Sammelstrang: Armut und Reichtum

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Realist2014 » Sa 12. Aug 2017, 13:32

Orwellhatterecht hat geschrieben:(12 Aug 2017, 14:08)

Zu Deiner Information, "Die Tafeln" sind ein gemeinnütziger Verein, haben also nichts mit dem Staat zu tun, sondern nehmen ihm dank vielfältiger, ehrenamtlicher Tätigkeit wichtige soziale Aufgaben
ab und sorgen so auch dafür, dass die von dieser Gesellschaft abgehängten nicht reaktionär und aggressiv werden. Ohne die Unterstützung durch die Tafeln würden etliche, von Armut betroffene Familien, finanziell gar nicht mehr klar kommen.





das ist ein linkes Ammenmärchen und würde das deutsche Verfassungsgericht als "Deppenverein" klassifizieren


Das ist unser Verfassungsgericht aber nicht


ALG II ist ausreichend für ein Leben in ökonomischer Bescheidenheit.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Odin1506
Beiträge: 1713
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » Sa 12. Aug 2017, 13:46

Realist2014 hat geschrieben:(12 Aug 2017, 14:32)

das ist ein linkes Ammenmärchen und würde das deutsche Verfassungsgericht als "Deppenverein" klassifizieren


Das ist unser Verfassungsgericht aber nicht


ALG II ist ausreichend für ein Leben in ökonomischer Bescheidenheit.


Dann lebe doch mal ökonomisch Bescheiden mit dem was das dt. Verfassungsgericht bzw. die dt. Regierung einem Hartz4-Bezieher zugesteht. Ich denke mal nicht, das dir das gelingt.
Und das dt. Verfassungsgericht ist auch nicht allwissend und hat die Weisheit mit Löffel gefressen.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Orwellhatterecht
Beiträge: 4492
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 12. Aug 2017, 19:19

Realist2014 hat geschrieben:(12 Aug 2017, 14:32)

das ist ein linkes Ammenmärchen und würde das deutsche Verfassungsgericht als "Deppenverein" klassifizieren


Das ist unser Verfassungsgericht aber nicht


ALG II ist ausreichend für ein Leben in ökonomischer Bescheidenheit.



Hast Du es schon einmal selbst ausprobiert? Oder wolltest Du nur wieder, wie bei Dir üblich, etwas "in den Raum stellen..."?

Du weisst doch sicherlich, es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Also nun mal ran !
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Positiv Denkender
Beiträge: 2370
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 12. Aug 2017, 22:27

Orwellhatterecht hat geschrieben:(12 Aug 2017, 14:08)

Zu Deiner Information, "Die Tafeln" sind ein gemeinnütziger Verein, haben also nichts mit dem Staat zu tun, sondern nehmen ihm dank vielfältiger, ehrenamtlicher Tätigkeit wichtige soziale Aufgaben
ab und sorgen so auch dafür, dass die von dieser Gesellschaft abgehängten nicht reaktionär und aggressiv werden. Ohne die Unterstützung durch die Tafeln würden etliche, von Armut betroffene Familien, finanziell gar nicht mehr klar kommen.

Habe ich etwas anderes geschrieben ? Ich schrieb von einer gesamt gesellschaftlichen, sozialen Errungenschaft.
Ohne die Unterstützung von Handel und Gastronomie ,also von denen ,die du für Kapitalisten hältst, könnten Tafeln ihre Aufgabe nicht leisten .
Hunderte Organisationen sind auf Spenden angewiesen. Ohne wären viele soziale Projekte nicht finanzierbar .Zu fordern alles müsste der Staat regeln
ist irre und falsch . Spenden kommen hauptsächlich von Menschen die du als" Reiche "verteufelst .
Falsch ist, Familien würden ohne Tafeln nicht mehr klar kommen .Richtig ist Familien sparen Geld für Verpflegung, dass sie dank der Tafeln für andere Dinge ausgeben können .
Mehr als 50 % der Tafel Kunden haben einen Migrationshintergrund .Alle diese Leute sind hier freiwillig eingereist .
Armut kommt nicht vom Staat , sondern davon sind Menschen betroffen, die in unserem Gesellschaftssystem nicht klar kommen .
Niemanden nützt es den Eigenantrieb durch mehr finanzielle staatliche Zuwendungen zu bremsen .
Dies gilt natürlich für gesunde Menschen .Für körperlich ,geistig behinderte ,für chronisch Kranke ist die Versorgung in Deutschland ohnehin beispielhaft .
Für die Folgen durch Verschuldungen , Scheidungen, Arbeitsplatzverlust kann der Staat halt nur bedingt aufkommen .
Übrigens weniger wohlhabende Menschen würden nicht dazu führen das weniger Menschen an der Armutsgrenze leben .
Dazu gehören prozentual zur Bevölkerungszahl eh nur wenige Menschen .
Odin1506
Beiträge: 1713
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » Sa 12. Aug 2017, 23:20

Positiv Denkender hat geschrieben:(12 Aug 2017, 23:27)

Habe ich etwas anderes geschrieben ? Ich schrieb von einer gesamt gesellschaftlichen, sozialen Errungenschaft.
Ohne die Unterstützung von Handel und Gastronomie ,also von denen ,die du für Kapitalisten hältst, könnten Tafeln ihre Aufgabe nicht leisten .
Hunderte Organisationen sind auf Spenden angewiesen. Ohne wären viele soziale Projekte nicht finanzierbar .Zu fordern alles müsste der Staat regeln
ist irre und falsch . Spenden kommen hauptsächlich von Menschen die du als" Reiche "verteufelst .
Falsch ist, Familien würden ohne Tafeln nicht mehr klar kommen .Richtig ist Familien sparen Geld für Verpflegung, dass sie dank der Tafeln für andere Dinge ausgeben können .
Mehr als 50 % der Tafel Kunden haben einen Migrationshintergrund .Alle diese Leute sind hier freiwillig eingereist .
Armut kommt nicht vom Staat , sondern davon sind Menschen betroffen, die in unserem Gesellschaftssystem nicht klar kommen .
Niemanden nützt es den Eigenantrieb durch mehr finanzielle staatliche Zuwendungen zu bremsen .
Dies gilt natürlich für gesunde Menschen .Für körperlich ,geistig behinderte ,für chronisch Kranke ist die Versorgung in Deutschland ohnehin beispielhaft .
Für die Folgen durch Verschuldungen , Scheidungen, Arbeitsplatzverlust kann der Staat halt nur bedingt aufkommen .
Übrigens weniger wohlhabende Menschen würden nicht dazu führen das weniger Menschen an der Armutsgrenze leben .
Dazu gehören prozentual zur Bevölkerungszahl eh nur wenige Menschen .


Die Tafel ist keine gesellschaftliche und soziale Errungenschaft. Die Tafel ist wie die "Suppenküche" eine Notwendigkeit, wobei die Betonung auf Not ist. Ohne die Tafel würden viele verhungern.
Diese Vereine werden nur durch Spenden am laufen gehalten und haben keine Hilfe vom Staat zu erwarten.
Ich gebe dir aber recht, das die Armut nicht vom Staat kommt, aber die Armut wird durch den Staat gefördert. Die Armut kommt durch das jeweilige Wirtschaftssystem und durch die Gier nach Geld und Macht der Menschen.
Für die Folgen durch Verschuldung und Scheidung kommt der Staat auch nicht auf.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Boracay
Beiträge: 3365
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Boracay » So 13. Aug 2017, 08:10

Odin1506 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 00:20)

Die Tafel ist keine gesellschaftliche und soziale Errungenschaft. Die Tafel ist wie die "Suppenküche" eine Notwendigkeit, wobei die Betonung auf Not ist. Ohne die Tafel würden viele verhungern.


So ein Schwachsinni. Die Tafeln gibt es erst seit 1993 (davor sind 0 Leute verhungert) und der Hartz 4 Satz reicht sogar um verdammt fett zu werden. Selbst gebe ich als Gutverdiener weniger als bei Hartz 4 für Lebensmittel vorgesehen ist.

Lächerlich so eine rotzdumme Behauptung. Die Tafeln sind dazu da wenn nach Kippen, Alkohol, Handy und Playststion auf einmal kein Geld mehr da ist bzw. sind in den Hartzer Ausgabenhaushalt bereits fest eingeplant. Nötig sind die Tafeln auf keinen Fall.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Realist2014 » So 13. Aug 2017, 08:16

Odin1506 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 00:20)

t. Ohne die Tafel würden viele verhungern.
.



wie kann man nur so einen hanebüchenen Bödsinn schreiben.... :dead:
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Realist2014 » So 13. Aug 2017, 08:19

Odin1506 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 00:20)


Ich gebe dir aber recht, das die Armut nicht vom Staat kommt, aber die Armut wird durch den Staat gefördert. Die Armut kommt durch das jeweilige Wirtschaftssystem und durch die Gier nach Geld und Macht der Menschen.
f.




die relative Armutsgefährung kommt die die relative Kompetenzlosigkeit und somit Leistungsunfähigkeit der Betroffenen ( weil abgeleitet vom Einkommensmedian...)


und unsere soziale Marktwirtschaft ist das BESTE der mit realen Menschen MÖGLICHEN Wirtschaftssysteme

daher wirst du auch kein anderes erleben
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Orwellhatterecht
Beiträge: 4492
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Orwellhatterecht » So 13. Aug 2017, 10:08

Realist2014 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:19)



die relative Armutsgefährung kommt die die relative Kompetenzlosigkeit und somit Leistungsunfähigkeit der Betroffenen ( weil abgeleitet vom Einkommensmedian...)


und unsere soziale Marktwirtschaft ist das BESTE der mit realen Menschen MÖGLICHEN Wirtschaftssysteme

daher wirst du auch kein anderes erleben



Komisch, vorhin hast Du noch in einem anderen Thread glatt behauptet, das heutige Sozialsystem sei "bedarfsorientiert", und nun so was! Je nachdem, wie und von wo gerade der Wind weht, lässt Du Deine Fähnchen wehen...
Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen!“
(Friedrich Schiller)
Odin1506
Beiträge: 1713
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » So 13. Aug 2017, 13:06

Boracay hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:10)

So ein Schwachsinni. Die Tafeln gibt es erst seit 1993 (davor sind 0 Leute verhungert) und der Hartz 4 Satz reicht sogar um verdammt fett zu werden. Selbst gebe ich als Gutverdiener weniger als bei Hartz 4 für Lebensmittel vorgesehen ist.

Lächerlich so eine rotzdumme Behauptung. Die Tafeln sind dazu da wenn nach Kippen, Alkohol, Handy und Playststion auf einmal kein Geld mehr da ist bzw. sind in den Hartzer Ausgabenhaushalt bereits fest eingeplant. Nötig sind die Tafeln auf keinen Fall.


Ich denke mal, dass du keine Freunde hast, bzw. keine echten Freunde.
Weil du dich mit deiner Aussage als Geizkragen darstellst, dem nichts heiliger als Geld ist.

Und mit deiner dummdreisten Behauptung, dass die Tafel nur dazu da sind, weil die bedürftigen Menschen nur Geld für Alkohol, Kippen, Handy und Playstation haben und nicht für Nahrungsmittel stellt dich in meinen Augen direkt ins Abseits. Wissen denn deine Kollegen wie du hier im Forum drauf bist?
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Realist2014 » So 13. Aug 2017, 13:10

Odin1506 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 14:06)

Ich denke mal, dass du keine Freunde hast, bzw. keine echten Freunde.
Weil du dich mit deiner Aussage als Geizkragen darstellst, dem nichts heiliger als Geld ist.

?



schon lustig, was manche hier glauben, aus dem Text von anderen "rauslesen" zu können... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Odin1506
Beiträge: 1713
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » So 13. Aug 2017, 13:10

Realist2014 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 09:16)

wie kann man nur so einen hanebüchenen Bödsinn schreiben.... :dead:


Ich frage dich nochmal.
Würdest du dir zutrauen mit dem was der Staat dir an Hartz4 zugesteht auskommen?
Wenn du es nicht weisst, dann probiere es mal aus, und ich meine damit nicht nur Lebensmittel, sondern alles was der täglich Bedarf eines Menschen ist.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Odin1506
Beiträge: 1713
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » So 13. Aug 2017, 13:11

Realist2014 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 14:10)

schon lustig, was manche hier glauben, aus dem Text von anderen "rauslesen" zu können... :D


Was ich in deinen Texten rauslese darf ich ja nicht schreiben, wenn ich keine Klage am Hals haben will.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Realist2014 » So 13. Aug 2017, 13:11

Odin1506 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 14:06)


. Wissen denn deine Kollegen wie du hier im Forum drauf bist?


die werden genau wie er sicher nicht zur jammernden ökonomischen Unterschicht gehören... :)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Realist2014 » So 13. Aug 2017, 13:12

Odin1506 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 14:10)

Ich frage dich nochmal.
Würdest du dir zutrauen mit dem was der Staat dir an Hartz4 zugesteht auskommen?
.



natürlich würde ich das

nur MUSS ich das nicht- und das werde ich auch nie müssen ( ICH kann auch selber kochen....)

ganz einfach

der Regelsatz orientiert sich an dem, womit Mindestlöhner auskommen müssen
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Odin1506
Beiträge: 1713
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Odin1506 » So 13. Aug 2017, 13:14

Realist2014 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 14:12)

natürlich würde ich das

nur MUSS ich das nicht- und das werde ich auch nie müssen ( ICH kann auch selber kochen....)

ganz einfach

der Regelsatz orientiert sich an dem, womit Mindestlöhner auskommen müssen


DU würdest noch nicht mal eine Woche damit auskommen.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Realist2014 » So 13. Aug 2017, 13:17

Odin1506 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 14:14)

DU würdest noch nicht mal eine Woche damit auskommen.


nicht mit meinen jetzigen Zahlungsverpflichtungen

logischerweise

nur würde ich problemlos mit dem Regelsatz bei KEINEN Verpflichtungen auskommen

es bedeutet Bescheidenheit- logischerweise

wenn man von dem lebt , was ANDERE erwirtschaften
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Boracay
Beiträge: 3365
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Boracay » So 13. Aug 2017, 13:45

Odin1506 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 14:06)

Ich denke mal, dass du keine Freunde hast, bzw. keine echten Freunde.
Weil du dich mit deiner Aussage als Geizkragen darstellst, dem nichts heiliger als Geld ist.

Und mit deiner dummdreisten Behauptung, dass die Tafel nur dazu da sind, weil die bedürftigen Menschen nur Geld für Alkohol, Kippen, Handy und Playstation haben und nicht für Nahrungsmittel stellt dich in meinen Augen direkt ins Abseits. Wissen denn deine Kollegen wie du hier im Forum drauf bist?


Willst du allen ernstes behaupten Hartz 4 würde nicht für Lebensmittel reichen und die Leute müssten sonst "verhungern"??? Hartz 4 bedeutet für die unterste Schicht sogar einen Einkommenszuwachs im Vergleich zur Sozialhilfe. Vor 1993 ist kein Mensch verhungert und daher ist die Aussage "ohne die Tafeln müssten Leute verhungern" einfach nur toaler Schwachsinn.
Boracay
Beiträge: 3365
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Boracay » So 13. Aug 2017, 13:48

Odin1506 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 14:14)

DU würdest noch nicht mal eine Woche damit auskommen.


Ich habe deutlich über 100k€ Gehalt und komme allein völlig problemlos mit den 145,20€ für Lebensmittel aus. Das schafft man sogar wenn man komplett geistig behindert ist.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34832
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Reiche zahlen?

Beitragvon Realist2014 » So 13. Aug 2017, 14:56

Odin1506 hat geschrieben:(13 Aug 2017, 14:11)

Was ich in deinen Texten rauslese darf ich ja nicht schreiben, wenn ich keine Klage am Hals haben will.



meine Texte sind jammerfrei und verfassungskonform

das darfst du ruhig schreiben
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Occham und 2 Gäste