Sammelstrang: Armut und Reichtum

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20563
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Re:

Beitragvon Cobra9 » Sa 4. Feb 2017, 08:22

Orwellhatterecht hat geschrieben:(04 Feb 2017, 08:09)

Schön, dass es Dir anscheinend noch so gut geht.

http://www.scientific.at/2009/roe_0924.htm


Was ist den real gut gehen ? Das muss doch jeder für sich bewerten. Eigentlich kann man mit ALG2 oder ähnlichen Leistungen in Deutschland ein Leben am minimalen unteren Rand führen. Sozial ist man eh für die Meisten ein gebranntes Kind.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Firlefanzdetektor
Beiträge: 1350
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Re:

Beitragvon Firlefanzdetektor » Sa 4. Feb 2017, 08:27

Orwellhatterecht hat geschrieben:(03 Feb 2017, 13:43)

Du meinst das, was davon noch übrig geblieben ist, dank Agenda2010 und den Hartz Gesetzen?

Eure Verteufelungen eines Erfolgsmodells unserer Gesellschaft, das von den Beteiligten auch ein gewisses Maß an Eigeninitiative fordert - was Hängemattenromantiker häufig als belästigend empfinden - werden durch ständige Wiederholungen nicht richtiger.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Orwellhatterecht
Beiträge: 4070
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Re:

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 4. Feb 2017, 12:50

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(04 Feb 2017, 08:27)

Eure Verteufelungen eines Erfolgsmodells unserer Gesellschaft, das von den Beteiligten auch ein gewisses Maß an Eigeninitiative fordert - was Hängemattenromantiker häufig als belästigend empfinden - werden durch ständige Wiederholungen nicht richtiger.



Darüber, ob die Agenda2010 und die Hartz Gesetze ein "Erfolgsmodell" sind, kann man durchaus geteilter Ansicht sein. Immerhin hat der grösste Sozialabbau in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zu einer tiefen Spaltung der Gesellschaft geführt. Die stets behaupteten Arbeitsplätze sind vor allem dem Anziehen der Weltkonkunktur zu verdanken, das wird stets gern dabei verschwiegen. Und die Menschen, die von der von einer sozialdemokratisch/grünen Regierung beschlossenen Armut per Gesetz betroffen sind, bleiben es nicht selten ihr restliches Leben lang, Schröder/Fischer und den Mitläufern der SPD/Die Grünen sei dafür gedankt.
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 13243
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Skull » Sa 4. Feb 2017, 13:04

Orwellhatterecht hat geschrieben:(04 Feb 2017, 12:50)

Darüber, ob die Agenda2010 und die Hartz Gesetze ein "Erfolgsmodell" sind, kann man durchaus geteilter Ansicht sein.

Immerhin hat der grösste Sozialabbau in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland zu einer tiefen Spaltung der Gesellschaft geführt.

Die stets behaupteten Arbeitsplätze sind vor allem dem Anziehen der Weltkonkunktur zu verdanken, das wird stets gern dabei verschwiegen.

Zu Deinem ersten Satz möchte ich bemerken,
das ich es gut finde, das Du endlich einmal auch eine gegenteilige Bewertung zulässt.
Also auch eine gegenteilige Bewertung DEINER eigenen nicht prinzipiell für falsch hältst.

Zu Deinem letzen Satz möchte ich Dich darauf hinweisen, das ja auch DU,
die konjunkturelle Situation in Südeuropa extrem negativ,
die Situation in den USA schlechter als allgemein formuliert,
die Situation in Südamerika (Brasilien) deutlich verschlechtert,
die Situation in Frankreich nicht gerade positiv oder verbesssert
die Situation in GB auch nicht positiv
...siehst.

Wenn ich dann noch auf die SItuation in Japan
und die auf die in den letzten Jahren deutlich eingetrübte Situation in China hinweise...

...was bleibt dann noch von der "anziehenden" Weltkonjunktur ?
Und das der Hauptgrund für die in Deutschland sinkende Arbeitslosigkeit sein SOLL...

Und was denn von einer eigentlich nicht vorhandenen anziehenden Weltkonjunktur
(Du bemängelst ja immer die verschlechterten Situationen allerortens)
was denn nun genau zu verdanken ist ? :D

Oder ist es nur das übliche...
...alles schlechte liegt an Deutschland...
...alles Gute fällt vom Himmel... ???

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Orwellhatterecht
Beiträge: 4070
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 4. Feb 2017, 14:10

Skull hat geschrieben:(04 Feb 2017, 13:04)

Zu Deinem ersten Satz möchte ich bemerken,
das ich es gut finde, das Du endlich einmal auch eine gegenteilige Bewertung zulässt.
Also auch eine gegenteilige Bewertung DEINER eigenen nicht prinzipiell für falsch hältst.

Zu Deinem letzen Satz möchte ich Dich darauf hinweisen, das ja auch DU,
die konjunkturelle Situation in Südeuropa extrem negativ,
die Situation in den USA schlechter als allgemein formuliert,
die Situation in Südamerika (Brasilien) deutlich verschlechtert,
die Situation in Frankreich nicht gerade positiv oder verbesssert
die Situation in GB auch nicht positiv
...siehst.

Wenn ich dann noch auf die SItuation in Japan
und die auf die in den letzten Jahren deutlich eingetrübte Situation in China hinweise...

...was bleibt dann noch von der "anziehenden" Weltkonjunktur ?
Und das der Hauptgrund für die in Deutschland sinkende Arbeitslosigkeit sein SOLL...

Und was denn von einer eigentlich nicht vorhandenen anziehenden Weltkonjunktur
(Du bemängelst ja immer die verschlechterten Situationen allerortens)
was denn nun genau zu verdanken ist ? :D

Oder ist es nur das übliche...
...alles schlechte liegt an Deutschland...
...alles Gute fällt vom Himmel... ???

mfg




Gemeinst ist natürlich die konkunkturelle Entwicklung des Weltmarktes ab 2005 und die damit verbundene Steigerung der Beschäftigung, die man einseitig der Einführung der Hartz Gesetze sowie der Agenda2010 zuschreibt und geflissentlich unterschlägt, dass seither die Weltkonjunktur und der Welthandel stark zugenommen hatten.
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1219
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Misterfritz » Sa 4. Feb 2017, 14:13

Orwellhatterecht hat geschrieben:(04 Feb 2017, 14:10)

Gemeinst ist natürlich die konkunkturelle Entwicklung des Weltmarktes ab 2005 und die damit verbundene Steigerung der Beschäftigung, die man einseitig der Einführung der Hartz Gesetze sowie der Agenda2010 zuschreibt und geflissentlich unterschlägt, dass seither die Weltkonjunktur und der Welthandel stark zugenommen hatten.
Und warum hat dann der deutsche Arbeitsmarkt davon überproportional profitiert und nicht z.B. der französische, spanische, italiensche, etc. (um nur mal europäische Länder zu nennen)?
Benutzeravatar
Firlefanzdetektor
Beiträge: 1350
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Firlefanzdetektor » Sa 4. Feb 2017, 14:52

Orwellhatterecht hat geschrieben:(04 Feb 2017, 14:10)

Gemeinst ist natürlich die konkunkturelle Entwicklung des Weltmarktes ab 2005 und die damit verbundene Steigerung der Beschäftigung, die man einseitig der Einführung der Hartz Gesetze sowie der Agenda2010 zuschreibt ...

Die Richtigkeit Deiner schrägen These lässt sich dann ja auch besonders klar ab 2008ff nachweisen. Da nahm komischerweise Deutschland eine Entwicklung, um die es die allermeisten Staaten der Welt beneiden. Zur Erinnerung ein link:
http://dievolkswirtschaft.ch/de/2009/03 ... tere-lage/
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 13243
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Skull » Sa 4. Feb 2017, 15:02

Orwellhatterecht hat geschrieben:(04 Feb 2017, 14:10)

Gemeinst ist natürlich die konkunkturelle Entwicklung des Weltmarktes ab 2005
und die damit verbundene Steigerung der Beschäftigung.

Ist klar...

Und DESWEGEN sieht es in den anderen Ländern überall relativ schlechter aus...
...und NUR Deutschland profitiert sooooo stark davon.
Und hat natürlich hat das gaaaaar nichts....mit in Deutschland selbst durchgeführten Veränderungen zu tun... :D

Eine Antwort zum "Marktradikalismus" in Deutschland werde ich wohl auch nicht, mehr trotz mehrfacher Nachfrage, bekommen, gell ? :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1219
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Ger9374 » Sa 4. Feb 2017, 15:57

Es ist schön auch bei gegensätzlichen Positionen
vernünftige oder auch sinnvolle Texte lesen zu können.


Ich denke der Begriff Marktradikalismus kann nur Anwendung zu Zeiten der Industrialisierung in den USA und Europa finden.Das war dann wohl
dieser Raubtierkapitalismus der wirklich oft Ausbeutung bedeutete! In der Sozialen Marktwirtschaft findet dieser Begriff Marktradikalismus einfach nicht statt!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 13243
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Skull » Sa 4. Feb 2017, 16:10

Ger9374 hat geschrieben:(04 Feb 2017, 15:57)

Ich denke der Begriff Marktradikalismus kann nur Anwendung
zu Zeiten der Industrialisierung in den USA und Europa finden.

Das war dann wohl dieser Raubtierkapitalismus der wirklich oft Ausbeutung bedeutete!

In der Sozialen Marktwirtschaft findet dieser Begriff Marktradikalismus einfach nicht statt!

So sehe ich das auch.

Ich frage mich aber immer wieder, was die Verwendung dieser Begriffe für das Deutschland im 21. Jahrhundert soll ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1219
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Ger9374 » Sa 4. Feb 2017, 16:39

Skull hat geschrieben:(04 Feb 2017, 16:10)

So sehe ich das auch.

Ich frage mich aber immer wieder, was die Verwendung dieser Begriffe für das Deutschland im 21. Jahrhundert soll ?

mfg


Lässt sich wie ich schon mal schrieb nur so erklären, der Begriff Marktradikalismus ist so
negativ beladen(allein schon MarktRADIKAL)
das er als berühmtes Totschlagwort genutzt wird.
Das dahinter nur heisse Luft ist wissen die meisten ja scheinbar nicht.So kann man einfach
einen Disput für sich entscheiden. Den meisten ist
ein Nachlesen auch zu mühsam!!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Orwellhatterecht
Beiträge: 4070
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 4. Feb 2017, 19:08

Misterfritz hat geschrieben:(04 Feb 2017, 14:13)

Und warum hat dann der deutsche Arbeitsmarkt davon überproportional profitiert und nicht z.B. der französische, spanische, italiensche, etc. (um nur mal europäische Länder zu nennen)?



Hat er das wirklich?
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Orwellhatterecht
Beiträge: 4070
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 17:06

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Orwellhatterecht » Sa 4. Feb 2017, 19:16

Misterfritz hat geschrieben:(04 Feb 2017, 14:13)

Und warum hat dann der deutsche Arbeitsmarkt davon überproportional profitiert und nicht z.B. der französische, spanische, italiensche, etc. (um nur mal europäische Länder zu nennen)?




Du meinst die zahllosen prekären Beschäftigungsverhältnisse, von denen niemand mehr auch nur ansatzweise noch eine Familie ernähren kann?
Politiker sind wie Tauben, sind sie unten, dann fressen sie einem aus der Hand, sind sie dagegen oben, dann sch...en sie einem auf den Kopf.
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 440
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Wohnort: West-EU

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon twilight » So 5. Feb 2017, 03:18

Im Grundgesetz ist das Recht auf Arbeit verankert, von der Höhe der Entlohnung steht dort nichts. Wenn mein Einkommen nur einen VW Polo zulässt, schaffe ich mir keinen Porsche Panamera an.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 4612
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon jorikke » So 5. Feb 2017, 09:00

Orwellhatterecht hat geschrieben:(04 Feb 2017, 19:16)

Du meinst die zahllosen prekären Beschäftigungsverhältnisse, von denen niemand mehr auch nur ansatzweise noch eine Familie ernähren kann?


Nebenverdienste/Zweitverdienste sind allenfalls Ergänzung.
Wie, um alles in der Welt, kann man auf die Idee kommen davon solle eine Familie ernährt werden?
...da muss man schon ganz schön neben der Kappe laufen.
Positiv Denkender
Beiträge: 1362
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Re:

Beitragvon Positiv Denkender » So 5. Feb 2017, 11:44

Orwellhatterecht hat geschrieben:(04 Feb 2017, 08:09)

Schön, dass es Dir anscheinend noch so gut geht.

http://www.scientific.at/2009/roe_0924.htm

Glaube mir im Gegenteil zu dir befinde ich mich im Kreise einer überwiegenden Mehrheit der hier lebenden Bürger.
Mag ja sein dass du einen Zeitraum nach Kriegsende benennen kannst wo es den Menschen besser ging als heute .
Suche nicht es gab keinen .
Positiv Denkender
Beiträge: 1362
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Positiv Denkender » So 5. Feb 2017, 13:50

Orwellhatterecht hat geschrieben:(04 Feb 2017, 19:16)

Du meinst die zahllosen prekären Beschäftigungsverhältnisse, von denen niemand mehr auch nur ansatzweise noch eine Familie ernähren kann?

Entscheidest du ab wann wer eine Familie ernähren kann ?Heute ist es üblich ,dass meistens beide Elternteile beschäftigt sind ,das Familieneinkommen
deshalb auf 2 Schultern verteilt ist . Die Einrichtungen von Krippen und Kitas lassen es zu ,dass heute beide Elternteile arbeiten können .
Unabhängig wie man zur Frühaufbewahrung der Kinder steht . Zudem gibt es Kindergeld , Familiengeld ,alles das gab es vorher nicht oder n geringerer Höhe.
Jede Familie kann selbst entscheiden ob beide Elternteile Vollzeit arbeiten ,oder ob eine Person einer Teilzeitbeschäftigung nachgeht ,oder eben eine
Person lediglich einen 450,-€ Job ausübt weil dieser maßgeschneidert für die Familienplanung ist .
Von einem 450,-€ Job muss niemand leben , es handelt sich immer um ein Zusatzeinkommen . Falls doch gibt es aufstockende Leistungen .
Die kann man abschaffen nur dann würden sicher einige aufspringen .Nochmals auch wenn du es nie begreifen wirst .Teilzeitjobs und 450 ,-€ Jobs
können selten in Vollzeitjobs umgewandelt werden .Selbst wenn es ginge wäre dann zumindest eine Person die diesen Job mit einem Kollegen /in teilt
arbeitslos .Wenn du dies für sinnvoller hältst ist das deine Sache. Teilzeit und 450,-€ Jobs sind für die Beschäftigten eine will kommende Möglichkeit
das Familieneinkommen aufzustocken .
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1219
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Ger9374 » So 5. Feb 2017, 16:51

Positiv Denkender hat geschrieben:(05 Feb 2017, 13:50)

Entscheidest du ab wann wer eine Familie ernähren kann ?Heute ist es üblich ,dass meistens beide Elternteile beschäftigt sind ,das Familieneinkommen
deshalb auf 2 Schultern verteilt ist . Die Einrichtungen von Krippen und Kitas lassen es zu ,dass heute beide Elternteile arbeiten können .
Unabhängig wie man zur Frühaufbewahrung der Kinder steht . Zudem gibt es Kindergeld , Familiengeld ,alles das gab es vorher nicht oder n geringerer Höhe.
Jede Familie kann selbst entscheiden ob beide Elternteile Vollzeit arbeiten ,oder ob eine Person einer Teilzeitbeschäftigung nachgeht ,oder eben eine
Person lediglich einen 450,-€ Job ausübt weil dieser maßgeschneidert für die Familienplanung ist .
Von einem 450,-€ Job muss niemand leben , es handelt sich immer um ein Zusatzeinkommen . Falls doch gibt es aufstockende Leistungen .
Die kann man abschaffen nur dann würden sicher einige aufspringen .Nochmals auch wenn du es nie begreifen wirst .Teilzeitjobs und 450 ,-€ Jobs
können selten in Vollzeitjobs umgewandelt werden .Selbst wenn es ginge wäre dann zumindest eine Person die diesen Job mit einem Kollegen /in teilt
arbeitslos .Wenn du dies für sinnvoller hältst ist das deine Sache. Teilzeit und 450,-€ Jobs sind für die Beschäftigten eine will kommende Möglichkeit
das Familieneinkommen aufzustocken .



Es ist sogar bei Empfängern von Sozialleistungen
üblich diese 450€ nicht voll zu erarbeiten da sie sonst weniger Sozialleistungen bekommen würden.
Das sind auch Frauen ohne Kinder und jung sowie
gesund. Also die Flexibilität der 450€ Jobs wird
gerne genutzt, auch von denen die sich dann gerne drüber aufregen wie ungerecht Deutschland
ist.Diese Fälle kommen aus meinem Arbeitsumfeld, ich kann das Gejammer bald nicht mehr hören.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Positiv Denkender
Beiträge: 1362
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Positiv Denkender » So 5. Feb 2017, 17:51

Ger9374 hat geschrieben:(05 Feb 2017, 16:51)

Es ist sogar bei Empfängern von Sozialleistungen
üblich diese 450€ nicht voll zu erarbeiten da sie sonst weniger Sozialleistungen bekommen würden.
Das sind auch Frauen ohne Kinder und jung sowie
gesund. Also die Flexibilität der 450€ Jobs wird
gerne genutzt, auch von denen die sich dann gerne drüber aufregen wie ungerecht Deutschland
ist.Diese Fälle kommen aus meinem Arbeitsumfeld, ich kann das Gejammer bald nicht mehr hören.

Ist ja das Gejammer einer linken Minderheit . Natürlich behaupten diese Jammerer eine linke Regierung würde
unser Land sozialer ,gerechter machen . Nur wie sagen sie nicht . Es wird auch immer wieder versucht Ausnahmen zur Regel zu machen .
Ich habe gerade einen Artikel gelesen . Der Anteil der Zeitarbeit lag im Jahresdurchschnitt 2016 bei 2,9 % . ( Von 43.5 Millionen )
Noch wichtiger . 50 % der Zeitarbeitsnehmer waren länger als 1 Jahr ohne Beschäftigung 18 % länger als 1 Jahr. Damit hat die Zeitarbeit im 1.Halbjahr 2016
fast 70 % aus dem Kreis derjenigen rekrutiert, die keine Beschäftigung hatten . Die Zeitarbeit hat somit einmal mehr gezeigt ,welch wichtiges
Instrument für die Arbeitsmarktintegration sie ist.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1219
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Armut und Reichtum

Beitragvon Ger9374 » So 5. Feb 2017, 18:27

Positiv Denkender hat geschrieben:(05 Feb 2017, 17:51)

Ist ja das Gejammer einer linken Minderheit . Natürlich behaupten diese Jammerer eine linke Regierung würde
unser Land sozialer ,gerechter machen . Nur wie sagen sie nicht . Es wird auch immer wieder versucht Ausnahmen zur Regel zu machen .
Ich habe gerade einen Artikel gelesen . Der Anteil der Zeitarbeit lag im Jahresdurchschnitt 2016 bei 2,9 % . ( Von 43.5 Millionen )
Noch wichtiger . 50 % der Zeitarbeitsnehmer waren länger als 1 Jahr ohne Beschäftigung 18 % länger als 1 Jahr. Damit hat die Zeitarbeit im 1.Halbjahr 2016
fast 70 % aus dem Kreis derjenigen rekrutiert, die keine Beschäftigung hatten . Die Zeitarbeit hat somit einmal mehr gezeigt ,welch wichtiges
Instrument für die Arbeitsmarktintegration sie ist.



Ein paar Kumpels von Sohnemann genau 3,
Ausbildung mal abgeschlossen aber wollte Job nicht weiter machen, der nächste aus gesundheitlichen Gründen ausbildung abgebrochen,der letzte nicht übernommen.
Alle 3 weil sie auch wegen Auto und Geld arbeiten wollten zur Zeitarbeitsfirma. Nach 1 Jahr in so einen Topf der Zeitarbeitsfirma gekommen zur
Übernahme wenn Firmen Interesse zeigen .
Sind seit August oder September 16 mit unbefristeteten Verträge von den Firmen wo sie
über ihre Zeitarbeitsfirma zugeteilt waren eingestellt worden. 1 Jahr etwas weniger Geld,
aber alle zufrieden. Zu gegeben Optimal, war aber auch Wille dabei. Kenne aus dem Fernsehen ganz
genau das Gegenteil gewiss, aber geht auch mal so.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast