Seite 6 von 8

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Fr 13. Mär 2015, 06:38
von Provokateur
Zunder » Do 12. Mär 2015, 22:52 hat geschrieben:Natürlich gibt es Zufälle.
Zu behaupten, daß es keine Zufälle gibt, ist genauso falsch wie die Behauptung, daß alles Zufall sein soll.

In der Evolution gibt es innerhalb begrenzter Möglichkeiten sehr wohl Zufallsmutationen, die sich entweder als stabil erweisen oder aber halt nicht. Zufall ist nicht gleichbedeutend mit Beliebigkeit.

Daß alles kausal aus Vorbedingungen ableitbar ist, stimmt auch nicht. In der Quantenphysik hat die Kausalität keinen wirklich festen Boden unter den Füßen. Unterhalb der als stabil wahrgenommenen empirischen Ebene ist jedenfalls der Teufel los.


Ich bin der Auffassung, dass alles, was wir als "Zufall" wahrnehmen, lediglich einer Ordnung unterworfen ist, die wir Menschen nicht verstehen können. Kausalität ist ein Ordnungssystem, es mag andere geben, die sich nicht mit den Grundsätzen der Logik erklären lassen. Da wir Menschen aber unser Denken nur Anhand der Logik messen, bin ich skeptisch, ob wir grundlegend andere Ordnungssysteme überhaupt erfassen können.

USA TOMORROW hat geschrieben:Du meinst also wirklich, Gesetze wären unumstößliche Werte?


Werte sind nicht unumstößlich. Und Gesetze sind in der Regel Normen, nicht Werte.

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Fr 13. Mär 2015, 14:14
von X3Q

Warum sollte es von Interesse sein, daß die Deutsche Verfassung in der Präambel auf Gott bezieht? Und was hat ein solcher Bezug für eine Bedeutung für Atheisten?

--X

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: So 15. Mär 2015, 21:14
von Sri Aurobindo
Es ist wohl Gottes Wille, dass auch Atheisten ein Wertesystem haben (können).

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: So 15. Mär 2015, 21:20
von Adam Smith
Sri Aurobindo » So 15. Mär 2015, 21:14 hat geschrieben:Es ist wohl Gottes Wille, dass auch Atheisten ein Wertesystem haben (können).

Darin zeigt sich die Weisheit Allahs. Gläubige sind moralisch den Ungläubigen überlegen, aber aufgrund der Barmherzigkeit Gottes haben auch Ungläubige eine Moral entwickelt.

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: So 15. Mär 2015, 21:22
von garfield336
Das Problem des Strangtitels ist, dass es keine einheitliche Gruppe von Atheisten gibt.

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: So 15. Mär 2015, 21:28
von Adam Smith
garfield336 » So 15. Mär 2015, 21:22 hat geschrieben:Das Problem des Strangtitels ist, dass es keine einheitliche Gruppe von Atheisten gibt.

Es gibt auch keine einheitliche Gruppe von Gläubigen. Es gibt viele Religionen, die sich gegenseitig widersprechen.

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: So 15. Mär 2015, 21:35
von Provokateur
Nicht mal die Gruppen der Gläubigen, die sich selber den selben Namen geben, sind einer Ansicht. Stell mal einen Piusbruder neben einen von "Wir sind Kirche" und dann schau mal, in welchen Punkten diese Katholiken übereinstimmen.

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 10:58
von garfield336
Adam Smith » So 15. Mär 2015, 21:28 hat geschrieben:Es gibt auch keine einheitliche Gruppe von Gläubigen. Es gibt viele Religionen, die sich gegenseitig widersprechen.


Ja aber dieser Strang spricht Atheisten als Gruppe an, Mann kann diese Frage nicht abschliessend beantworten ob und welches Wertesysten Atheisten haben.

Diese Frage wird dir jeder Atheist anders beantworten. :|

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 11:13
von Flat
Moin,
mal zum Ausgangsposting.

Meines Erachtens sind die Vorurteile gegenüber Atheisten oft etwas anders begründet.

Ihnen wird nicht moralferne vorgeworfen sondern eine Orientierung am Darwinismus. Denn Darwinismus wird als Gegenkonzept zum religiösen verstanden und ist ja durchaus logisch aufgebaut. Mithin wird dieses Konzept gern Atheisten unterstellt.

Oft ein bisschen vermischt mit einem Satanismus a'la Crowley 'Jeder soll nur an sich denken'.


Legt man das zu Grunde, verfängt ja nicht mehr die Argumentation von Atheisten, dass sie sich nach der Vernunft richten. Denn Egoismus und Darwinismus sind ja nicht unvernünftig. Nur oft äußerst unsozial.

Tschüss

Flat

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 11:23
von Provokateur
Flat » Mo 16. Mär 2015, 11:13 hat geschrieben:Oft ein bisschen vermischt mit einem Satanismus a'la Crowley 'Jeder soll nur an sich denken'.


Crowley war kein Satanist. Und die Thelema sagt zwar "Tu was du willst sei das Gesetz!", was sich aber schon bei Augustinus von Hippo (Ama et fac quod vis.) ganz ähnlich findet. Der war bekanntlich Christ.

Und der eigene Wille ist bei Crowley nicht der Impuls des jetzt-tun-wollens, sondern Gegenstand ausgedehnter Erforschung.

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 11:27
von Flat
Provokateur » Mo 16. Mär 2015, 11:23 hat geschrieben:Crowley war kein Satanist.


Moin,

war er im klasssichen Sinne auch nicht. Wird aber dennoch in der Regel dazu gezählt, was bei jemanden, der die Existenz eines Teufels verneint, schon komisch ist.

Ich habe mal wieder gegeben, wie ich insbesondere die Argumentation in christlichen Foren mitbekommen habe.

Meine eigene Sicht von Atheisten ist eine andere.

Tschüss

Flat

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 11:30
von garfield336
Flat » Mo 16. Mär 2015, 11:13 hat geschrieben:Moin,
mal zum Ausgangsposting.

Meines Erachtens sind die Vorurteile gegenüber Atheisten oft etwas anders begründet.

Ihnen wird nicht moralferne vorgeworfen sondern eine Orientierung am Darwinismus. Denn Darwinismus wird als Gegenkonzept zum religiösen verstanden und ist ja durchaus logisch aufgebaut. Mithin wird dieses Konzept gern Atheisten unterstellt.

Oft ein bisschen vermischt mit einem Satanismus a'la Crowley 'Jeder soll nur an sich denken'.


Legt man das zu Grunde, verfängt ja nicht mehr die Argumentation von Atheisten, dass sie sich nach der Vernunft richten. Denn Egoismus und Darwinismus sind ja nicht unvernünftig. Nur oft äußerst unsozial.

Tschüss

Flat


Dabei mus man bedenken, Darwinismus schliesst gottgläubigkeit nicht aus.

Auch in dieser Theorie ist ein "Schöpfer" möglich.

Darwin hat nicht Gott verleugnet, sondern den Menschen aus dem Zentrum der Schöpfung rausgeholt.
Das passte vielen nicht. Der Mensch ist eben nur ein Lebewesen unter vielen.

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 11:32
von Provokateur
Stimmt, das ist ein wichtiger Punkt. Man darf Darwins ursprünglichen Beruf nicht vergessen ... ;)

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 11:35
von garfield336
Provokateur » Mo 16. Mär 2015, 11:32 hat geschrieben:Stimmt, das ist ein wichtiger Punkt. Man darf Darwins ursprünglichen Beruf nicht vergessen ... ;)


Kopernikus: Die Erde ist nur ein Himmelskörper unter vielen.
Darwin: Der Mensch ist nur Lebewesen unter vielen.

beide waren aus Sicht von religiösen Menschen Ketzer. und Gotteslästerer.

Dabei geht es gar nicht darum. :|

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 13:33
von Flat
Molin,

wobei, wer glaubt, die Erde gibt es erst seit 6.000 Jahren u.ä. wird immer ein Problem haben.


Bei Darwin ging es mir übrigens weniger um Evolution als vielmehr um die soziologische Aussage vom Recht des Stärkeren. Das ist mit vielen Religionen eben nicht vereinbar (obwohl sie es in ihrer Geschichte oft selbst praktiziert haben, wenn's nützlich war).

Tschüss

Flat

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 14:35
von Provokateur
Der Sozialdarwinismus beruft sich auf das Recht des Stärkeren. Dies war aber mitnichten Darwins Erkenntnis - er sprach vom "Survival of the fittest", also dem Überleben des am besten angepassten.

In Australien kann man den großen Unterschied, der zwischen "dem Stärksten" und "dem Bestangepassten" zur Zeit sehr gut beobachten:
Der Mensch hat ja dort die giftige Aga-Kröte eingeführt. Schlangen und Krokodile in Australien fressen aber Kröten, die sie sehen, Jahrmillionen haben ein solches Beuteschema geprägt, da können hundert Jahre Neozoon nicht viel dran ändern. Was man wohl nachweisen kann, ist, dass alle Tiere, die ab und zu Kröten fressen, nun statistisch gesehen kleinere Köpfe bekommen.
Kleinere Köpfe sind zwar nicht so "stark", sorgen aber dafür, dass die verzehrten Kröten kleiner werden, die aufgenommene Giftmenge im Verhältnis zur Körpermasse abnimmt und die Überlebenswahrscheinlichkeit steigt.

Beobachtbare Evolution!

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 14:40
von garfield336
Was heisst Stärke ?

Eine Wespe kann mit einem Stich einen Menschen töten, sie ist trotzdem nur winzig klein. :|

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Mo 16. Mär 2015, 15:48
von Flat
Moin,

bei diesen Vorwürfen geht es ja auch nicht um körperliche Stärke. Und auch nicht um Vergleich Mensch-Tier

sondern darum, dass sich 'stärkere' Menschen berufend auf den Darwinismus durchsetzen. Das kann z.B. der Börsenmakler sein, bei dem die Stärke eine skrupelose Gerissenheit ist, mit der er Anleger prellt und das auch noch gut findet und sogar von anderen für seinen Erfolg bewundert wird.

Tschüss

Flat

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Di 17. Mär 2015, 00:18
von Bielefeld09
Flat » Mo 16. Mär 2015, 15:48 hat geschrieben:Moin,

bei diesen Vorwürfen geht es ja auch nicht um körperliche Stärke. Und auch nicht um Vergleich Mensch-Tier

sondern darum, dass sich 'stärkere' Menschen berufend auf den Darwinismus durchsetzen. Das kann z.B. der Börsenmakler sein, bei dem die Stärke eine skrupelose Gerissenheit ist, mit der er Anleger prellt und das auch noch gut findet und sogar von anderen für seinen Erfolg bewundert wird.

Tschüss

Flat

Was soll das?
Atheismus bedeutet Gottabgewandt, oder ohne Gott lebend.
Warum sollen solche Menschen keine Werte haben, obwohl sie
zu Tausenden mitten unter euch leben, mit ihren Frauen und Kindern?
Verwechselt der eine vielleicht den Bergiff des Atheismus mit dem
Anarchie?
Vielleicht?

Re: Haben Atheisten ein Wertesystem?

Verfasst: Di 17. Mär 2015, 08:04
von Flat
Bielefeld09 » Di 17. Mär 2015, 00:18 hat geschrieben:Was soll das?
Atheismus bedeutet Gottabgewandt, oder ohne Gott lebend.
Warum sollen solche Menschen keine Werte haben, obwohl sie
zu Tausenden mitten unter euch leben, mit ihren Frauen und Kindern?
Verwechselt der eine vielleicht den Bergiff des Atheismus mit dem
Anarchie?
Vielleicht?


Moin,

nochmal, ich gebe hier das wieder, was ich von manchen Usern insbesondere in christlichen Froen gelesen habe. Es ist nicht meine Meinung.

Ich selbst und auch mein Glaube unterscheidet da nicht zwischen Gläubigen und Atheisten. Für mich gibt's bei beiden Gruppen Menschen, die positive Werte haben und leben oder eben auch das Gegenteil.

Tschüss

Flat