Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4271
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon King Kong 2006 » So 15. Apr 2018, 22:09

Dieter Winter hat geschrieben:(15 Apr 2018, 22:07)

Offenbar hatten die USA da andere Pläne. Wesley Clark dürfte, als 4 Sterne General, wohl nicht gerade als Putin Troll gelten?

In dem Memo werden Irak, Syrien, Libanon, Lybien, Somalia, Sudan und Iran genannt. In dieser Reihenfolge. „Unser Land war in die Hände einer Gruppe von Männern, Paul Wolfowitz, Dick Cheney, Donald Rumsfeld und anderen, geraten, die den mittleren Osten destabilisieren, ins Chaos stürzen und unter unsere Kontrolle bringen wollten“, resümiert der heute 69-jährige pensionierte General und Vietnam-Veteran.


http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 36758.html


Dieses "Projekte" sind auch Bestandteile, die von dem Project for the New American Century gefordert wurden. Funktionsträger gehörten der Bush-Administration an. Z.B. Rumsfeld, Cheney oder Wolfowitz. In der Ära von G.W.Bush fielen dann auch der Afghanistan oder Irak-Krieg.

Bisher wurden die von PNAC seit 1997/98 geforderten und geplanten Afghanistan-, Irak-, Libyen- und Syrien-Kriege begonnen, wie auch schon Drohnen in Somalia eingesetzt wurden. Ausständig von den PNAC-Kriegsvorhaben sind nur noch die Kriege gegen den Iran und gegen Nordkorea.

https://de.wikipedia.org/wiki/Project_f ... an_Century


In dem Memo von General Wesley Clark aufgeführten Staaten ist das Ergebnis der US-Interventionen allerdings nicht sehr gut. Irak konnte als US-Basis nicht gewonnen werden (KRG ist abzuwarten), ist jetzt sogar im anderen Lager gelandet. Der Libanon konnte sich halten. Libyen ist ein failed state geworden. Somalia ist ein failed state. Sudan ist noch der "Erfolgsversprechendste". Ansprechbar für die USA. Allerdings sind die Kontakte zur Türkei aus US-Sicht kritisch zu sehen. Der Iran konnte, wenn auch erheblich abgebremst, seine Regionalmachtsstellung weiter ausbauen. Nordkorea ist kein lohnendes Ziel.

Es war Ziel der Neocons die "Etablierten" dort aufzumischen. In dem Zeitfenster der Schwäche Russlands und des Wachsen Chinas. Die Strategie erstmal zu zerstören (oder siehe Zitat, zu destablisieren), ohne Rücksicht auf tatsächliche gesellschaftliche, kulturelle oder machtpolitische Verhältnisse vor Ort, Nöte oder Sorgen. "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns" (Rumsfeld). Das hat "den Brei" (Thomas L. Friedman/NYT) dort entstehen lassen. Also Instabilität.

Sich hinzustellen und zu behaupten, man hätte ja nur das Beste gewollt ist schon starker Tobak. Ich kann keine Brandbeschleuniger in Häuserviertel schmeissen und mich dann wundern, was da alles in Folge passiert. Mein Argument, daß ich ja vor habe alles dann schöner wieder aufzubauen, mit netteren Diktatoren, äh Präsidenten, natürlich durch meine Firmen und durch langjährige Vertragswerke mit mir, wird die Folgen nicht auffangen. Dieser freudige Ausblick. Was in der Fantasie ist und was Realität ist, hat man sehr schnell gemerkt.
Zuletzt geändert von King Kong 2006 am So 15. Apr 2018, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28533
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon DarkLightbringer » So 15. Apr 2018, 22:13

Quatschki hat geschrieben:(15 Apr 2018, 22:52)

Ich bin der Kaiser von China.

..mit Erfahrungen in der Milchwirtschaft.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Schnitter
Beiträge: 3337
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon Schnitter » So 15. Apr 2018, 22:20

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Apr 2018, 23:13)

..mit Erfahrungen in der Milchwirtschaft.


Und solche Typen mit Ahnung von nix wollen einem dann im nächsten Strang was von der angeblichen "Klimalüge" erzählen.

Ich kenne die Pappenheimer.
Dieter Winter
Beiträge: 13943
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon Dieter Winter » Mo 16. Apr 2018, 05:14

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Apr 2018, 21:01)

Das sind immer die gleichen, üblichen Verdächtigen, fehlt nur noch Krone-Schmalz. Man könnte meinen, die arbeiten alle für den gleichen Verein oder Oligarchen.



Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einem britischen Major General?

Major General Jonathan Shaw said: 'Why would Assad use chemical weapons at this time? He's won the war.
'That's not just my opinion, it is shared by senior commanders in the US military. There is no rationale behind Assad's involvement whatsoever.


'The jihadists and the various opposition groups who've been fighting against Assad have much greater motivation to launch a chemical weapons attack and make it look like Assad was responsible.
'Their motivation being that they want to keep the Americans involved in the war – following Trump saying the US was going to leave Syria for other people to sort out.'


http://www.dailymail.co.uk/news/article ... e-gas.html

Ist das nun auch so ein Putinist?
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 4427
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon Kritikaster » Mo 16. Apr 2018, 05:51

Quatschki hat geschrieben:(15 Apr 2018, 19:56)

Und wieso, wo das doch Massenvernichtungswaffen sind, wurden bei den Vorfällen immer nur einige dutzend Zivilisten getötet?

Assad ist ein skrupelloser Volksmörder, aber dass er nach Ankündigung eines Angriffes diejenigen Fachleute, die er zur Aufrechterhaltung seines Terrorregimes benötigt, sehenden Auges beseitigen lässt, ist ihm denn doch nicht zuzutrauen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Polibu
Beiträge: 2894
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon Polibu » Mo 16. Apr 2018, 06:29

H2O hat geschrieben:(15 Apr 2018, 18:55)

Soll die neue Rußlandpolitik vorauseilenden Gehorsam bei künftigen Verletzungen geltenden Völkerrechts durch Rußland einschließen? So ein Schwachsinn! Ich bin überzeugt, daß Rußland verstanden hat, daß das Maß inzwischen voll ist und es besser von weiteren Übergriffen dieser Art absehen sollte.


Was soll Russland verstanden haben? Russland hat klar gesagt, dass sie zurückschlagen werden, wenn Russen zu Schaden kommen werden. Wenn also jemand verstanden hat, dann sind es die Amis, die Franzosen und die Briten. Mit Russland legt sich keiner an, der noch ganz bei Trost ist. Russland hat dem Westen eine Gelegenheit gegeben das Gesicht zu wahren.

Ob das Maß voll ist, interessiert doch die Russen nicht. Die machen was sie wollen. Ob das immer richtig ist, sei mal dahin gestellt. Fakt ist aber, dass Russland kein Spielball des Westens ist. Putin verfolgt eine klare Agenda. Was er macht ist nicht von Zufall geprägt.

Ist doch genauso wie bei den Amis. Die machen auch nichts aus Spaß an der Freude.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48396
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon zollagent » Mo 16. Apr 2018, 06:59

Polibu hat geschrieben:(16 Apr 2018, 07:29)

Was soll Russland verstanden haben? Russland hat klar gesagt, dass sie zurückschlagen werden, wenn Russen zu Schaden kommen werden. Wenn also jemand verstanden hat, dann sind es die Amis, die Franzosen und die Briten. Mit Russland legt sich keiner an, der noch ganz bei Trost ist. Russland hat dem Westen eine Gelegenheit gegeben das Gesicht zu wahren.

Ob das Maß voll ist, interessiert doch die Russen nicht. Die machen was sie wollen. Ob das immer richtig ist, sei mal dahin gestellt. Fakt ist aber, dass Russland kein Spielball des Westens ist. Putin verfolgt eine klare Agenda. Was er macht ist nicht von Zufall geprägt.

Ist doch genauso wie bei den Amis. Die machen auch nichts aus Spaß an der Freude.

Vor allem haben die Russen verstanden, daß sie ihr Personal aus den gefährdeten Gebieten zurückziehen, wenn keiner der Ihren zu Schaden kommen soll. Was ja auch geschehen ist. Und daß Despoten und Unterdrücker machen, "was sie wollen", ist auch eine Binsenweisheit. Anders als durch repressive Maßnahmen könnten sich solche Regimes nicht halten. Und eine Ohrfeige zu kassieren, um den bösen Westen das Gesicht wahren zu lassen, ist eine lächerliche Vorstellung. Die wußten, daß sie im Fall der Fälle dem Westen schlichtweg nicht gewachsen sind. Ich würde sogar so weit gehen, daß sie eine stillschweigende Genehmigung zum Militärschlag gegeben haben, um Assad einzubremsen. Sie können so sogar nach als empörte Rufer nach Gerechtigkeit auftreten und müssen sich nicht selbst beim Diktator unbeliebt machen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48396
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon zollagent » Mo 16. Apr 2018, 07:03

Dieter Winter hat geschrieben:(16 Apr 2018, 06:14)

Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einem britischen Major General?

Major General Jonathan Shaw said: 'Why would Assad use chemical weapons at this time? He's won the war.
'That's not just my opinion, it is shared by senior commanders in the US military. There is no rationale behind Assad's involvement whatsoever.


'The jihadists and the various opposition groups who've been fighting against Assad have much greater motivation to launch a chemical weapons attack and make it look like Assad was responsible.
'Their motivation being that they want to keep the Americans involved in the war – following Trump saying the US was going to leave Syria for other people to sort out.'


http://www.dailymail.co.uk/news/article ... e-gas.html

Ist das nun auch so ein Putinist?

Was der ist, sollen unsere Putinisten beurteilen. Ich glaube eher nicht, daß der einen Schulterschluß mit ihnen vollziehen würde. Und die Denkwelt solcher Despoten ist der "normalen", sprich rechtsstaatlichen Logik nicht zugänglich. Die wollen klar machen "wer nicht für mich ist, ist gegen mich. Und wer gegen mich ist, der stirbt!". Anhänger der repressiven Regimes müßten das doch sehr gut verstehen können. Nur eingestehen können sie es nicht, das würde die Maske des demokratischen Biedermanns denn doch in Frage stellen. Und Kreide fressen ist angesichts des demokratischen Konsens hier schon angebracht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7448
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon Quatschki » Mo 16. Apr 2018, 07:58

Kritikaster hat geschrieben:(16 Apr 2018, 06:51)

Assad ist ein skrupelloser Volksmörder, aber dass er nach Ankündigung eines Angriffes diejenigen Fachleute, die er zur Aufrecht seines Terrorregimes benötigt, sehenden Auges beseitigen lässt, ist ihm denn doch nicht zuzutrauen.

Ich meinte nicht die amerikanischen Strafaktionen, sondern die mutmaßlichen Giftgaseinsätze.
Angenommen, Assads Armee hat wirklich Giftgas eingesetzt, dann doch, um damit ein operatives Ziel zu verfolgen, das er mit konventionellen Mitteln nicht erreichen kann? Anders ergibt es keinen Sinn. Seine Truppen haben die Oberhand und sind auf solche Methoden nicht angewiesen.
Geschichtlich gut dokumentiert ist zum Beispiel der deusche Giftgaseinsatz in der 12.Isonzoschlacht 1917, wo u.a. die Schlucht mit den italienischen Eingreifreserven vergast und tausende Soldaten getötet wurden, was den strategischen Durchbruch bei Flitsch ermöglichte.
Man hat die unkonventionelle Waffe da eingesetzt, wo das operative Ziel mit anderen Mitteln nicht erreicht werden konnte.
Vom Palästinakonflikt wissen wir, das die Palästinenser für ihre Palliwood-Propaganda-Fernsehbilder schon mal die eigenen Kinder opfern. Ist es wirklich so abwegig, dass die Rebellen, auf dem letzten Loch pfeifend, solche Giftgasprovokation inszenieren?
Die Art und Weise, mit der solche Zweifel und Bedenken von westlichen Politikern und ihren Fernsehpropagandisten niedergeschrien werden, ohne irgendwas zu begründen oder auf die berechtigten Argumente einzugehen - das schürt letzlich den Verdacht, dass da was faul ist!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48396
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon zollagent » Mo 16. Apr 2018, 08:00

Quatschki hat geschrieben:(16 Apr 2018, 08:58)

Ich meinte nicht die amerikanischen Strafaktionen, sondern die mutmaßlichen Giftgaseinsätze.
Angenommen, Assads Armee hat wirklich Giftgas eingesetzt, dann doch, um damit ein operatives Ziel zu verfolgen, das er mit konventionellen Mitteln nicht erreichen kann? Anders ergibt es keinen Sinn. Wo seine Truppen die Oberhand haben.
Geschichtlich gut dokumentiert ist zum Beispiel der deusche Giftgaseinsatz in der 12.Isonzoschlacht 1917, wo u.a. die Schlucht mit den italienischen Eingreifreserven vergast und tausende Soldaten getötet wurden, was den strategischen Durchbruch bei Flitsch ermöglichte.
Man hat die unkonventionelle Waffe da eingesetzt, wo das operative Ziel mit anderen Mitteln nicht erreicht werden konnte.
Vom Palästinakonflikt wissen wir, das die Palästinenser für ihre Palliwood-Propaganda-Fernsehbilder schon mal die eigenen Kinder opfern. Ist es wirklich so abwegig, dass die Rebellen, auf dem letzten Loch pfeifend, solche Giftgasprovokation inszenieren?
Die Art und Weise, mit der solche Zweifel und Bedenken von westlichen Politikern und ihren Fernsehpropagandisten niedergeschrien werden, ohne irgendwas zu begründen oder auf die berechtigten Argumente einzugehen - das schürt letzlich den Verdacht, dass da was faul ist!

Diktatoren brauchen keinen "Sinn". Sie wollen Zeichen setzen: "Wer nicht für mich ist, ist gegen mich. Und wer gegen mich ist, stirbt!". Angst erzeugen ist das Motiv.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28533
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 08:08

Dieter Winter hat geschrieben:(16 Apr 2018, 06:14)

Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einem britischen Major General?

Major General Jonathan Shaw said: 'Why would Assad use chemical weapons at this time? He's won the war.
'That's not just my opinion, it is shared by senior commanders in the US military. There is no rationale behind Assad's involvement whatsoever.


'The jihadists and the various opposition groups who've been fighting against Assad have much greater motivation to launch a chemical weapons attack and make it look like Assad was responsible.
'Their motivation being that they want to keep the Americans involved in the war – following Trump saying the US was going to leave Syria for other people to sort out.'


http://www.dailymail.co.uk/news/article ... e-gas.html

Ist das nun auch so ein Putinist?

Die Premierministerin wird auch parteipolitische Gegner haben, aber ein Großteil der britischen Nation steht hinter den Streitkräften. Der Einsatz selbst verlief präzise und effektiv. Es heißt, die Fähigkeiten des Regimes, die Bevölkerung zu begasen, seien nun vermindert worden.

Chemiewaffen-Einsatz in Syrien bestätigt
https://www.focus.de/politik/ausland/kr ... 59717.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 2899
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon Audi » Mo 16. Apr 2018, 09:16

Syrier rücken zusammen

n-tv Korrespondent Dirk Emmerich ist in Damaskus, als der Westen Syrien angreift. Dort würden die Luftschläge nicht als ein Angriff auf Assad, sondern als ein Angriff auf Syrien gesehen, sagt er. Und die Syrer seien zuversichtlich, schließlich wüssten sie zwei mächtige Verbündete an ihrer Seite.

https://www.n-tv.de/politik/Die-Stimmun ... 84490.html

https://www.youtube.com/watch?v=OkeONObBSTo

Demos gegen die USA schläge in Aleppo und Damaskus. Das denkt sich mit der Aussage vom NTV Reporter
Freedom4theWorld
Beiträge: 2
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 09:22

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon Freedom4theWorld » Mo 16. Apr 2018, 09:47

Audi hat geschrieben:(16 Apr 2018, 10:16)

Syrier rücken zusammen

n-tv Korrespondent Dirk Emmerich ist in Damaskus, als der Westen Syrien angreift. Dort würden die Luftschläge nicht als ein Angriff auf Assad, sondern als ein Angriff auf Syrien gesehen, sagt er. Und die Syrer seien zuversichtlich, schließlich wüssten sie zwei mächtige Verbündete an ihrer Seite.

https://www.n-tv.de/politik/Die-Stimmun ... 84490.html

https://www.youtube.com/watch?v=OkeONObBSTo

Demos gegen die USA schläge in Aleppo und Damaskus. Das denkt sich mit der Aussage vom NTV Reporter




Hallo erstmal !

Wie Audi schon richtig erkannt hat, ist der Luftschlag der USA gegen "Assad" offensichtlich ein Angriff auf Syrien bzw. auf Russland.
Wir erinnern uns alle noch wie Trump, Clinton im Wahlkampf vorgeworfen hat, sie plane einen Krieg mit dem Iran bzw. Russland und er wolle mit beiden reden. Nun macht er genau dieses selber, wie immer in der Politik werden Wahlversprechen gebrochen. Die Franzosen und Briten haben bei der Bombardierung natürlich sofort mitgemacht, wenn es darum geht Russland zu sanktionieren bzw. zu provozieren sind sie immer dabei. Ich finde es bemerkenswert, dass Deutschland und Angela Merkel nicht bei dieser Aktion mitgemacht haben. Unsere Aufgabe sollte nun darin bestehe zwischen Frankreich/USA/GB und Russland zu vermitteln. Wir als Bundesrepublik Deutschland haben aufgrund unserer Geschichte eine besondere Verantwortung was solche Konstellationen angeht. Es erinnert mich alles sehr an die Zeit vor dem ersten Weltkrieg, wo es eine ähnliche Konstellationen gab.
Wie oft falsch dargestellt wird ist Russland nicht daran interessiert einen Konflikt mit dem Westen, besonders mit Deutschland anzufangen. Sie hätten uns sehr viel lieber als Handelspartner, ausserdem sind sich die beiden Länder von der Kultur und Mentalität sogar sehr ähnlich. Ich hoffe Deutschland hält sich weiterhin aus Angriffen auf Syrien raus und vermittelt zwischen beiden Parteien.
Nun kann Angela Merkel ihre Fehler der Vergangenheit wieder wett machen.
Die weltpolitische Lage zur Zeit, ist kritischer als in den Medien dargestellt.
Wir müssen vermitteln um präventiv gegen eine weitere Eskalation zwischen dem Westen und Russland anzugehen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28533
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 09:53

Polibu hat geschrieben:(16 Apr 2018, 07:29)

Was soll Russland verstanden haben? Russland hat klar gesagt, dass sie zurückschlagen werden, wenn Russen zu Schaden kommen werden. Wenn also jemand verstanden hat, dann sind es die Amis, die Franzosen und die Briten. Mit Russland legt sich keiner an, der noch ganz bei Trost ist. Russland hat dem Westen eine Gelegenheit gegeben das Gesicht zu wahren.

Ob das Maß voll ist, interessiert doch die Russen nicht. Die machen was sie wollen. Ob das immer richtig ist, sei mal dahin gestellt. Fakt ist aber, dass Russland kein Spielball des Westens ist. Putin verfolgt eine klare Agenda. Was er macht ist nicht von Zufall geprägt.

Ist doch genauso wie bei den Amis. Die machen auch nichts aus Spaß an der Freude.

Das jeweilige Verhalten in dieser Operation hat gezeigt, dass weder USA noch RF an einer Eskalation interessiert sind. Der Angriff verlief äußerst moderat und die russische Verteidigung blieb passiv. Die Atommächte werden sich auf Stellvertreter-Kriege beschränken, eine "Kuba-Krise" wird niemand wollen.

Diejenigen, die glauben, für die Mentalität des Kreml sprechen zu können, sollten das realistisch sehen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28533
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 10:01

USA setzen neue Sanktionen gegen russische Firmen und Assad auf, die EU will nachziehen.

Der Vorschlag an Russland, sich vom dunklen Pfad abzuwenden, wird also mit Druck untermauert.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Freedom4theWorld
Beiträge: 2
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 09:22

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon Freedom4theWorld » Mo 16. Apr 2018, 10:10

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Apr 2018, 11:01)

USA setzen neue Sanktionen gegen russische Firmen und Assad auf, die EU will nachziehen.

Der Vorschlag an Russland, sich vom dunklen Pfad abzuwenden, wird also mit Druck untermauert.




MmN keine sinnvolle Vorgehensweise. Weitere Sanktionen verschärfen die Beziehungen gegenüber Russland nur. Deutschland muss ein Zeichen setzen und sich raushalten.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon Arcturus » Mo 16. Apr 2018, 10:35

Aha, wirklich eine spannende Aussage. Reicht schon, wenn den Ländern der Abenddämmerung einfällt, schon selber jeglichen Bockmist gebaut zu haben.


DarkLightbringer hat geschrieben:Wir haben stets kritische Oppositionen und noch kritischere Journalisten. Was bieten denn die Diener der Mullahs genau ?


Das Eine hat mit dem anderen zu tun, weil?


DarkLightbringer hat geschrieben:Der Zusammenhang ergibt sich aus dem kompletten Zitat. Ungeklärt bleibt indes, was die Diener der Mullahs zu bieten haben.


zollagent hat geschrieben:...es sich um Diktaturen handelt, für die du hier Lanzen brichst und die bekanntlich keine unabhängige oder freie Presse und Medien haben. Weißt du auch, gelle? :D


Sehe da nun wirklich keinen Zusammenhang :?:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28533
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 10:42

Freedom4theWorld hat geschrieben:(16 Apr 2018, 11:10)

MmN keine sinnvolle Vorgehensweise. Weitere Sanktionen verschärfen die Beziehungen gegenüber Russland nur. Deutschland muss ein Zeichen setzen und sich raushalten.

Eine Politik der Desintegration war immer gefährlich und kriegerisch, von 1870 herum bis 1945. Erst die folgenden 70 Jahre in der westlichen Integration führten zu einer enormen Stabilität und Friedenssicherung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48396
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon zollagent » Mo 16. Apr 2018, 12:49

Arcturus hat geschrieben:(16 Apr 2018, 11:35)

Sehe da nun wirklich keinen Zusammenhang :?:

Kannitverstaan spiele mit deinen Kameraden. Die kennen die Regeln. Für uns hier ist solcherlei Dummstellen einfach nur lächerlich.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48396
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Westmächte greifen Chemiewaffen-Ziele in Syrien an

Beitragvon zollagent » Mo 16. Apr 2018, 12:50

Audi hat geschrieben:(16 Apr 2018, 10:16)

Syrier rücken zusammen

n-tv Korrespondent Dirk Emmerich ist in Damaskus, als der Westen Syrien angreift. Dort würden die Luftschläge nicht als ein Angriff auf Assad, sondern als ein Angriff auf Syrien gesehen, sagt er. Und die Syrer seien zuversichtlich, schließlich wüssten sie zwei mächtige Verbündete an ihrer Seite.

https://www.n-tv.de/politik/Die-Stimmun ... 84490.html

https://www.youtube.com/watch?v=OkeONObBSTo

Demos gegen die USA schläge in Aleppo und Damaskus. Das denkt sich mit der Aussage vom NTV Reporter

Die sollen öffentlich mal was anderes sagen. Dann werden sie so schnell nichts mehr öffentlich sagen. :mad2:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste