Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Sep 2017, 18:06

lili 1 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 18:58)

Warum? ich habe selbst von Fällen gehört.

Ok gut ich lasse es.

https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-zahl-der-toten-steigt-rasant-an


Ja....

Der Milliardär Adolf Merckle hat einen todsicheren Weg gewählt, um aus dem Leben zu scheiden: Er warf sich vor einen Zug. Für Selbstmord-Experten ist das typisch für Männer, die ein letztes Zeichen setzen wollen. Merckle ist nicht der einzige Manager, der sich in Folge der Finanzkrise das Leben nahm.
https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... -Mann.html

Leuten mit Depression muss geholfen werden.....
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Sep 2017, 18:08

lili 1 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:05)

Wieso sind das immer Arbeitsscheue? Das sind doch Vorurteile.


In VERRUF kommen die Hartz4er/ALG2 Bezieher NUR durch ein paar>> WENIGE << Arbeitsscheue - das ist KEIN Vorurteil.
lili 1
Beiträge: 690
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 15:05

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon lili 1 » Fr 22. Sep 2017, 18:09

Teeernte hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:06)

Ja....

https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... -Mann.html

Leuten mit Depression muss geholfen werden.....


Ich habe nicht behauptet das Manager nicht depressiv sein können.
Loki
Beiträge: 5011
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Loki » Fr 22. Sep 2017, 18:14

Teeernte hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:08)

In VERRUF [...]

Verruf sanktioniert jedoch keine Menschen zu 100 %, bis sogar die Miete nicht mehr gezahlt wird bzw. gezahlt werden kann; von laufenden Kosten (Telefon, Strom,...) und der dann damit verbundenen, unvermeidlichen Verschuldung will ich erst gar nicht anfangen.

Wer da nicht beinahe Depressiv wird, pinkelt bestimmt Eiswürfel.


Selbst 30 - 60 % Sanktionierung sind bei insbesondere steigenden Hartz4-Sätzen schon eine erhebliche Gesundheitsbelastung insbesondere der Stimmbänder, wenn man auf sein gutes Menschenrecht und seine -würde lautstark berechtigt pocht.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Sep 2017, 18:14

lili 1 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:09)

Ich habe nicht behauptet das Manager nicht depressiv sein können.


Nicht (+ Nicht ausreichend) behandelte Kranke rutschen schnell in Hartz4 - das liegt am Gesundheitssystem und Arbeitsbedingungen in wenigen Firmen.

... (Umverteilung der Kosten) Gewinne privatisieren.... Kranke >> ABSCHIEBEN in Hartz4.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Sep 2017, 18:20

Loki hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:14)

Verruf sanktioniert jedoch keine Menschen zu 100 %, bis sogar die Miete nicht mehr gezahlt wird bzw. gezahlt werden kann; von laufenden Kosten (Telefon, Strom,...) und der dann damit verbundenen, unvermeidlichen Verschuldung will ich erst gar nicht anfangen.

Wer da nicht beinahe Depressiv wird, pinkelt bestimmt Eiswürfel.


Selbst 30 - 60 % Sanktionierung sind bei insbesondere steigenden Hartz4-Sätzen schon eine erhebliche Gesundheitsbelastung insbesondere der Stimmbänder, wenn man auf sein gutes Menschenrecht und seine -würde lautstark berechtigt pocht.


Fakten....

Am häufigsten von Sanktionen betroffen waren junge Arbeitslosengeld-II-Empfänger unter 25 Jahren. Im April liefen Sanktionen gegen 3,7 Prozent aller unter 25-jährigen Hartz-Empfänger. Bei den 25- bis 55-Jährigen betrug die Sanktionsquote 3,5 Prozent bei den über 55-Jährigen sogar nur 0,8 Prozent.
http://www.huffingtonpost.de/2017/08/15 ... 55984.html

Jung....dynamisch - Party Party Party... die sollen Arbeiten gehen.
lili 1
Beiträge: 690
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 15:05

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon lili 1 » Fr 22. Sep 2017, 18:21

Teeernte hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:14)

Nicht (+ Nicht ausreichend) behandelte Kranke rutschen schnell in Hartz4 - das liegt am Gesundheitssystem und Arbeitsbedingungen in wenigen Firmen.

... (Umverteilung der Kosten) Gewinne privatisieren.... Kranke >> ABSCHIEBEN in Hartz4.


Aber da könnte man doch eine andere Lösung finden. Wie ist das eigentlich mit dem Sozialamt?
Loki
Beiträge: 5011
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Loki » Fr 22. Sep 2017, 18:21

Teeernte hat geschrieben:(22 Sep 2017, 18:48)

Ein paar Aldi Bezugsmarken [...]

Ich bin mir nicht sicher, ob "die", wenn die schon jemanden bewusst zu 100 % sanktionieren, auch noch die Hartz4-Erkennungsmarken freiwillig und unaufgefordert zustecken, die im Übrigen nur eine Kann-Bestimmung im ach so sozialen Gesetzestext sind.


Anderseits könnte man auch ihm oder ihr gleich eine Hundemarke mit der Aufschrift "Ich lebe unter Existenzminimum, bitte streichele mich!" umhängen, als Hartz4-Erkennungszeichen und Brechung seiner Datenschutzrechte. Nichts anderes sind nämlich diese Essen- und Einkaufsgutscheine.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Sep 2017, 18:28

lili 1 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:21)

Aber da könnte man doch eine andere Lösung finden. Wie ist das eigentlich mit dem Sozialamt?


Richtig - wer aus dem Arbeitsleben - oder grundsätzlich gesundheitlich nicht Arbeitsfähig IST - sollte man nicht mit ALMOSEN abspeisen.

Krank (Krank gearbeitet ...) gehören nicht in die Gruppe der Hartz4er - meiner Meinung..
Loki
Beiträge: 5011
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Loki » Fr 22. Sep 2017, 18:29


Zitat aus der Quelle: "Laut "Bild" registrierte die BA von Januar bis Ende April bereits 315.155 neue Sanktionen. Das waren 11.091 mehr als im gleichen Zeitraum 2016."

Jetzt mal nachrechnen, wie betraglich viel eingesparte Zahlungen angenommen es sind, wenn alle diese Personen "nur" zu 30 % sanktioniert wurden und ein erhöhter Hartz4-Satz angewendet werden kann. Erhöht wäre mehr als die 419 Euro im nächsten Jahr...
Loki
Beiträge: 5011
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Loki » Fr 22. Sep 2017, 18:33

lili 1 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:21)
Wie ist das eigentlich mit dem Sozialamt?

X Stunden Arbeitsfähigkeit genügen wohl, um bei ALG2 zu bleiben.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Sep 2017, 18:34

Loki hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:21)

Ich bin mir nicht sicher, ob "die", wenn die schon jemanden bewusst zu 100 % sanktionieren, auch noch die Hartz4-Erkennungsmarken freiwillig und unaufgefordert zustecken, die im Übrigen nur eine Kann-Bestimmung im ach so sozialen Gesetzestext sind.


Anderseits könnte man auch ihm oder ihr gleich eine Hundemarke mit der Aufschrift "Ich lebe unter Existenzminimum, bitte streichele mich!" umhängen, als Hartz4-Erkennungszeichen und Brechung seiner Datenschutzrechte. Nichts anderes sind nämlich diese Essen- und Einkaufsgutscheine.


Um diesen Grad an Sanktion zu erreichen - ....muss man dem Amt schon "tot" vorkommen.... es scheint - dass der "Kunde" das Geld nicht braucht ..

....oder konnte beim BMW 650i x Drive wieder mal die Strafzettel fürs illegale Rennen nicht zahlen....
lili 1
Beiträge: 690
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 15:05

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon lili 1 » Fr 22. Sep 2017, 18:36

Loki hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:33)

X Stunden Arbeitsfähigkeit genügen wohl, um bei ALG2 zu bleiben.


Ok Danke
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Sep 2017, 18:42

Loki hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:29)

Zitat aus der Quelle: "Laut "Bild" registrierte die BA von Januar bis Ende April bereits 315.155 neue Sanktionen. Das waren 11.091 mehr als im gleichen Zeitraum 2016."

Jetzt mal nachrechnen, wie betraglich viel eingesparte Zahlungen angenommen es sind, wenn alle diese Personen "nur" zu 30 % sanktioniert wurden und ein erhöhter Hartz4-Satz angewendet werden kann. Erhöht wäre mehr als die 419 Euro im nächsten Jahr...


30% ....können 33 Sanktionen bei einer Person sein... und das jeden Monat NEU 33*12 ...??

Nicht abgerechnete "Untermieter" ?? das kann - auch Rückwärts treffen... oder bereits ausgereiste "Europäer"... und die Erkenntnisse der Staatsanwaltschaften bei Kleinkriminalität schliessen bei kriminellen EINKOMMEN die Sanktionierung bei Hartz und SGB nicht aus.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Sep 2017, 18:44

lili 1 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:36)

Ok Danke


Arbeitsunfähig wenn nicht mindestens drei Stunden gearbeitet werden kann
So heißt es in dem Beschluss, dass Erwerbsfähige Leistungsberechtigte nach dem SGB II „dann arbeitsunfähig, wenn sie krankheitsbedingt nicht in der Lage sind, mindestens drei Stunden täglich zu arbeiten oder an einer Eingliederungsmaßnahme teilzunehmen.“

Hartz IV Betroffene sind laut gesetzlicher Regelungen dazu verpflichtet, „alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit auszuschöpfen.
Loki
Beiträge: 5011
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Loki » Fr 22. Sep 2017, 18:52

Teeernte hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:42)

30% ....können 33 Sanktionen bei einer Person sein... und das jeden Monat NEU 33*12 ...??

3 Sanktionen bei einer Person, wenn die 10 % Stufung genutzt wird.

Gibt da scheinbar unterschiedliche Abstufungen, die genutzt wurden.



Ich "kenne" einen Vermieter, der hatte mit einem Mieter bzw. seinen nichterfolgten Mietzahlungen Probleme, weil dieser Mieter (U25er) wohl zu 100 % sanktioniert wurde.
Teils ist natürlich Hörensagen mit dabei.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Sep 2017, 19:04

Loki hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:52)

3 Sanktionen bei einer Person, wenn die 10 % Stufung genutzt wird.

Gibt da scheinbar unterschiedliche Abstufungen, die genutzt wurden.



Ich "kenne" einen Vermieter, der hatte mit einem Mieter bzw. seinen nichterfolgten Mietzahlungen Probleme, weil dieser Mieter (U25er) wohl zu 100 % sanktioniert wurde.
Teils ist natürlich Hörensagen mit dabei.


Beim Anspruch auf Hartz IV für unter 25-Jährige ist einiges zu beachten. Eine zentrale Rolle spielt dabei, ob der Antragssteller noch bei den Eltern wohnt oder bereits ausgezogen ist. Denn: Wer arbeitslos unter 25 ist, kann nicht immer auf Leistungen vom Jobcenter hoffen.
KarlRanseier
Beiträge: 356
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon KarlRanseier » Fr 22. Sep 2017, 19:35

Teeernte hat geschrieben:(22 Sep 2017, 19:08)

In VERRUF kommen die Hartz4er/ALG2 Bezieher NUR durch ein paar>> WENIGE << Arbeitsscheue - das ist KEIN Vorurteil.



Solche Fälle werden ja auch von den Medien genüsslich breitgetreten.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1012
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Raskolnikof » Sa 23. Sep 2017, 00:06

lili 1 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 18:52)

Ist das dein Ernst? Ich dachte Deutschland ist so Reich.

Ist ja auch so. Deshalb ist Deutschland ja auch innerhalb der EU das Land mit den besten Sozialleistungen.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1929
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Misterfritz » Sa 23. Sep 2017, 09:22

lili 1 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 18:32)

Mir geht es um Hartz 4 Sanktionen. In einem reichen Land willst du die Leute verhungern lassen?
Es muss niemand verhungern, man muss sich nur an ein paar Regeln halten. Was ist daran menschenunwürdig?

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast