Gut oder böse?!...

Moderator: Moderatoren Forum 7

Agba2001
Beiträge: 184
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 02:56

Gut oder böse?!...

Beitragvon Agba2001 » Do 9. Nov 2017, 00:00

Eine kleine Diskussion zwischen mir und einem Bekannten...


Arthur

Böse ist das, was das Gute verhindert...


Sven Junker

Problemchen an der Aussage ist, dass das Gute für manch Einzelperson oft oder manchmal vermehrt das ist, was als das Gut erachtet wird...



Arthur

Als Wertoptimum gilt, wenn Gut und Böse nebeneinander her leben können. Wobei gut anders definiert werden müsste, als Rasse beispielsweise.

Wertkomponenten sind dann wiederum Rassen. Also müssen wir das

Optimum überdenken. Als Realität. Was das Böse darin ausschließt.


Sven Junker

Ich denke gerade an den Begriff „personifizierter Antichrist" ... ist dieser elementarphysikalisch gegensetzlich und kann für seine Beschaffenheit nichts oder ist das eine vorprogrammierte Bewusstseinsbeeinflussung, die als Gegenpol zu christlichen Moral und Ethikvorstellungen wertbar wäre?!

Elementarphysikalisch betrachtet könnte ein Christ, der solch eine Person objektiv wissentlich kennenlernt einfach sagen:"Boah, hast du eine negative Ausstrahlung im Hinblick auf deine Aura..."...

Bewusstseinsgegensetzlich sähe das wirklich - als povozierter Systemkonflikt- eher als provoziert feindschaftlich aus...

Gut, Böse, Neutral... wie sieht das Thema für euch aus?
Ich habe in diesem Leben erkannt, dass wer sich in Sarkasmus, Ironie und destruktiver Kritik übt, meist insgeheim beipflichtet... ;)
Slawe
Beiträge: 11
Registriert: Fr 24. Nov 2017, 11:53

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon Slawe » So 26. Nov 2017, 21:02

Eww. Ganz simpel gehalten.
Alles was ich für gut halte, meine Ansichten über die Welt, sind gut.
Böse sind die Ansichten und Taten, die ich nie in Erwähnung ziehen wurde oder jemals ausführen.
Beispiel: Jemanden wegen seiner Meinung aufs Maul zu hauen, dass lehne ich ab. Solche Toleranz gegenüber von Meinungen halte ich für gut.
Manch einer hat diese Ansicht nicht, und wurde dann zu schlagen wenn ihm eine Meinung nicht passt. Sowas halte ich für böse.

Da aber Gut und Böse im Grunde nicht gleich definiert werden, da sich Menschen von einander unterscheiden und oft andere Sachen deren wichtig sind. Wandelt auch die Ansicht was Gut und Böse ist.
Es sei denn, du meinst das ganze religiös. Aber auch das wandelt mit der Zeit.
Agba2001
Beiträge: 184
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 02:56

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon Agba2001 » So 10. Dez 2017, 15:14

Gut und Böse im direkten allgemeinen und gleichzeitig nichtigen Verhältnis zueinander bemessen am relativen individuellen Verständnis...
Ich habe in diesem Leben erkannt, dass wer sich in Sarkasmus, Ironie und destruktiver Kritik übt, meist insgeheim beipflichtet... ;)
Rainbow2018
Beiträge: 15
Registriert: So 13. Mai 2018, 13:38

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon Rainbow2018 » Mo 14. Mai 2018, 17:34

Die Frage könnte auch lauten, politisch links oder rechts? Ohne oder mit Gott? Schwarz oder Weiß? Dunkelheit oder Licht? Arm oder reich? Hässlich oder schön? Klein oder groß? Usw.

"Das Gute" sollte an oberster Stelle stehen.

Meiner Meinung nach bietet Kant die besten Leitsätze für Vernunft und Menschenrechte, was für mich "das Gute" darstellt, neben anderen Definitionen, die möglich sind.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20493
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon H2O » Mo 14. Mai 2018, 19:12

[MOD] Ich bitte hier dringend um inhaltliche Genauigkeit und Klarheit. Bisher erschließt sich mir die Zielrichtung dieses Strangs überhaupt nicht. Wenn hier vom Ersteller des Erstbeitrags kein klares Ziel der Gesprächsführung nachgeliefert wird, werde ich den Strang in die Ablage verschieben. H2O
Rainbow2018
Beiträge: 15
Registriert: So 13. Mai 2018, 13:38

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon Rainbow2018 » Mo 14. Mai 2018, 21:53

Hat das etwas mit mir zu tun? Hier haben über 1000 Leute reingeklickt. In den Regeln für die Teilnahme steht nichts von solchen Regelungen.

Ziel der Gesprächsführung kann auch das Gespräch an sich sein. Das ist hier keine Schule oder Universität.

Ich vermute, Sie wollen das Forum lahmlegen!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6912
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon Ein Terraner » Mo 14. Mai 2018, 22:10

Agba2001 hat geschrieben:(09 Nov 2017, 00:00)

Gut, Böse, Neutral... wie sieht das Thema für euch aus?


Willkürliche Auslegung, was ist Gut was ist Böse ?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20493
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon H2O » Di 15. Mai 2018, 06:43

Rainbow2018 hat geschrieben:(14 May 2018, 22:53)

Hat das etwas mit mir zu tun? Hier haben über 1000 Leute reingeklickt. In den Regeln für die Teilnahme steht nichts von solchen Regelungen.

Ziel der Gesprächsführung kann auch das Gespräch an sich sein. Das ist hier keine Schule oder Universität.

Ich vermute, Sie wollen das Forum lahmlegen!


[MOD] Nun ja, einen Mindeststandard möchte ich hier schon durchsetzen. Da haben Sie Recht. Es geht um Inhalte, nicht um Wortsalat. Das Unterforum heißt "Wissenschaft, Philosopie" und nicht "Geschwätz". Weniger kann mehr sein. Bitte also erneut um Angabe des Gesprächsziels. Ich meine das ernst! H2O
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11657
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon schokoschendrezki » Di 15. Mai 2018, 07:22

Mein erster Reflex bei der Klärung des Gehalts solcher eher schwammigen Begriffe ist meist, zu versuchen, die etymologischen Wurzeln herauszubekommen. Bei "Böse" sind diese eher unklar. "Gut" ist etymologisch mit "Gatte" verwandt: dazugehörig sein, verbunden sein, zusammenpassen. Also kein absoluter Moralbegriff sondern immer im Verhältnis stehend zu einem Wertesystem: Religionen, Ideologien, Gebräuche usw.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24089
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon relativ » Di 15. Mai 2018, 07:36

Was will der threadersteller in der Diskussion erreichen, da er ja schon festgestellt hat, daß eine klare Zuweisung von Gut und Böse nur sehr schwer vorstellbar ist?

Ich versuche mein leben an einer Weisheit zu orientieren. "Lasse dich von guten Engeln leiten und nicht von Bösen verleiten."
Natürlich muss man immer noch für sich selber entscheiden , was Gut und was Böse ist.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon Provokateur » Di 15. Mai 2018, 07:41

Zustimmung. "Gut" oder "böse" sind immer Fragen der individuellen Einstellung.

Vor allem in Zeiten der Knappheit ist alles gut, was mir uns meinem sozialen Nahfeld nützt. Dazu kann man auch schon mal jemanden erschlagen und ihm alles nehmen, um den eigenen Hunger zu stillen. Das ist dann nichts persönliches...wird aber vom Überfallenen dennoch als böse empfunden.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon Cat with a whip » Di 15. Mai 2018, 08:24

Man kann auch nur vorgeben in Not zu sein und dann jemanden erschlagen und ihn ausrauben und den anderen sagen man hätte sich gewehrt und die denken dann man wäre gut.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon Provokateur » Di 15. Mai 2018, 09:17

Cat with a whip hat geschrieben:(15 May 2018, 09:24)

Man kann auch nur vorgeben in Not zu sein und dann jemanden erschlagen und ihn ausrauben und den anderen sagen man hätte sich gewehrt und die denken dann man wäre gut.


Man kann auch nur vorgeben, vorzugeben, in Not zu sein, während man wirklich in Not ist, sich aber dafür schämt, also so tut, als würde man so tun, als wäre man in Not.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20493
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon H2O » Di 15. Mai 2018, 15:15

Provokateur hat geschrieben:(15 May 2018, 08:41)

Zustimmung. "Gut" oder "böse" sind immer Fragen der individuellen Einstellung.

Vor allem in Zeiten der Knappheit ist alles gut, was mir uns meinem sozialen Nahfeld nützt. Dazu kann man auch schon mal jemanden erschlagen und ihm alles nehmen, um den eigenen Hunger zu stillen. Das ist dann nichts persönliches...wird aber vom Überfallenen dennoch als böse empfunden.


Der böse Überfallene; wo ich es doch nur gut mit mir gemeint hatte... Aber ganz blöde Frage: Gäbe es auf Mord zur Selbsterhaltung eine Strafe, wenn der Staatsanwalt dem auf die Spur kommt?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20493
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon H2O » Di 15. Mai 2018, 15:23

schokoschendrezki hat geschrieben:(15 May 2018, 08:22)

Mein erster Reflex bei der Klärung des Gehalts solcher eher schwammigen Begriffe ist meist, zu versuchen, die etymologischen Wurzeln herauszubekommen. Bei "Böse" sind diese eher unklar. "Gut" ist etymologisch mit "Gatte" verwandt: dazugehörig sein, verbunden sein, zusammenpassen. Also kein absoluter Moralbegriff sondern immer im Verhältnis stehend zu einem Wertesystem: Religionen, Ideologien, Gebräuche usw.


Mir wäre aus Unkenntnis eher "Gott" als "Gatte" eingefallen; so kann man sich irren. Das wäre ein harter Brocken für eine Feministin, könnte ich mir vorstellen!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20493
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon H2O » Di 15. Mai 2018, 15:29

Das Gute, dieser Satz steht fest, ist stets das Böse, das man läßt! Vom selben Mann, der mich in frühster Jugend schon belehrte: ...mit: Ja, ja, ja rief Meister Böck: Bosheit ist kein Lebenszweck!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20493
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon H2O » Di 15. Mai 2018, 15:31

Provokateur hat geschrieben:(15 May 2018, 10:17)

Man kann auch nur vorgeben, vorzugeben, in Not zu sein, während man wirklich in Not ist, sich aber dafür schämt, also so tut, als würde man so tun, als wäre man in Not.


Ist das nun gut oder böse?
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon Provokateur » Di 15. Mai 2018, 22:13

H2O hat geschrieben:(15 May 2018, 16:15)

Der böse Überfallene; wo ich es doch nur gut mit mir gemeint hatte... Aber ganz blöde Frage: Gäbe es auf Mord zur Selbsterhaltung eine Strafe, wenn der Staatsanwalt dem auf die Spur kommt?


Es gibt den Sachverhalt des "rechtfertigenden Notstandes".
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1007
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon Skeptiker » Di 15. Mai 2018, 22:32

"Gut und Böse" sind "Richtig und Falsch" mit moralischem Überbau.

Während rationale Menschen i.d.R. die Begriffe "richtig" oder "falsch" verwenden, werden religiöse oder moralistische Menschen eher "gut" und "böse" verwenden. So wurde schon die "Axis of evil" erfunden. "Axis of wrong" wäre nicht annähernd so effektiv gewesen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20493
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gut oder böse?!...

Beitragvon H2O » Mi 16. Mai 2018, 06:28

Provokateur hat geschrieben:(15 May 2018, 23:13)

Es gibt den Sachverhalt des "rechtfertigenden Notstandes".


Alles was Recht ist, um Worte ist diese Zunft wirklich nicht verlegen! :D

Zurück zu „70. Philosophie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste