Der Tod

Moderator: Moderatoren Forum 7

Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Der Tod

Beitragvon Geri2 » Fr 30. Mär 2018, 10:44

Ich eröffne einmal einen Thread zum Thema Tod,
will es bewusst offen lassen, welche Facetten des Themas
man diskutieren will.

Der Auslöser für das Thema war für mich:

Vorhin hörte ich in eine Radiosendung rein,
in dem ein ehemaliger DDR-Bürger, der in den
70er Jahren flüchtete, interviewt wurde
und ein mir bekanntes Lied von Konstantin Wecker
als persönlichen Wunsch während der Sendung äußerte.

https://www.youtube.com/watch?v=RW5rtNR ... RDYtM&t=13

Ich weiß nicht wie alt Ihr im einzelnen seid.

Irgendwann, ab einem bestimmten Alter, ist es klug,
die Dinge zu regeln, die mit dem eigenen Tod verbunden sind,
schon allein den Nachlass,
um einen Streit der Nachfahren möglichst zu vermeiden.

Dazu gehört aber auch das Szenario der Bestattung.

Habt Ihr Euch zu so was schon mal Gedanken gemacht?

Was fällt Euch sonst noch zum Thema Tod ein?
Zuletzt geändert von Geri2 am Fr 30. Mär 2018, 17:15, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Tod

Beitragvon Billie Holiday » Fr 30. Mär 2018, 11:40

Meine Töchter wissen, dass ich sämtliche brauchbare Organe spende und dann meine Asche in unserem Ruheforst unter einem Baum bestattet haben will. Da beide eh meine Alleinerben sind und sowohl Organspende als auch Bestattungen ohne großes Gedöns positiv gegenüber stehen, mache ich mir wenig Gedanken.
Beide wissen außerdem, dass ich im Fall des Falles alle Geräte abgeschaltet haben will und mache mir auch da keine Sorgen, dass ich irgendwo lange unnütz rumliegen werde.

Ich genieße mein Leben und betrachte den Tod als einen notwendigen Teil des Lebens, habe daher keine Angst. Vielleicht sind mir noch viele schöne Jahre vergönnt, wenn nicht, kann ich auch nichts dagegen machen.
Als rational denkender Mensch weiß ich, dass Töchter und Freunde ein Weilchen trauern werden, mein Tod ansonsten den Lauf der Welt nicht ändern wird.
Sollten meine Organe anderen Menschen zu einer Verbesserung ihres Gesundheitszustandes verhelfen, freut mich das.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6704
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Tod

Beitragvon unity in diversity » Fr 30. Mär 2018, 14:16

Wenn die Sauerstoffversorgung meines Gehirns endet, ist es wie bei meinem Computer, wenn ich den Stecker ziehe.
Ich weiß nichts mehr.
Ob mich die Gesellschaft für wertvoll genug erachtet, sich meiner zu erinnern, hängt von meinen Massenmorden und anderen Erfindungen ab.
Wenn ich was erfunden habe, möchte ich dieses Wissen kostenlos weitergeben, ohne Patentrechte.
Ich möchte gern ein namenloses Grab.
Ob mein letztes Lächeln umweltfreundlich, sarkastisch oder zynisch ist, weiß ich noch nicht so genau.
Es ist aber immerhin kostenlos.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Der Tod

Beitragvon Geri2 » Fr 30. Mär 2018, 17:14

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Mar 2018, 12:40)
Ich genieße mein Leben und betrachte den Tod als einen notwendigen Teil des Lebens, habe daher keine Angst.

Der Tod als ein notwendiger Teil des Lebens?
Wie kamst Du zu dieser Erkenntnis?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Tod

Beitragvon Billie Holiday » Fr 30. Mär 2018, 17:21

Geri2 hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:14)

Der Tod als ein notwendiger Teil des Lebens?
Wie kamst Du zu dieser Erkenntnis?


Willst du, dass das alte Krüppelzeug ewig weiterlebt und der Jugend keinen Platz läßt?
Pflanzen, Tiere und Menschen gehen irgendwann ein und machen Platz für Neues.
Das ist der Lauf der Welt, wir sind endlich.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Der Tod

Beitragvon Geri2 » Fr 30. Mär 2018, 17:24

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:21)

Willst du, dass das alte Krüppelzeug ewig weiterlebt und der Jugend keinen Platz läßt?
Pflanzen, Tiere und Menschen gehen irgendwann ein und machen Platz für Neues.
Das ist der Lauf der Welt, wir sind endlich.

Mich irritierte nur das Wort "notwendig", bin selbst aber wenig beunruhigt,
dass ich die Menschheit nicht bis in alle Ewigkeit nerven muss.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Tod

Beitragvon Billie Holiday » Fr 30. Mär 2018, 17:44

Geri2 hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:24)

Mich irritierte nur das Wort "notwendig", bin selbst aber wenig beunruhigt,
dass ich die Menschheit nicht bis in alle Ewigkeit nerven muss.


Ach so :)

Nein, die Erfahrung zeigt, dass wir alle gehen müssen. Der eine früher, der andere später. Ich mag mir nicht vorstellen, wie es hier aussähe, wenn wir Menschen, geboren im 18. Jh, noch mit versorgen müßten.
Gibt einen portugiesischen Roman über das Thema, die Alten leben einfach weiter und sterben nicht. Fürchterlich, denn sie verjüngen sich ja nicht, sondern werden immer gebrechlicher und hilfsbedürftiger.
Insofern ist der Tod notwendig.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4403
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Der Tod

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 30. Mär 2018, 17:51

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Mar 2018, 12:40)

Meine Töchter wissen, dass ich sämtliche brauchbare Organe spende und dann meine Asche in unserem Ruheforst unter einem Baum bestattet haben will. Da beide eh meine Alleinerben sind und sowohl Organspende als auch Bestattungen ohne großes Gedöns positiv gegenüber stehen, mache ich mir wenig Gedanken.
Beide wissen außerdem, dass ich im Fall des Falles alle Geräte abgeschaltet haben will und mache mir auch da keine Sorgen, dass ich irgendwo lange unnütz rumliegen werde.

Ich genieße mein Leben und betrachte den Tod als einen notwendigen Teil des Lebens, habe daher keine Angst. Vielleicht sind mir noch viele schöne Jahre vergönnt, wenn nicht, kann ich auch nichts dagegen machen.
Als rational denkender Mensch weiß ich, dass Töchter und Freunde ein Weilchen trauern werden, mein Tod ansonsten den Lauf der Welt nicht ändern wird.
Sollten meine Organe anderen Menschen zu einer Verbesserung ihres Gesundheitszustandes verhelfen, freut mich das.

Hast du deine Organspende verfügt? Ohnd die schriftliche Fixierung kann nicht auf deine Organe zugegriffen werden.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Tod

Beitragvon Billie Holiday » Fr 30. Mär 2018, 17:54

Fuerst_48 hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:51)

Hast du deine Organspende verfügt? Ohnd die schriftliche Fixierung kann nicht auf deine Organe zugegriffen werden.


Klar, habe einen Organspenderausweis seit ca. 20 Jahren im Portemonnaie.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Der Tod

Beitragvon Geri2 » Fr 30. Mär 2018, 17:54

Ich habe einen Baum gepflanzt, ein Kind gezeugt und ein Haus gebaut.
Schulden habe ich auch keine, Enkelkind ist versorgt.
Was will ich mehr? Eigentlich kann ich ja jetzt gehn.
:)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Tod

Beitragvon Billie Holiday » Fr 30. Mär 2018, 17:55

Geri2 hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:54)

Ich habe einen Baum gepflanzt, ein Kind gezeugt und ein Haus gebaut.
Schulden habe ich auch keine, Enkelkind ist versorgt.
Was will ich mehr? Eigentlich kann ich ja jetzt gehn.
:)


Nee, jetzt geht das Leben richtig los. :)
Nun ist die Zeit, auch an sich selbst zu denken.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Der Tod

Beitragvon Geri2 » Fr 30. Mär 2018, 18:02

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:55)

Nee, jetzt geht das Leben richtig los. :)
Nun ist die Zeit, auch an sich selbst zu denken.

Ich schau mal, was noch geht.
;)
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4403
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Der Tod

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 30. Mär 2018, 18:27

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:54)

Klar, habe einen Organspenderausweis seit ca. 20 Jahren im Portemonnaie.

Sehr gute Einstellung.
Im Gegensatz zu den 2-Rad-Rasern, die als unfreiwillige "Organspender" fungieren.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4403
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Der Tod

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 30. Mär 2018, 18:29

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:55)

Nee, jetzt geht das Leben richtig los. :)
Nun ist die Zeit, auch an sich selbst zu denken.

So, wie Udo JÜRGENS....ohne aber auf die "66" warten zu müssen... :D :cool: :thumbup: :thumbup:
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Tod

Beitragvon Billie Holiday » Fr 30. Mär 2018, 18:41

Fuerst_48 hat geschrieben:(30 Mar 2018, 19:29)

So, wie Udo JÜRGENS....ohne aber auf die "66" warten zu müssen... :D :cool: :thumbup: :thumbup:


Da habe ich noch laaaange Zeit. :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4403
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Der Tod

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 30. Mär 2018, 18:55

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Mar 2018, 19:41)

Da habe ich noch laaaange Zeit. :cool:

>>>22 Jahre !!! :thumbup: :thumbup:
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8350
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Der Tod

Beitragvon Quatschki » Fr 30. Mär 2018, 19:06

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Mar 2018, 18:54)

Klar, habe einen Organspenderausweis seit ca. 20 Jahren im Portemonnaie.

Aber deine Organe, die damals noch jung und frisch waren, sind inzwischen auch 20 Jahre älter!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Tod

Beitragvon Billie Holiday » Fr 30. Mär 2018, 19:08

Quatschki hat geschrieben:(30 Mar 2018, 20:06)

Aber deine Organe, die damals noch jung und frisch waren, sind inzwischen auch 20 Jahre älter!


Ich zwinge niemanden, meine Organe zu nehmen. :x
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6704
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Tod

Beitragvon unity in diversity » Fr 30. Mär 2018, 19:39

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Mar 2018, 20:08)

Ich zwinge niemanden, meine Organe zu nehmen. :x

Ich bin auch kein Radfahrer.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Der Tod

Beitragvon Billie Holiday » Fr 30. Mär 2018, 19:54

unity in diversity hat geschrieben:(30 Mar 2018, 20:39)

Ich bin auch kein Radfahrer.


Das ist schade, man bewegt sich an der frischen Luft. :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „70. Philosophie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast