Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Pachuchel
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 1. Jun 2012, 14:38

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Pachuchel » Mi 30. Apr 2014, 19:11

Dampflok94 » Mi 30. Apr 2014, 08:23 hat geschrieben:
Pachuchel » 29. Apr 2014, 22:17 hat geschrieben:Gott schöpft nicht für den Menschen. ;)
Er schöpft für Vollidioten..
Die Typen, die Angst vor dem Tod haben.
Sich vor lauter Angst in die Hose scheißen.
Und einfach an alles glauben, um sich nicht damit auseinander setzen zu müssen, das der Tod das Ende bedeutet.
Das es keine Gerechtigkeit und kein Erbarmen gibt.
Kein Leben nach dem Tod und kein Wiedersehen mit geliebten Verstorbenen.
Und vor dieser Tatsache habt ihr Angst.
Religion ist Angst.
Glauben basiert immer auf Angst. ;)
Ihr habt einfach nur Angst.
:thumbup: :thumbup: :thumbup:

Du meinst also die Aussicht auf ewige Höllenqualen mindert die Angst vor dem Tod :?:

Sorry, deine Idee würde tragen wenn Religionen nur so etwas wie ein Paradies nach dem Tod vorsehen würden. Dem ist aber nicht so. In manchen Religionen kann es noch viel schlimmer als im Leben werden. Wie sollte das Angst abbauen?

Was Du betreibst ist durchsichtig. Du versuchst dich selber zu überzeugen, in dem Du die Gegenposition ins lächerliche ziehst. Das Pfeifen im dunklen Wald.


Du denkst, mein Betreiben wäre durchsichtig.
Und Du denkst, das Gott existiert.

Glauben ist ja nichts anderes , als ein Gedanke.
Aber Gedanken sind nur für den Denkenden real.

Wenn überhaupt Indizien für die Existenz einer höheren Macht existieren, dann sind es Gedanken, also bio chemische Prozesse in Gehirnen.

Gott ist also nur ein Gedanke, ohne die Möglichkeit, dessen reale Wahrscheinlichkeit biologisch, physikalisch oder chemisch zu beweisen.

Ich meine, wenn ich mein ganzes Leben an ein höheres Wesen binden würde, würde ich schon gerne wissen, ob dieses Wesen existiert. ;)

Dieser Beweis fehlt und ist nicht mal ansatzweise definiert.
Und der ganze , stumpfe Wahnsinn, jeder Religion wird eben dann transparent , wenn Gläubige erklären, niemand könnte die " Nicht Existenz einer höheren Macht " beweisen, als Beweis der Existenz. ;)

Sorry, ist mir einfach zu dümmlich.
Und das Geschäft mit der Angst vor dem Tod ist euer " brach liegendes Feld ".
Das müsst ihr bestellen, mit all denen, die Ängste benötigen, um leben zu können. ;)

Das Leben selbst beinhaltet genügend Herausforderungen, viele Ängste die man bewältigen muss, da brauche ich nicht noch
Höllenfeuer und Typen, die keine Eier in der Hose haben und ständig um Vergebung betteln.

Wer keine Angst vor dem Teufel hat, braucht auch keinen Gott. ;)

" La Ultima ".
Zuletzt geändert von Pachuchel am Mi 30. Apr 2014, 19:38, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Pachuchel
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 1. Jun 2012, 14:38

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Pachuchel » Mi 30. Apr 2014, 21:01

http://www.youtube.com/watch?v=8qUGDNDNTlo

Ich kommentiere das jetzt, sonst pisst sich wieder irgendein Moderator wieder in die Hose.
Dieser Post in ein Indiz für die " Nicht Existenz " eines intelligenten Schöpfers.
Wäre euer Schöpfer intelligent, gäbe es diesen Song nicht. :D
" ANGST "
Das primitive Geschäft mit der " ANGST ".
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11142
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Dampflok94 » Do 1. Mai 2014, 15:25

Pachuchel » 30. Apr 2014, 20:11 hat geschrieben:Du denkst, mein Betreiben wäre durchsichtig.
Und Du denkst, das Gott existiert.

Beides mal ein JA.
Glauben ist ja nichts anderes , als ein Gedanke.
Aber Gedanken sind nur für den Denkenden real.

Wenn überhaupt Indizien für die Existenz einer höheren Macht existieren, dann sind es Gedanken, also bio chemische Prozesse in Gehirnen.

Gott ist also nur ein Gedanke, ohne die Möglichkeit, dessen reale Wahrscheinlichkeit biologisch, physikalisch oder chemisch zu beweisen.

Gott existiert oder er existiert nicht. Das hat nichts mit Gedanken oder biologischen Prozessen zu tun.
Ich meine, wenn ich mein ganzes Leben an ein höheres Wesen binden würde, würde ich schon gerne wissen, ob dieses Wesen existiert. ;)

Dieser Beweis fehlt und ist nicht mal ansatzweise definiert.

KAnn ich nachvollziehen. Mich betrifft das aber nicht.
Allerdings muß jeder selbst wissen, was ihm da als Beweis ausreicht.
Und der ganze , stumpfe Wahnsinn, jeder Religion wird eben dann transparent , wenn Gläubige erklären, niemand könnte die " Nicht Existenz einer höheren Macht " beweisen, als Beweis der Existenz. ;)

Wer behauptet denn so etwas? Hast Du da ein Beispiel für? Aber jeder Atheist, der da sagt "Es gibt keinen Gott", muß sich halt nach Beweisen für seine Thesen fragen lassen. Ein Agnostiker muß das nicht.
Sorry, ist mir einfach zu dümmlich.
Und das Geschäft mit der Angst vor dem Tod ist euer " brach liegendes Feld ".
Das müsst ihr bestellen, mit all denen, die Ängste benötigen, um leben zu können. ;)

Das Leben selbst beinhaltet genügend Herausforderungen, viele Ängste die man bewältigen muss, da brauche ich nicht noch
Höllenfeuer und Typen, die keine Eier in der Hose haben und ständig um Vergebung betteln.

Wer keine Angst vor dem Teufel hat, braucht auch keinen Gott. ;)

Ich glaube nicht an den Teufel und an kein Höllenfeuer. Und auch an kein Paradies. Deswegen kann ich trotzdem an Gott glauben. Und wenn Du einen Hindu hast, dann ist das wieder ganz anders.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Pachuchel
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 1. Jun 2012, 14:38

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Pachuchel » Fr 2. Mai 2014, 16:23

Dampflok94 » Do 1. Mai 2014, 16:25 hat geschrieben:
Pachuchel » 30. Apr 2014, 20:11 hat geschrieben:Du denkst, mein Betreiben wäre durchsichtig.
Und Du denkst, das Gott existiert.

Beides mal ein JA.
Glauben ist ja nichts anderes , als ein Gedanke.
Aber Gedanken sind nur für den Denkenden real.

Wenn überhaupt Indizien für die Existenz einer höheren Macht existieren, dann sind es Gedanken, also bio chemische Prozesse in Gehirnen.

Gott ist also nur ein Gedanke, ohne die Möglichkeit, dessen reale Wahrscheinlichkeit biologisch, physikalisch oder chemisch zu beweisen.

Gott existiert oder er existiert nicht. Das hat nichts mit Gedanken oder biologischen Prozessen zu tun.
Ich meine, wenn ich mein ganzes Leben an ein höheres Wesen binden würde, würde ich schon gerne wissen, ob dieses Wesen existiert. ;)

Dieser Beweis fehlt und ist nicht mal ansatzweise definiert.

KAnn ich nachvollziehen. Mich betrifft das aber nicht.
Allerdings muß jeder selbst wissen, was ihm da als Beweis ausreicht.
Und der ganze , stumpfe Wahnsinn, jeder Religion wird eben dann transparent , wenn Gläubige erklären, niemand könnte die " Nicht Existenz einer höheren Macht " beweisen, als Beweis der Existenz. ;)

Wer behauptet denn so etwas? Hast Du da ein Beispiel für? Aber jeder Atheist, der da sagt "Es gibt keinen Gott", muß sich halt nach Beweisen für seine Thesen fragen lassen. Ein Agnostiker muß das nicht.
Sorry, ist mir einfach zu dümmlich.
Und das Geschäft mit der Angst vor dem Tod ist euer " brach liegendes Feld ".
Das müsst ihr bestellen, mit all denen, die Ängste benötigen, um leben zu können. ;)

Das Leben selbst beinhaltet genügend Herausforderungen, viele Ängste die man bewältigen muss, da brauche ich nicht noch
Höllenfeuer und Typen, die keine Eier in der Hose haben und ständig um Vergebung betteln.

Wer keine Angst vor dem Teufel hat, braucht auch keinen Gott. ;)

Ich glaube nicht an den Teufel und an kein Höllenfeuer. Und auch an kein Paradies. Deswegen kann ich trotzdem an Gott glauben. Und wenn Du einen Hindu hast, dann ist das wieder ganz anders.


Dann ignorierst Du das Buch Gottes . :D

Mk 9,43 Und wenn deine Hand dir Anlass zur Sünde gibt, so hau sie ab! Es ist besser für dich, als Krüppel in das Leben hineinzugehen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das unauslöschliche Feuer.

Lukas, 16,23 Als er nun in der Hölle war, hob er seine Augen auf in seiner Qual und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß. 24 Und er rief: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, damit er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und mir die Zunge kühle; denn ich leide Pein in diesen Flammen.

Sir kann Dir mehr über Feuer, Verbrennen und die Hölle erzählen. ;)
Bakelit

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Bakelit » Fr 2. Mai 2014, 16:55

Meine Güte kannst du dich in die Gedankenwelt zu den Zeiten des Augustus versenken...könntest ein neuer Dan Brown werden..

Kleiner Tipp nur...heute spielt auch ne Rolle..

echt ;)
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Sri Aurobindo » Fr 2. Mai 2014, 19:36

Pachuchel » 30. April 2014 21:01 hat geschrieben:Wäre euer Schöpfer intelligent, gäbe es diesen Song nicht. :D
Wieso?
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11142
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Dampflok94 » Sa 3. Mai 2014, 12:26

Pachuchel » 2. Mai 2014, 17:23 hat geschrieben:Dann ignorierst Du das Buch Gottes . :D

Mk 9,43 Und wenn deine Hand dir Anlass zur Sünde gibt, so hau sie ab! Es ist besser für dich, als Krüppel in das Leben hineinzugehen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das unauslöschliche Feuer.

Lukas, 16,23 Als er nun in der Hölle war, hob er seine Augen auf in seiner Qual und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß. 24 Und er rief: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, damit er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und mir die Zunge kühle; denn ich leide Pein in diesen Flammen.

Sir kann Dir mehr über Feuer, Verbrennen und die Hölle erzählen. ;)

Ich bin zwar immer noch Mitglied der ev. Kirche, aber eigentlich bin ich Deist. Von daher darf ich das igorieren. Ich kenne aber auch Christen, die nichts von der Hölle halten. Warum auch nicht? Man kann auch Christ sein ohne zu glauben, daß Eva aus der Rippe Adams gebastelt wurde.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Pachuchel
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 1. Jun 2012, 14:38

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Pachuchel » Sa 3. Mai 2014, 14:58

Dampflok94 » Sa 3. Mai 2014, 13:26 hat geschrieben:
Pachuchel » 2. Mai 2014, 17:23 hat geschrieben:Dann ignorierst Du das Buch Gottes . :D

Mk 9,43 Und wenn deine Hand dir Anlass zur Sünde gibt, so hau sie ab! Es ist besser für dich, als Krüppel in das Leben hineinzugehen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das unauslöschliche Feuer.

Lukas, 16,23 Als er nun in der Hölle war, hob er seine Augen auf in seiner Qual und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß. 24 Und er rief: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, damit er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und mir die Zunge kühle; denn ich leide Pein in diesen Flammen.

Sir kann Dir mehr über Feuer, Verbrennen und die Hölle erzählen. ;)

Ich bin zwar immer noch Mitglied der ev. Kirche, aber eigentlich bin ich Deist. Von daher darf ich das igorieren. Ich kenne aber auch Christen, die nichts von der Hölle halten. Warum auch nicht? Man kann auch Christ sein ohne zu glauben, daß Eva aus der Rippe Adams gebastelt wurde.


Was ist nur los mit euch Betbrüdern ?
Ist die Bibel nicht das heilige Buch ?
Verleugnet ihr das AT ?
Sind das nicht die Worte Gottes ?
Oder ist die Bibel wie ein Puff zu beurteilen ?
Je nach Stimmung, nehme ich mir eine Farbige, eine mit dicken Möpsen oder eine die alles macht. :D

Ne, ne ich weis schon, warum religiöse Menschen nicht ganz dicht sind. :D
Ist das Chameleon Prinzip.
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 12:42

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon paradoxx » Sa 3. Mai 2014, 15:04

Matthias Pochmann » Fr 7. Mär 2014, 11:22 hat geschrieben:Frage: Wie kam die Intelligenz zu den Menschen?
Antwort: Intelligenz entwickelte sich innerhalb der Evolution als Resultat der Anpassung der Wesen an die Welt.
--> Die Welt prägte im Laufe der Zeit also lediglich ihre Struktur dem Bewusstsein der Lebewesen auf.

Wenn dem aber so ist, dann liegt Intelligenz oder der Logos bereits a priori in der Welt.

Ist eine solche unserem Verstand weit überlegene Intelligenz innerhalb der Welt nicht zugleich ein Indiz für eine intelligente Schöpfermacht?
Es ist intelligent, die Natur als solche zu bezeichnen, aber halte es mit den Nahöstlichen: Mach´ Dir kein Bild. Ister yahudi, ister hırstian, ister müslüman olsun, hepsi tek bir Allaha inanior
Zuletzt geändert von paradoxx am Sa 3. Mai 2014, 15:05, insgesamt 1-mal geändert.
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
Benutzeravatar
Pachuchel
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 1. Jun 2012, 14:38

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Pachuchel » Sa 3. Mai 2014, 15:24

paradoxx » Sa 3. Mai 2014, 16:04 hat geschrieben:
Matthias Pochmann » Fr 7. Mär 2014, 11:22 hat geschrieben:Frage: Wie kam die Intelligenz zu den Menschen?
Antwort: Intelligenz entwickelte sich innerhalb der Evolution als Resultat der Anpassung der Wesen an die Welt.
--> Die Welt prägte im Laufe der Zeit also lediglich ihre Struktur dem Bewusstsein der Lebewesen auf.

Wenn dem aber so ist, dann liegt Intelligenz oder der Logos bereits a priori in der Welt.

Ist eine solche unserem Verstand weit überlegene Intelligenz innerhalb der Welt nicht zugleich ein Indiz für eine intelligente Schöpfermacht?
Es ist intelligent, die Natur als solche zu bezeichnen, aber halte es mit den Nahöstlichen: Mach´ Dir kein Bild. Ister yahudi, ister hırstian, ister müslüman olsun, hepsi tek bir Allaha inanior


Stimmt.
Wenn ich , sagen wir mal mit Ende 40 , in einem Anzug rum rennen würde und meine eigenen Haare mich nicht mehr leiden können, würde ich auch an eine Schöpfermacht glauben.
Wenn man aussieht ( und ich meine niemanden bestimmten ) wie sein eigener Uropa, ist Religion doch das beste, was einem passieren kann.

Kann man schön nach dem Gottesdienst mit den 4 Omas ( mehr trifft man da nicht mehr an ) noch schön ein Stück Kuchen essen ( aber bitte mit Kondom ) . :D
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Sri Aurobindo » Sa 3. Mai 2014, 17:08

paradoxx » Heute 15:04 hat geschrieben:
Matthias Pochmann » Fr 7. Mär 2014, 11:22 hat geschrieben:Frage: Wie kam die Intelligenz zu den Menschen?
Antwort: Intelligenz entwickelte sich innerhalb der Evolution als Resultat der Anpassung der Wesen an die Welt.
--> Die Welt prägte im Laufe der Zeit also lediglich ihre Struktur dem Bewusstsein der Lebewesen auf.

Wenn dem aber so ist, dann liegt Intelligenz oder der Logos bereits a priori in der Welt.

Ist eine solche unserem Verstand weit überlegene Intelligenz innerhalb der Welt nicht zugleich ein Indiz für eine intelligente Schöpfermacht?
Es ist intelligent, die Natur als solche zu bezeichnen, aber halte es mit den Nahöstlichen: Mach´ Dir kein Bild. Ister yahudi, ister hırstian, ister müslüman olsun, hepsi tek bir Allaha inanior

Ich glaube nicht an eine Trennung von Schöpfer und Schöpfung
... deshalb mache ich mir bereits ein Bild
jede Erfahrung ist immer ein "sich ein Bild machen"

Dieses Bild ist zwar nur ein winziger Aspekt dieses Ganzen (= das Absolute, Gott, Brahman wie auch immer) - aber nicht nichts.

Evolution ist lediglich der (überindividuelle) Prozess in dem dieses Bild umfassender wird.
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Sri Aurobindo » Sa 3. Mai 2014, 17:10

Pachuchel » Heute 15:24 hat geschrieben:
paradoxx » Sa 3. Mai 2014, 16:04 hat geschrieben:Es ist intelligent, die Natur als solche zu bezeichnen, aber halte es mit den Nahöstlichen: Mach´ Dir kein Bild. Ister yahudi, ister hırstian, ister müslüman olsun, hepsi tek bir Allaha inanior


Stimmt.
Wenn ich , sagen wir mal mit Ende 40 , in einem Anzug rum rennen würde und meine eigenen Haare mich nicht mehr leiden können, würde ich auch an eine Schöpfermacht glauben.
Wenn man aussieht ( und ich meine niemanden bestimmten ) wie sein eigener Uropa, ist Religion doch das beste, was einem passieren kann.

Kann man schön nach dem Gottesdienst mit den 4 Omas ( mehr trifft man da nicht mehr an ) noch schön ein Stück Kuchen essen ( aber bitte mit Kondom ) . :D

Bitte nimm zur Kenntnis, dass man über Gott reden kann auch ohne einer Religion anzugehören.

Ich bin gewiss kein Christ - am ehesten noch Hindu - aber das auch nicht in einem religiösen Sinn (Zeremonien usw.), sondern in einem bloß philosophischen Sinn - speziell im Sinne der Philosophie von Aurobindo
Diskursant

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Diskursant » Di 6. Mai 2014, 00:36

Matthias Pochmann » Sa 3. Mai 2014, 17:10 hat geschrieben:
Pachuchel » Heute 15:24 hat geschrieben:
Stimmt.
Wenn ich , sagen wir mal mit Ende 40 , in einem Anzug rum rennen würde und meine eigenen Haare mich nicht mehr leiden können, würde ich auch an eine Schöpfermacht glauben.
Wenn man aussieht ( und ich meine niemanden bestimmten ) wie sein eigener Uropa, ist Religion doch das beste, was einem passieren kann.

Kann man schön nach dem Gottesdienst mit den 4 Omas ( mehr trifft man da nicht mehr an ) noch schön ein Stück Kuchen essen ( aber bitte mit Kondom ) . :D

Bitte nimm zur Kenntnis, dass man über Gott reden kann auch ohne einer Religion anzugehören.

Ich bin gewiss kein Christ - am ehesten noch Hindu - aber das auch nicht in einem religiösen Sinn (Zeremonien usw.), sondern in einem bloß philosophischen Sinn - speziell im Sinne der Philosophie von Aurobindo


`°´

grüßig

Wir können (nur) über Gott reden welchen wir dafür halten.
Denn wer kann schon das Universum wissen?
Lasst uns den Weg der Ahnung geduldig
zur Vergewisserung schreiten
Aus Ahnung wird Wissen
und endlich Verstehen
und bringt uns näher
zur Göttlichkeit

aus der Ichigkeit
in den Vergemeinschaftichmus

Freuheit für Jeden !

d'freu

D
Zuletzt geändert von Diskursant am Di 6. Mai 2014, 00:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11142
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Dampflok94 » Di 6. Mai 2014, 16:24

Pachuchel » 3. Mai 2014, 15:58 hat geschrieben: Was ist nur los mit euch Betbrüdern ?

Wer ist "euch"?
Ist die Bibel nicht das heilige Buch ?

Für viele schon.
Verleugnet ihr das AT ?

Wer ist "ihr"?
Sind das nicht die Worte Gottes ?

Für viele sind sie das.
Oder ist die Bibel wie ein Puff zu beurteilen ?
Je nach Stimmung, nehme ich mir eine Farbige, eine mit dicken Möpsen oder eine die alles macht. :D

Die Bibel hat für jeden was parat. Der ein hält es mehr mit "Auge um Auge..." der andere mit der linken Wange, die man hinhält wenn auf die rechte geschlagen wird.
Ne, ne ich weis schon, warum religiöse Menschen nicht ganz dicht sind. :D
Ist das Chameleon Prinzip.

Und ich weiß, daß dich derartige Beiträge für das Attribut "arrogant" qualifizeren.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Jekyll&Hyde » Mo 21. Jul 2014, 08:08

Sri Aurobindo » Fr 7. Mär 2014, 11:22 hat geschrieben:Frage: Wie kam die Intelligenz zu den Menschen?
Antwort: Intelligenz entwickelte sich innerhalb der Evolution als Resultat der Anpassung der Wesen an die Welt.
--> Die Welt prägte im Laufe der Zeit also lediglich ihre Struktur dem Bewusstsein der Lebewesen auf.

Wenn dem aber so ist, dann liegt Intelligenz oder der Logos bereits a priori in der Welt.

Ist eine solche unserem Verstand weit überlegene Intelligenz innerhalb der Welt nicht zugleich ein Indiz für eine intelligente Schöpfermacht?

Ich rate dir dringend, nach Indizien GEGEN eine intelligente Schöpfermacht zu suchen. Dann findest du leicht massenhaft Indizien, die du nicht einmal deuten musst. Die Intelligenz ist nämlich ungerecht verteilt. Und das soll jetzt nicht beleidigend klingen, aber damit bist du nicht besonders bedacht worden. Das Deuten liegt dir einfach nicht.

Das Problem ist, dass du nach etwas suchst, das nicht da ist. Ein Sinn, einen Auftrag oder ein Ziel im Leben. Und darum suchst du spirituelle Erleuchtung und nach Erkenntnis. Doch dabei verläuft sich dein Intellekt irgendwann in unmöglichen Deutungen. Weil einfach nichts zu finden ist. Da kann man sich also nur irren. Du allein musst deinem Leben einen Sinn, Auftrag, Ziel geben. Oder lerne damit zu leben, dass dein Leben leer ist. Vielleicht hilft dir eines meiner Gedichte:


Der unendliche Plan

Eine Wahl hat man uns nicht gelassen, immer wird's gegeben.
Es lässt sich nicht in Worte fassen: Die Rede ist vom Leben.

Mal ist es kurz und gar nicht leicht, mal lang und angenehm.
Wird immer wieder neu gereicht - uns unbekannt und schön.

Bald fangen Kräfte an zu walten und wirken auf uns ein.
Natürlich und nicht aufzuhalten, anders kann's nicht sein.

Ob's eig'ne Schicksal uns gefällt oder wir's nicht haben wollen:
Der Plan ist für uns aufgestellt. Wir geh'n, wohin wir sollen.

Ein jeder Schritt führt nirgens hin, der Weg ist ja das Ziel.
Wähnt man im Dasein einen Sinn, beginnt der Wahn sein Spiel.

Auch keine Antwort liegt im Glauben; die Religion zieht Blinde an!
Doch sind die ähnlicher dem Tauben, der keinen Laut vernehmen kann.

Das einfach nichts zu finden ist, nicht mal ein Grund zur Suche,
macht Manchem noch in seiner Frist, die Existenz zum Fluche.

Bittet dann jemand den Tod um Rat, hat der ein großes Herz,
doch einzig einen Trost parat, sein Gast vergisst den Schmerz.

Nicht eine Bürde spart er aus, wenn man ihn denn erwählt,
weil Zeit in seinem Gästehaus, überhaupt nichts zählt.

Denn alles was im Diesseits regt, folgt stets endlosen Pfaden,
gefangen sich im Kreis bewegt, kann es kein Ende haben.

"Wird es für immer finster sein?", bleibt einzig noch die Frage.
Hellt trügerisch nur Hoffnungs-Schein, dem sonnenlosen Tage?

Und muss der Wolf den Biß verlieren, dass er kein Schaf mehr reißt?
Vielleicht das Schaf den Kampf trainieren, bis es Wölfe beißt?

Wie kann es besser werden? Wann endet alle Zeit?
Erlöst auch nicht das Sterben, von der Ewigkeit?

Bleibt nur Hoffnung, dass man irgendwann, ein Gast des Todes bleibt.
Und uns're Suche enden kann und alles was uns treibt.
Zuletzt geändert von Jekyll&Hyde am Mo 21. Jul 2014, 08:09, insgesamt 1-mal geändert.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Sri Aurobindo » Mo 21. Jul 2014, 09:39

Ich bin da ganz nahe bei Albert Einstein
Jedem tiefen Naturforscher muss eine Art religiösen Gefühls nahe liegen, weil er sich nicht vorstellen mag, dass die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut von ihm zum ersten Mal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. Die gängige Vorstellung, ich sei ein Atheist, beruht auf einem großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen...
Albert Einstein
Benutzeravatar
Jekyll&Hyde
Beiträge: 1272
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 09:20
Benutzertitel: Härter! Lauter! Besser!

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Jekyll&Hyde » Mo 21. Jul 2014, 10:45

Sri Aurobindo » Mo 21. Jul 2014, 09:39 hat geschrieben:Ich bin da ganz nahe bei Albert Einstein
Jedem tiefen Naturforscher muss eine Art religiösen Gefühls nahe liegen, weil er sich nicht vorstellen mag, dass die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut von ihm zum ersten Mal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. Die gängige Vorstellung, ich sei ein Atheist, beruht auf einem großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen...
Albert Einstein

Sinnsuche macht auch die Schlauen zu Trotteln. Einstein maßt sich hier ein Urteil an, dass ihm nicht zusteht. Was Naturforscher fühlen, wissen allein die Naturforscher. Und von überlegener Vernunft, sollte gerade er nicht reden, wie folgendes Zitat beweist.

Einstein hat geschrieben:Vernunft wird dich von A bis Z bringen; Fantasie bringt dich überall hin.

Hier bringt ihn die Fantasie zum Abschalten des Verstandes. Er fantasiert. :cool:
Zuletzt geändert von Jekyll&Hyde am Mo 21. Jul 2014, 10:46, insgesamt 1-mal geändert.
If God needs your help, he's not God! [Dusty Smith]
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Sri Aurobindo » Do 19. Nov 2015, 13:13

Jekyll&Hyde » 21. Juli 2014 11:45 hat geschrieben:Sinnsuche macht auch die Schlauen zu Trotteln. Einstein maßt sich hier ein Urteil an, dass ihm nicht zusteht. Was Naturforscher fühlen, wissen allein die Naturforscher. Und von überlegener Vernunft, sollte gerade er nicht reden, wie folgendes Zitat beweist.


Hier bringt ihn die Fantasie zum Abschalten des Verstandes. Er fantasiert. :cool:

Oder Du fantasierst.

Ich glaube Einstein war einfach so nahe am Erfassen der rationalen Wahrheit in seiner Gänze, dass er die Indizien der Existenz eines intelligenten Schöpfers deutlich erkannte.
Benutzeravatar
Perdedor
Beiträge: 3227
Registriert: Do 5. Jun 2008, 22:08

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Perdedor » Do 19. Nov 2015, 14:09

Sri Aurobindo hat geschrieben:Ich glaube Einstein war einfach so nahe am Erfassen der rationalen Wahrheit in seiner Gänze, dass er die Indizien der Existenz eines intelligenten Schöpfers deutlich erkannte.


Die Idee der Existenz eines "Schöpfers" im Sinne eines persönlichen Wesens hat Einstein immer strikt abgeleht:

"Es war natürlich eine Lüge, was Sie über meine religiösen Überzeugungen gelesen haben, eine Lüge, die systematisch wiederholt wird. Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott und ich habe dies niemals geleugnet, sondern habe es deutlich ausgesprochen. Falls es in mir etwas gibt, das man religiös nennen könnte, so ist es eine unbegrenzete Bewunderung der Struktur der Welt, so weit sie unsere Wissenschaft enthüllen kann."
Albert Einstein in einem Brief vom 24. März 1954, von Albert Einstein: The Human Side. Hrsg. von Helen Dukas und Banesh Hoffman. Princton, New Jersey 1981, S. 43.

"Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger, aber doch reichlich primitiver Legenden."
Brief vom 3. Januar 1954 an den Philosophen Erich Gutkind, der Einstein ein Exemplar seines Buches "Choose Life: The Biblical Call to Revolt"
Arbeit. Leben. Zukunft.
Corella
Beiträge: 888
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Ein Indiz für die Existenz eines intelligenten Schöpfers

Beitragvon Corella » Do 19. Nov 2015, 16:58

Diskursant » Di 6. Mai 2014, 00:36 hat geschrieben:
`°´

grüßig

Wir können (nur) über Gott reden welchen wir dafür halten.
Denn wer kann schon das Universum wissen?
Lasst uns den Weg der Ahnung geduldig
zur Vergewisserung schreiten
Aus Ahnung wird Wissen
und endlich Verstehen
und bringt uns näher
zur Göttlichkeit

aus der Ichigkeit
in den Vergemeinschaftichmus

Freuheit für Jeden !

d'freu

D


Du bekommst selten Antwort. Daher war es mir ein Bedürfnis, einfach mal rückzumelden, dass ich Dein posting sehr mag und auch viel damit anfangen kann :-)
Unkonventionelle Sprache! Hast Du zufällig Asperger? Ich frage aus reiner Neugierde, es hat sonst überhaupt keine Bewandtnis.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)

Zurück zu „70. Philosophie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast