Sammelstrang: Armut und Reichtum

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1344
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Zinnamon » Di 28. Feb 2017, 17:05

Positiv Denkender hat geschrieben:(28 Feb 2017, 16:17)

Deine Ansichten sollen dir erhalten bleiben. Ziemlich lächerlich deine Spitzfindigkeiten . Den Menschen geht es besser auch wenn du diese Tatsache
ohne jeden Beweis bestreitest . Niedriglohnsektor ist lange out Mindestlohn 8,84 . Aufstocker kosten dem Staat weniger als Sozialhilfeempfänger .
Solltest du irgendwann die Gelegenheit haben ,lasse dir mal den Unterschied zwischen Minderheiten und überwiegender Mehrheit erklären .


Und dann zähle mal diese ganzen Minderheiten* zusammen, die im letzten Jahrzehnt entstanden sind, denen es egal ist ob es nach irgendeinem Durchschnitt irgendwem besser geht, weil es ihnen deutlich schlechter geht, ..vielleicht wird dir der "Überraschung"serfolg von Schulz dann doch noch etwas klarer.

:thumbup:


*
# befristet Beschäftigte
# Leiharbeiter
# Arbeitslose, die nach relativ kurzer Zeit, egal was und zu welchen Bedingungen anzunehmen.
# das Heer der prekär Beschäftigten
# all diejenigen, die schon länger in ihren Arbeitstellen, die sich verschlechternden Bedingungen beobachten können
# Pflegekräfte und pflegende Angehörige, die unter teils entwürdigenden Umständen vor sich hin malochen
# Arbeitslose in fragwürdigen Massnahmen, die in keiner Arbeitslosen Statistik mehr auftauchen
# diejenigen, die jetzt vielleicht bis siebzig und darüber hinaus arbeiten müssen und genau wissen, dass kein Arbeitsplatz für sie da sein wird.
# all die kleine Arbeiter, die man am Minimum herum krebsen lässt, während sich die oberen Etagen selbstgfällig und selbstverständlich auch bei gravierendem Misserfolg die Taschen voll stopfen

...usw usf

# zuzüglich alle diejenigen, die wollen, dass sich für die oben genannten die Bedingungen bessern, die wollen, dass die Anzahl leistungsbereiter Menschen in prekären Situiationen nicht wie in den letzten Jahren immer weiter und weiter steigt, während der Reichtum weniger bestens durch die Auswirkungen der Globalisierung profitiert.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4492
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Orwellhatterecht » Di 28. Feb 2017, 17:57

Boracay hat geschrieben:(28 Feb 2017, 16:57)

Im Gegenteil - eine z.B. 3 jährige Bezugsdauer führte nur dazu dass Leute eben 3 Jahre früher in Rente gehen. Auf Kosten der Beitragszahler.

Ein Mitarbeiter kam letztes Jahr in mein Büro und sagte dass er kündigt. Nur noch ein paar Jahre bis zur Rente. Er bezieht jetzt noch 2 Jahre ALG 1 und geht dann direkt mit leichten Abscshlägen in Rente.

Wie saubehindert kann ein Sozialstaat sein sowas zu finanzieren???? Eine absoluter Wahnsinn was Schulz hier fordert!!



Das ist Blödsinn und nicht belegbar.



Interessant. Dieser schwachsinnige Kündigungsschutz in Deutschland wurde doch gar nicht angetastet....?
Schau mal nach Dänemark oder CH wo Kündigungsschutz nicht existiert und du jeden einfach so entlassen kannst. Geht es den Leute da furchtbar schlecht?




Es ist zwar schon lange her, dass der Kündigungsschutz durch die unsozialste Nachkriegsregierung von 1998-2005 angetastet wurde. Und mit ihm gleichzeitig die Agenda 2010, auch Armut per Gesetz genannt, eingeführt wurde.

http://www.faz.net/aktuell/politik/arbe ... 15431.html

Die "FAZ" steht übrigens nicht in dem Ruf, linksorientiert zu sein.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Odin1506
Beiträge: 1714
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » Di 28. Feb 2017, 18:16

Positiv Denkender hat geschrieben:(28 Feb 2017, 16:17)

Deine Ansichten sollen dir erhalten bleiben. Ziemlich lächerlich deine Spitzfindigkeiten . Den Menschen geht es besser auch wenn du diese Tatsache
ohne jeden Beweis bestreitest . Niedriglohnsektor ist lange out Mindestlohn 8,84 . Aufstocker kosten dem Staat weniger als Sozialhilfeempfänger .
Solltest du irgendwann die Gelegenheit haben ,lasse dir mal den Unterschied zwischen Minderheiten und überwiegender Mehrheit erklären .


Ziemlich lächerlich finde ich, das es AN gibt, die trotz Vollzeitjobs noch zum Amt rennen müssen um dort aufzustocken.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Odin1506
Beiträge: 1714
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » Di 28. Feb 2017, 18:24

Boracay hat geschrieben:(28 Feb 2017, 16:57)

Im Gegenteil - eine z.B. 3 jährige Bezugsdauer führte nur dazu dass Leute eben 3 Jahre früher in Rente gehen. Auf Kosten der Beitragszahler.

Ein Mitarbeiter kam letztes Jahr in mein Büro und sagte dass er kündigt. Nur noch ein paar Jahre bis zur Rente. Er bezieht jetzt noch 2 Jahre ALG 1 und geht dann direkt mit leichten Abscshlägen in Rente.

Wie saubehindert kann ein Sozialstaat sein sowas zu finanzieren???? Eine absoluter Wahnsinn was Schulz hier fordert!!



Das ist Blödsinn und nicht belegbar.



Interessant. Dieser schwachsinnige Kündigungsschutz in Deutschland wurde doch gar nicht angetastet....?
Schau mal nach Dänemark oder CH wo Kündigungsschutz nicht existiert und du jeden einfach so entlassen kannst. Geht es den Leute da furchtbar schlecht?


Kann es sein, dass der Mitarbeiter dir damit einen Wink mit dem Zaun gegeben hat? Wenn er Spass an seiner Arbeit hätte würde er nicht kündigen. Vllt. ist ja sein Vorgesetzter auch die treibende Kraft gewesen, dass der Mitarbeiter gekündigt hat, z.B. miese Arbeitsbedingungen, Mobbing usw.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Positiv Denkender
Beiträge: 2394
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 1. Mär 2017, 16:15

Odin1506 hat geschrieben:(28 Feb 2017, 18:16)

Ziemlich lächerlich finde ich, das es AN gibt, die trotz Vollzeitjobs noch zum Amt rennen müssen um dort aufzustocken.

Mach ein Unternehmen auf und zahle den Mitarbeitern Gehälter die dein Laden nicht erwirtschaften kann . Ich finde es lächerlich
wenn Leute ohne aufzustocken den gesamten Lebensunterhalt vom Staat bezahlt bekommen .
Positiv Denkender
Beiträge: 2394
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Mi 1. Mär 2017, 16:22

Orwellhatterecht hat geschrieben:(28 Feb 2017, 16:49)

Das wird immer gern behauptet, Fakt ist aber, die damals anziehende Weltkonjunktur hat die Arbeitslosigkeit drastisch reduziert, die Agenda2010 allerdings hat Niedrigstlöhner und jede Menge Bittsteller geschaffen, eben Armut per Gesetz.
Und vor allen Dingen hat die Agenda2010 bewirkt, dass sich kein Arbeitnehmer jemals wieder einigermassen sicher an seinem Arbeitsplatz fühlen kann, es hat das Duckmäusertum wieder erstehen lassen, getreu dem Motto:"... wes Brot ich ess..."


Du redest von anziehender Weltkonjunktur? Nicht ganz falsch nur warum haben andere Staaten die nicht genutzt ?
Kein Duckmäusertum sondern das Gegenteil .Der Fachkräftemangel hat bewirkt das AN verstärkt eigene Interessen durchsetzen können .
Der Beitrag in dem ich dies bereits geschrieben habe ist weg .Passiert leider öfter .
Odin1506
Beiträge: 1714
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » Mi 1. Mär 2017, 19:21

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Mar 2017, 16:15)

Mach ein Unternehmen auf und zahle den Mitarbeitern Gehälter die dein Laden nicht erwirtschaften kann . Ich finde es lächerlich
wenn Leute ohne aufzustocken den gesamten Lebensunterhalt vom Staat bezahlt bekommen .


Wenn ich den Mitarbeitern keinen Lohn zahlen kann von dem der Mitareiter leben kann, dann stell ich den erst garnicht ein oder gründe erst keine Unternehmen, dass diesen Lohn nicht zahlen kann.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Odin1506
Beiträge: 1714
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » Mi 1. Mär 2017, 19:24

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Mar 2017, 16:22)

Du redest von anziehender Weltkonjunktur? Nicht ganz falsch nur warum haben andere Staaten die nicht genutzt ?
Kein Duckmäusertum sondern das Gegenteil .Der Fachkräftemangel hat bewirkt das AN verstärkt eigene Interessen durchsetzen können .
Der Beitrag in dem ich dies bereits geschrieben habe ist weg .Passiert leider öfter .


Warum gibt es denn den Fachkräftemangel wenn hier ja alles viel zu gut läuft? Dann müssten die Fachkräfte ja Scharenweise nach Deutschland einwandern.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Orwellhatterecht
Beiträge: 4492
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Orwellhatterecht » Mi 1. Mär 2017, 19:27

Positiv Denkender hat geschrieben:(01 Mar 2017, 16:22)

Du redest von anziehender Weltkonjunktur? Nicht ganz falsch nur warum haben andere Staaten die nicht genutzt ?
Kein Duckmäusertum sondern das Gegenteil .Der Fachkräftemangel hat bewirkt das AN verstärkt eigene Interessen durchsetzen können .
Der Beitrag in dem ich dies bereits geschrieben habe ist weg .Passiert leider öfter .




Tröste Dich, auch von mir sind schon viele Beiträge verschwunden, ist zwar ärgerlich, doch was soll's!
Der heutige, angebliche Fachkräftemangel ist hausgemacht, noch vor 10-20 Jahren waren immer weniger Betriebe willens, Nachwuchs auszubilden, heute beklagen sie sich über das Resultat!
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2002
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Ger9374 » Do 2. Mär 2017, 02:32

Orwellhatterecht hat geschrieben:(01 Mar 2017, 19:27)

Tröste Dich, auch von mir sind schon viele Beiträge verschwunden, ist zwar ärgerlich, doch was soll's!
Der heutige, angebliche Fachkräftemangel ist hausgemacht, noch vor 10-20 Jahren waren immer weniger Betriebe willens, Nachwuchs auszubilden, heute beklagen sie sich über das Resultat!



Erhöht aber die Möglichkeiten des Nachwuchses
sehr, wenn wirklich vernünftiger Nachwuchs da ist gehen die Weg wie warme Semmeln. Zu ordentlichen bis guten Bedingungen!!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Orwellhatterecht
Beiträge: 4492
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Orwellhatterecht » Do 2. Mär 2017, 11:01

Ger9374 hat geschrieben:(02 Mar 2017, 02:32)

Erhöht aber die Möglichkeiten des Nachwuchses
sehr, wenn wirklich vernünftiger Nachwuchs da ist gehen die Weg wie warme Semmeln. Zu ordentlichen bis guten Bedingungen!!



Komisch, auf einmal wird stets behauptet, der Nachwuchs sei nicht mehr lernfähig, nicht mehr ausbildungsfähig etc. Wenn man jemandem nichts mehr beibringen kann, so gibt es dafür mindestens 3 Möglichkeiten:

1. der Auszubildende weiss schon alles, weil er sich anderswo schon umfassend informieren konnte. Möglicherweise ist er gar klüger oder besser gebildet als sein Ausbilder, das wird nur schwerlich ertragen.
2. der Auszubildende soll in einen Beruf gedrängt werden, an dem er keinerlei Spass hat, ihm aber aufgrund der derzeitigen Arbeitsmarkt Lage keine oder kaum eine andere Möglichkeit bleibt, sich in etwas Anderem ausbilden zu lassen. Das schafft natürlich Frust und zwar auf beiden Seiten.
3. der Auszubildende ist zu blöd, auch das kommt vor.
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15247
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Skull » Do 2. Mär 2017, 11:12

Orwellhatterecht hat geschrieben:(02 Mar 2017, 11:01)

Komisch, auf einmal wird stets behauptet, der Nachwuchs sei nicht mehr lernfähig, nicht mehr ausbildungsfähig etc. Wenn man jemandem nichts mehr beibringen kann, so gibt es dafür mindestens 3 Möglichkeiten:

1. der Auszubildende weiss schon alles, weil er sich anderswo schon umfassend informieren konnte. Möglicherweise ist er gar klüger oder besser gebildet als sein Ausbilder, das wird nur schwerlich ertragen.
2. der Auszubildende soll in einen Beruf gedrängt werden, an dem er keinerlei Spass hat, ihm aber aufgrund der derzeitigen Arbeitsmarkt Lage keine oder kaum eine andere Möglichkeit bleibt, sich in etwas Anderem ausbilden zu lassen. Das schafft natürlich Frust und zwar auf beiden Seiten.
3. der Auszubildende ist zu blöd, auch das kommt vor.

Möglichkeit 1 schliesse ich defintiv aus.

Du kannst ja mal versuchen zu erklären, wie ein Auzubildende schon (vorher) alles wissen soll...oder überhaupt kann.
Es geht ja nicht um irgendein Allgemeinwissen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 2394
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Do 2. Mär 2017, 11:25

Orwellhatterecht hat geschrieben:(02 Mar 2017, 11:01)

Komisch, auf einmal wird stets behauptet, der Nachwuchs sei nicht mehr lernfähig, nicht mehr ausbildungsfähig etc. Wenn man jemandem nichts mehr beibringen kann, so gibt es dafür mindestens 3 Möglichkeiten:

1. der Auszubildende weiss schon alles, weil er sich anderswo schon umfassend informieren konnte. Möglicherweise ist er gar klüger oder besser gebildet als sein Ausbilder, das wird nur schwerlich ertragen.
2. der Auszubildende soll in einen Beruf gedrängt werden, an dem er keinerlei Spass hat, ihm aber aufgrund der derzeitigen Arbeitsmarkt Lage keine oder kaum eine andere Möglichkeit bleibt, sich in etwas Anderem ausbilden zu lassen. Das schafft natürlich Frust und zwar auf beiden Seiten.
3. der Auszubildende ist zu blöd, auch das kommt vor.

Deine 3 Punkte sind v
Odin1506 hat geschrieben:
Warum gibt es denn den Fachkräftemangel wenn hier ja alles viel zu gut läuft? Dann müssten die Fachkräfte ja Scharenweise nach Deutschland einwandern.

leider wandern ja diejenigen ein ,die weder einen Schulabschluss geschweige denn einen Berufsabschluss haben .
Positiv Denkender
Beiträge: 2394
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Do 2. Mär 2017, 11:43

Odin1506 hat geschrieben:(01 Mar 2017, 19:21)

Wenn ich den Mitarbeitern keinen Lohn zahlen kann von dem der Mitareiter leben kann, dann stell ich den erst garnicht ein oder gründe erst keine Unternehmen, dass diesen Lohn nicht zahlen kann.

Dann bleiben die Leute arbeitslos . Wenn du deinen Frisör anständig bezahlst kann er seine Angestellten auch anständig entlohnen .
Solange Menschen dort hingehen wo der Haarschnitt 10 € kostet kann der Inhaber nicht 10,-€ oder mehr Stundenlohn zahlen .
Ich möchte den Aufschrei in diesem Land erleben wenn jeder Frisör 20 oder mehr € für einen Herrenhaarschnitt verlangt .
Dort wo lediglich der Mindestlohn gezahlt wird handelt es sich um kleine Betriebe wo dem Inhaber oft nicht mehr überbleibt als
Durchschnittsverdienern .
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15247
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Skull » Do 2. Mär 2017, 11:47

Positiv Denkender hat geschrieben:(02 Mar 2017, 11:43)

Dann bleiben die Leute arbeitslos . Wenn du deinen Frisör anständig bezahlst kann er seine Angestellten auch anständig entlohnen .
Solange Menschen dort hingehen wo der Haarschnitt 10 € kostet kann der Inhaber nicht 10,-€ oder mehr Stundenlohn zahlen .
Ich möchte den Aufschrei in diesem Land erleben wenn jeder Frisör 20 oder mehr € für einen Herrenhaarschnitt verlangt .
Dort wo lediglich der Mindestlohn gezahlt wird handelt es sich um kleine Betriebe wo dem Inhaber oft nicht mehr überbleibt als
Durchschnittsverdienern .

Ich zahle 23 Euro. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Positiv Denkender
Beiträge: 2394
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Do 2. Mär 2017, 12:21

Skull hat geschrieben:(02 Mar 2017, 11:47)

Ich zahle 23 Euro. :)

mfg

Ich 25 € ,deshalb werden die Angestellten auch anständig bezahlt.
Odin1506
Beiträge: 1714
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » Do 2. Mär 2017, 22:11

Positiv Denkender hat geschrieben:(02 Mar 2017, 11:43)

Dann bleiben die Leute arbeitslos . Wenn du deinen Frisör anständig bezahlst kann er seine Angestellten auch anständig entlohnen .
Solange Menschen dort hingehen wo der Haarschnitt 10 € kostet kann der Inhaber nicht 10,-€ oder mehr Stundenlohn zahlen .
Ich möchte den Aufschrei in diesem Land erleben wenn jeder Frisör 20 oder mehr € für einen Herrenhaarschnitt verlangt .
Dort wo lediglich der Mindestlohn gezahlt wird handelt es sich um kleine Betriebe wo dem Inhaber oft nicht mehr überbleibt als
Durchschnittsverdienern .


Von mir aus kann der Friseur 30 oder 40€ verlangen, stört mich nicht im geringsten. Von mir aus kann auch Bier 10€ die Flasche und Schnaps mindestens 30€ die Flasche kosten, stört mich auch nicht. Was mich stört, dass die grossen Firmen wie Mercedes-Benz usw. mit Werksverträgen an Lohnkosten einsparen, anstatt das neue Mitarbeiter eingestellt werden.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Positiv Denkender
Beiträge: 2394
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 3. Mär 2017, 22:50

Odin1506 hat geschrieben:(02 Mar 2017, 22:11)

Von mir aus kann der Friseur 30 oder 40€ verlangen, stört mich nicht im geringsten. Von mir aus kann auch Bier 10€ die Flasche und Schnaps mindestens 30€ die Flasche kosten, stört mich auch nicht. Was mich stört, dass die grossen Firmen wie Mercedes-Benz usw. mit Werksverträgen an Lohnkosten einsparen, anstatt das neue Mitarbeiter eingestellt werden.


Dich stören die Preiserhöhungen nicht aber andere . Nur was hat das mit den Daimler Mitarbeitern zu tun ? Die trinken sicher mal ein Bier nur
die stellen Autos her . Übrigens die Mitarbeiter dort gehören zu den Spitzenverdienern .
Odin1506
Beiträge: 1714
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » Fr 3. Mär 2017, 23:37

Positiv Denkender hat geschrieben:(03 Mar 2017, 22:50)

Dich stören die Preiserhöhungen nicht aber andere . Nur was hat das mit den Daimler Mitarbeitern zu tun ? Die trinken sicher mal ein Bier nur
die stellen Autos her . Übrigens die Mitarbeiter dort gehören zu den Spitzenverdienern .


Die Stammbelegschaft ja, nur die Arbeiter mit den Werksverträgen nicht. Die bekommen nur den Mindestlohn bei gleicher Arbeit wie die Stammbelegschaft.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Positiv Denkender
Beiträge: 2394
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 3. Mär 2017, 23:50

Odin1506 hat geschrieben:(03 Mar 2017, 23:37)

Die Stammbelegschaft ja, nur die Arbeiter mit den Werksverträgen nicht. Die bekommen nur den Mindestlohn bei gleicher Arbeit wie die Stammbelegschaft.

Woher hast du denn die Weisheit ? Welcher Zeit Arbeiter bekommt bei den Autobauern lediglich 8,84 ? Fake News ?
Er bekommt weniger ,für die Unternehmen aber macht das keinen Unterschied .Die müssen einiges an den Verleihunternehmen abführen .

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste