Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

hallelujah
Beiträge: 4374
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon hallelujah » Do 7. Dez 2017, 21:21

Skull hat geschrieben:(07 Dec 2017, 21:14)

Meine Lösung lautet NICHT:

Zieht mit irgendjemanden zusammen. :D

Ich erwarte:

Die Menschen anständig(er) zu bezahlen. Und das die Kommunen durchaus den sozialen Wohnungsbau wiederbeleben.

mfg



Das hatte ich auch NICHT GEFORDERT. Du gehörst doch nicht zu den [Mod: editiert] Also lassen wir die Spielereien, ok?

Weshalb soll derjenige, der in der Stadt wohnt, mehr verdienen als sein Kollege vom Land, der täglich 100 km pendelt und entsprechende Kosten hat?

Die Frage ist doch auch, weshalb möchten Menschen in einer Großstadt leben? Sie wollen von der Infrastruktur profitieren, die es auf dem Land nicht gibt.
Darf ja jeder gerne tun. Aber weshalb soll ich das mit meinem Steueranteil unterstützen? (-> die Frage ist hier aber nicht das OB, sondern in welcher Höhe. Für alles gibt es Grenzen).
Zuletzt geändert von Skull am Do 7. Dez 2017, 21:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: beleidigende Provokation entfernt
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15800
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Skull » Do 7. Dez 2017, 21:22

Realist2014 hat geschrieben:(07 Dec 2017, 20:52)

diese Betroffenen teilen dann wohl das Schicksal von Studenten, die dieses schon seit Jahrzehnten haben...

Schon mal von Papa, Mama, BaFöG oder Unterhaltspflichten gehört ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15800
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Skull » Do 7. Dez 2017, 21:23

Strang ist kurzeitig gesperrt.

Zwecks Säuberung.


Edit: Nun wieder offen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15800
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Skull » Do 7. Dez 2017, 21:41

hallelujah hat geschrieben:(07 Dec 2017, 21:21)

Also lassen wir die Spielereien, ok?

Okay. :)

Habe Deine PN direkt beantwortet.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Boracay
Beiträge: 3467
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Boracay » Do 7. Dez 2017, 22:09

think twice hat geschrieben:(07 Dec 2017, 20:58)
Ihr seid echt der Knaller. Da wird eine vollzeitarbeitende Einzelhandelskauffrau mit dem Mindestlohn abgespeist und anstatt den vergeizten Arbeitgeber zu kritisieren, empfehlt ihr der Frau, ihre "Bedürfnisse den Einkommensverhaeltnissen" anzupassen und in eine WG zu ziehen. Man glaubt es kaum.


Es empfiehlt sich für die Frau dann natürlich erst mal sich einen Job beim Discounter zu suchen, wo die Doppelt so viel verdient. Es ist anzunehmen dass ihr Arbeitgeber von diesem Job auch nicht wirklich leben kann....

Polinische Erntehelfer in Süddeutschland verdienen übrigens deutlich mehr als diese "fiktive" Frau.
Boracay
Beiträge: 3467
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Boracay » Do 7. Dez 2017, 22:10

Misterfritz hat geschrieben:(07 Dec 2017, 21:09)

Dass Einzelhandelskauffrauen heutzutage vergleichsweise wenig verdienen, liegt aber zum Grossteil an den Kunden, die es preiswert haben wollen und wenn es im EH nicht geht, es eben über's Internet kaufen.


Ich hab bei Aldi eine Aushang gesehen: Die suchen Leute (ungelernt) für 18€ die Stunde.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2561
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Misterfritz » Do 7. Dez 2017, 22:12

Boracay hat geschrieben:(07 Dec 2017, 22:10)

Ich hab bei Aldi eine Aushang gesehen: Die suchen Leute (ungelernt) für 18€ die Stunde.
Ja, aber die stehen oftmals auf Abruf. Das ist gezz nicht unbedingt Vollzeit, aber Vollzeit auf Abruf.
Boracay
Beiträge: 3467
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Boracay » Do 7. Dez 2017, 22:12

Skull hat geschrieben:(07 Dec 2017, 21:20)

Jetzt wird es unwitzig.

Ich dachte, wir hätten GEMEINSAM festgestellt, das es durchaus Menschen gibt,
die in Vollzeitarbeit ein erhebliche Problem haben.

NUN schlägst Du diesen Vollzeitarbeitnehmern vor, ZUSÄTZLICH zu arbeiten ? :?:

mfg


Ja - wenn es nicht reicht für das Großstadtleben? Was ist daran verwerflich? Ich arbeite trotz 70h Woche im Urlaub nebenbei, weil mir das eben ordentlich Kohle bringt....
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15800
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Skull » Do 7. Dez 2017, 22:17

Boracay hat geschrieben:(07 Dec 2017, 22:12)

Ich arbeite trotz 70h Woche im Urlaub nebenbei, weil mir das eben ordentlich Kohle bringt....

Ist klar... :D

Zahlst wohl zu viele Alimente ? :?: :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2561
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Misterfritz » Do 7. Dez 2017, 22:18

hallelujah hat geschrieben:(07 Dec 2017, 21:21)
Weshalb soll derjenige, der in der Stadt wohnt, mehr verdienen als sein Kollege vom Land, der täglich 100 km pendelt und entsprechende Kosten hat?

Die Frage ist doch auch, weshalb möchten Menschen in einer Großstadt leben? Sie wollen von der Infrastruktur profitieren, die es auf dem Land nicht gibt.
Darf ja jeder gerne tun. Aber weshalb soll ich das mit meinem Steueranteil unterstützen? (-> die Frage ist hier aber nicht das OB, sondern in welcher Höhe. Für alles gibt es Grenzen).

Sorry,
aber Du verkennst etwas: Die, die auf dem Land wohnen und in die Städte einpendeln, die profitieren steuerlich (Entfernungspauschale, Eigenheimzulage, etc.). Die Stadt, in der Du arbeitest, bekommt Deine Lohnsteuer nicht, muss aber für Dich die Infrastruktur (Strassen/ÖPNV) vorhalten.
hallelujah
Beiträge: 4374
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon hallelujah » Do 7. Dez 2017, 22:42

Misterfritz hat geschrieben:(07 Dec 2017, 22:18)

Sorry,
aber Du verkennst etwas: Die, die auf dem Land wohnen und in die Städte einpendeln, die profitieren steuerlich (Entfernungspauschale, Eigenheimzulage, etc.). Die Stadt, in der Du arbeitest, bekommt Deine Lohnsteuer nicht, muss aber für Dich die Infrastruktur (Strassen/ÖPNV) vorhalten.


Nicht verkannt, sondern nicht erwähnt. Das würde den Rahmen sprengen. Müsste man woanders diskutieren mit pro + contra. Hier entfernen wir uns zu weit vom Thema. Sind wir sowieso schon zu weit weg.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Boracay
Beiträge: 3467
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Boracay » Fr 8. Dez 2017, 00:04

Skull hat geschrieben:(07 Dec 2017, 22:17)

Ist klar... :D

Zahlst wohl zu viele Alimente ? :?: :p

mfg


Nö, aber dafür hab ich mit Mitte 40 ausgesorgt.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15800
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Skull » Fr 8. Dez 2017, 00:14

Boracay hat geschrieben:(08 Dec 2017, 00:04)

Nö, aber dafür hab ich mit Mitte 40 ausgesorgt.

Und ?

Soll mich das jetzt beindrucken ? :D
Oder ist wofür ein Argument ?

Ich...versuche es zu vermeiden, meinen Lebensweg anderen ...
als Maßstab oder deren Möglichkeiten zu erheben.

Und gerade beim Threadthema HartzIV ... stehen ja weder Dein, noch mein Lebensweg da zur Diskussion.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1143
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Raskolnikof » Fr 8. Dez 2017, 00:14

Misterfritz hat geschrieben:(07 Dec 2017, 21:09)

Dass Einzelhandelskauffrauen heutzutage vergleichsweise wenig verdienen, liegt aber zum Grossteil an den Kunden, die es preiswert haben wollen und wenn es im EH nicht geht, es eben über's Internet kaufen.

Es gibt noch einen anderen Grund: Viele Einzelhandelsgeschäfte, insbesondere die, die mit der Konkurrenz der Internetshops zu kämpfen haben stellen keine gelernten Fachkräfte (Einzelhandelskaufleute mit dreijähriger Berufsausbildung) mehr ein. Stattdessen werden immer mehr häufiger Berufsfremde oder solche ohne Ausbildung und auch Verkäufer auf 450 Euro-Basis eingestellt. Die sind billig. Große Handelsketten in der Unterhaltungstechnik haben häufig gar keine Fachkräfte mehr, allenfalls noch wenige in leitenden Positionen.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Boracay
Beiträge: 3467
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Boracay » Fr 8. Dez 2017, 00:23

Skull hat geschrieben:(08 Dec 2017, 00:14)

Und ?

Soll mich das jetzt beindrucken ? :D
Oder ist wofür ein Argument ?

Ich...versuche es zu vermeiden, meinen Lebensweg anderen ...
als Maßstab oder deren Möglichkeiten zu erheben.

Und gerade beim Threadthema HartzIV ... stehen ja weder Dein, noch mein Lebensweg da zur Diskussion.

mfg


Die Feststellung war dass es ja gar nicht zumutbar sei einen Zweitjob zu haben, ein Leben in der Großstadt muss als Single in einer großen Wohnung auch mit Mindestlohn möglich sein.... und das ist einfach nur abgrundtiefer Schwachsinn.

Hartz4 ist im übrigen für die meisten Hartzer deren gewählter Lebensweg. Viele mehr Einkommen als in H4 können sie auf dem Arbeitsmarkt nicht erzielen [Mod: editiert]
Zuletzt geändert von Skull am Fr 8. Dez 2017, 07:23, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Hetze entfernt
Boracay
Beiträge: 3467
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Boracay » Fr 8. Dez 2017, 00:24

Raskolnikof hat geschrieben:(08 Dec 2017, 00:14)

Es gibt noch einen anderen Grund: Viele Einzelhandelsgeschäfte, insbesondere die, die mit der Konkurrenz der Internetshops zu kämpfen haben stellen keine gelernten Fachkräfte (Einzelhandelskaufleute mit dreijähriger Berufsausbildung) mehr ein. Stattdessen werden immer mehr häufiger Berufsfremde oder solche ohne Ausbildung und auch Verkäufer auf 450 Euro-Basis eingestellt. Die sind billig. Große Handelsketten in der Unterhaltungstechnik haben häufig gar keine Fachkräfte mehr, allenfalls noch wenige in leitenden Positionen.


Die Frage ist ob eine Dreijährige Ausbildung für eine solche Anlerntätigkeit von 3 Wochen notwendig ist.

Antwort: natürlich nicht. Eine solche Lehrer zu machen ist komplett dumm und sinnlos.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1143
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Raskolnikof » Fr 8. Dez 2017, 12:08

Boracay hat geschrieben:(08 Dec 2017, 00:24)

Die Frage ist ob eine Dreijährige Ausbildung für eine solche Anlerntätigkeit von 3 Wochen notwendig ist.

Antwort: natürlich nicht. Eine solche Lehrer zu machen ist komplett dumm und sinnlos.

Die dreijährige Berufsausbildung zum Einzelhandelskaufmann befähigt einen Menschen, selbst ein Unternehmen zu führen. Ohne tiefgreifende Kenntnisse z.B. in der Betriebswirtschaft, Buchführung und Steuerwesen ist die Pleite vorprogrammiert. Viele Betriebspleiten sind einfach auf mangelnde Kenntnisse in diesen Dingen zurück zu führen. Hinzu kommt, dass ein Unternehmer ohne abgeschlossene Berufsausbildung selbst nicht ausbilden darf.
Und noch ein wesentlicher Aspekt: Trotz Amazon und Co. möchten immer noch viele Kunden fachgerecht und ehrlich beraten werden. Das werden sie aber z.B. in den großen Technikkettenläden nur höchst selten. Da sind überwiegend ungelernte Arbeitskräfte mit niedrigem Grundgehalt beschäftigt, die erst durch entsprechende Umsätze und Provisionen ein halbwegs akzeptables Einkommen erzielen.
Ich bin selbst ursprünglich gelernter Einzelhandelskaufmann und komme aus der Branche der Unterhaltungselektronik. Wenn ich mir da anhöre, was da so manche Verkäufer ihren uninformierten Kunden erzählen könnte ich mich wirklich fremdschämen.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Positiv Denkender
Beiträge: 2682
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 8. Dez 2017, 14:12

Raskolnikof hat geschrieben:(08 Dec 2017, 00:14)

Es gibt noch einen anderen Grund: Viele Einzelhandelsgeschäfte, insbesondere die, die mit der Konkurrenz der Internetshops zu kämpfen haben stellen keine gelernten Fachkräfte (Einzelhandelskaufleute mit dreijähriger Berufsausbildung) mehr ein. Stattdessen werden immer mehr häufiger Berufsfremde oder solche ohne Ausbildung und auch Verkäufer auf 450 Euro-Basis eingestellt. Die sind billig. Große Handelsketten in der Unterhaltungstechnik haben häufig gar keine Fachkräfte mehr, allenfalls noch wenige in leitenden Positionen.

Die 450 € Jobs sind aber bei vielen begehrt . Berufsfremde ohne Ausbildung haben so die Möglichkeit einen Beruf auszuüben .Oder ist es
dem Staat anzulasten wenn Menschen weder einen Schulabschluss geschweige denn einen Berufsabschluss vorweisen können ?
Wo wollen denn Menschen beschäftigt werden ohne Berufsausbildung ? Im Übrigen gelten im EH Tarifverträge die weit über den Mindestlohn liegen .
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35093
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Realist2014 » Fr 8. Dez 2017, 15:21

Raskolnikof hat geschrieben:(08 Dec 2017, 12:08)


Und noch ein wesentlicher Aspekt: Trotz Amazon und Co. möchten immer noch viele Kunden fachgerecht und ehrlich beraten werden. .



aber nichts dafür bezahlen...

das geht aber nicht
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1143
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Ein höherer H4 Satz...was würde das bringen?

Beitragvon Raskolnikof » Fr 8. Dez 2017, 17:59

Realist2014 hat geschrieben:(08 Dec 2017, 15:21)

aber nichts dafür bezahlen...

das geht aber nicht

Das stimmt so pauschal nicht. Sicherlich gibt es die Schmarotzer, die sich im Fachgeschäft von einem Fachverkäufer ausgiebigst beraten lassen, sich dann mit den Worten "Vielen Dank, ich muss mir das noch mal überlegen" verabschieden und dann beim Billigheimer im Internet bestellen.
Es gibt aber immer noch die Kundschaft (und nicht nur bei den Rentnern), die Wert legen auf eine seriöse und wirklich fachliche Beratung und auch bereit sind, dafür zu bezahlen. Ansonsten hätten wohl kaum die kleineren Fachgeschäfte, die bis jetzt das Internet überlebt haben, noch eine Chance am Markt. Und das Erstaunliche: Diese kleinen Fachbetriebe mit Persönlichkeit und Kundennähe werden wieder mehr! :)
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste