutige Besteuerungsgrundlagen der Renten nicht zu kennen

oder beginnt dein Modell erst im Jahr 2040?

Doch.
Bekannt.
Soll doch jeder ausrechnen (lassen) was für die Person das günstigste ist.
Entweder Auszahlung und Besteuerung nach dem alten System bis zum Todesfall oder freiwilliger Wechsel ins neue System mit BGE. Dürfte für den Mehrzahl der Rentner eine Besserstellung bedeuten und deshalb die Regel sein.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16708
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 8. Feb 2018, 16:57

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 16:53)

Doch.
Bekannt.
Soll doch jeder ausrechnen (lassen) was für die Person das günstigste ist.
Entweder Auszahlung und Besteuerung nach dem alten System bis zum Todesfall oder freiwilliger Wechsel ins neue System mit BGE. Dürfte für den Mehrzahl der Rentner eine Besserstellung bedeuten und deshalb die Regel sein.

Also ist es in "Deinem" BGE System so,
das die, die eine hohe oder höhere Rente erhalten...sich nichts ändert.
Und die die eine niedrige Rente erhalten, einfach mehr bekommen ?
Also schlicht...deutlich höhere Ausgaben für die Rentner.

Also ein Optionsrecht für ein Freibier für alle ? Und wer bezahlt DAS ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
TheTank
Beiträge: 772
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 16:58

Realist2014 hat geschrieben:(07 Feb 2018, 22:35)

für ein BGE in Höhe von 750 Euro für Erwachsene und in Höhe des Kindergeldes ( bzw. Regelsätze) für Kinder müssen keine "Zusatzsteuern" erhoben werden...

denn das entspricht ja den heutigen Transferleistungen

Diese Transferleistungen erhalten bisher nur Personen mit keinem Einkommen.
Personen mit geringem Einkommen stehen sich in einem BGE-System wesentlich besser.
Dafür ist der finanzielle Mehrbedarf notwendig.
Auch wenn durch die Einsparung von Bürokratie einiges zusammen kommt, ausreichen wird das nicht.
Für Kinder gilt natürlich auch die volle Höhe des BGE („jeder“).
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 772
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 17:05

Skull hat geschrieben:(08 Feb 2018, 16:57)

Also ist es in "Deinem" BGE System so,
das die die eine hohe oder höhere Rente erhalten...sich nichts ändert.
Und die die eine niedrige Rente erhalten, einfach mehr bekommen ?
Also schlicht...deutlich höhere Ausgaben für die Rentner.

Also ein Optionsrecht für ein Freibier für alle ? Und wer bezahlt DAS ?

mfg

Das System verteilt um.
Personen mit Pensionen z.B. und Personen, die andere Einkunftsarten haben, zahlen demzufolge mehr in das System ein.
Dort erfolgt ein Ausgleich sogar in dem Altersbereich.
Ergänzend erledigt sich das Problem ja mit dem Zeitablauf durch Todesfälle.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16708
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 8. Feb 2018, 17:25

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 17:05)

Das System verteilt um.

Das...Prinzip des/eines BGE's. :D

Wie schon oftmals geschrieben, in den grössen von 800 - 1.500 Euro pro Monat
(für jeden und bedingungungslos) ... nicht finanzierbar.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
TheTank
Beiträge: 772
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 17:48

Skull hat geschrieben:(08 Feb 2018, 17:25)

Das...Prinzip des/eines BGE's. :D

Wie schon oftmals geschrieben, in den grössen von 800 - 1.500 Euro pro Monat
(für jeden und bedingungungslos) ... nicht finanzierbar.

mfg

Nun, wenn es mit 750€ finanzierbar ist, nur zu.
Der Wegfall der Bedarfsnachweise, des Nachweises der Vermögensverhältnisse und der benötigten Bürokratie des derzeitigen Systems bei einer gleichzeitigen Verringerung der Vermögensdisparität ist die Sache wert.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16708
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 8. Feb 2018, 17:49

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 17:48)

Nun, wenn es mit 750€ finanzierbar ist, nur zu.

Ist es ja nicht. Nicht für 82.000.000 ... bedingungslos.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35671
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Feb 2018, 17:50

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 16:58)

Diese Transferleistungen erhalten bisher nur Personen mit keinem Einkommen.
Personen mit geringem Einkommen stehen sich in einem BGE-System wesentlich besser.
Dafür ist der finanzielle Mehrbedarf notwendig.
Auch wenn durch die Einsparung von Bürokratie einiges zusammen kommt, ausreichen wird das nicht.
Für Kinder gilt natürlich auch die volle Höhe des BGE („jeder“).



es ist aber keiner bereit , diesen "finanziellen Mehrbedarf" zu bezahlen

"dein" BGE Modell ist ein Umverteilungsmodell

also eine "linke Variante"

das wird es ganz sicher nicht geben
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35671
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Feb 2018, 17:51

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 17:05)

Das System verteilt um.
Personen mit Pensionen z.B. und Personen, die andere Einkunftsarten haben, zahlen demzufolge mehr in das System ein.
D .



WARUM sollten die das tun?

die husten dir was
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 772
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 17:53

Skull hat geschrieben:(08 Feb 2018, 17:49)

Ist es ja nicht. Nicht für 82.000.000 ... bedingungslos.

mfg

Habe nun ja mehrmals geschildert wie das funktionieren könnte.
Bedingungslos heißt ja nicht, dass der Staat plötzlich keine Steuern mehr erhebt und das Geld wie Manna vom Himmel fällt.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16708
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 8. Feb 2018, 17:56

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 17:53)

Habe nun ja mehrmals geschildert wie das funktionieren könnte.

Die Modelle negative Einkommensteuer (oder ähnliche) haben nichts bis wenig
mit dem klassischen BGE-Modell von 800 Euro (oder mehr) für jeden zu tun.

Ist hier schon zu oft angesprochen worden.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
TheTank
Beiträge: 772
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 17:56

Realist2014 hat geschrieben:(08 Feb 2018, 17:51)

WARUM sollten die das tun?

die husten dir was

???
Pensionsleistungen, deren Höhe und ggf. Besteuerung setzt immer noch der Staat fest.
Nicht die Pensionäre.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 772
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 8. Feb 2018, 17:58

Skull hat geschrieben:(08 Feb 2018, 17:56)

Die Modelle negative Einkommensteuer (oder ähnliche) haben nichts bis wenig
mit dem klassischen BGE-Modell von 800 Euro (oder mehr) für jeden zu tun.

Ist hier schon zu oft angesprochen worden.

mfg

Es ist kein Modell einer negativen Einkommenssteuer.
Das BGE wird ja ausgezahlt.
Nur in den meisten Fällen gleichzeitig mit der Steuer verrechnet.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16708
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 8. Feb 2018, 18:00

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 17:58)

Es ist kein Modell einer negativen Einkommenssteuer.
Das BGE wird ja ausgezahlt.
Nur in den meisten Fällen gleichzeitig mit der Steuer verrechnet.

Die eine Billion, die Du mindestens pro Jahr dafür brauchst, bekommst Du damit nicht zusammen. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35671
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 8. Feb 2018, 18:00

TheTank hat geschrieben:(08 Feb 2018, 17:56)

???
Pensionsleistungen, deren Höhe und ggf. Besteuerung setzt immer noch der Staat fest.
Nicht die Pensionäre.


auch der Staat muss sich an die Gesetze halten...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Hip_hip_hurra
Beiträge: 4
Registriert: Mi 17. Jan 2018, 11:14

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Hip_hip_hurra » Do 8. Feb 2018, 18:03

BGE ja, aber nicht steuerfinanziert.

Das BGE und die (nach dessen Einführung deutlich geschrumpften) Staats- Länder- und Gemeindehaushalte sollen durch eine Marktzugangsabgabe (ähnlich der heutigen USt), aller auf dem betreffenden Markt, ihre Waren anbietenden Unternehmen und Selbständigen, finanziert werden.

Dafür muss aber das Bargeld abgeschafft werden. Geldeingänge auf Firmenkonten werden automatisch belastet, Zahlungen ins Ausland laufen über eine Clearingstelle.

Wer mehr als das BGE möchte, muss arbeiten gehen.

Vorteile: keine persönlichen Steuern, kein Finanzamt nötig, eine konstante, hohe Binennachfrage und keine Armut.

Auch eine Progression bei der Abgabe ist denkbar, um kleineren Firmen den Marktzugang zu erleichtern.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16708
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Do 8. Feb 2018, 18:06

Hip_hip_hurra hat geschrieben:(08 Feb 2018, 18:03)

BGE ja, aber nicht steuerfinanziert.

Das BGE und die (nach dessen Einführung deutlich geschrumpften) Staats- Länder- und Gemeindehaushalte sollen durch eine Marktzugangsabgabe (ähnlich der heutigen USt), aller auf dem betreffenden Markt, ihre Waren anbietenden Unternehmen und Selbständigen, finanziert werden.

Der Kunde (Verbraucher) bezahlt den Preis. Im doppelten Sinne. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast