Seite 124 von 138

Re: HartzIV

Verfasst: Mo 4. Jun 2018, 13:51
von Realist2014
Dampflok94 hat geschrieben:(04 Jun 2018, 14:33)

. Nein, nicht alles ist zumutbar. Auch nicht bei Langzeitarbeitslosen. Das sind immer noch keine Sklaven.



es ist ALLES zumutbar- auch der Regaleinräumjob für den Dr. der Ägyptologie

und da hat nichts mit "Sklaven" zu tun- was soll der Blödsinn?

Re: HartzIV

Verfasst: Mo 4. Jun 2018, 18:26
von Odin1506
Realist2014 hat geschrieben:(02 Jun 2018, 11:07)

öhm

in dieser Grafik sind bei den Akademikern 2,4% angeführt

wenn man das weiter granuliert, dann sind das diejenigen mit entweder den ökonomisch wertlosen Studiengängen ( Ägyptologie oder ähnlicher Mumpitz)- oder es existieren "Vermittlungshemmnisse"

die ohne Schulabschluss sind als Facherbeiter nicht zu gebrauchen.

WAS sollen also Unternehmen mit dieser Gruppe anfangen?


warum werden denn diese Studiengänge angeboten, wenn sie ach so wertlos sind? Dann könnte ich ja auch behaupten, das BWL-Studium wertlos ist.

Re: HartzIV

Verfasst: Mo 4. Jun 2018, 18:33
von Realist2014
Odin1506 hat geschrieben:(04 Jun 2018, 19:26)

warum werden denn diese Studiengänge angeboten,


weil wir ( schon immer) und auch IHR ( seit 1991) keine Planwirtschaft haben...

wenn sie ach so wertlos sind?


Angebot & Nachfrage. Es braucht halt nur ganz wenige Ägyptologen "im Markt"


Dann könnte ich ja auch behaupten, das BWL-Studium wertlos ist.


für DICH möglicherweise

für die große Mehrheit ist es die BASIS für eine Karriere

HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 07:28
von lili
franktoast hat geschrieben:(13 Sep 2018, 16:53)

Genaugenommen haben wir eine bedarfgerechtete Förderung und das entspricht natürlich dem liberalen Ansatz. So viel Freiheit wie möglich, so viel Sozialstaat wie nötig. Grundsätzlich ist der Gedanke meiner Ansicht nach auch richtig. Die Basis ist erstmal, dass jeder Mensch alleine klar kommt und sich - wie er will - sich auf freiwilliger Basis mit anderen Menschen austauscht. Egal ob wirtschaftlich, sexuell, platonisch, familiär. Und da, wo jemand nicht so toll alleine und durch freiwilligen Austausch zurecht kommt, da hilft der Staat als letzte Bastion.
Also plump gesagt: Der, der keine Hilfe braucht, bekommt auch keine. Denn warum sollte der Bauarbeiter, der eine Familie zu versorgen hat, nun den Faulpelz oder Träumer oder sonst was finanzieren, solange diese ja auch ohne Sozialstaat zurecht kämen? Da sagt der bauerarbeiter auch, dass er womöglich nicht seinem Traumjob nachgeht, aber er tut es eben. Er macht, was gemacht werden muss. Und der sieht nicht ein, wenn jemand auch arbeiten könnte, aber es aus irgendwelchen Gründen nicht tut, er diesen finanziert.

Wenn es ein Grundeinkommen geben sollte, dann sollte es sehr niedrig sein und an ein paar Bedingungen geknüpft sein. Man könnte es auch so machen, dass man zB. 10% Steuer auf alle Einkommen verlangt und dann eben dieses Geld durch einen Schlüssel aufteilt (Single bekommt 100%, Paar bekommt pro Kopf 80%, Kind bekommt 80% vom nächstälteren haushaltsmitglied usw.). Und wenn da rauskommt, dass es 300€ Grundeinkommen für einen Single gibt, dann ist es eben so.

Ich betone aber immer, dass ich schon immer gerne reise. Und bei 600€ BGE pro Kopf wären so manch Weltreisen sicher drin. Weltreisen finde ich spannender als Arbeiten. Sorry, ist so. Und wer weiß, wer das mit dem Bonus BGE auch so sieht...


Ich denke, wenn du die Evolutionsbiolgie ansehen würdest und der Staat deinem Kind Kreationismus einbläut, würdest du die Vorteile daraus eher sehen. Ich finde, die Verantwortung liegt bei den Eltern. Allein. Und wenn diese überfordert sind, können sie auch was davon abgeben. Aber da gibt es genug private Organisationen, die das übernehmen können.

Das Reizvolle am BGE finde ich ist, dass es eine Art absolute Basis schafft. Auf dieses Basis könnte man ein wirklich freiheitliches System mit wenig Ausreden aufbauen. Kein Mindestlohn, keine Arbeitsschutzgesetze etc.


Was ist denn bei Hartz 4 liberal? Der Staat fungiert doch als Erzieher. Ich dachte der liberalismus steht für die Freiheit des einzelnen?

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 09:28
von franktoast
lili hat geschrieben:(14 Sep 2018, 08:28)

Was ist denn bei Hartz 4 liberal? Der Staat fungiert doch als Erzieher. Ich dachte der liberalismus steht für die Freiheit des einzelnen?

Nein. Freiheit bedeutet auch Verantwortung. Erstmal ist der Grundsatz, dass sich jeder selber bzw. im freiwilligen Austausch selber hilft. Wenn du ein Wurstbrot haben willst, darft du dir das nicht mit Gewalt von jemand anderem nehmen. Und auch nicht jemand anders darf dir das jemandem mit Gewalt nehmen und dir geben.
-> Das ist der liberale, freiheitliche Ansatz.

Nun was ist mit denen, die so nicht über die Runden kommen? Da drückt der Liberale ein Auge zu und der Staat nimmt allen etwas mit Gewalt weg (Steuer) und gibt es diesem.

Das klingt erstmal einfach. Aber: Wie findet man heraus, wer in welcher Höhe hilfsbedürftig ist? Klar, wenn jemand kein Einkommen hat. Aber gut, wenn ich morgen meinen Job kündige, hab ich kein Einkommen und somit das Anrecht, dass du mir dein Wurstbrot abgibst und mit deiner Familie nicht in die Alpen fahren kannst? Nö. Da sagt der Liberale: Man muss herausfinden, wer bedürftig ist und wer arbeiten kann, soll das auch tun bzw. ist nicht bedürftig.

Fändest du es richtig, wenn ich meinen Job kündige, dass du deinen Konsum einschränken musst?

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 09:51
von Realist2014
lili hat geschrieben:(14 Sep 2018, 08:28)

Was ist denn bei Hartz 4 liberal? Der Staat fungiert doch als Erzieher. Ich dachte der liberalismus steht für die Freiheit des einzelnen?


der Liberalismus beinhaltet KEIN Recht , faul auf der Couch zu hocken und von dem zu leben, was ANDERE erwirtschaften

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 13:21
von lili
franktoast hat geschrieben:(14 Sep 2018, 10:28)

Nein. Freiheit bedeutet auch Verantwortung. Erstmal ist der Grundsatz, dass sich jeder selber bzw. im freiwilligen Austausch selber hilft. Wenn du ein Wurstbrot haben willst, darft du dir das nicht mit Gewalt von jemand anderem nehmen. Und auch nicht jemand anders darf dir das jemandem mit Gewalt nehmen und dir geben.
-> Das ist der liberale, freiheitliche Ansatz.

Nun was ist mit denen, die so nicht über die Runden kommen? Da drückt der Liberale ein Auge zu und der Staat nimmt allen etwas mit Gewalt weg (Steuer) und gibt es diesem.

Das klingt erstmal einfach. Aber: Wie findet man heraus, wer in welcher Höhe hilfsbedürftig ist? Klar, wenn jemand kein Einkommen hat. Aber gut, wenn ich morgen meinen Job kündige, hab ich kein Einkommen und somit das Anrecht, dass du mir dein Wurstbrot abgibst und mit deiner Familie nicht in die Alpen fahren kannst? Nö. Da sagt der Liberale: Man muss herausfinden, wer bedürftig ist und wer arbeiten kann, soll das auch tun bzw. ist nicht bedürftig.

Fändest du es richtig, wenn ich meinen Job kündige, dass du deinen Konsum einschränken musst?


Sanktionen sind doch auch nicht liberal. Da wird staatlichen Druck ausgeübt. Das ist ziemlich autoritär.

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 13:22
von lili
Realist2014 hat geschrieben:(14 Sep 2018, 10:51)

der Liberalismus beinhaltet KEIN Recht , faul auf der Couch zu hocken und von dem zu leben, was ANDERE erwirtschaften


aber auch nicht Bedürftige unter Druck zu setzten.

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 13:25
von Skull
lili hat geschrieben:(14 Sep 2018, 14:21)

Sanktionen sind doch auch nicht liberal.

Wieso ? :?:

Das eigene Handeln oder deren fehlendes hat Konsequenz.
Selbstverantwortung SOLL unterstützt werden.

Das ist doch keinerlei Widerspruch zu liberalen Werten.

mfg

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 14:24
von franktoast
lili hat geschrieben:(14 Sep 2018, 14:21)

Sanktionen sind doch auch nicht liberal. Da wird staatlichen Druck ausgeübt. Das ist ziemlich autoritär.

Wenn du kein Hartz4 willst, wird gar kein Druck ausgeübt. Beantworte bitte meine Frage: Ist es ok für dich, wenn ich meinen Job kündige und ich dein komplettes Urlaubsgeld bekomme(über Steuern etc.)?

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 16:36
von lili
Skull hat geschrieben:(14 Sep 2018, 14:25)

Wieso ? :?:

Das eigene Handeln oder deren fehlendes hat Konsequenz.
Selbstverantwortung SOLL unterstützt werden.

Das ist doch keinerlei Widerspruch zu liberalen Werten.

mfg


doch weil der Staat auf Bestrafung setzt. Der Staat zwingt quasi dass man jeden Job annehmen muss.

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 16:38
von lili
franktoast hat geschrieben:(14 Sep 2018, 15:24)

Wenn du kein Hartz4 willst, wird gar kein Druck ausgeübt. Beantworte bitte meine Frage: Ist es ok für dich, wenn ich meinen Job kündige und ich dein komplettes Urlaubsgeld bekomme(über Steuern etc.)?



Die Frage erübrigt sich......Jeder sollte eine Grundsicherung bekommen (Grundeinkommen).

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 16:39
von Skull
lili hat geschrieben:(14 Sep 2018, 17:36)

doch weil der Staat auf Bestrafung setzt. Der Staat zwingt quasi dass man jeden Job annehmen muss.

mhmm... Du nennst es Bestrafung. Auch wenn es so wäre...

...hat das ja nichts mit Liberal oder nicht-Liberal zu tun. :)

mfg

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 16:40
von lili
Skull hat geschrieben:(14 Sep 2018, 17:39)

mhmm... Du nennst es Bestrafung. Auch wenn es so wäre...

...hat das ja nichts mit Liberal oder nicht-Liberal zu tun. :)

mfg


Naja doch weil es das Recht auf freie Berufswahl einschränkt und der Staat fungiert als Erzieher.

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 16:41
von Skull
lili hat geschrieben:(14 Sep 2018, 17:40)

Naja doch weil es das Recht auf freie Berufswahl einschränkt und der Staat fungiert als Erzieher.

Quatsch. Und zwar beides. :D

Liberal bedeutet nicht...was zu bekommen und das ohne Gegenleistung.

Sanktionen wird es in jedem System geben...und geben müssen.

mfg

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 16:42
von Wähler
lili hat geschrieben:(14 Sep 2018, 17:38)
Die Frage erübrigt sich......Jeder sollte eine Grundsicherung bekommen (Grundeinkommen).

Du plädierst also dafür, die Steuern soweit zu erhöhen, bis ein bedingungsloses Grundeinkommen für jeden Bürger die Höhe der jetzigen Grundsicherung erreicht hat?

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 16:43
von lili
Skull hat geschrieben:(14 Sep 2018, 17:41)

Quatsch. :D

Liberal bedeutet nicht...was zu bekommen und das ohne Gegenleistung.

Sanktionen wird es in jedem System geben...und geben müssen.

mfg


Die Freiheit zur eigenen Berufwahl wird eingeschränkt. Der Staat bestimmt was derjenige tun soll. Gegenfrage: Was hat das mit liberal zu tun?

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 16:43
von unity in diversity
lili hat geschrieben:(14 Sep 2018, 17:38)

Die Frage erübrigt sich......Jeder sollte eine Grundsicherung bekommen (Grundeinkommen).

Die will aber verdient sein. Wem willst du gern auf der Tasche liegen?

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 16:44
von lili
Wähler hat geschrieben:(14 Sep 2018, 17:42)

Du plädierst also dafür, die Steuern soweit zu erhöhen, bis ein bedingungsloses Grundeinkommen für jeden Bürger die Höhe der jetzigen Grundsicherung erreicht hat?


Nein dafür brauchst du die Steuern nicht zu erhöhen. Das Geld ist bereits da.

Re: HartzIV

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 16:45
von lili
unity in diversity hat geschrieben:(14 Sep 2018, 17:43)

Die will aber verdient sein. Wem willst du gern auf der Tasche liegen?


Was hat das denn damit zu tun? Wieso sollte ich gern jemanden auf die Tasche liegen?