Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11918
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » So 7. Jan 2018, 12:32

zollagent hat geschrieben:(07 Jan 2018, 12:01)

Stell dir vor, selbst im Mittelalter haben einige überlebt. Und meine Mutter ist noch (angeblich sogar barfuß) 6 km zur Schule gelaufen. Ich war mal dort in ihrem Geburtsort. Ich würde da heute nur noch in festen Stiefeln laufen. Es gibt viele Legenden, die haben aber mit der gelebten Praxis in unserer Gesellschaft nichts mehr zu tun.


Möchtest Du hiermit ABSTREITEN - dass es viele Kinder - ohne Frühstücksbrot//ohne Frühstück in die Schule gehen ?

....und wir sind uns hoffentlich EINIG - dass der Preis dafür - nicht zu hoch ist....dass auch arme Familien "sich DAS leisten können" .....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45708
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » So 7. Jan 2018, 12:34

Teeernte hat geschrieben:(07 Jan 2018, 12:32)

Möchtest Du hiermit ABSTREITEN - dass es viele Kinder - ohne Frühstücksbrot//ohne Frühstück in die Schule gehen ?

....und wir sind uns hoffentlich EINIG - dass der Preis dafür - nicht zu hoch ist....dass auch arme Familien "sich DAS leisten können" .....

Ich hatte deine Frühstücksbrotthese doch weder kommentiert, noch erwähnt. Wieso jaulst du auf, wie ein Hund, der unvermittelt einen Tritt bekommt?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16186
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Skull » So 7. Jan 2018, 12:48

Guten Tag,

BITTE, bitte geht vernünftig miteinander um.

Würde gerne den Besen wenig(er) benutzen.

Danke.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Boracay
Beiträge: 3554
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Boracay » Mo 8. Jan 2018, 03:55

zollagent hat geschrieben:(07 Jan 2018, 12:34)

Ich hatte deine Frühstücksbrotthese doch weder kommentiert, noch erwähnt. Wieso jaulst du auf, wie ein Hund, der unvermittelt einen Tritt bekommt?


Du hast es als „Legende“ bezeichnet dass die (heute [Mod: editiert] bestehende) Ubterschicht ihren Kindern eher Geld als ein Frühstücksbrot mit in die Schule gibt.

Das solltest du in deiner Arbeit mit Assis ja selbst kennen. Die niedrigsten Gestalten hauen die Kohle raus als gäbe es kein Morgen.

Was glaubst du wer in Deutschland eher ein Haushaltsbuch führt? Hartz 4 [Mod: editiert] oder Gutverdiener?
Zuletzt geändert von Skull am Mo 8. Jan 2018, 08:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Hetze entfernt
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 11929
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Dampflok94 » Mo 8. Jan 2018, 08:16

Boracay hat geschrieben:(08 Jan 2018, 03:55)Was glaubst du wer in Deutschland eher ein Haushaltsbuch führt? Hartz 4 [Mod: editiert] oder Gutverdiener?

Wer viel Geld hat verliert leicht den Überblick, wohin die ganze Kohle denn fließt. Wenn man nach Abzug aller Festkosten noch 300 Euronen im Monat zur Verfügung hat, dann schafft man das noch gut ohne Haushaltsbuch. Da reichen dann vielleicht schon die Kassenbons vom wöchentlichen Großeinkauf.
Zuletzt geändert von Skull am Mo 8. Jan 2018, 08:37, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Folgezitat geändert
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 14644
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 08:46

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:16)

Wer viel Geld hat verliert leicht den Überblick, wohin die ganze Kohle denn fließt. Wenn man nach Abzug aller Festkosten noch 300 Euronen im Monat zur Verfügung hat, dann schafft man das noch gut ohne Haushaltsbuch. Da reichen dann vielleicht schon die Kassenbons vom wöchentlichen Großeinkauf.


Muttern führt ganz eisern ein Haushaltsbuch, um unser Ausgabeverhalten unter Kontrolle zu halten. In einem Rentnerhaushalt ist das eine sinnvolle Maßnahme, um rechtzeitig gegen steuern zu können. Da wir fast gar nichts bar bezahlen, ist diese Buchhaltung ziemlich einfach zu machen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 11929
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Dampflok94 » Mo 8. Jan 2018, 09:02

H2O hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:46)

Muttern führt ganz eisern ein Haushaltsbuch, um unser Ausgabeverhalten unter Kontrolle zu halten. In einem Rentnerhaushalt ist das eine sinnvolle Maßnahme, um rechtzeitig gegen steuern zu können. Da wir fast gar nichts bar bezahlen, ist diese Buchhaltung ziemlich einfach zu machen.

Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden. Ich mache eine Haushaltsrechnung light. Also eine nicht sehr konkrete. Aber auch da merkt man sehr schnell, wenn mehr Geld rausgeht als reinkommt. :cool:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 14644
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 09:04

Dampflok94 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 09:02)

Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden. Ich mache eine Haushaltsrechnung light. Also eine nicht sehr konkrete. Aber auch da merkt man sehr schnell, wenn mehr Geld rausgeht als reinkommt. :cool:


Ja; Muttern spart gern für die alten Tage. Da muß ich dann doch schon einmal unsere Lebenserwartung ins Spiel bringen. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 45708
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon zollagent » Mo 8. Jan 2018, 10:29

Boracay hat geschrieben:(08 Jan 2018, 03:55)

Du hast es als „Legende“ bezeichnet dass die (heute [Mod: editiert] bestehende) Ubterschicht ihren Kindern eher Geld als ein Frühstücksbrot mit in die Schule gibt.

Das solltest du in deiner Arbeit mit Assis ja selbst kennen. Die niedrigsten Gestalten hauen die Kohle raus als gäbe es kein Morgen.

Was glaubst du wer in Deutschland eher ein Haushaltsbuch führt? Hartz 4 [Mod: editiert] oder Gutverdiener?

Es ist eine Legende, daß das ausschließlich ein Problem der "Unterschicht" wäre. Ich jedenfalls habe definitiv noch kein Kind Gutverdienender Eltern an der Schule meines Jüngsten gesehen, das in der Pause eine Frühstücksbrotschachtel aufgemacht hätte. Die bekommen so gut wie alle Geld statt eines ausgewogenen Frühstücks mit. BTW, ich gehöre nicht wirklich zu den "Prekären", aber meine Jungs haben IMMER so was mitbekommen, die durften sogar bei der Zusammenstellung mitwirken. Es sollte ja nichts mehr zurückgebracht werden. Auch das ging, wenn man sich halt die Mühe macht. Diese Art Verwahrlosung ist ein gesamtgesellschaftliches Problem. Und bei den "Prekären" (man verzeihe mir, wenn ich diesen Begriff für "Hartzer" verwende) ist es allerdings so, daß Geld dafür Mangelware ist.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: zollagent und 1 Gast