BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Polibu

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Polibu » So 26. Aug 2018, 14:03

Arcing hat geschrieben:(26 Aug 2018, 14:09)

Ja, das ist doch ein schöner Einwand. Also:

- Zuerst einmal leben wir schon jetzt von dem, was andere "erwirtschaften". Du backst Dein Brot ja nicht selbst oder baust das Salz in einem Bergwerk ab oder pflanzt Baumwolle, um Dir ein T-Shirt zu nähen. Das machen alles andere für Dich. Und umgekehrt tust Du etwas für andere, indem Du ihnen Deine Leistung zur Verfügung stellst.

- Ein arbeitsfähiger Erwachsener wird nicht dadurch produktiver, dass er zu einer Arbeit gezwungen wird. Im Gegenteil sind besonders diejenigen produktiv, die sich ihren Arbeitsplatz selbst aussuchen konnten. Das BGE gibt den Menschen die Möglichkeit, genau solch einen Platz zu finden, bzw. sogar selbst zu schaffen, indem sie das in Ruhe planen können, ohne Angst haben zu müssen, dass sie morgen nichts mehr zu Essen haben. Das BGE ist also auch in ökonomischer Hinsicht eine Investition in die Zukunft.


Ich habe mir meine Arbeitsplätze immer selbst ausgesucht. Ich wurde nie gezwungen. Mir hat die Arbeit auch immer Spaß gemacht. Ich habe nur wegen neuen Herausforderungen und neuen Perspektiven gewechselt. Diese Möglichkeit hat jeder in Deutschland. Und wer sie nicht hat, der ist selber schuld. Der hat es sich selbst verbaut.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Realist2014 » So 26. Aug 2018, 14:11

Arcing hat geschrieben:(26 Aug 2018, 14:09)



- Ein arbeitsfähiger Erwachsener wird nicht dadurch produktiver, dass er zu einer Arbeit gezwungen wird. Im Gegenteil sind besonders diejenigen produktiv, die sich ihren Arbeitsplatz selbst aussuchen konnten. .



die beziehen aber kein ALG II.

(arbeitsfähige) ALG II Bezieher sind diejenigen in der Gesellschaft, die nur sehr geringe oder die falschen , ökonomisch relevanten Kompetenzen haben
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Occham
Beiträge: 2195
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Occham » So 26. Aug 2018, 14:29

Arcing hat geschrieben:(26 Aug 2018, 14:09)

Ja, das ist doch ein schöner Einwand. Also:

- Zuerst einmal leben wir schon jetzt von dem, was andere "erwirtschaften". Du backst Dein Brot ja nicht selbst oder baust das Salz in einem Bergwerk ab oder pflanzt Baumwolle, um Dir ein T-Shirt zu nähen. Das machen alles andere für Dich. Und umgekehrt tust Du etwas für andere, indem Du ihnen Deine Leistung zur Verfügung stellst.

- Ein arbeitsfähiger Erwachsener wird nicht dadurch produktiver, dass er zu einer Arbeit gezwungen wird. Im Gegenteil sind besonders diejenigen produktiv, die sich ihren Arbeitsplatz selbst aussuchen konnten. Das BGE gibt den Menschen die Möglichkeit, genau solch einen Platz zu finden, bzw. sogar selbst zu schaffen, indem sie das in Ruhe planen können, ohne Angst haben zu müssen, dass sie morgen nichts mehr zu Essen haben. Das BGE ist also auch in ökonomischer Hinsicht eine Investition in die Zukunft.

Da gibt es dann Menschen die suchen sich Arbeit und Menschen die suchen sich keine mehr, warum auch immer.
Sinnvoller wäre es das Grundeinkommen zusätzlich an die Arbeit zu binden. Aber dann ist es nicht mehr bedingungslos.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19586
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » So 26. Aug 2018, 22:19

Guten Abend,

dutzende von Spam-Beiträge und Pöbeleien...entsorgt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16086
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 27. Aug 2018, 07:25

Arcing hat geschrieben:(26 Aug 2018, 14:28)


Die "Scheissjobs" könnte man größtenteils auch automatisieren, wenn der Niedriglohnsektor nicht so massiv subventioniert werden würde durch den Staat.


Dann bist du für ein BGE, dass im Prinzip ja nichts anderes ist als eine gigantische Subvention von Niedriglohn.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Arcing
Beiträge: 17
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 19:31

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Arcing » Mo 27. Aug 2018, 09:22

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 Aug 2018, 08:25)

Dann bist du für ein BGE, dass im Prinzip ja nichts anderes ist als eine gigantische Subvention von Niedriglohn.


Ganz im Gegenteil. Es wäre eine Subvention, damit Leute, die derzeit in den Niedriglohnsektor gedrückt werden, Raum hätten, sich weiterzubilden und sinnvollere Berufe auszuüben. Was wiederum unsere ganze Gesellschaft voranbringen würde.
Polibu

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Polibu » Mo 27. Aug 2018, 09:24

Arcing hat geschrieben:(27 Aug 2018, 10:22)

Ganz im Gegenteil. Es wäre eine Subvention, damit Leute, die derzeit in den Niedriglohnsektor gedrückt werden, Raum hätten, sich weiterzubilden und sinnvollere Berufe auszuüben. Was wiederum unsere ganze Gesellschaft voranbringen würde.


Und wer macht die Drecksarbeit?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16086
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 27. Aug 2018, 09:36

Arcing hat geschrieben:(27 Aug 2018, 10:22)

Ganz im Gegenteil. Es wäre eine Subvention, damit Leute, die derzeit in den Niedriglohnsektor gedrückt werden, Raum hätten, sich weiterzubilden und sinnvollere Berufe auszuüben. Was wiederum unsere ganze Gesellschaft voranbringen würde.


Logischerweise werden durch ein BGE gerade im Niedriglohnbereich die Löhne sinken. Wer nicht am Existenzminimum leben will und nur unzureichende Qualifikation verfügt für den wird bei einem BGE auch ein Job für 5 € die Stunde interessant.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Arcing
Beiträge: 17
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 19:31

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Arcing » Mo 27. Aug 2018, 10:39

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 Aug 2018, 10:36)

Logischerweise werden durch ein BGE gerade im Niedriglohnbereich die Löhne sinken. Wer nicht am Existenzminimum leben will und nur unzureichende Qualifikation verfügt für den wird bei einem BGE auch ein Job für 5 € die Stunde interessant.


Mit dem BGE hättest Du aber die Möglichkeit, Dich zu qualifizieren. Dadurch würde die Nachfrage nach Niedriglohnarbeit sinken und die Betroffenen wären dadurch in einer besseren Verhandlungsposition. Vor allem aber könnten sie damit nicht nur über den Preis, sondern auch die Arbeitsbedingungen verhandeln. Es gibt viele, die haben an dem konkreten Job vielleicht gar nichts auszusetzen, nur an den Umständen unter denen sie ihn ausführen müssen.
Arcing
Beiträge: 17
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 19:31

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Arcing » Mo 27. Aug 2018, 10:40

Polibu hat geschrieben:(27 Aug 2018, 10:24)

Und wer macht die Drecksarbeit?


Mach sie doch gefälligst selbst.
Polibu

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Polibu » Mo 27. Aug 2018, 10:42

Arcing hat geschrieben:(27 Aug 2018, 11:40)

Mach sie doch gefälligst selbst.


Nein, die wird von den Ungebildeten erledigt.
Betrachter
Beiträge: 547
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Betrachter » Mo 27. Aug 2018, 10:44

Arcing hat geschrieben:(27 Aug 2018, 10:22)

Ganz im Gegenteil. Es wäre eine Subvention, damit Leute, die derzeit in den Niedriglohnsektor gedrückt werden, Raum hätten, sich weiterzubilden und sinnvollere Berufe auszuüben. Was wiederum unsere ganze Gesellschaft voranbringen würde.


Dauernd bilden sich Leute weiter. Und, gibt es deshalb mehr gute Arbeitsangebote? In der Konkurrenz gibt es immer viele Verlierer- die mögen sich anstrengen, wie sie wollen. Nur, wenn ein Unternehmen sich gerade von deiner Arbeit viel Profit verspricht, stellt es dich ein. Und da gibt es immer weniger Angebote als Nachfragen.
Arcing
Beiträge: 17
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 19:31

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Arcing » Mo 27. Aug 2018, 10:51

Betrachter hat geschrieben:(27 Aug 2018, 11:44)

Dauernd bilden sich Leute weiter. Und, gibt es deshalb mehr gute Arbeitsangebote? In der Konkurrenz gibt es immer viele Verlierer- die mögen sich anstrengen, wie sie wollen. Nur, wenn ein Unternehmen sich gerade von deiner Arbeit viel Profit verspricht, stellt es dich ein. Und da gibt es immer weniger Angebote als Nachfragen.


Kann ich nur ausdrücklich unterstützen. Gerade deshalb halte ich das BGE auch für so wichtig. Weil es natürlich nicht nur die Möglichkeit bieten würde, sich fortzubilden, sondern genau so, sich selbstständig zu machen.
Betrachter
Beiträge: 547
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Betrachter » Mo 27. Aug 2018, 10:57

Arcing hat geschrieben:(27 Aug 2018, 11:51)

Kann ich nur ausdrücklich unterstützen. Gerade deshalb halte ich das BGE auch für so wichtig. Weil es natürlich nicht nur die Möglichkeit bieten würde, sich fortzubilden, sondern genau so, sich selbstständig zu machen.


Die Forderung nach dem BGE richtet sich an den Staat, nur der kann das durchsetzen. Meinst du, der Staat hätte Armut nicht längst abgeschafft, wenn das sein Interesse wäre? Wie würden denn die Unternehmen dastehen, wenn es keine armen Leute gäbe, niemandem mehr, der sich für miesen Lohn erpressen lässt?
Arcing
Beiträge: 17
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 19:31

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Arcing » Mo 27. Aug 2018, 11:00

Betrachter hat geschrieben:(27 Aug 2018, 11:57)

Die Forderung nach dem BGE richtet sich an den Staat, nur der kann das durchsetzen. Meinst du, der Staat hätte Armut nicht längst abgeschafft, wenn das sein Interesse wäre? Wie würden denn die Unternehmen dastehen, wenn es keine armen Leute gäbe, niemandem mehr, der sich für miesen Lohn erpressen lässt?


Ich gehe nicht davon aus, dass der Staat das von sich aus einführt. Ich denke aber, dass wir als Bürger endlich unsere Rolle als Souverän ernst nehmen sollten und mit Nachdruck einfordern, wie wir uns unser Zusammenleben wünschen und nicht wie es die oberen Eliten gerne hätten.
Betrachter
Beiträge: 547
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Betrachter » Mo 27. Aug 2018, 11:02

Arcing hat geschrieben:(27 Aug 2018, 12:00)

Ich gehe nicht davon aus, dass der Staat das von sich aus einführt. Ich denke aber, dass wir als Bürger endlich unsere Rolle als Souverän ernst nehmen sollten und mit Nachdruck einfordern, wie wir uns unser Zusammenleben wünschen und nicht wie es die oberen Eliten gerne hätten.


Wie "souverän" die lieben Bürger ihre Interessen verfolgen, liest du täglich, siehst du täglich. Am Ende haben sie sich ihre Armut bestellt, nicht wahr?
Demokratie ist- entgegen landläufiger Meinung- kein Wunschkonzert, sondern eine Herrschaftsform.
Arcing
Beiträge: 17
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 19:31

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Arcing » Mo 27. Aug 2018, 11:04

Betrachter hat geschrieben:(27 Aug 2018, 12:02)

Wie "souverän" die lieben Bürger ihre Interessen verfolgen, liest du täglich, siehst du täglich. Am Ende haben sie sich ihre Armut bestellt, nicht wahr?
Demokratie ist- entgegen landläufiger Meinung- kein Wunschkonzert, sondern eine Herrschaftsform.


Mit so einer Einstellung wirst Du daran aber auch nichts ändern.
Betrachter
Beiträge: 547
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Betrachter » Mo 27. Aug 2018, 11:06

Arcing hat geschrieben:(27 Aug 2018, 12:04)

Mit so einer Einstellung wirst Du daran aber auch nichts ändern.


Es geht nicht um Einstellungen, sondern um Fakten. Die habe ich benannt- wenn du meinst, ich habe sie falsch benannt, dann argumentiere dagegen.
Occham
Beiträge: 2195
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Occham » Mo 27. Aug 2018, 11:15

Betrachter hat geschrieben:(27 Aug 2018, 12:02)

Wie "souverän" die lieben Bürger ihre Interessen verfolgen, liest du täglich, siehst du täglich. Am Ende haben sie sich ihre Armut bestellt, nicht wahr?
Demokratie ist- entgegen landläufiger Meinung- kein Wunschkonzert, sondern eine Herrschaftsform.

Leute die entgegen ihrer Wünsche handeln, müssen beherrscht werden. Deswegen gibt es ja so viele Herrschaftselemente: Gewaltenteilung, Gesetze, Regeln, Aufsichtsräte, Religionen, Kastensystem usw.. Da hilft dann auch leider kein BGE. Ausser man bindet das zusätzliche Einkommen an die Arbeit. Das wäre dann eine weitere Perfektionierung eines Kontrollelemente. Spricht finde ich nichts dagegen.

Einfacher wäre es aber, wenn jeder nach seinen Wünschen handelt, dann könnte ein BGE funktionieren. Wenn nicht... Dann eben Perfektionierung der Kontrollelemente.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Arcing
Beiträge: 17
Registriert: Sa 25. Aug 2018, 19:31

Re: Bedingungsloses Grundeinkomen

Beitragvon Arcing » Mo 27. Aug 2018, 11:18

Betrachter hat geschrieben:(27 Aug 2018, 12:06)

Es geht nicht um Einstellungen, sondern um Fakten. Die habe ich benannt- wenn du meinst, ich habe sie falsch benannt, dann argumentiere dagegen.


Das sind doch keine Naturgesetze, von denen wir reden. Das ist eine Beobachtung der aktuellen Zustände. Diese kann man selbstverständlich ändern, wenn man dazu bereit ist. Nur mit dieser Einstellung "Wir schaffen das sowieso nicht. Es ist alles hoffnungslos." wird das nichts. Und ich glaube, dass viele gerne passiv sind, um ihre eigene Prophezeiung zu bestätigen... sehr traurig sowas.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast