Wie entsteht Wirklichkeit?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8113
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon odiug » Mi 1. Mai 2013, 15:50

Ponderosa » Mi 1. Mai 2013, 15:41 hat geschrieben:Manche erfinden sich auch eine Hexe, die dann Schuld ist, wenn ein Unwetter die Ernte vernichtet hat. Andere dagegen präferieren den Jud als Sündenbock. Wieder andere sprechen von Zufall...

Das ist Wetter, welches in einem chaotischen System dem Zufall einen sehr grossen Raum laesst, innerhalb jener Parameter, die fuer das Wetter bestimmend sind.
Der Zufall aber kann kein Suendenbock sein, da ihm keine Intention und somit auch keine Suende zugrunde liegt.
Und das obwohl dir Wetterkapriolen manchmal den Tag verbocken.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Ponderosa
Beiträge: 882
Registriert: So 15. Jan 2012, 09:33

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon Ponderosa » Mi 1. Mai 2013, 15:53

odiug » Mi 1. Mai 2013, 15:50 hat geschrieben:Das ist Wetter, welches in einem chaotischen System dem Zufall einen sehr grossen Raum laesst, innerhalb jener Parameter, die fuer das Wetter bestimmend sind.
Der Zufall aber kann kein Suendenbock sein, da ihm keine Intention und somit auch keine Suende zugrunde liegt.
Und das obwohl dir Wetterkapriolen manchmal den Tag verbocken.

Ein Sündenbock ist der Zufall zwar nicht, aber ebenso eine Pseudo-Erklärung wie die Hexe oder wie Gott.
Gigantisch brutal: http://brutalgigant.mybrute.com BRUTALGIGANT! :mad:
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon gallerie » Mi 1. Mai 2013, 15:54

odiug » Mi 1. Mai 2013, 21:50 hat geschrieben:Das ist Wetter, welches in einem chaotischen System dem Zufall einen sehr grossen Raum laesst, innerhalb jener Parameter, die fuer das Wetter bestimmend sind.
Der Zufall aber kann kein Suendenbock sein, da ihm keine Intention und somit auch keine Suende zugrunde liegt.
Und das obwohl dir Wetterkapriolen manchmal den Tag verbocken.

…auch das Wetter unterliegt nicht dem Zufall, auch wenn wir beschämender Weise noch nicht in der Lage sind, dieses zu prognostizieren. Allerdings können wir im Nachhinein die Wetterkapriolen deuten und analysieren. Immerhin! ;)
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8113
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon odiug » Mi 1. Mai 2013, 16:41

Ponderosa » Mi 1. Mai 2013, 15:53 hat geschrieben:Ein Sündenbock ist der Zufall zwar nicht, aber ebenso eine Pseudo-Erklärung wie die Hexe oder wie Gott.

Ich habe den Verdacht, du gehst von einer mathematisch bestimmbaren Wirklichkeit aus.
Das mag aus Sicht der Naturwissenschaften moeglich sein, hat aber nichts mit der Lebenswirklichkeit des Menschen zu tun.
Wenn wir ueber Philosophie reden, dann reden wir ueber die Lebenswirklichkeiten von Menschen und nicht ueber theoretische Physik.
Zuletzt geändert von odiug am Mi 1. Mai 2013, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12856
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon gallerie » Mi 1. Mai 2013, 16:45

odiug » Mi 1. Mai 2013, 22:41 hat geschrieben:
Wenn wir ueber Philosophie reden, dann reden wir ueber die Lebenswirklichkeiten von Menschen ...

...bitte :rolleyes: :rolleyes:
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8113
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon odiug » Mi 1. Mai 2013, 17:23

gallerie » Mi 1. Mai 2013, 16:45 hat geschrieben:...bitte :rolleyes: :rolleyes:

ja ... bitte bitte!
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon Cat with a whip » Mi 1. Mai 2013, 17:38

Ponderosa » Mi 1. Mai 2013, 14:56 hat geschrieben:Es ist auch alles miteinander verknüpft. Oder kennst Du irgendetwas, was völlig von allem anderen isoliert wäre?




Nur weil etwas nicht isoliert ist, ist das kein Beleg dafür, das alles miteinander verknüft ist.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8113
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon odiug » Mi 1. Mai 2013, 17:41

Probieren wir es mal mit eine anderen Metapher, um euch meine Einwaende klar zu machen.
Schach
Computer versus Mensch.
So wie ich euch bisher verstehe, geht ihr davon aus, dass aehnlich einem Computer alle Variationen durchgerechnet werden muessen um so das Ergebnis eines Zugs zu bestimmen.
Das waere der Computer, der genau nichts anderes tut.
Der Mensch hingegen tut das nicht.
Er schiesst von vornherein bestimmte Moeglichkeiten aus, da sie entweder aufgrund seiner Erfahrung eh nicht zielfuehrend sind, oder eben aufgrund des Mangels an Erfahrung ihm nicht zielfuehrend erscheinen.
Oder aber er, der Mensch verlaesst sich auf seine Intuition, da er eine Moeglichkeit erkennt, ohne diese aufgrund seiner Erfahrung begruenden zu koennen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Max73
Beiträge: 1027
Registriert: Mi 20. Feb 2013, 09:18
Benutzertitel: Ahoi

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon Max73 » Fr 3. Mai 2013, 10:21

Ich habe vor fast 2 Jahrzehnten Jahren eine Arbeit zu diesem Thema geschrieben. Allerdings war das noch zu Zeiten, als das private Internet keine besondere Rolle spielte und Arbeiten maximal mit einem kleinen Schreibprogramm in einen PC oder eine Schreibmaschine eingeklimpert, ja oft sogar nur handschriftlich verfasst wurden.

Mir fiel das ganze vor kurzem wieder ein und ich dachte mir ursprünglich, dass in einem Forum mit vergleichsweise breitem Userpotential doch auch der eine oder andere dabei sein müsste, der Philosophie nicht nur als banales Alltags-Blabla oder auch als rein informatives Feld kennt, weil er möglicherweise das eine oder andere Werk eines klassischen Philosophen gelesen hat.
Benutzeravatar
Cerberus
Beiträge: 5777
Registriert: Do 29. Dez 2011, 16:11

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon Cerberus » Fr 3. Mai 2013, 12:11

Max73 » Fr 3. Mai 2013, 10:21 hat geschrieben:Ich habe vor fast 2 Jahrzehnten Jahren eine Arbeit zu diesem Thema geschrieben. Allerdings war das noch zu Zeiten, als das private Internet keine besondere Rolle spielte und Arbeiten maximal mit einem kleinen Schreibprogramm in einen PC oder eine Schreibmaschine eingeklimpert, ja oft sogar nur handschriftlich verfasst wurden.

Mir fiel das ganze vor kurzem wieder ein und ich dachte mir ursprünglich, dass in einem Forum mit vergleichsweise breitem Userpotential doch auch der eine oder andere dabei sein müsste, der Philosophie nicht nur als banales Alltags-Blabla oder auch als rein informatives Feld kennt, weil er möglicherweise das eine oder andere Werk eines klassischen Philosophen gelesen hat.


Ja, mit denen kommunizieren Sie ja nicht. Also, auf, genießen Sie die Konversation, die Sie sonst einfangen können. Übrigens ich suche immer nach welchen, die die Philosophie nicht nur als Alltags-Blabla, oder nur als rein informatives Feld kennen, weil sie, möglicherweise, über die div. Werke klassischer Philosophen hinaus selbst philosophieren. Denn nur das ist Philosophie. Nicht das Lesen, sondern das selber Denken. Ein Philosophierender findet (bevor er Platon saugt) seine eigenes "Höhlengleichnis", findet (vor tieferer Ansicht Nietzsches) die Verhältnisse von "Stark und Schwach" und den unfreien Willen, findet (auch ohne Kant) den Gedanken von Objekten im Gedanken, ohne Raum und erkennt (ohne Belehrung durch Hunde [wie z.B. Diogenes]), dass sein Verhalten von Moralen bestimmt wird, die eines Gottes unwürdig wären.
Dirk Müller zum Thema Ukraine/Krim: https://www.youtube.com/watch?v=K_YWdaQhRU4
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon Sri Aurobindo » Fr 3. Mai 2013, 12:13

Cerberus » Fr 3. Mai 2013, 12:11 hat geschrieben:
Ja, mit denen kommunizieren Sie ja nicht. Also, auf, genießen Sie die Konversation, die Sie sonst einfangen können. Übrigens ich suche immer nach welchen, die die Philosophie nicht nur als Alltags-Blabla, oder nur als rein informatives Feld kennen, weil sie, möglicherweise, über die div. Werke klassischer Philosophen hinaus selbst philosophieren. Denn nur das ist Philosophie. Nicht das Lesen, sondern das selber Denken. Ein Philosophierender findet (bevor er Platon saugt) seine eigenes "Höhlengleichnis", findet (vor tieferer Ansicht Nietzsches) die Verhältnisse von "Stark und Schwach" und den unfreien Willen, findet (auch ohne Kant) den Gedanken von Objekten im Gedanken, ohne Raum und erkennt (ohne Belehrung durch Hunde [wie z.B. Diogenes]), dass sein Verhalten von Moralen bestimmt wird, die eines Gottes unwürdig wären.

Und Sie ignorieren solche
:)
Zuletzt geändert von Sri Aurobindo am Fr 3. Mai 2013, 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8113
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon odiug » Fr 3. Mai 2013, 12:23

Cerberus » Fr 3. Mai 2013, 12:11 hat geschrieben:
Ja, mit denen kommunizieren Sie ja nicht. Also, auf, genießen Sie die Konversation, die Sie sonst einfangen können. Übrigens ich suche immer nach welchen, die die Philosophie nicht nur als Alltags-Blabla, oder nur als rein informatives Feld kennen, weil sie, möglicherweise, über die div. Werke klassischer Philosophen hinaus selbst philosophieren. Denn nur das ist Philosophie. Nicht das Lesen, sondern das selber Denken. Ein Philosophierender findet (bevor er Platon saugt) seine eigenes "Höhlengleichnis", findet (vor tieferer Ansicht Nietzsches) die Verhältnisse von "Stark und Schwach" und den unfreien Willen, findet (auch ohne Kant) den Gedanken von Objekten im Gedanken, ohne Raum und erkennt (ohne Belehrung durch Hunde [wie z.B. Diogenes]), dass sein Verhalten von Moralen bestimmt wird, die eines Gottes unwürdig wären.

Das mag ja sein ... aber das lesen hilft zumindest sich klar auszudruecken und nicht von "Gedanken von Objekten" zu schwafeln :p
Wenn dann "Gedanken ueber Objekte" oder besser noch "Gedanken ueber das Wesen von Objekten".
Zuletzt geändert von odiug am Fr 3. Mai 2013, 12:24, insgesamt 1-mal geändert.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon Cat with a whip » Fr 3. Mai 2013, 12:34

odiug » Mi 1. Mai 2013, 14:47 hat geschrieben:Es bleibt der selbe Wald, nicht aber die selbe Wirklichkeit.
Wirklichkeit wird bestimmt durch die Wahrnehmung.
Die Wahrnehmung wird bestimmt durch den Zweck, welchen wir dem Wahrgenommenen zuordnen.
Wenn Brentano im Winter friert, dann mag sich seine poetische Wahrnehmung des Waldes sehr schnell in eine etwas profanere Betrachtung des selben Waldes wandeln und auch er faengt an nur noch Klafter von Holz zu sehen, mit dem er sein Zimmer beheizen kann und all die romantische Sehnsucht weicht der simplen Notwendikeit.


Es bleibt die selbe Wirklichkeit. Was sich ändert ist der Zustand.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
SLclem
Beiträge: 1964
Registriert: Do 14. Feb 2013, 12:20
Benutzertitel: Insubordinator II. Verwarn.: 3
Wohnort: Realität.

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon SLclem » Fr 3. Mai 2013, 12:49

Cat with a whip » Fr 3. Mai 2013, 13:34 hat geschrieben:Es bleibt die selbe Wirklichkeit. Was sich ändert ist der Zustand.

Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen.

(Nach: "Panta rhei", Heraklit)
Moshe Zuckermann zu Israel-Palästina: https://www.youtube.com/watch?v=ROe_T4MQorM
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8113
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon odiug » Fr 3. Mai 2013, 14:02

Cat with a whip » Fr 3. Mai 2013, 12:34 hat geschrieben:
Es bleibt die selbe Wirklichkeit. Was sich ändert ist der Zustand.

Die wirklichkeit wird aber von deinem Zustand bestimmt!
Ein Naturwissenschaftler betrachtet einen Rose anders als ein Verliebter.
Selbst ein verliebter Naturwissenschaftler betrachtet die Rose auf seinem Tisch anders, als der selbe, nicht verliebte Naturwissenschaftler dies in seinem Labor tun wuerde.
Er kaeme nie auf die Idee, die Rose seiner Liebsten zu zerlegen und unter ein Mikroskop zu legen.
Und wenn doch ... dann aendert sich seine Wirklichkeit noch radikaler, da das sicherlich ziemlich viel Stunk in der Beziehung verursachen wuerde. :p
Und nochmals: Das objektivierte Weltbild der Naturwissenschaft hat nichts, aber auch gar nichts mit der Lebenswirklichkeit des Menschen zu tun .
Naturwissenschaftliche Erkenntnisse auf geisteswissenschaftliche eins zu eins zu uebertragen geht meist schief, da weder die Methodik noch die Fragestellungen zueinander kompatibel sind, selbst dann nicht, wenn sie den gleichen Gegenstand untersuchen.
Zuletzt geändert von odiug am Fr 3. Mai 2013, 14:11, insgesamt 2-mal geändert.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon Cat with a whip » Fr 3. Mai 2013, 14:08

SLclem » Fr 3. Mai 2013, 13:49 hat geschrieben:Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen.

(Nach: "Panta rhei", Heraklit)


So what! Das Unviersum ändert sich seit Beginn. Genau darum ging es nicht.

Wiederholung für Quereinsteiger die nicht von Anfang mitlasen, worum es ging es:

These:
"Wirklich" ist das, was wir als solches anerkennen. Da aber nicht über die Wirklichkeit von allen Dingen (das können auch Gedanken oder andere abstrakte Gebilde sein) ein gemeinsamer Konsens besteht, gibt es natürlich auch unterschiedliche Wirklichkeiten.

Antithese:
Es kann nur eine Wirklichkeit geben. Sie meinen Wahrnehmungen.


Die These ist eine Aussage, die eine Definition durch sich selbst versucht zu bestätigen. Wenn man davon ausginge, dass Wirklichkeit tatsächlich davon abhinge was anerkannt wird, also von Perspektive und Interpretation, dann gäbe es gerade so viele Wirklichkeiten wie Bewußstseinsprozesse, die diese Wirklichkeit abbildeten. Der Begriff Wirklichkeit wird zu einem Phänomen der Wahrnehmung umdefiniert.


Die Antithese grenzte den Begriff Wirklichkeit ab.


Die Frage die sich aufwirft ist, warum jemand einen Strang erstellt mit der Frage "Wie entsteht Wirklichkeit", wenn nichtmal klar ist was Wirklichkeit ist.
Dann könnte man auch die Frage stellen "Wie entsteht was , wovon ich nicht weiß was es ist."
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Fr 3. Mai 2013, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8113
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon odiug » Fr 3. Mai 2013, 14:17

Cat with a whip » Fr 3. Mai 2013, 14:08 hat geschrieben:
So what! Das Unviersum ändert sich seit Beginn. Genau darum ging es nicht.

Wiederholung für Quereinsteiger die nicht von Anfang mitlasen, worum es ging es:

These:

Antithese:


Die These ist eine Aussage, die eine Definition durch sich selbst versucht zu bestätigen. Wenn man davon ausginge, dass Wirklichkeit tatsächlich davon abhinge was anerkannt wird, also von Perspektive und Interpretation, dann gäbe es gerade so viele Wirklichkeiten wie Bewußstseinsprozesse, die diese Wirklichkeit abbildeten. Der Begriff Wirklichkeit wird zu einem Phänomen der Wahrnehmung umdefiniert.


Die Antithese grenzte den Begriff Wirklichkeit ab.


Die Frage die sich aufwirft ist, warum jemand einen Strang erstellt mit der Frage "Wie entsteht Wirklichkeit", wenn er nichtmal klar ist was Wirklichkeit ist.
Dann könnte man auch die Frage stellen "Wie entsteht was , wovon ich nicht weiß was es ist."

Fragen wir mal anders:
Welche Aussagen ueber die Wirklichkeit sind loszuloesen, von der Wahrnehung eben jener Wirklichkeit?
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon Cat with a whip » Fr 3. Mai 2013, 14:20

odiug » Fr 3. Mai 2013, 15:17 hat geschrieben:Fragen wir mal anders:
Welche Aussagen ueber die Wirklichkeit sind loszuloesen, von der Wahrnehung eben jener Wirklichkeit?


Zum Beispiel die Aussage, dass wir ein Teil einer Wirklichkeit sind.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8113
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon odiug » Fr 3. Mai 2013, 14:26

Cat with a whip » Fr 3. Mai 2013, 14:20 hat geschrieben:
Zum Beispiel die Aussage, dass wir ein Teil einer Wirklichkeit sind.

Welche du wie verifizierst ?
Wenn schon das Ureigenste des Menschen, das Ich, sich nur in der Abgrenzung zum Anderen definieren laesst, wie willst du diese Abgrenzung vornehmen, wenn du das Andere nicht Wahrnehmen kannst?

Wenn du willst, dann kannst du darueber mal nachdenken:

Die Konsequenz fuer die Bombe ist dann, sie wird zu Gott:


Nun gibt es eine Alternativen zu der Konklusion der Bombe ueber das Dilemma mit Rezeption der Wirklichkeit und wenn du Zeit und Lust hast, dann beschaeftige dich mal mit der Philosophie von Edmund Husserl.
Zum reinschnuppern, wenn es dich interessiert:
http://de.wikipedia.org/wiki/Edmund_Husserl
Zuletzt geändert von odiug am Fr 3. Mai 2013, 14:42, insgesamt 2-mal geändert.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9073
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Wie entsteht Wirklichkeit?

Beitragvon Cat with a whip » Fr 3. Mai 2013, 14:41

wenn du das Andere nicht Wahrnehmen kannst?

Kann ich doch.
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Fr 3. Mai 2013, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „70. Philosophie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast