Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5672
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon jorikke » So 18. Mär 2018, 08:48

Maltrino hat geschrieben:(17 Mar 2018, 17:28)

Ich weiß immer noch nicht so recht ob du damit Einwanderer oder Flüchtlinge meinst, die sich bereichern wollen oder wen, aber ist ja klar, das jegliches System bei dem es um "Zuverdienst" oder "Abgaben" davon aus geht, dass jeder sich korrekt verhält. Unkorrekt können sich auch Gutverdiener verhalten die Steuern hinterziehen oder so.

Das Problem das ich sehe (ich weiß nicht ob du vielleicht das selbe meinst), das heutige System verleitet geradezu danach unkorrekt zu handeln. Und diejenigen die Mehrverdienst nicht angeben sondern Bar in die Hand kriegen und drüber schweigen, die werden quasi belohnt, weil es natürlich auch gar keine Ressourcen gibt um sowas herauszufinden, während diejenigen die brav angeben, dass sie diesen Monat 400 Euro mehr verdient haben als sonst, die dummen sind und nur 80 Euro mehr haben als letzten Monat.

Ich will das nicht entschuldigen, Gesetzesverstoß ist Gesetzesverstoß. Aber Gesetze sollten meiner Meinung nach auch so gestaltet sein, dass sie nicht danach schreien gebrochen zu werden. Wenn ich eine Ampel aufstelle wo kein Verkehr ist und die 99% der zeit auf rot steht, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis jemand drüber fährt. Ein System wo sich Zuverdienst mehr lohnt, das würde glaube ich eher dazu führen, dass viele Leute sich trauen plötzlich ehrlich zu sein. Wenn jemand weiß, er muss nur 20% vom Zuverdienst abgeben statt 80%, dann wird er sich glaube ich keine Gedanken mehr darüber machen ob er schwarz arbeitet sondern er geht den einfachen Weg, gibt den Mehrverdienst an, behält 80% und gut ist. Wer dann noch wegen 20% so nen Nervenkitzel will, joa, wie gesagt, solche leute gibt es in allen Gesellschaftsschichten (Zum Beispiel Hoeneß...).


Hartz IV sollte auf keinen Fall erhöht werden. Es kann nicht sein, das arbeitenden Menschen Geld abgezogen wird, um die zu ernähren, die einer anderen Lebensphilosophie anhängen.
Die heutigen Unterstützungssätze beibehalten, plus Inflationsausgleich und gut ist es.
Da diese Unterstützung ausgesprochen dürftig ausfällt, ist es zudem ein probates Mittel die Empfänger zu etwas Eigeninitiative anzuregen.
Sprich, etwas hinzuzuverdienen, in einer Form die man freundlich als Nachbarschaftshilfe benennen kann.
Ich habe aber auch nichts dagegen wenn weltfremde Leute es als Schwarzarbeit bezeichnen.
Schwarzarbeit hat viele Vorteile, übel ist sie nur in der Form, bei der Unternehmer Abgaben sparen wollen.
Im Allgemeinen dient sie zum gegenseitigen Frommen.
Nicht umsonst drückt der Staat beide Augen zu und unternimmt keine Anstrengungen - was durch drastische Strafen ein Leichtes wäre - um diese Form der Schwarzarbeit zu unterbinden.
Die Ausführenden verdienen sich etwas hinzu. Das Geld wird zumeist dringend gebraucht und sobald es auf der Kralle ist sofort wieder ausgegeben. Kommt also umgehend wieder in den Umlauf und ist damit volkswirtschaftlich viel effektiver als vom Staat in irgendwelchen Steuertiteln gehortet zu werden um teilweise erst nach Jahren für Investitionen genutzt zu werden.
Die Schwarzarbeiter haben also 1. einen finanziellen Vorteil und 2. (fast noch wichtiger) ziehen sie sich selber ein wenig aus ihrer Arbeitslethargie.
Der Staat hat einen weiteren Vorteil. Etwas zu erhalten kostet. Viel Eigentum würde verfallen, weil nicht jeder das Geld hat notwendige Renovierungen ausführen zu lassen. Schwarzarbeit ist kostengünstig. Somit werden viele Arbeiten erledigt, die auf normalen Wege, mangels Masse, gar nicht in Auftrag gegeben würden.
...wie im richtigen Leben halt.
Das bleibt auch so, selbst wenn die Maltrinos dieser Welt, von Wolke 7 aus, das nicht verstehen werden.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29087
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon JJazzGold » So 18. Mär 2018, 10:00

Maltrino hat geschrieben:(16 Mar 2018, 23:09)

Bildung wird sich erst in 20 Jahren bemerkbar machen, "Qualifikation" klingt nach weiteren komplizierten Maßnahmen wo man Leute einstellen muss die das durchführen... Klingt für mich eher nach weiterer Ressourcenverschwendung, wäre aber konsequent für die Sozialdemokratie.


Bildung und Qualifikation machen sich heute schon bemerkbar. Es ist alles vorhanden, ist auf diversen Wegen erreichbar, man muss das Angebot nur nutzen. Ressourcenverschwendung ist es, das Angebot nicht zu nutzen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Boracay
Beiträge: 3746
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Boracay » So 18. Mär 2018, 12:47

Odin1506 hat geschrieben:(17 Mar 2018, 23:07)

Mal eine Frage, was glaubst du denn was man von dem Hartz4 bezahlen muß? Denkst du das ist nur zum Essen gedacht?


Nein, meine Gesamtausgaben ohne Miete/Kredittilgung und Urlaube liegen unterhalb der 1030€ die ein Hartz 4 Paar mit Kind unter 5 bekommt.

Wie asozial kann man eigentlich sein das man sagt man könne zu dritt nicht für 1030€ im Monat leben? Für Lebensmittel geben wir zu dritt gerade mal 360€ im Monat aus und da haben wir auf nix, absolut gar nix verzichtet und völlig ohne aufs Geld zu achten in den Einkaufswagen gelegt. Sogar meine Kantine bei der Arbeit ist da schon mit drin.

Wie kann man auch nur auf die Idee kommen das würde nicht reichen? Wie dumm haut ihr die Kohle raus?
Boracay
Beiträge: 3746
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Boracay » So 18. Mär 2018, 12:53

KarlRanseier hat geschrieben:(18 Mar 2018, 00:06)

400 Euro sollen reichen für Essen, Strom, Kleidung, notwendige Reparaturen, Mobilität sowie Teilhabe am sozialen Leben? Nimm's nicht persönlich, aber ich habe den Eindruck, einige Leute haben nicht mehr alle Tassen im Schrank. :rolleyes:


Und da sollen 1030 mit zwei Personen und einem Kind nicht reichen?

Essen kostet mich 360€ im Monat, Strom ca. 70€. Für Kleidung geben wir 180€ aus, aber nur weil wir beide arbeiten. Da bleiben noch immer 420€ für das "soziale Leben" (wir geben da mit Ausnahme von Gym das 10€ pro Person im Monat kostet mit Groupon) und mal das Freibad nix aus. Internet kostet noch 19,99, GEZ sind die Hartzer befreit, Auto benötige ich nur wegen der Arbeit (ist auch ein Dienstwagen). Für Spielzeug geben wir noch ca. 60€ im Monat aus....

Die dicksten Brocken sind Wohnen und Kita und die zahlt ein Hartzer nicht.

Die Kohle ist viel zu hoch bemessen und sollte deutlich gesenkt werden. Besonders mit Kindern ist arbeiten da überhaupt keine Option bei dem was man da in den Arsch geblasen bekommt.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4542
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Orwellhatterecht » So 18. Mär 2018, 12:56

KarlRanseier hat geschrieben:(18 Mar 2018, 00:07)

Na klar. Und Weltreisen würden sie sich leisten, Luxusyachten kaufen und Immobilien.

Gute Besserung! :rolleyes:



... und damit es auf den Weltmeeren nicht so ein Gedränge wie auf den hiesigen Autobahnen gibt, gilt es, die inflationäre Verbreitung von Luxusyachten, noch dazu in Arbeitnehmerhand (haben die überhaupt ein Kapitänspatent, bzw. wovon können die sich das blos leisten?) im Zaum zu halten!
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 16990
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon think twice » So 18. Mär 2018, 12:57

Boracay hat geschrieben:(18 Mar 2018, 12:47)

Nein, meine Gesamtausgaben ohne Miete/Kredittilgung und Urlaube liegen unterhalb der 1030€ die ein Hartz 4 Paar mit Kind unter 5 bekommt.

Wie asozial kann man eigentlich sein das man sagt man könne zu dritt nicht für 1030€ im Monat leben? Für Lebensmittel geben wir zu dritt gerade mal 360€ im Monat aus und da haben wir auf nix, absolut gar nix verzichtet und völlig ohne aufs Geld zu achten in den Einkaufswagen gelegt. Sogar meine Kantine bei der Arbeit ist da schon mit drin.

Wie kann man auch nur auf die Idee kommen das würde nicht reichen? Wie dumm haut ihr die Kohle raus?

Predigst du nicht ständig, in BaWue muss niemand auf Hartz Niveau leben? Es gäbe gut bezahlte Jobs en Masse und nur Kranke, Drogis, Faule und Migranten lebten von Hartz IV? Und jetzt kommst du mit der Nummer, dein eigenes Einkommen läge knapp unter Hartz IV-Niveau? Wie kommts?
Odin1506
Beiträge: 1869
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Odin1506 » So 18. Mär 2018, 13:02

Boracay hat geschrieben:(18 Mar 2018, 12:47)

Nein, meine Gesamtausgaben ohne Miete/Kredittilgung und Urlaube liegen unterhalb der 1030€ die ein Hartz 4 Paar mit Kind unter 5 bekommt.

Wie asozial kann man eigentlich sein das man sagt man könne zu dritt nicht für 1030€ im Monat leben? Für Lebensmittel geben wir zu dritt gerade mal 360€ im Monat aus und da haben wir auf nix, absolut gar nix verzichtet und völlig ohne aufs Geld zu achten in den Einkaufswagen gelegt. Sogar meine Kantine bei der Arbeit ist da schon mit drin.

Wie kann man auch nur auf die Idee kommen das würde nicht reichen? Wie dumm haut ihr die Kohle raus?


Also auch deine Medikation ist mit drin, sowie Strom, Wasser, Bedarf des täglichen Lebens, Telefon und Internet, Monatskarte für die ÖVM (da ja Auto und den Unterhalt für das Auto nicht mitgerechnet wird), Reparaturen bzw. Neuanschaffungen für den Haushalt usw.?
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43508
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon frems » So 18. Mär 2018, 13:03

KarlRanseier hat geschrieben:(18 Mar 2018, 00:07)

Na klar. Und Weltreisen würden sie sich leisten, Luxusyachten kaufen und Immobilien.

Gute Besserung! :rolleyes:

Das sind die Rentner, nicht die Hartzer. Vereint sind sie beim Thema Arbeitsverweigerung. Das ist in einschlägigen Etablissements immer am ersten Wochenende im Monat gut zu erkennen und hat hohes Unterhaltungspotenzial. Da kommt jemand vorsichtig ins Lokal rein, sagt ängstlich der Bedienung seinen Namen, zählt seinen offenen Deckel mit 50 bis 100 Euro, wirft noch Scheine in mehrere Automaten gleichzeitig, haut sich die stärksten Drinks rein, lässt sich vom Wirten Zigaretten bringen, füllt die Jukebox für Stunden, gibt mehrere Lokalrunden für Wildfremde aus und dann siehst du diese Menschen für exakt einen Monat nicht mehr. Eintagskönige und Wochenendsmillionäre nennt man die in Fachkreisen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Boracay
Beiträge: 3746
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Boracay » So 18. Mär 2018, 13:10

think twice hat geschrieben:(18 Mar 2018, 12:57)

Predigst du nicht ständig, in BaWue muss niemand auf Hartz Niveau leben? Es gäbe gut bezahlte Jobs en Masse und nur Kranke, Drogis, Faule und Migranten lebten von Hartz IV? Und jetzt kommst du mit der Nummer, dein eigenes Einkommen läge knapp unter Hartz IV-Niveau? Wie kommts?


Hab ich da irgendwas von Einkommen geschrieben? Wir sparen obwohl meine Frau nur Teilzeit arbeitet ca. 3800€ im Monat durch das Führen eines Haushaltsbuchs und entsprechende Disziplin. Natürlich verdiene ich deutlich über 100k€ im Jahr, das ist hier auch normal. Nur muss man die Kohle doch nicht wie ein Unterschichtler zum Fenster raus werfen.....
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 16990
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon think twice » So 18. Mär 2018, 13:16

Boracay hat geschrieben:(18 Mar 2018, 13:10)

Hab ich da irgendwas von Einkommen geschrieben? Wir sparen obwohl meine Frau nur Teilzeit arbeitet ca. 3800€ im Monat durch das Führen eines Haushaltsbuchs und entsprechende Disziplin. Natürlich verdiene ich deutlich über 100k€ im Jahr, das ist hier auch normal. Nur muss man die Kohle doch nicht wie ein Unterschichtler zum Fenster raus werfen.....

Zwei seiten zuvor hast du geschrieben:

"Ich liege in meinem Haushalt knapp unter dem was Hartzer so als Satz haben für die Familie und da muss ich auf absolut gar nichts verzichten und noch nicht mal drauf achten was ich einkaufe. "

Du mit deinen 100k € und deiner teilzeitarbeitenden Apotheker-Gattin lebt also freiwillig auf Hartz IV- Niveau? Naja, jeder so, wie er mag. :D
Boracay
Beiträge: 3746
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Boracay » So 18. Mär 2018, 13:22

think twice hat geschrieben:Du mit deinen 100k € und deiner teilzeitarbeitenden Apotheker-Gattin lebt also freiwillig auf Hartz IV- Niveau? Naja, jeder so, wie er mag. :D


Das tun wir alleine schon wegen der 10k€ für Reisen im Jahr nicht.
Und ja - mit dem Hartz4 Niveau kann ich wunderbar und stinknormal leben und mit Mitte 40 bereits in den Ruhestand gehen.

Klappt natürlich nicht wenn man die Kohle in Bars, Restaurants oder wie die Hartzer in Spielotheken verblödet oder ständig ein neues Handy braucht.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 16990
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon think twice » So 18. Mär 2018, 13:26

Boracay hat geschrieben:(18 Mar 2018, 13:22)

Das tun wir alleine schon wegen der 10k€ für Reisen im Jahr nicht.
Und ja - mit dem Hartz4 Niveau kann ich wunderbar und stinknormal leben und mit Mitte 40 bereits in den Ruhestand gehen.

Klappt natürlich nicht wenn man die Kohle in Bars, Restaurants oder wie die Hartzer in Spielotheken verblödet oder ständig ein neues Handy braucht.

Gut, dass in Deutschland jeder sein Leben so gestalten kann, wie er er es für richtig hält.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5672
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon jorikke » So 18. Mär 2018, 13:35

think twice hat geschrieben:(18 Mar 2018, 12:57)

Predigst du nicht ständig, in BaWue muss niemand auf Hartz Niveau leben? Es gäbe gut bezahlte Jobs en Masse und nur Kranke, Drogis, Faule und Migranten lebten von Hartz IV? Und jetzt kommst du mit der Nummer, dein eigenes Einkommen läge knapp unter Hartz IV-Niveau? Wie kommts?


Mal dahingestellt ob die Angaben von Boracay immer so ganz zutreffend sind, jedenfalls stellst du auch hier unter Beweis, sachlich kannst du einfach nicht recht folgen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 16990
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon think twice » So 18. Mär 2018, 13:42

jorikke hat geschrieben:(18 Mar 2018, 13:35)

Mal dahingestellt ob die Angaben von Boracay immer so ganz zutreffend sind, jedenfalls stellst du auch hier unter Beweis, sachlich kannst du einfach nicht recht folgen.

So schwierig ist es nicht, deinen Ausfuehrungen zu folgen. Du musst allerdings damit leben, dass ich sie ablehne und für hochgradig doppelmoralisch halte. Hätte ich dir gar nicht zugetraut.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17285
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Skull » So 18. Mär 2018, 18:25

Guten Tag,

diverse Posting in diesen Thread

viewtopic.php?f=4&t=39954

ausgelagert.



Desweiteren bitte ich darum, beim Thema zu bleiben
und nicht in gegenseitige Motivationenspekulationen über User zu verfallen.

Führt zu nichts, allenfalls zu Eingriffen seitens der Moderation.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 4218
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Senexx » Mo 19. Mär 2018, 14:09

Warum Hartz IV lohnender sein kann, als zu arbeiten

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/h ... ml?premium
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast