Proteste im Iran ab 28.12.2017

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70284
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Alexyessin » Fr 5. Jan 2018, 13:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(05 Jan 2018, 12:14)

Stimmen aus dem Iran:


http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 86086.html

1979 haben radikalisierte Kleriker die Macht übernommen, mit weitreichenden Folgen bis heute.


Naja, das kommt davon, wenn sich die Ölgesellschaften in die Politik einmischen zu meinen. Die Mullahs sind nur das Erbe des Putsches gegen Mossadegh.
Nicht vergessen!
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Uffzach
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Uffzach » Sa 6. Jan 2018, 00:01

JJazzGold hat geschrieben:(01 Jan 2018, 11:47)

Er ist interessiert und engagiert und zudem besser informiert, als die Plärrer, deren einziges Interesse an den Vorgängen im Iran sich in der Angst erschöpft, einige Iraner könnten Verfolgung und staatlichen Terror mittels Asylantrag entkommen.


Lass mal das Angstgefasel außen vor. Ganz nüchtern: Warum sollte man als Deutscher Wert drauf legen, dass iranische Querulanten in Deutschland leben? Die sollen ihr Querulantentum doch bitte im Iran ausleben und nicht hier und dort auch die Konsequenzen ihres Querulantentums auf sich nehmen. Wer sind wir Deutschen denn, dass wir die Querulanten aller Länder aufnehmen sollten, damit sie die Konflikte ihrer Länder in unseres tragen?
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Macht ist Macht über die Sprache der anderen. Fürchtet euch nicht, denn Bezeichner sind a priori bedeutungsleere Zeichenfolgen. :cool:
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Ger9374 » Sa 6. Jan 2018, 00:05

Uffzach hat geschrieben:(06 Jan 2018, 00:01)

Lass mal das Angstgefasel außen vor. Ganz nüchtern: Warum sollte man als Deutscher Wert drauf legen, dass iranische Querulanten in Deutschland leben? Die sollen ihr Querulantentum doch bitte im Iran ausleben und nicht hier und dort auch die Konsequenzen ihres Querulantentums auf sich nehmen.



Na ja früher hat die deutsche wirtschaft dort gut geschäfte gemacht. Sonst stimme ich dir zu.
Wir haben genug altlasten durch wohltätige politiker zu tragen!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Uffzach
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Uffzach » Sa 6. Jan 2018, 00:07

Ammianus hat geschrieben:(01 Jan 2018, 14:03)

Du baust auf diese Islamofaschisten? Säkular und demokratisch orientierte Flüchtlinge aus dem Iran, die ihr Leben und ihre Freiheit retten sind mir willkommen. Dazu fühle ich mich als früherer DDR-Insasse schon mal moralisch verpflichtet.

So ein Unsinn. Sollen doch bitte die Iraner ihre Angelegenheiten im Iran regeln. Was wollen die denn in Deutschland? Wir brauchen keine iranischen Konflikte in Deutschland. :cool:
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Macht ist Macht über die Sprache der anderen. Fürchtet euch nicht, denn Bezeichner sind a priori bedeutungsleere Zeichenfolgen. :cool:
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Ger9374 » Sa 6. Jan 2018, 00:13

Die einmischung in innere angelegenheiten anderer Staaten, sofern es keine Massenmörder sind lehne ich ab. Das betroffene Volk sollte selbst seinen willen kundtun. Mehrheitlich!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32766
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 6. Jan 2018, 00:55

Die AfD wird wohl die Mullahs stützen, da sie schon al-Assad gestützt hat.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 6. Jan 2018, 00:59

Alexyessin hat geschrieben:(05 Jan 2018, 13:15)

Die Mullahs sind nur das Erbe des Putsches gegen Mossadegh.

Quelle?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32766
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 6. Jan 2018, 01:09

Uffzach hat geschrieben:(06 Jan 2018, 00:01)

Lass mal das Angstgefasel außen vor. Ganz nüchtern: Warum sollte man als Deutscher Wert drauf legen, dass iranische Querulanten in Deutschland leben? Die sollen ihr Querulantentum doch bitte im Iran ausleben und nicht hier und dort auch die Konsequenzen ihres Querulantentums auf sich nehmen. Wer sind wir Deutschen denn, dass wir die Querulanten aller Länder aufnehmen sollten, damit sie die Konflikte ihrer Länder in unseres tragen?

Wir haben ja auch Querulanten. Die Frage ist, ob man die Mullahs stützen will.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70284
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Alexyessin » Sa 6. Jan 2018, 08:23

Tom Bombadil hat geschrieben:(06 Jan 2018, 00:59)

Quelle?


Kennst du die Geschichte nicht oder willst du blos provozieren.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32766
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 6. Jan 2018, 09:06

Debatte im UN-Sicherheitsrat
"Ich rufe die Regierung in Iran auf, die Stimme des iranischen Volkes nicht mehr zu zensieren und den Internetzugang wiederherzustellen", sagte Haley.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 86501.html

Deutliche Worte, von denen sich die Europäer ein Stück abschneiden könnten. Pro Jahr gibt Teheran 6 Milliarden Dollar zur Stützung des Blutregimes von Assad aus, dazu Millionen für Milizen im Irak und zur Förderung des Krieges im Jemen. Die Hisbollah ist die viertreichste Terrororganisation der Welt.

Und wenn da manche sagen, der Westen sei immer an allem Schuld, von Anbeginn der Zeit an bis zum Ende aller Tage, dann kann man nur sagen, die Worte der US-Botschafterin Haley sind noch recht verhalten. Die Teheraner Schwarzröcke geben auch stets irgendwem die Schuld, entweder Israel oder den USA und Saudi-Arabien - exportieren aber ungeniert Tyrannei und Terror und wollen die Atombombe.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Ger9374 » Sa 6. Jan 2018, 09:20

Der Iran /Persien wurde bis 1979 doch durch den Westen unterstützt.
Das alte Shah Regime folterte und unterdrückte .
Mit Ruhm hat sich da niemand bekleckert!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32766
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 6. Jan 2018, 09:42

Ger9374 hat geschrieben:(06 Jan 2018, 09:20)

Der Iran /Persien wurde bis 1979 doch durch den Westen unterstützt.
Das alte Shah Regime folterte und unterdrückte .
Mit Ruhm hat sich da niemand bekleckert!

Das ist doch aber kein Grund, sich von 1979 bis 2018 mit noch weniger Ruhm zu bekleckern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3104
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Ammianus » Sa 6. Jan 2018, 10:46

Uffzach hat geschrieben:(06 Jan 2018, 00:07)

So ein Unsinn. Sollen doch bitte die Iraner ihre Angelegenheiten im Iran regeln. Was wollen die denn in Deutschland? Wir brauchen keine iranischen Konflikte in Deutschland. :cool:


Du scheinst nicht zu wissen wie es ist unter einer totalitären Ideologie zu leben. Willst du Leuten, denen Haft, Folter, Misshandlungen oder gar qualvoller Tod drohen Zuflucht verwehren? Das Strafgesetzbuch der IRI ist voll von Tod, Misshandlung und Verstümmelung und gut die Hälfte der Bevölkerung steht dahinter. Die werden wohl in den wenigsten Fällen hierher kommen. Und wenn irgendwelche Mullah-Anbeter gegen Iraner, die hier Schutz gefunden haben vorgehen, dann ist es die Aufgabe unseres Landes das sie hier verschwinden.
Aber Leuten denen Asyl wirklich zusteht – die haben das auch zu bekommen. Und wer von den Mullahs bedroht wird, dem steht das zu.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3104
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Ammianus » Sa 6. Jan 2018, 10:52

Trump und Netanyahu arbeiten der Mullah-Propaganda regelrecht in die Hände. Die dortige Propaganda kann sich für ihre Hetze nichts besseres wünschen als das Vorprellen dieser beiden Lumpen, die auf einer Stufe stehen mit Putin und Erdogan. Schließlich sind die Hauptfeinde der islamofaschistischen Hetzer der kleine und der große Satan. Damit meinen die die USA und Israel, von Mullah-Anbeter - daran erkennt man sie - auch als "USrael" zusammengefasst.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 6. Jan 2018, 11:24

Alexyessin hat geschrieben:(06 Jan 2018, 08:23)

Kennst du die Geschichte nicht oder willst du blos provozieren.

Bitte keine Unterstellungen. Ich kenne die Geschichte, aber dass "die Mullahs [..] nur das Erbe des Putsches gegen Mossadegh" sind, dafür hätte ich gerne eine gescheite Quelle.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70284
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon Alexyessin » Sa 6. Jan 2018, 11:52

Tom Bombadil hat geschrieben:(06 Jan 2018, 11:24)

Bitte keine Unterstellungen. Ich kenne die Geschichte, aber dass "die Mullahs [..] nur das Erbe des Putsches gegen Mossadegh" sind, dafür hätte ich gerne eine gescheite Quelle.


Wenn du die Geschichte kennst, dann ist dir bekannt, das die liberale Ausrichtung in Sachen Presse und Religion unter dem Shah wieder zurückgeschraubt wenn nicht sogar verfolgt wurde. Das hat die Mullahs in die Radikalität gedrängt aus der sich die Revolution von 1979 gespeißt hat und durch die damalige Verfassung bis heute anhält.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54454
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon zollagent » Sa 6. Jan 2018, 12:19

yogi61 hat geschrieben:(04 Jan 2018, 13:16)

Die USA solle sich nicht in "inneriranische Angelegenheiten" einmischen
Das ist ein kluger Ratschlag und ich würde das nicht mit solidarisieren gleichsetzen.

"innere Angelegenheiten", war das nicht die Standardformel der linken Diktaturen des Ostblocks, um in Ruhe ihre Repression ausüben zu können? Ich würde da schon unterscheiden wollen zwischen Menschenrechtsverletzender Repression oder innerem Dialog oder Streit über politische Themen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4865
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 6. Jan 2018, 12:22

US-GB Interessen im Iran/Region Middle East = (Islamische) Revolution im Iran 1:1, darüber kann man sicher streiten. Aber es wird gemeinhin so gesehen, daß die Interventionen dahinsichtlich ganz klar die Spuren erklären, weshalb der heutige Iran überhaupt nicht mit den USA kann. Wie viele in der Region. Bis auf die Herrscher, die von den USA abhängig sind. Viele Normalos haben mit den USA als Land überhaupt kein Problem. Weder mit der Kultur und noch mit den Leuten. Viele mögen oder lieben gar die USA. Es geht um die geopoltischen (früher Imperialismus) Interessen der USA. Da haben die USA als politischer Faktor im Iran und in der Region ihr Fett weg.

Blowback

According to the history based on documents released to the National Security Archive and reflected in the book Mohammad Mosaddeq and the 1953 Coup in Iran, the coup caused long-lasting damage to the U.S. reputation.

"The '28 Mordad' coup, as it is known by its Persian date [in the Solar Hijri calendar], was a watershed for Iran, for the Middle East and for the standing of the United States in the region. The joint U.S.-British operation ended Iran's drive to assert sovereign control over its own resources and helped put an end to a vibrant chapter in the history of the country's nationalist and democratic movements. These consequences resonated with dramatic effect in later years. When the Shah finally fell in 1979, memories of the U.S. intervention in 1953, which made possible the monarch's subsequent, and increasingly unpopular, 25-year reign intensified the anti-American character of the revolution in the minds of many Iranians."[132]

The authoritarian monarch appreciated the coup, Kermit Roosevelt wrote in his account of the affair. "'I owe my throne to God, my people, my army and to you!' By 'you' he [the shah] meant me and the two countries—Great Britain and the United States—I was representing. We were all heroes."[88]

On 16 June 2000, The New York Times published the secret CIA report, "Clandestine Service History, Overthrow of Premier Mossadeq of Iran, November 1952 – August 1953," partly explaining the coup from CIA agent Wilber's perspective. In a related story, The New York Times reporter James Risen penned a story revealing that Wilber's report, hidden for nearly five decades, had recently come to light.

In the summer of 2001, Ervand Abrahamian writes in the journal Science & Society that Wilber's version of the coup was missing key information some of which was available elsewhere.

The New York Times recently leaked a CIA report on the 1953 American-British overthrow of Mosaddeq, Iran's Prime Minister. It billed the report as a secret history of the secret coup, and treated it as an invaluable substitute for the U.S. files that remain inaccessible. But a reconstruction of the coup from other sources, especially from the archives of the British Foreign Office, indicates that this report is highly sanitized. It glosses over such sensitive issues as the crucial participation of the U.S. ambassador in the actual overthrow; the role of U.S. military advisers; the harnessing of local Nazis and Muslim terrorists; and the use of assassinations to destabilize the government. What is more, it places the coup in the context of the Cold War rather than that of the Anglo-Iranian oil crisis—a classic case of nationalism clashing with imperialism in the Third World.[133]

In a review of Tim Weiner's Legacy of Ashes, historian Michael Beschloss wrote, "Mr. Weiner argues that a bad C.I.A. track record has encouraged many of our gravest contemporary problems... A generation of Iranians grew up knowing that the C.I.A. had installed the shah," Mr. Weiner notes. "In time, the chaos that the agency had created in the streets of Tehran would return to haunt the United States."[134]

The administration of Dwight D. Eisenhower considered the coup a success, but, given its blowback, that opinion is no longer generally held, because of its "haunting and terrible legacy".[135] In 2000, Madeleine Albright, U.S. Secretary of State, said that intervention by the U.S. in the internal affairs of Iran was a setback for democratic government.[136][137] The coup is widely believed to have significantly contributed to the 1979 Iranian Revolution, which deposed the "pro-Western" Shah and replaced the monarchy with an "anti-Western" Islamic republic.[138]

"For many Iranians, the coup demonstrated duplicity by the United States, which presented itself as a defender of freedom but did not hesitate to use underhanded methods to overthrow a democratically elected government to suit its own economic and strategic interests", the Agence France-Presse reported.[139]

United States Supreme Court Justice William O. Douglas, who visited Iran both before and after the coup, wrote that "When Mossadegh and Persia started basic reforms, we became alarmed. We united with the British to destroy him; we succeeded; and ever since, our name has not been an honored one in the Middle East."[140]

https://en.wikipedia.org/wiki/1953_Iran ... t#Blowback


Das Thema, daß die Operation Ajax die Initialzündung für Entwicklungen war, die zum heutigen Iran geführt haben, wird gerade vom heutigen Teheran nicht gerne gehört. Im Gegensatz zum Westen und auch Stimmen in den USA (Ex-Außenministerin Albright, Ex-Präsident Obama). Es würde dann ja so aussehen, daß die Islamische Republik nicht die gottgewollte, logische Entwickung wäre, sondern politikwissenschaftliche und soziologisch die Ursache in profaner Machtpolitik zu finden wäre. Das würde ja sozusagen das spirtituelle auf das profane herunterbrechen. ;)

Operation Ajax Grund für die heutigen Verhätlnisse? Teheran: na! Im Westen: yes!
Zuletzt geändert von King Kong 2006 am Sa 6. Jan 2018, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54454
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Proteste im Iran ab 28.12.2017

Beitragvon zollagent » Sa 6. Jan 2018, 12:23

Uffzach hat geschrieben:(06 Jan 2018, 00:01)

Lass mal das Angstgefasel außen vor. Ganz nüchtern: Warum sollte man als Deutscher Wert drauf legen, dass iranische Querulanten in Deutschland leben? Die sollen ihr Querulantentum doch bitte im Iran ausleben und nicht hier und dort auch die Konsequenzen ihres Querulantentums auf sich nehmen. Wer sind wir Deutschen denn, dass wir die Querulanten aller Länder aufnehmen sollten, damit sie die Konflikte ihrer Länder in unseres tragen?

Da fallen mir immer die Behandlungen "deutscher Querulanten" der dreißiger Jahre und ihre Behandlung z.B. in der Schweiz ein. Man kann nur den Kopf schütteln, was inzwischen wieder als salonfähig angesehen werden kann.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4865
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Das ging nach hinten los

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 6. Jan 2018, 22:10

Kritik und Unverständnis nicht nur von Gegnern, sondern auch von Verbündeten.

Kritik an Iran-Sitzung

USA blamieren sich im UN-Sicherheitsrat

https://www.n-tv.de/politik/USA-blamier ... 16658.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DarkLightbringer und 1 Gast