BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Mi 14. Feb 2018, 20:02

Alpha Centauri hat geschrieben:(13 Feb 2018, 10:43)

:thumbup: richtig,ist wie Schwarzfahren als Straftatbestand anzusehen, der dumm, geniale Steuerzahler bezahlt den etwaign Knastaufenthalt für Schwarzfahrer offenkundig ja gerne, wie rben auch den gegenwärtige Bürokratie Dschungel für zig Sozialleistungen,, Genial oder?? :cool:

Da es ja inzwischen für Schwarzfahren weitaus wirksamere Strafmaßnahmen gibt (temporäre Führerscheinentzug z.B.), sollte man sich da nicht beschweren.
Ein temporäres Onlineverbot hielte ich auch für eine sehr wirksame Maßnahme.
Make Schaumburg-Lippe great again!
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Mi 14. Feb 2018, 20:16

Skull hat geschrieben:(14 Feb 2018, 17:56)

@syna,

albern. Du verweist auf ein durchgerechnetes Modell, kennst es aber gar nicht. :D

Immer der gleiche sermon...

mfg

Dieses Modell fällt in der Tat unter: Ein paar Anregungen...
Es werden Dinge angesprochen, die nicht richtig funktionieren.
Allerdings gibt es keinen Lösungsansasatz, sondern nur Vorschläge, die weitere Finanzierungsprobleme verursachen.
Völlig unerklärlich bleibt mir auch, warum nun ausgerechnet Kinder weniger BGE bekommen sollen. Sie haben kaum Möglichkeiten eine eigenes Einkommen zu erzielen, aber hohe Kosten für ihre Ausbildung.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13622
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Mi 14. Feb 2018, 20:20

Realist2014 hat geschrieben:(14 Feb 2018, 19:49)

es gab noch nie "Einheitsmieten" in D- und die wird es auch nicht geben. Nicht mal innerhalb von Gemeinden

logischerweise

also bleibt deine Frage in der Kategorie" realitätsfremd" stecken

aber du darfst gerne im Realitätskontext argumentieren


Es ist noch preiswert RAUM in Torgelow und Anklam.

Es werden Wohnungen frei in München ...Stuttgart...
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Mi 14. Feb 2018, 20:24

Teeernte hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:20)

Es ist noch preiswert RAUM in Torgelow und Anklam.

Es werden Wohnungen frei in München ...Stuttgart...

Was zu Mietpreissenkungen nach gängiger Theorie in München und Stuttgart führt.
Angleichung der Lebensverhältnisse eben.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37831
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mi 14. Feb 2018, 20:28

TheTank hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:24)

Was zu Mietpreissenkungen nach gängiger Theorie in München und Stuttgart führt.
Angleichung der Lebensverhältnisse eben.



du möchtest die Unterschicht aus München vertreiben?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Mi 14. Feb 2018, 20:30

Realist2014 hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:26)

oh

jetzt geht es Richtung Welfare Queens..

Oder Hosenbandorden...

Es geht dabei mehr um die Prinzipien eines BGE (alle)
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37831
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mi 14. Feb 2018, 20:32

TheTank hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:30)

Es geht dabei mehr um die Prinzipien eines BGE (alle)


das beinhaltet nicht automatisch sinnfreie Forderungen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Mi 14. Feb 2018, 20:34

Realist2014 hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:32)

das beinhaltet nicht automatisch sinnfreie Forderungen

Kann ich beim Besten Willen nicht nachvollziehen.
Gerade wenn man das heutige System mit Kinderfreibeträgen bzw. Kindergeld UND zusätzlicher Sozialamtsförderung kennt.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37831
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mi 14. Feb 2018, 20:40

TheTank hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:34)

Kann ich beim Besten Willen nicht nachvollziehen.
Gerade wenn man das heutige System mit Kinderfreibeträgen bzw. Kindergeld UND zusätzlicher Sozialamtsförderung kennt.



das heutige Kindergeld bewegt sich um die 200 Euro

da gibt es keine "zusätzliche Sozialamtsförderung"

die gibt es alternativ als Regelsätze bei ALG II ( wird gegengerechnet)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Mi 14. Feb 2018, 20:47

Realist2014 hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:40)

das heutige Kindergeld bewegt sich um die 200 Euro

da gibt es keine "zusätzliche Sozialamtsförderung"

die gibt es alternativ als Regelsätze bei ALG II ( wird gegengerechnet)

Bei den 200€ ist kein Mietgeld/Wohngeld enthalten. Kommt also noch dazu.
Benötigtes Schulgeld (Busse, Klassenfahrten etc., Sonderfördermaßnahmen, Jugendfreizeiten, etc.)
Wurde doch alles angesprochen deinerseits.
Meiner Kenntnis nach besteht weiterhin die Wahl zwischen Kindergeld und Kinderfreibetrag, btw.
Make Schaumburg-Lippe great again!
Troh.Klaus
Beiträge: 667
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Mi 14. Feb 2018, 20:51

Bei einem BGE von 800 Euronen im Monat (Syna):
Wer von Euch würde auf dieser Basis was anderes machen als derzeit?
Und bitte mal Klartext, was macht ihr heute und was würdet ihr dann machen?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37831
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mi 14. Feb 2018, 20:57

TheTank hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:47)

Bei den 200€ ist kein Mietgeld/Wohngeld enthalten. Kommt also noch dazu.
Benötigtes Schulgeld (Busse, Klassenfahrten etc., Sonderfördermaßnahmen, Jugendfreizeiten, etc.)
Wurde doch alles angesprochen deinerseits.
Meiner Kenntnis nach besteht weiterhin die Wahl zwischen Kindergeld und Kinderfreibetrag, btw.


das Mietgeld ist anteilig in den Wohnkosten enthalten ( ALG II)

wenn du das mit einrechnen wollen würdest( und deine weiteren punkte), dann kommst du bei den Regelsätzen auf 250 Euro
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37831
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Mi 14. Feb 2018, 20:59

Troh.Klaus hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:51)

Bei einem BGE von 800 Euronen im Monat (Syna):
Wer von Euch würde auf dieser Basis was anderes machen als derzeit?
Und bitte mal Klartext, was macht ihr heute und was würdet ihr dann machen?


keiner der heute mehr als 1300 Euro netto verdient, würde damit aufhören( zu arbeiten)...

das BGE ist und bleibt der Traum der Nixkönner und arbeitsfaulen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13622
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Mi 14. Feb 2018, 23:54

Realist2014 hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:59)

keiner der heute mehr als 1300 Euro netto verdient, würde damit aufhören( zu arbeiten)...

das BGE ist und bleibt der Traum der Nixkönner und arbeitsfaulen


800 eu ....man kann eine lange Weltreise ...2-4 Jahre machen..
Troh.Klaus
Beiträge: 667
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Do 15. Feb 2018, 00:23

syna hat geschrieben:(14 Feb 2018, 17:49)
Zum Vergleich: Ein heute sozialversicherungspflichtig Beschäftigter hat ja heute
schon eine Abgabequote von SV 35% + ca. 20-25% Steuern ~ 55-60%. Die Einführung
des BGE würde also die Abgabenquote überhaupt nicht erhöhen! :)

Ich bin immer wieder ergriffen von diesen Rechenkünsten.

Schau'n mer mal in einen beliebigen Gehaltsrechner:

Brutto Steuer Sozial Summe Netto Abg.%
1000 0 206 206 794 20,6
2000 212 413 625 1375 31,3
3000 485 619 1104 1896 36,8
5000 1182 975 2157 2843 43,1
10000 3533 1137 4670 5330 46,7

Heisst, nicht einmal bei 10.000 Euronen brutto im Monat bei Steuerklasse I ohne Kinder werden derzeit die genannten 55 - 60% Abgabequote erreicht.
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 15. Feb 2018, 08:01

Realist2014 hat geschrieben:(14 Feb 2018, 20:57)

das Mietgeld ist anteilig in den Wohnkosten enthalten ( ALG II)

wenn du das mit einrechnen wollen würdest( und deine weiteren punkte), dann kommst du bei den Regelsätzen auf 250 Euro

Nun, von 250€ im Monat wird ein Kind gerade einmal satt.
Der steuerliche Grundfreibetrag liegt für ein Kind bei 399€ pro Monat.
Dieses ist laut Definition von 1996 das Existenzmininmum.
Woher kommt also das restliche Geld für das Aufwachsen eines Kindes?
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37831
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 15. Feb 2018, 08:16

TheTank hat geschrieben:(15 Feb 2018, 08:01)

Nun, von 250€ im Monat wird ein Kind gerade einmal satt.
Der steuerliche Grundfreibetrag liegt für ein Kind bei 399€ pro Monat.
Dieses ist laut Definition von 1996 das Existenzmininmum.
Woher kommt also das restliche Geld für das Aufwachsen eines Kindes?


welches "restliche Geld"?

der Grundfreibetrag ergibt maximal einer Steuerersparnis von 180 Euro...( Bei einem Steuersatz von 45%)

das vom Verfassungsgericht akzeptierte Existenzminimum für Kinder findet sich in den diesbezüglichen Regelsätzen bei ALG II wieder
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37831
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 15. Feb 2018, 08:19

Troh.Klaus hat geschrieben:(15 Feb 2018, 00:23)

Ich bin immer wieder ergriffen von diesen Rechenkünsten.

Schau'n mer mal in einen beliebigen Gehaltsrechner:

Brutto Steuer Sozial Summe Netto Abg.%
1000 0 206 206 794 20,6
2000 212 413 625 1375 31,3
3000 485 619 1104 1896 36,8
5000 1182 975 2157 2843 43,1
10000 3533 1137 4670 5330 46,7

Heisst, nicht einmal bei 10.000 Euronen brutto im Monat bei Steuerklasse I ohne Kinder werden derzeit die genannten 55 - 60% Abgabequote erreicht.


und hier sind auf noch die Beiträge zur RV enthalten, die ja zu individuellen FORDERUNGEN ( Rentenanwartschaften) führen...

ebenso die Beiträge zur AV ( individuelle Forderungen im Schadensfall)

schon lustig, wie unsere BGE Forderer mal so einfach individuelle, differenzierte Forderungen in Gleichmacherei überführen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
TheTank
Beiträge: 809
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 16:53
Wohnort: Schaumburg

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon TheTank » Do 15. Feb 2018, 08:31

Realist2014 hat geschrieben:(15 Feb 2018, 08:16)

welches "restliche Geld"?

der Grundfreibetrag ergibt maximal einer Steuerersparnis von 180 Euro...( Bei einem Steuersatz von 45%)

das vom Verfassungsgericht akzeptierte Existenzminimum für Kinder findet sich in den diesbezüglichen Regelsätzen bei ALG II wieder

Definition Grundfreibetrag:
Der Grundfreibetrag stellt seit 1996 in Deutschland sicher, dass das zur Bestreitung des Existenzminimums nötige Einkommen nicht durch Steuern gemindert wird. Jeder Einkommensteuerpflichtige hat Anspruch auf einen jährlichen steuerfreien Grundfreibetrag (§ 32a Abs. 1 Nr. 1 bzw. § 52 Abs. 41 Nr. 1 Einkommensteuergesetz (EStG)

Quelle Wikipedia
Das Existenzminimum für Kinder wird zudem als zu niedrig bewertet angesehen.
[url]
https://www.lohnsteuer-kompakt.de/steue ... u-niedrig/
[/url]
Make Schaumburg-Lippe great again!
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37831
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Realist2014 » Do 15. Feb 2018, 09:31

TheTank hat geschrieben:(15 Feb 2018, 08:31)

Definition Grundfreibetrag:

Quelle Wikipedia
Das Existenzminimum für Kinder wird zudem als zu niedrig bewertet angesehen.
[url]
https://www.lohnsteuer-kompakt.de/steue ... u-niedrig/
[/url]



du bestätigst hier meine Aussage...

das "steuerfreie Existenzminimum" bezüglich der EIGENEN Einkommens ist NICHT das gleiche wie das Existenzminimum im Transferkontext

wie man an der Höhe des Kindergeldes oder der Regelsätze für Kinder unschwer erkennen kann.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast