BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon gallerie » Mi 6. Jun 2018, 18:25

Skull hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:18)

Mal nicht so pessimistisch. Du hast doch sonst soooo...viel Phantasie.

Ich gehe schon davon aus, das es noch jede Menge alter und neuer Märkte geben wird.
Auch solche, die wir heute noch gar nicht kennen. :)

Und nun bitte zurück zum Thema...BGE.

Konkret.

mfg

...nee, nee, nenne mir mal Ross und Reiter.
Wo sind die neuen Märkte, denn um die geht es!
Ohne die neuen Märkte wird 4.0 zu einer reinen Effizienz Revolution werden. Wie von mir beschrieben und den Folgen des BGE.
Falls du aber neue Märkte nennen kannst, lass ich mich gern von dir überzeugen.
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon gallerie » Mi 6. Jun 2018, 18:27

Teeernte hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:22)

2 mal Fehlspekulation in einem Satz.

Warum kann ganz Afrika nur 2% des Aussenhandels Deutschlands ausmachen ? .....Markt ...genug Fläche und Menschen sind vorhanden...Geld auch.

Die KAUFEN defekte Kühlschränke... :D :D :D

...und Chinesen. Oder glaubst du die Afrikaner haben auf uns gewartet.
Die bauen sogar eine afrikanische Seidenstraße!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19111
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mi 6. Jun 2018, 18:34

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:25)

...nee, nee, nenne mir mal Ross und Reiter.
Wo sind die neuen Märkte, denn um die geht es!

80 Prozent der Weltbevölkerung ist heute ... von einem allgemeinem Wohlstand...deutlich entfernt.

Vor 40 Jahren war ein Handy...unbekannt.
Vor 100 Jahren gab es keine Solarindustrie.
Vor 200 Jahren gab es noch Kutschen.
Vor 400 Jahren gab es keine elektrischen Kühlschränke.

Und konnte sich auch alles niemand vorstellen, was da alles auf die Welt noch zukommt...

Leg Dich also wieder hin.


HIER ist das Thema BGE. Und deren eventueller Finanzierung, Grenzen und Möglichkeiten.

Weitere Phantasien zu anderen Themen werde ich als MOD nun einschränken.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon gallerie » Mi 6. Jun 2018, 18:40

Skull hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:34)

80 Prozent der Weltbevölkerung ist heute ... von einem allgemeinem Wohlstand...deutlich entfernt.

Vor 40 Jahren war ein Handy...unbekannt.
Vor 100 Jahren gab es keine Solarindustrie.
Vor 200 Jahren gab es noch Kutschen
Vor 400 Jahren gab es keine elektrischen Kühlschränke.

Und konnte sich auch alles niemand vorstellen.

Leg Dich also wieder hin.


HIER ist das Thema BGE. Und deren eventueller Finanzierung, Grenzen und Möglichkeiten.

mfg

...genau, BGE ist das Thema.
und du hast es immer noch nicht begriffen, dass globale Ökonomie und nationales Sozialgefüge zusammen gehören.
Deshalb versucht die Philosophie diese beiden Komponenten zu verbinden um eine gesellschaftslogische Antwort auf die
Zukunft zu finden.
In einer globalisierten Welt können wir das Thema BGE nicht isoliert betrachten!!!!

Zu dem halt ich nichts von deinen abschätzigen Bemerkungen wie; Leg dich wieder hin!
Das beweist lediglich, dass du zum Thema wenig bereit bist etwas zuzusteuern!
Zuletzt geändert von gallerie am Mi 6. Jun 2018, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 6. Jun 2018, 18:43

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:25)

...nee, nee, nenne mir mal Ross und Reiter.
Wo sind die neuen Märkte, denn um die geht es!
Ohne die neuen Märkte wird 4.0 zu einer reinen Effizienz Revolution werden. Wie von mir beschrieben und den Folgen des BGE.
Falls du aber neue Märkte nennen kannst, lass ich mich gern von dir überzeugen.


naja, die logische Konsequenz wäre nicht ein BGE sondern eine Reduzierung der Arbeitszeit.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19111
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mi 6. Jun 2018, 18:53

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:40)

Zu dem halt ich nichts von deinen abschätzigen Bemerkungen wie; Leg dich wieder hin!
Das beweist lediglich, dass du zum Thema wenig bereit bist etwas zuzusteuern!

Ein letztes Wort.

HIER ist das WiFo. Nicht das Philosophieforum.

Du kannst Deine "philosophischen" Betrachtungen gerne in einem anderen Unter-Forum führen.
Aber nicht hier. PUNKT.

Und wenn Du darüber "philosophierst", es würde keine Märkte mehr geben.
Weder heute weltweit, noch zukünftig...dann ist das allenfalls albern.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon gallerie » Mi 6. Jun 2018, 18:57

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:43)

naja, die logische Konsequenz wäre nicht ein BGE sondern eine Reduzierung der Arbeitszeit.

...eine linke Forderung, die immer noch glaubt, der Mensch muss sich durch Lohnarbeit legitimieren.
Wenn es aber keine Lohnarbeit mehr gibt, nur noch in Grenzen, weil Roboter und digitale Medien das Berufsbild bestimmen?
Du machst deine Bankgeschäfte von deinem PC aus, du buchst deine Reisen per Internet, selbst bei Krankheit googelst du im Net
und suchst eine Diagnose. Es gibt Apps die machen sogar einen Rechtsanwalt überflüssig, nicht in alle Fällen, aber auch da tut sich was.
In 10 Jahren wird auch die Verwaltung in Deutschland so weit sein, dass kaum noch Beamte benötigt werden.
Adidas produziert schon heute Sportschuhe am 3-D-Drucker, mit dem Ziel Mittelfristig ihre Produktion in Vietnam einzustellen.
USW...
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon gallerie » Mi 6. Jun 2018, 19:03

Skull hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:53)

Ein letztes Wort.

HIER ist das WiFo. Nicht das Philosophieforum.

Du kannst Deine "philosophischen" Betrachtungen gerne in einem anderen Unter-Forum führen.
Aber nicht hier. PUNKT.

Und wenn Du darüber "philosophierst", es würde keine Märkte mehr geben.
Weder heute weltweit, noch zukünftig...dann ist das allenfalls albern.

mfg

...Quatsch, und das weist du auch!
Ich habe geschrieben, dass es keine NEUEN Märkte unter 4.0 geben wird.
Und wenn dass nicht mit dem BGE zu tun hat, dann scheint dir die Tragweite nicht bewußt zu sein!!
Das BGE ist die notwendige Konsequenz auf fehlende Märkte!
Hätten wir die Möglichkeit neue Märkte zu erschließen, dann müssten wir nicht über das BGE diskutieren.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mi 6. Jun 2018, 19:30

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:25)

...nee, nee, nenne mir mal Ross und Reiter.
Wo sind die neuen Märkte, denn um die geht es!
Ohne die neuen Märkte wird 4.0 zu einer reinen Effizienz Revolution werden. Wie von mir beschrieben und den Folgen des BGE.
Falls du aber neue Märkte nennen kannst, lass ich mich gern von dir überzeugen.



deine Diskussionen auf Basis von Glaskugelthesen sind albern
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mi 6. Jun 2018, 19:31

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 20:03)

..
Ich habe geschrieben, dass es keine NEUEN Märkte unter 4.0 geben wird.
U .



DAS ist QUATSCH
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14084
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Mi 6. Jun 2018, 19:48

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 20:03)

...Quatsch, und das weist du auch!
Ich habe geschrieben, dass es keine NEUEN Märkte unter 4.0 geben wird.
Und wenn dass nicht mit dem BGE zu tun hat, dann scheint dir die Tragweite nicht bewußt zu sein!!
Das BGE ist die notwendige Konsequenz auf fehlende Märkte!
Hätten wir die Möglichkeit neue Märkte zu erschließen, dann müssten wir nicht über das BGE diskutieren.


Der Mensch ist der Markt. ...der ist zu entwickeln.

...nicht mit BGE.. das ist der falsche Weg.


Wieviel "Markt" machte China vor 40...60 Jahren aus ? Trotz Milliarden von Menschen ?

Wieviel heute ? .....was hat sich verändert ? der Markt.

Chinesen produzieren BILLIG.

Stellst Du VOLLAUTOMATEN , die 4 eu je Produkt benötigen....und Jemand produziert in Handarbeit für 3 eu - kannst Du Dir den "Markt 4.0" in die Haare schmieren.

ein Automat in D zu betreiben.....ist viel teurerer als den selben in China anzuschalten.....das Produkt ist da immer billiger.

Zahlst Du dann BGE .....entwickelst Du die Produktion in China - die Wertschöpfung wandert..... - und Dein BGE Euro ist soviel WERT - wie DAS, was du dafür LIEFERST ....NICHTS.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6578
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Do 7. Jun 2018, 04:55

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 20:03)

...Quatsch, und das weist du auch!
Ich habe geschrieben, dass es keine NEUEN Märkte unter 4.0 geben wird.
Und wenn dass nicht mit dem BGE zu tun hat, dann scheint dir die Tragweite nicht bewußt zu sein!!
Das BGE ist die notwendige Konsequenz auf fehlende Märkte!
Hätten wir die Möglichkeit neue Märkte zu erschließen, dann müssten wir nicht über das BGE diskutieren.

Das Voranschreiten zur Industrie 4.0, setzt Investitionen voraus, die nicht jede Firma stemmen kann. Staaten können bei der Investitionsförderung ebenso an ihre Grenzen gelangen. Auf die Zockermentalität der Investmentbanken, sollte man vorsichtshalber nicht setzen. Die Eigenkapitalausstattung der Geschäftsbanken reicht nicht, mogeln ist nicht haben.

Es kommt daher zu Marktbereinigungen, wobei ganze Standorte niederkonkurriert werden.
Was neu geschaffen wird, ist kapitalintensiver als jemals zuvor. Arbeitsintensität spielt in der Wertschöpfung nur noch eine untergeordnete Rolle, auch wenn das ein Massenphänomen wird.
Unter den Bedingungen einer fallenden Durchschnittsproduktivität von ganzen Völkerstämmen, muß man Geld aus der Zirkulation nehmen.

Ein BGE setzt Überlegungen voraus, wem man was wegnehmen will, um es nach unten umzuverteilen. Damit verschlechtert man die Chancen der betreffenden Regionen, zur Industrie 4.0 aufzusteigen (Konsum anstatt Investitionen).

In bereits abgehängten Regionen, kann man das BGE nur aus der Druckerpresse finanzieren. Das beschleunigt den Niedergang und den gesellschaftlichen Verfall von Sitten und Normen.
Die Zahl der Drittweltländer nimmt zu.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 7. Jun 2018, 10:34

gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:57)

...eine linke Forderung, die immer noch glaubt, der Mensch muss sich durch Lohnarbeit legitimieren.
Wenn es aber keine Lohnarbeit mehr gibt, nur noch in Grenzen, weil Roboter und digitale Medien das Berufsbild bestimmen?
Du machst deine Bankgeschäfte von deinem PC aus, du buchst deine Reisen per Internet, selbst bei Krankheit googelst du im Net
und suchst eine Diagnose. Es gibt Apps die machen sogar einen Rechtsanwalt überflüssig, nicht in alle Fällen, aber auch da tut sich was.
In 10 Jahren wird auch die Verwaltung in Deutschland so weit sein, dass kaum noch Beamte benötigt werden.
Adidas produziert schon heute Sportschuhe am 3-D-Drucker, mit dem Ziel Mittelfristig ihre Produktion in Vietnam einzustellen.
USW...


Deine Logik erschließt sich mir nicht. Denn die Historie zeigt ja schon, dass Produktivitätsfortschritte primär zu Arbeitzeitreduzierung führen. Warum ein BGE, dann nur die einzige Schlussfolgerung darstellen sollte erschließt mir auch nicht. Gerade in der Höhe, die du für angemessen hältst (1.500 € pro Person). Gäbe es das, würde ich keinen Handstrich mehr tun.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6578
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon unity in diversity » Do 7. Jun 2018, 13:41

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(07 Jun 2018, 11:34)

Deine Logik erschließt sich mir nicht. Denn die Historie zeigt ja schon, dass Produktivitätsfortschritte primär zu Arbeitzeitreduzierung führen. Warum ein BGE, dann nur die einzige Schlussfolgerung darstellen sollte erschließt mir auch nicht. Gerade in der Höhe, die du für angemessen hältst (1.500 € pro Person). Gäbe es das, würde ich keinen Handstrich mehr tun.

Man sollte extensive und intensive Entwicklungsstrategien voneinander unterscheiden können.
Extensiv, geht nicht mehr, wie gallerie angedeutet hat.
What now, war?
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Kölner1302
Beiträge: 293
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Kölner1302 » So 10. Jun 2018, 18:33

Kanzlerqualle hat geschrieben:(06 Feb 2015, 12:29)

.. bin durch einen Zufall darauf gestoßen ..
BGE - Bedingungsloses Grundeinkommen für alle ..
Jeden Monat über 1000,- Euro für jeden Menschen, bedingungslos und somit auch noch als individuellen Rechtsanspruch, ohne jegliche Bedürftigkeitsprüfung ..
.. das ist doch Kommunismus .. oder ?

der Link dazu :
https://bgelobby.wordpress.com/


BGE ist nicht unbedingt beruhigend für die Betroffenen:
Die Fälle lassen sich nicht über einen Kamm scheren.
1000 € für einen Single in der Großstadt ist bedrohlich wenig. Führt höchstwahrscheinlich auf Dauer zum Verlust der Wohnung (meist mehr als 600 € Miete)
2000 € für ein Paar ist schon angemessen
4000 € für 2 Erwachsene und 2 Kinder ist zu viel.
Was ist mit dem Geschäftsmann, der sich eine große Wohnung leisten konnte, aber nun in den besten Jahren ernstlich längerfristig erkrankt? Er erhält kein Krankengeld.
Was ist mit der Frau dieses Geschäftsmannes, wenn er an seiner Krankheit verstirbt und sie dann nur eine sehr geringe Rente hat? Sie verlöre innerhalb von wenigen Monaten ihre Wohnung, fände aber nichts neues mit 1000 € Grundeinkommen...
1000 € für einen drogenabhängigen Wohnungslosen ist wahrscheinlich eher schädlich - er braucht eine Wohnung und die Miete müsste an ihm vorbei direkt an den Vermieter überwiesen werden...
...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 10. Jun 2018, 18:52

Kölner1302 hat geschrieben:(10 Jun 2018, 19:33)

BGE ist nicht unbedingt beruhigend für die Betroffenen:
Die Fälle lassen sich nicht über einen Kamm scheren.
.


richtig

deswegen haben wir auch bedarfsorientierte Existenzsicherungs-Systeme.

Ein BGE wäre asozial
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Occham » So 29. Jul 2018, 17:26

mit unserer momentanen wirtschaftsweise, wo keiner so recht weiss, wo seine begabung liegt, wäre ein BGE überhaupt nicht umsetzbar. wenn die gegebenheiten da wären, wäre ein BGE tragbar, aber dazu muss man wissen wo seine begabung liegt und dann darauf aufbauen, dann arbeitet man auch gerne und ein BGE "könnte" zum tragen kommen. ist aber momentan nicht so, momentan nicht tragbar.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » So 29. Jul 2018, 17:58

Occham hat geschrieben:(29 Jul 2018, 18:26)

mit unserer momentanen wirtschaftsweise, wo keiner so recht weiss, wo seine begabung liegt, .


wie kommst du auf diesen Trugschluss?
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Occham » So 29. Jul 2018, 19:00

Realist2014 hat geschrieben:(29 Jul 2018, 18:58)

wie kommst du auf diesen Trugschluss?

Gut, dann trifft es halt nicht auf alle zu, aber auf manche, und das macht ein BGE untragbar. Was schade ist, es könnte unter anderen Gegebenheiten auch anders ablaufen.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 785
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Maltrino » Mo 30. Jul 2018, 06:31

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:43)

naja, die logische Konsequenz wäre nicht ein BGE sondern eine Reduzierung der Arbeitszeit.



gallerie hat geschrieben:(06 Jun 2018, 19:57)

...eine linke Forderung, die immer noch glaubt, der Mensch muss sich durch Lohnarbeit legitimieren.....


3x schwarzer Kater hat geschrieben:(07 Jun 2018, 11:34)

Deine Logik erschließt sich mir nicht. ...


Hihi. Tja so ist das hier (immer noch) in dieser Diskussion. BGE Gegner bringen staatsgläubige, planwirtschaftlich sozialistisch anmutende Forderungen wie der Arbeitsmarkt der Zukunft vom Staat reguliert, reglementiert, kontrolliert und verwaltet wird, und diese Leute stellen sich dann als gutbürgerlich, wirtschaftsliberal, oder was auch immer dar.

Was in Zukunft wird, kann man nur spekulieren. Was meiner Meinung nach offensichtlich ist, und was einige Forscher (hab grad keine Quellen) vermuten: In Zukunft wird sich die noch vorhandene Arbeit in zwei Bereiche aufteilen. Zum einen Arbeit die Höchstqualifizierung erfordert, zum anderen einfachste Hilfstätigkeiten. Also wohl eine Welt in der einige hochqualifizierte Leute ein globales Busunternehmen führen, die Angestellten fahren die Busse, bzw. sitzen da rum und gucken wie der Bus sich selber lenkt. Oder Energiewirtschaft. Einige Genies, wo 99,9% der Menschen nicht kapiert was die da tun, entwickeln Solarmodule. Der Rest der Mitarbeiter bewacht die weitgehend selbstständig arbeitenden Maschinen.

Und die Arbeitszeiten für diese noch vorhandenen Jobs werden dann von Staats wegen verkürzt, so dass der hochqualifizierte Entwickler der Solarmodule nur 3 statt 6 Stunden am Tag arbeiten darf, damit ein Trottel wie ich dann die restliche Zeit Solarmodule entwickeln darf und einen Job habe. Oder die Arbeitszeit des „Busfahrers“, also der der den selbstfahrendem Bus überwacht, wird verkürzt, damit so Genies wie ich dann da im Cockpit sitzen und die Scheibe vollkotzen.

Oder noch besser: Der Job von Karl Heinz Rummenigge wird von der CSU Regierung verkürzt, damit die Arbeitslosigkeit beseitigt wird und auch der schwarze Kater oder Hein Blöd mal Bayern Manager sein darf. Oder noch besser: Die Arbeitszeit von Judith Rakers, als Tagesschausprecherin, wird verkürzt, damit irgendwelche hässlichen Typen mit Sprachstörung, die keinen Job als Moderatoren bekommen haben, dann da sitzen.

Oder noch besser: Die Arbeitszeit von Masseuren und Masseurinnen wird zwangsweise verkürzt, damit auch diejenigen massieren dürfen die das nur machen weil sie mal ordentlich kneten wollen…

Oder noch besser: Die Arbeitszeit der Astronauten auf der ISS wird verkürzt damit die restliche Zeit dann alle anderen mal mitfliegen können udn die Experimente leiten können, die sich so beworben haben…

Oder noch besser: Wenn es dann irgendeinen hochkomplexen Fusionsreaktor gibt, der die halbe Welt mit Strom versorgt, der aber in die Luft fliegt wenn er falsch bedient wird, der wird dann von jedem Volldepp bedient, da die Arbeitszeit der Experten staatlich begrenzt wurde und Experten nunmal selten sind…

Oder noch besser: Nach der Halbzeitpause muss Jogi Löw die Trainerbank räumen und Mehmet Scholl trainiert weiter, da Löws Arbeitszeit gekürzt wurde… Hurra.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast