Der Einfluß von Sokrates

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7549
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon aleph » So 29. Jun 2008, 10:40

Der Philosoph Sokrates war einer der, wenn nicht der größte Philosoph der Antike schlechthin. Obwohl er keine Schriften hinterlassen hat, beeinflusste er große und bekannte Philosophen, wie Platon oder Aristoteles maßgeblich, die das Denken des Abendlandes entscheidend geprägt hatten.

Was wißt ihr über Sokrates und wie schätzt Ihr seine Rolle ein?

Sokrates
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Gesichtet (+/−)
Dies ist die letzte gesichtete Version, (zeige alle), freigegeben am 25. Juni 2008.Status gesichtet

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Philosophen Sokrates; zu weiteren Bedeutungen siehe Sokrates (Begriffsklärung).


SokratesSokrates (altgriechisch Σωκράτης Sōkrátēs * 469 v. Chr.; † 399 v. Chr.) war ein für das abendländische Denken grundlegender griechischer Philosoph, der in Athen lebte und wirkte. Seine herausragende Bedeutung zeigt sich u. a. darin, dass alle griechischen Denker vor ihm als „Vorsokratiker“ bezeichnet werden. Sokrates entwickelte die philosophische Methode eines strukturierten Dialogs, die er Mäeutik („Hebammenkunst“) nannte. Diese Kunst der Gesprächsführung und ihre philosophischen Inhalte sind nur indirekt überliefert worden, da Sokrates selbst nichts Schriftliches hinterlassen hat. Mehrere seiner Schüler, der berühmteste unter ihnen Platon, haben sokratische Dialoge verfasst und unterschiedliche Züge seiner Lehre betont. Auch die Geschichte seines Prozesses wegen angeblich verderblichen Einflusses auf die Jugend und wegen Missachtung der Griechischen Götter und seine gelassene Haltung während seines Todes durch den Schierlingsbecher trugen zu seinem Nachruhm bei. Nahezu alle bedeutenden philosophischen Schulen der Antike haben sich auf Sokrates berufen.

Michel de Montaigne nannte ihn im 16. Jahrhundert den „Meister aller Meister“ und noch Karl Jaspers schrieb: „Sokrates vor Augen zu haben, ist eine der unerlässlichen Voraussetzungen unseres Philosophierens.“


[quote=http://de.wikipedia.org/wiki/Sokrates]Wikipedia[/quote]
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Platon » Do 28. Aug 2008, 23:55

Es ist nach so vielen Jahren natürlich schwierig herauszufinden was von einem Denker selbst erdacht wurde und was er sich bei anderen zusammenkopiert hat. Gerade wenn man keine eigenen Schriften hinterlassen hat und selbst nur in den Schriften anderer die natürlich nicht per se als objektive Berichte anzusehen sind durchschimmert wird das Ganze ein nahezu aussichtsloses Unternehmen.
Sein Einfluss auf andere Personen ist aber unbestritten und durch sie haben sich gewiss viele Ideen die er propagierte verbreitet. Letztlich waren es aber Platon und Aristoteles deren Denken und Schriften wegweisend für Europas Ideengeschichte wurden.
K.Pok
Beiträge: 717
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:08

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon K.Pok » Fr 29. Aug 2008, 10:22

Sokrates?
Da habe ich gleich mal in meinem schlauen Buch nachgelesen.

Also:

399 - der Philosoph Sokrates, ein Gegner der Sophisten, der die Selbsterkenntnis als Quelle von Wissen und Ethik ansieht, wird wegen "Einführung neuer Götter" (Daimonion) und angeblicher Verführung der Jugend zum Tode verurteilt.
Eine Verschwörung des Kinadon in Sparta, der (gestützt auf Heloten, Periöken und nicht vollberechtigte Spartiaten) die oligarchischen Verhältnisse beseitigen will, wird niedergeschlagen.

Soviel als kleine Ergänzung.
Philosophen hatten es eben nie so ganz leicht und lebten gefährlich.
Benutzeravatar
denkmal
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 09:24

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon denkmal » Mo 1. Sep 2008, 11:11

Das war doch der, der übers Heute so treffend schon Bescheid wusste, oder?

Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer

:lol:
Wir leben nicht, um zu essen - wir essen, um zu leben.
Im Laufe ihres steinernen Daseins nehmen sogar manche Denkmäler menschliche Züge an.
© Martin Gerhard Reisenberg
(*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor
Benutzeravatar
Rowlf
Beiträge: 10
Registriert: Di 28. Okt 2008, 21:00
Benutzertitel: Netter Anarchist
Wohnort: Marburg

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Rowlf » Mo 10. Nov 2008, 13:39

K.Pok hat geschrieben:Sokrates?
Da habe ich gleich mal in meinem schlauen Buch nachgelesen.

Also:

399 - der Philosoph Sokrates, ein Gegner der Sophisten, der die Selbsterkenntnis als Quelle von Wissen und Ethik ansieht, wird wegen "Einführung neuer Götter" (Daimonion) und angeblicher Verführung der Jugend zum Tode verurteilt.
Eine Verschwörung des Kinadon in Sparta, der (gestützt auf Heloten, Periöken und nicht vollberechtigte Spartiaten) die oligarchischen Verhältnisse beseitigen will, wird niedergeschlagen.

Soviel als kleine Ergänzung.
Philosophen hatten es eben nie so ganz leicht und lebten gefährlich.


tut mir Leid, wenn ich das alte Thema nochmal aufgreife, aber Sokrates hatte durchaus etwas von einem Sophisten, weswegen ich seine Opposition zum Sophismus sehr witzig finde.
Hast du Ideen oder haben Ideen dich?
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Talyessin » Di 11. Nov 2008, 11:27

Rowlf hat geschrieben:
tut mir Leid, wenn ich das alte Thema nochmal aufgreife, aber Sokrates hatte durchaus etwas von einem Sophisten, weswegen ich seine Opposition zum Sophismus sehr witzig finde.


Nun, altes Thema ist ja gut, bei der Philosophie..... ;)

Sokrates kam ja direkt aus dem Sophismus so ist eine nähe zu dieser Denkrichtung immer gegeben.
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Herr Bert » Do 21. Nov 2013, 20:27

Qurixx » Sonntag 29. Juni 2008, 10:40 hat geschrieben:Der Philosoph Sokrates war einer der, wenn nicht der größte Philosoph der Antike schlechthin.

...wenn nicht der größte Philosoph überhaupt.

Vielleicht kann man das Thema noch mal beginnen?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Adam Smith » Do 21. Nov 2013, 20:30

Herr Bert » Do 21. Nov 2013, 20:27 hat geschrieben:...wenn nicht der größte Philosoph überhaupt.

Vielleicht kann man das Thema noch mal beginnen?


Der größte Philosoph überhaupt dürfte Aristoteles gewesen sein.
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Herr Bert » Do 21. Nov 2013, 20:37

Adam Smith » Donnerstag 21. November 2013, 20:30 hat geschrieben:
Der größte Philosoph überhaupt dürfte Aristoteles gewesen sein.

Wenn man das ganze aus heutiger Sicht sieht, würde ich sagen,
man bezieht sich häufiger auf Sokrates als auf Aristoteles.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Nov 2013, 15:07

Adam Smith » Do 21. Nov 2013, 20:30 hat geschrieben:
Der größte Philosoph überhaupt dürfte Aristoteles gewesen sein.


Widerspruch. Ein Satz aus der heutigen Sicht beschreibt treffend, das alles nach Platon zur Philosophie verfasst wurde ansich nur Fussnoten von Platon wäre.

Es ist halt das ewige Dreigestirn zwischen Lehrer Sokrates - Schüler Platon und Lehrer Platon - Schüler Aristoteles.

Es mag die Erinnerung an ersteren durch zweiteren erst gegeben haben und die Ideen des Dritten wohl nicht ohne die Vorgänger.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Herr Bert » Di 26. Nov 2013, 15:59

Alexyessin » Dienstag 26. November 2013, 15:07 hat geschrieben:
Widerspruch. Ein Satz aus der heutigen Sicht beschreibt treffend, das alles nach Platon zur Philosophie verfasst wurde ansich nur Fussnoten von Platon wäre.

Es ist halt das ewige Dreigestirn zwischen Lehrer Sokrates - Schüler Platon und Lehrer Platon - Schüler Aristoteles.

Es mag die Erinnerung an ersteren durch zweiteren erst gegeben haben und die Ideen des Dritten wohl nicht ohne die Vorgänger.

Aus einigermaßen objektiver, historischer Sicht,
kann die Wahl eigentlich nur zwischen Sokrates, Aristoteles und Kant
entschieden werden.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Nov 2013, 16:56

Herr Bert » Di 26. Nov 2013, 15:59 hat geschrieben:Aus einigermaßen objektiver, historischer Sicht,
kann die Wahl eigentlich nur zwischen Sokrates, Aristoteles und Kant
entschieden werden.


Das ist, rein philosophisch, wissenschaftlich und auch historisch, nicht tragbar. Platon ist definitiv der Weggestalter in Sachen europäischer Philosophie.
Die modernen Philosophen wie Kant, Hegel oder Heidegger ( und zahlreiche andere ) sind in dieser Betrachtung auf einem anderen Schriftstück zu sehen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Herr Bert » Di 26. Nov 2013, 18:35

Alexyessin » Dienstag 26. November 2013, 16:56 hat geschrieben:
Das ist, rein philosophisch, wissenschaftlich und auch historisch, nicht tragbar. Platon ist definitiv der Weggestalter in Sachen europäischer Philosophie.
Die modernen Philosophen wie Kant, Hegel oder Heidegger ( und zahlreiche andere ) sind in dieser Betrachtung auf einem anderen Schriftstück zu sehen.

Das sehe ich anders.
Aber, ich glaube, man müsste da erst einmal festlegen,
welche Maßstäbe man an diese Frage anlegt.
Sir Porthos

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Sir Porthos » Di 26. Nov 2013, 18:37

Adam Smith » Do 21. Nov 2013, 20:30 hat geschrieben:
Der größte Philosoph überhaupt dürfte Aristoteles gewesen sein.



Für mich war Jesus Christus der größte Philosoph. Er lehrte nicht nur, er lebte es auch selber.
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Herr Bert » Di 26. Nov 2013, 18:39

Sir Porthos » Dienstag 26. November 2013, 18:37 hat geschrieben:

Für mich war Jesus Christus der größte Philosoph. Er lehrte nicht nur, er lebte es auch selber.

So etwas Ähnliches könnte man von Sokrates auch sagen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Nov 2013, 19:25

Herr Bert » Di 26. Nov 2013, 18:35 hat geschrieben:Das sehe ich anders.
Aber, ich glaube, man müsste da erst einmal festlegen,
welche Maßstäbe man an diese Frage anlegt.


Meinst du den Bezug auf Platon oder auf die moderneren Philosophen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Herr Bert » Mi 27. Nov 2013, 16:00

Alexyessin » Dienstag 26. November 2013, 19:25 hat geschrieben:
Meinst du den Bezug auf Platon oder auf die moderneren Philosophen.

Ich meinte diesen Satz:
"Die modernen Philosophen wie Kant, Hegel oder Heidegger ( und zahlreiche andere ) sind in dieser Betrachtung auf einem anderen Schriftstück zu sehen."
Historisch sind Vergleiche natürlich über einen langen Zeitraum
nicht ganz so einfach. Unmöglich ist es aber nicht.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Alexyessin » Mi 27. Nov 2013, 19:59

Herr Bert » Mi 27. Nov 2013, 16:00 hat geschrieben:Ich meinte diesen Satz:
"Die modernen Philosophen wie Kant, Hegel oder Heidegger ( und zahlreiche andere ) sind in dieser Betrachtung auf einem anderen Schriftstück zu sehen."
Historisch sind Vergleiche natürlich über einen langen Zeitraum
nicht ganz so einfach. Unmöglich ist es aber nicht.


Unmögliches darf es in der Philosophie nicht geben. Auch mal das Denken, was gedacht werden kann. Aber der Einfluss der großen Drei auf die moderne Philosophie liegt dann eher bei Platon. Aristoteles war der MANN des Mittelalters.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Herr Bert » Do 28. Nov 2013, 15:15

Alexyessin » Mittwoch 27. November 2013, 19:59 hat geschrieben:
Unmögliches darf es in der Philosophie nicht geben. Auch mal das Denken, was gedacht werden kann. Aber der Einfluss der großen Drei auf die moderne Philosophie liegt dann eher bei Platon. Aristoteles war der MANN des Mittelalters.

Anaximander und Parmenides hatten Einfluss auf Sokrates/Platon usw.
Mir ging es eher um den Sachverhalt, dass man über alle Zeiten hinweg schon
eine Aussage über die Größe der Pn machen kann.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Einfluß von Sokrates

Beitragvon Alexyessin » Do 28. Nov 2013, 16:15

Herr Bert » Do 28. Nov 2013, 15:15 hat geschrieben:Anaximander und Parmenides hatten Einfluss auf Sokrates/Platon usw.
Mir ging es eher um den Sachverhalt, dass man über alle Zeiten hinweg schon
eine Aussage über die Größe der Pn machen kann.


Ja, das durchaus. Sokrates beeinflusste Platon, dieser wiederum war Lehrer von Aristoteles.
Im Vergleich ist die Philosophische Bewegung für Platon die frühe Neuzeit und Aristoteles das Mittelalter von Bedeutung gewesen, bzw. das Nachwirken beider auf heute, denn das Dreigestirn stellt ja sämtliche Philosphischen Denkrichtungen zusammen da.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „70. Philosophie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast