Der Einfluß von Sokrates

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4202
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 14. Mär 2014, 15:58

Adam Smith » Do 21. Nov 2013, 20:30 hat geschrieben:
Herr Bert » Do 21. Nov 2013, 20:27 hat geschrieben:...wenn nicht der größte Philosoph überhaupt.

Vielleicht kann man das Thema noch mal beginnen?


Der größte Philosoph überhaupt dürfte Aristoteles gewesen sein.

Mit Superlativen sollte man in den Wissenschaften behutsam verfahren... ;) ;)
Benutzeravatar
Zero Credibility
Beiträge: 191
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:27

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Zero Credibility » Fr 14. Mär 2014, 16:57

Fuerst_48 hat geschrieben:
Adam Smith » Do 21. Nov 2013, 20:30 hat geschrieben:
Der größte Philosoph überhaupt dürfte Aristoteles gewesen sein.

Mit Superlativen sollte man in den Wissenschaften behutsam verfahren... ;) ;)


Nach historischen Quellen war Aristoteles höchstens 1,70 m groß. Da gab es sicher noch größere! :D
At dawn we attack!
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1798
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Progressiver » Do 25. Sep 2014, 20:25

Adam Smith » Do 21. Nov 2013, 21:30 hat geschrieben:
Der größte Philosoph überhaupt dürfte Aristoteles gewesen sein.


Begründung?
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1798
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Progressiver » Do 25. Sep 2014, 20:41

Alexyessin » Di 26. Nov 2013, 16:07 hat geschrieben:
Widerspruch. Ein Satz aus der heutigen Sicht beschreibt treffend, das alles nach Platon zur Philosophie verfasst wurde ansich nur Fussnoten von Platon wäre.


Ich lese gerade ein Buch über die Geschichte der Philosophie. Da habe ich den Satz auch gelesen. Er stammt von einem gewissen Whitehead. Ich habe ihn aber so verstanden, dass gerade die nachfolgenden christlichen Philosophen die ursprünglichen Lehren derart vergewaltigt haben, dass sie nur noch als Fußnote Platons erscheinen mögen.

Es ist halt das ewige Dreigestirn zwischen Lehrer Sokrates - Schüler Platon und Lehrer Platon - Schüler Aristoteles.

Es mag die Erinnerung an ersteren durch zweiteren erst gegeben haben und die Ideen des Dritten wohl nicht ohne die Vorgänger.


Es gab zwar auch die Vorsokratiker. Dennoch gilt Sokrates als Vater der Philosophie des Abendlandes. Platon war sein Schüler, hat aber mit seiner Lehre gebrochen. Dessen Ideen sind auch nicht unumstritten. So hat zum Beispiel Karl Popper im 20. Jahrhundert ihn kritisiert, dass Platons Werk "Der Staat" schon den Vorläufer für die späteren kommunistischen Diktaturen darstellen würde. Aristoteles hat wiederum mit seinem Lehrer gebrochen und steht meines Wissens politisch für das Gemäßigte.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Brimborium
Beiträge: 1006
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 19:15

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Brimborium » So 2. Aug 2015, 07:25

Harmoniebeauftragter » So 29. Jun 2008, 11:40 hat geschrieben:Der Philosoph Sokrates war einer der, wenn nicht der größte Philosoph der Antike schlechthin. Obwohl er keine Schriften hinterlassen hat, beeinflusste er große und bekannte Philosophen, wie Platon oder Aristoteles maßgeblich, die das Denken des Abendlandes entscheidend geprägt hatten.

Was wißt ihr über Sokrates und wie schätzt Ihr seine Rolle ein?



[quote=http://de.wikipedia.org/wiki/Sokrates]Wikipedia
[/quote]
Was Bach für die Musik ist, das ist Sokrates für die Philosophie.
Der historische Kulminationspunkt, deren bisher optimale Vollendung.
Sokrates hat den Spagatt zwischen persönlichem Leben und Denken,
zwischen Seele und Geist geschafft.
Die meisten Phillosophen bewegen sich nur im Geist und verheddern sich
gerade deshalb darin.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5850
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon firlefanz11 » Mo 3. Aug 2015, 10:55

So-Crates
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4712
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon King Kong 2006 » Di 25. Aug 2015, 12:57

Komischerweise haben solche Hinterfrager und Querdenker immer nervende Ehegattinen.

Was seinen Einfluß betrifft, bin ich mir sicher, ob andere, wenns auch nur ein Ziegenhirt irgendwo war oder ist, so etwas wie Mäeutik nicht instinktiv auch nutzte. Das was Sokrates zusätzlich interessant macht ist, daß er im Rahmen seiner Überzeugung und Logik bis in den Tod gegangen ist.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10616
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Cat with a whip » Mi 26. Aug 2015, 15:03

Eine Frau, gleichgestellt, wird überlegen.
Sokrates

Kluger Mann.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Corella
Beiträge: 910
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Corella » Fr 28. Aug 2015, 11:45

Cat with a whip » Mi 26. Aug 2015, 15:03 hat geschrieben: Sokrates

Kluger Mann.


Tja, müssen Männer sich eben neu anpassen, ob es den Frauen gefällt oder nicht :D

etwas off-topic aber so schön passend der song powerfrau der wise guys:

http://wiseguys.de/songtexte/details/power-frau/:
Zuletzt geändert von Corella am So 30. Aug 2015, 14:44, insgesamt 1-mal geändert.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Geri2 » Fr 8. Jun 2018, 21:58

Sokrates war der einzige Philosoph der Geschichte.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19269
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon H2O » Sa 9. Jun 2018, 06:44

Geri2 hat geschrieben:(08 Jun 2018, 22:58)

Sokrates war der einzige Philosoph der Geschichte.


Welcher geistige Geniestreich hebt ihn denn aus der Vielzahl kluger Denker heraus?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19269
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon H2O » Sa 9. Jun 2018, 06:47

Eine Frau, gleichgestellt, wird überlegen.

Sokrates


Im Deutschen könnte ich dem Spruch mehrere Bedeutungen abgewinnen. Ob Sokrates uns hier einen Wink gibt? ;)
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Geri2 » Sa 9. Jun 2018, 13:43

H2O hat geschrieben:(09 Jun 2018, 07:44)

Welcher geistige Geniestreich hebt ihn denn aus der Vielzahl kluger Denker heraus?

Bei einem Philosophen stehen denken, reden und tun im Einklang. Kant war mein Philosoph, er leckte der Kirche den Hintern und dachte anders.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19269
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon H2O » Sa 9. Jun 2018, 14:40

Geri2 hat geschrieben:(09 Jun 2018, 14:43)

Bei einem Philosophen stehen denken, reden und tun im Einklang. Kant war mein Philosoph, er leckte der Kirche den Hintern und dachte anders.


Ganz schön mutig bei der Tatsache, daß keinerlei Schrifttum Sokrates im Original erhalten geblieben ist. Was, wenn nachfolgende Generationen den Sokrates als Idealbild verklärt haben? Aber daß es diesen Philosophen gab, das kann wohl niemand bezweifeln. Zu viele glaubwürdige Zitate aus seiner Zeit.

Bei Jesus sind wir inzwischen so weit, daß bezweifelt werden kann, daß es diesen Heiland in der verehrten Form überhaupt gegeben hat. Erste schriftliche Zeugnisse fast 200 Jahre nach seinem Tod am Kreuz, gar nichts in römischen Akten dieser Zeit. Ich möchte auch gern glauben, daß es diesen Heiland gab, weil seine Lehren so tiefgründig sind.
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Geri2 » Sa 9. Jun 2018, 18:21

du koenntest noch nicht einmal beweisen, dass Karl der Grosse gelebt hat.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19269
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon H2O » So 10. Jun 2018, 16:57

Geri2 hat geschrieben:(09 Jun 2018, 19:21)

du koenntest noch nicht einmal beweisen, dass Karl der Grosse gelebt hat.


Warum nicht? Solche Behauptungen sollten schon noch eine Grundlage haben.
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Geri2 » So 10. Jun 2018, 17:04

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2018, 17:57)

Warum nicht? Solche Behauptungen sollten schon noch eine Grundlage haben.

Behauptungen sind keine Beweise.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19269
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon H2O » So 10. Jun 2018, 17:10

Geri2 hat geschrieben:(10 Jun 2018, 18:04)

Behauptungen sind keine Beweise.


Ich will Sie von dieser Erkenntnis nicht abbringen, sondern Sie sollten Ihre Behauptungen begründen. :rolleyes:
Geri2
Beiträge: 235
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:50

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Geri2 » Di 12. Jun 2018, 16:39

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2018, 18:10)

Ich will Sie von dieser Erkenntnis nicht abbringen, sondern Sie sollten Ihre Behauptungen begründen. :rolleyes:

Nein.
Ihr Beweis fuer die Existenz von Karl dem Grossen fehlt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19269
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon H2O » Di 12. Jun 2018, 17:34

Geri2 hat geschrieben:(12 Jun 2018, 17:39)

Nein.
Ihr Beweis fuer die Existenz von Karl dem Grossen fehlt.


Da dürfen Sie aber lange warten. Ich habe solchen Unsinn nicht behauptet, um dafür den Beweis antreten zu müssen. Das unterscheidet uns nämlich.

Zurück zu „70. Philosophie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast