wird saudi-arabien modern ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3569
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 15. Aug 2018, 17:50

zollagent hat geschrieben:(15 Aug 2018, 17:27)

Klasse: Eine Terrororganisation, ein Staat im Staate und "demokratisch gewählt". Wenn demnächst die Mafia alle ihre Schutzgeldeintreiber zur Wahl schickt, wird auch der Don "demokratisch gewählt"?

Die Hisbollah ist janusköpfig. Sie hat 2 Gesichter. Vor allem schrieb ich über die Hisbollah im Libanon wo sie vor allem als Partei agiert. Da arbeitet sie ganz anders als die Milizen die auch von der EU als terroristisch eingeordnet wird. Im Libanon arbeitet die Hisbollah mittlerweile als überkonfessionelle Partei. Das ist eine bemerkenswerte Entwicklung. Erinnert etwas an den Weg der IRA.

Von daher ist es etwas seltsam wenn der Dark Lightbringer darüber schwafelt wo der Libanon geendet ist. Auf jeden Fall nicht da wo er ihn verortet.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3569
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 15. Aug 2018, 17:53

Boracay hat geschrieben:(15 Aug 2018, 17:30)

Er hat ja nichts anderes geschrieben.

Ich zitiere:

"Saudi Arabien sieht sich vom Iran, der Dschihadismus-Doktrin, Hisbollah, IS, Al Kaida und der Huthi-Miliz bedroht"

Diese Bedrohungen müssen sich jetzt untereinander nicht unbedingt mögen. Trotzdem hassen die Saudis den Iran.

Sie fördern ja den weltweiten Islamismus, aber Al-Quida ist trotzdem eine Bedrohung für die Herscher.


Er hat alles so dargestellt als ob alle Terrororganisationen vom Iran unterstützt würden. Und dass ist falsch. Und die Saudis fühlen sich nur von Al-Kaida bedroht wenn sie in Saudi-Arabien agiert.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Weltregierung » Mi 15. Aug 2018, 21:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Aug 2018, 09:37)

Nach Einschätzung des Direktors des GIGA-Instituts für Nahost-Studien wird sich die iranische Propaganda auf die saudisch-israelische Annäherung jedenfalls einschießen.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/sa ... t-100.html

Es ist auch einfach so, dass die indirekte Anerkennung des Existenzrechts Israels durch den saudischen Kronprinzen einen Friedensprozess im Nahen Osten ermöglichen würde, den es aus Sicht der Fundamentalisten wiederum zu torpedieren gilt.


Es mag überraschen, aber durch eine wie auch immer geartete Zusammenarbeit mit Israel wird Saudi-Arabien nicht moderner oder gar demokratischer.

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Aug 2018, 09:37)
Die ökonomischen Beziehungen zwischen Kanada und Saudi Arabien sind sehr gering oder anders gesagt - beide Seiten können sich den Disput über Menschenrechte leisten.


Sicher können sich das beide Seiten leisten, sonst würde der Disput nicht geführt. Macht das die saudische Position besser? Die Saudis können es sich sogar leisten, Regimegegner wegzusperren, ohne dass manch selbsternannter Demokrat dies kritisiert oder wenigstens den Applaus für den "Reformprinzen" einstellt.

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Aug 2018, 09:37)
Grundsätzlich würde ich sagen, dass eine Ermunterung zur Wahrung von Menschenrechten in Saudi Arabien ein interessanter Ansatz ist, gerade weil das Königreich Reformen und ein neues Image anstrebt.
Eine unmittelbare Transformation zur parlamentarischen Demokratie ist jedoch kaum zu erwarten.


Dann sollte man das ganze ein wenig kritischer betrachten, meinst Du nicht?

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Aug 2018, 09:37)
Wenn jetzt die damaligen Wandlungen im Zuge der sog. Islamischen Revolution von 1979 in Frage gestellt werden, dann ist das schon sehr viel. Auch die saudisch-israelische Annäherung hätte man bis vor kurzem kaum für möglich gehalten.

Wenn man Frieden im Nahen Osten will (was nicht ganz unbedeutend wäre), wird man Bewegung brauchen, gerade auch jenseits tradierter Vorstellungen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 79688.html


Man leistet keinen Beitrag zum Frieden im Nahen Osten, indem man auf die saudische Propaganda hereinfällt.
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11586
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Nomen Nescio » Do 16. Aug 2018, 00:42

Boracay hat geschrieben:(15 Aug 2018, 17:30)

Er hat ja nichts anderes geschrieben.

Ich zitiere:

"Saudi Arabien sieht sich vom Iran, der Dschihadismus-Doktrin, Hisbollah, IS, Al Kaida und der Huthi-Miliz bedroht"

Diese Bedrohungen müssen sich jetzt untereinander nicht unbedingt mögen. Trotzdem hassen die Saudis den Iran.

vor allem aber weil beide fundamentalistisch denken, aber anders: sunna vs shia.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32315
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 16. Aug 2018, 11:34

Alter Stubentiger hat geschrieben:(15 Aug 2018, 16:32)

Du schreibst immer denselben Quatsch.Was haben der IS uns Al-Kaida mit dem Iran zu tun. Das sind radikale Sunniten die dem Wahabitismus in Saudi-Arabien ideologisch sehr nahe stehen und sehr lange von dort unterstützt wurden.

Die Hisbollah im Libanon wurde demokratisch von einer Mehrheit gewählt. Der militärische Arm ist im Libanon nicht terroristisch aktiv.

Saudi Arabien führt selbst eine Anti-Terror-Koalition an, enger Verbündeter sind die Vereinigten Arabischen Emirate, die z. B. Al Qaida im Jemen bekämpft.

Bericht der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 38154.html

Daraus die Video-Zusammenfassung in weniger als 2 Minuten:

>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Boracay » Do 16. Aug 2018, 12:21

Alter Stubentiger hat geschrieben:(15 Aug 2018, 18:53)

Er hat alles so dargestellt als ob alle Terrororganisationen vom Iran unterstützt würden. Und dass ist falsch. Und die Saudis fühlen sich nur von Al-Kaida bedroht wenn sie in Saudi-Arabien agiert.


Die sunnitischen Terrororganisationen (quasi alle Terrororganisationen sind Sunniten, die Hisbollah ist ja eher eine Paramilitärische Einheit) sind Feindes des Iran und Feindes des Herrscherhauses in Saudi Arabien, auch wenn sie vielleicht finanziell von den Saudis profitieren.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3569
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 16. Aug 2018, 14:51

Boracay hat geschrieben:(16 Aug 2018, 13:21)

Die sunnitischen Terrororganisationen (quasi alle Terrororganisationen sind Sunniten, die Hisbollah ist ja eher eine Paramilitärische Einheit) sind Feindes des Iran und Feindes des Herrscherhauses in Saudi Arabien, auch wenn sie vielleicht finanziell von den Saudis profitieren.

So kann man es formulieren.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11419
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon schokoschendrezki » Do 16. Aug 2018, 15:31

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Aug 2018, 12:34)
Saudi Arabien führt selbst eine Anti-Terror-Koalition an, enger Verbündeter sind die Vereinigten Arabischen Emirate, die z. B. Al Qaida im Jemen bekämpft.

Es sind doch nicht unbedingt nur Regierungen, die Terroristen unterstützen. Und die ganze Katar-Blockade Saudi-Arabiens ist möglicherweise einfach ein inszenierter Ablenkschauplatz. Ich denke mal, es ist einfach so, dass einfach zu viel Geld verfübgar ist. Es können nicht nur astronomische Waffenkäufe getätigt werden sondern ganze Politikskriptfabriken bezahlt werden, die Erzählungen fabrizieren. Das Geld ist nicht aus der Welt zu schaffen. Mit Investmentbeteiligungen bei großen UNternehmen oder mit Immobilienfonds ist es nicht nur nicht aus der Welt sondern vermehrt sich nur um so mehr. Der märchenhafte orientalische Reichtum sucht sich seinen Weg. Das geht gar nicht anders!
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32315
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 17. Aug 2018, 07:37

Weltregierung hat geschrieben:(15 Aug 2018, 22:12)

Es mag überraschen, aber durch eine wie auch immer geartete Zusammenarbeit mit Israel wird Saudi-Arabien nicht moderner oder gar demokratischer.
Die Zusammenarbeit ist schon moderner als etwa der Vernichtungswunsch im Heiligen Krieg, wie ihn der Iran hochhält.
Vor allem aber wird eine Friedensperspektive pragmatischer.

Sicher können sich das beide Seiten leisten, sonst würde der Disput nicht geführt. Macht das die saudische Position besser? Die Saudis können es sich sogar leisten, Regimegegner wegzusperren, ohne dass manch selbsternannter Demokrat dies kritisiert oder wenigstens den Applaus für den "Reformprinzen" einstellt.
Es gibt Einschätzungen, wonach dieser Reformprinz sogar Gefahr läuft, Putschisten auf den Plan zu rufen.

Kanada hat fraglos Applaus verdient - es ist unser Verbündeter in der NATO und es hat 2012 die diplomatischen Beziehungen zum Iran abgebrochen.

Grund sei die "Bedrohung des Friedens" durch Iran, sagte Baird in Ottawa und nannte mehrere Beispiele: "Iran versorgt das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad immer mehr mit Waffen; es befolgt nicht die Uno-Resolutionen im Zusammenhang mit seinem Atomprogramm; es bedroht ständig die Existenz Israels und übt sich in rassistischer Rhetorik und ruft zum Völkermord auf; es ist unter den schlimmsten Verbrechern gegen die Menschenrechte und es gewährt Terroristen Zuflucht."
http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 54611.html

Dann sollte man das ganze ein wenig kritischer betrachten, meinst Du nicht?
Wir betrachten kritisch und raten im Hinblick auf eine mögliche Ausweitung des Nahost-Krieges zu einer realistischen und strategischen Denkweise der Europäer.

Man leistet keinen Beitrag zum Frieden im Nahen Osten, indem man auf die saudische Propaganda hereinfällt.

Wie leistet man denn einen Beitrag zum Frieden im Nahen Osten ?

Jüngst forderte Israel die europäischen Partner dazu auf, sich dem Weg der Sanktionen gegen den Iran anzuschließen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69142
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Alexyessin » Fr 17. Aug 2018, 08:17

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Aug 2018, 08:37)

Die Zusammenarbeit ist schon moderner als etwa der Vernichtungswunsch im Heiligen Krieg, wie ihn der Iran hochhält.
Vor allem aber wird eine Friedensperspektive pragmatischer.

Es gibt Einschätzungen, wonach dieser Reformprinz sogar Gefahr läuft, Putschisten auf den Plan zu rufen.

Kanada hat fraglos Applaus verdient - es ist unser Verbündeter in der NATO und es hat 2012 die diplomatischen Beziehungen zum Iran abgebrochen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 54611.html

Wir betrachten kritisch und raten im Hinblick auf eine mögliche Ausweitung des Nahost-Krieges zu einer realistischen und strategischen Denkweise der Europäer.


Wie leistet man denn einen Beitrag zum Frieden im Nahen Osten ?

Jüngst forderte Israel die europäischen Partner dazu auf, sich dem Weg der Sanktionen gegen den Iran anzuschließen.


Du lenkst immer wieder auf den Iran ab. Hier geht es aber primär um Saudi-Arabien. Und deine Propaganda hier ist wirklich nicht gut durchdacht.
Warum legt sich der Westen selten mit Saudi-Arabien an, das Jahrzehnte Land den muslimischen Terror auf der Welt finanzierte? Weil es Öl hat und weil ein starkes Königshaus mit Waffen eine gewisse Stabilität bringt. Das ist der ganze Grund. Mit dem Shah hatte man es ähnlich gemacht, nur das der zu doof war die Religiösen einzubinden. Das passiert halt in SA nicht.
Aber das Land ist immer noch eine absolutistische Monarchie mit einem der reaktionärsten, rückwärtsverhafteten Rechtssysteme der Welt, das natürlich seinerseits genauso noch seine Terroristen in die Welt schleust.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11419
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 17. Aug 2018, 08:35

Bitte mich korrigieren, wenn ich da falsch liege: In einem bestimmten Sinn sind doch alle arabischen Staaten im Nahen Osten "modern" geworden: Indem sie die Rohstoffeinnahmen klüger einsetzen und mit wirtschaftlichen Diversifizierungen und Vorbereitungen auf die Zeit "nach dem Öl" beginnen. Oder? Es werden nicht mehr einfach nur "Petrodollars" gehortet. Die arabischen Staaten treten mit Fonds als Investoren auf. Zunehmend nicht mehr nur passiv und als Gewinneinstreicher sondern aktiv. Sie wollen mitbestimmen, wo's lang geht.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7526
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 17. Aug 2018, 08:39

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:35)

Bitte mich korrigieren, wenn ich da falsch liege: In einem bestimmten Sinn sind doch alle arabischen Staaten im Nahen Osten "modern" geworden: Indem sie die Rohstoffeinnahmen klüger einsetzen und mit wirtschaftlichen Diversifizierungen und Vorbereitungen auf die Zeit "nach dem Öl" beginnen. Oder? Es werden nicht mehr einfach nur "Petrodollars" gehortet. Die arabischen Staaten treten mit Fonds als Investoren auf. Zunehmend nicht mehr nur passiv und als Gewinneinstreicher sondern aktiv. Sie wollen mitbestimmen, wo's lang geht.

Das ist ein Widerstreit, Eroberung relevanter Anteile an internationalen Champions versus Diversifizierung und Risikovermeidung.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32315
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 17. Aug 2018, 08:40

Kanadisch-saudischer Disput

Premier Trudeau erklärte in einem Statement, Kanada würde die "Wichtigkeit" Saudiarabiens in der Welt "respektieren". Man habe auch "wichtige Fortschritte" bei einigen Problemen "festgestellt".
Die Kanadier und die Welt würden aber auch die Führung Kanadas erwarten, wenn es um das Ansprechen von Menschenrechten geht.

https://www.t-online.de/nachrichten/aus ... mueht.html

Die EU ist besorgt, hält sich aber mit Erklärungen zurück.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32315
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 17. Aug 2018, 08:49

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:35)

Bitte mich korrigieren, wenn ich da falsch liege: In einem bestimmten Sinn sind doch alle arabischen Staaten im Nahen Osten "modern" geworden: Indem sie die Rohstoffeinnahmen klüger einsetzen und mit wirtschaftlichen Diversifizierungen und Vorbereitungen auf die Zeit "nach dem Öl" beginnen. Oder? Es werden nicht mehr einfach nur "Petrodollars" gehortet. Die arabischen Staaten treten mit Fonds als Investoren auf. Zunehmend nicht mehr nur passiv und als Gewinneinstreicher sondern aktiv. Sie wollen mitbestimmen, wo's lang geht.

Modernität ist vor allem weit interpretierbar. Man kann das auf rein ökonomische Aspekte begrenzen, oder auch nicht.

Flankierend hat der Kronprinz, oft nur MbS genannt, eine sozial- und gesellschaftspolitische Liberalisierung eingeleitet und eine "Rückkehr zum gemäßigten Islam" verkündet. Er entmachtet die wahhabitischen Kleriker, die das Land seit Jahrzehnten mit ihrer harschen Auslegung des Islam prägen; auch das rührt an Grundfesten des saudischen Staates.
https://www.sueddeutsche.de/politik/ref ... -1.4088781
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11419
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 17. Aug 2018, 09:17

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Aug 2018, 09:49)

Modernität ist vor allem weit interpretierbar. Man kann das auf rein ökonomische Aspekte begrenzen, oder auch nicht.

https://www.sueddeutsche.de/politik/ref ... -1.4088781

Der zitierte Artikel in der SZ stellt die Entwicklungen IN SA aber als erheblich zwiespältiger dar, als nur von einer Liberalisierung geprägt. Es gibt wirtschaftliche und demographische Zwänge, die zu Lockerungen geführt haben.

In einem kommentierenden Artikel der Böll-Stiftung mit dem Tittel "Der große Autofahr-Bluff" wird es direkter und unverblümter formuliert:
Weil der Westen die saudische PR-Kampagne liebt
...
Solche Verhaftungen gibt es laut Menschenrechtsorganisationen unter bin Salman mehr denn je. Dass es Nachrichten darüber anders als Berichte über Autofahrende Frauen, wiedereröffnete Kinos und den Ausbau erneuerbarer Energien nicht internationale Schlagzeilen machen, deutet darauf hin, worum es bin Salman bei seinen "Reformen" wirklich geht: Propaganda. Nicht nur gegenüber innenpolitischen Kontrahenten ist das saudische Regime so repressiv wie nie zuvor. Die nun schon seit drei Jahren andauernde Bombardierung und Aushungerung der jemenitischen Zivilbevölkerung, die Unterstützung von Islamisten in Syrien mit Waffen, Geldern und Propaganda, die Blockade Katars - all das ist die Kehrseite der angeblichen Reformpolitik bin Salmans. Oder besser: Bilder autofahrender saudischer Frauen sind Teil seiner PR-Kampagne, mit der er sich internationale Unterstützung für eine Politik sichert, die reaktionärer ist als je zuvor.

https://www.gwi-boell.de/de/2018/08/13/der-grosse-autofahr-bluff-saudi-arabiens-kronprinz-ist-kein-feministischer-reformer
Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass einem da mit allen Mitteln unbedingt etwas verkauft werden soll.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4263
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 17. Aug 2018, 10:22

Wie auch immer...der Weg ins 21.Jahrhundert ist für alle arabischen/muslimischen Staaten ein steiniger Weg.
Stolpert der Prinz über seinen Modernisierungskurs, wäre das ein arger Rückschlag, insbesondere für die jungen "Frauenrechte"!!
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7447
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Bleibtreu » Fr 17. Aug 2018, 10:36

Fuerst_48 hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:22)

Wie auch immer...der Weg ins 21.Jahrhundert ist für alle arabischen/muslimischen Staaten ein steiniger Weg.
Stolpert der Prinz über seinen Modernisierungskurs, wäre das ein arger Rückschlag, insbesondere für die jungen "Frauenrechte"!!


Die Frage ist, wie ernsthaft sein ModernisierungsWille wirklich und was davon nur Propaganda fuer die westl Staaten ist:

Bleibtreu hat geschrieben:(13 Aug 2018, 23:52)

So hart wuerde ich es nicht formulieren, aber die Richtung stimmt schon! :thumbup:

Die GolfStaaten, vorrangig das wahabitische SaudiArabien, sind nach wie vor Supporter des sunnitischen Terrorismus/Extremismus, der schliesslich nicht nur aus DAESH besteht [Finanzierung von radikalreligioesen Moscheen im Ausland etc] und alles, nur nicht religioes oder politisch gemaessigt. Dass sich die Saudis mit winzigsten Zugestaendnissen an den Westen ankuscheln, weil ihnen der Arsch vorm klerikalfaschistischen Iran und dem von ihnen finanzierten schiitischen Terrorismus geht, sollte nicht ueber diese Tatsache hinweg taeuschen. Natuerlich frisst der saudische Kronprinz vor dem Westen Kreide, weil er Unterstuetzer gegen seine Feinde braucht und damit obendrein fuer die saudische TerroristenScheisse davon kommen will - das macht ihn aber noch lange nicht zu einem weissen Schaf. SaudiArabien ist immer noch Welten davon entfernt sich zu modernisieren. Der Kronprinz verkauft sich dem Westen als moderat, hat aber gleichzeitig keine Hemmungen Oppositionelle, Demonstranten und Kritiker foltern + koepfen zu lassen. Kronprinz Mohammed bin Salman ist auch der Erste, der die gesamte Gewalt im Staat [ueber Militaer, Geheim- und SicherheitsDienste und die Polizei] auf seine Person vereint, was ebenfalls mit Vorsicht zu geniessen ist. Ob seine zarten Ansaetze tatsaechlich in eine Modernisierung muenden werden, das muss sich erst noch weisen - Ich sehe das bisher in hohem Masse skeptisch. :|

Empfehlen kann ich zum Thema die sehr aktuelle und aufschlussreiche 3teilige BBC Dokumentation Geheimes Saudi-Arabien [GB 2018 - House of Saud: A Family at War]:

1 - Auf den Spuren des Terrors
2 - Auf der Spur des Geldes
3 - Aufbruch und Unterdrueckung

Ein Artikel ueber diese Doku - «Freunde mit Fehlern»: BBC-Doku über die Macht der Saudis
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin fuer Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4263
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 17. Aug 2018, 11:08

Bleibtreu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:36)

Die Frage ist, wie ernsthaft sein ModernisierungsWille wirklich und was davon nur Propaganda fuer die westl Staaten ist:

Für mich stellt sich sein Unterfangen wie ein Kampf gegen Windmühlen dar, zumal Traditionen tief in den Leuten verwurzelt, schwer auszuhebeln oder zu überwinden sind.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7447
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Bleibtreu » Fr 17. Aug 2018, 11:27

Fuerst_48 hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:08)

Für mich stellt sich sein Unterfangen wie ein Kampf gegen Windmühlen dar, zumal Traditionen tief in den Leuten verwurzelt, schwer auszuhebeln oder zu überwinden sind.

Wie du meinen Beitrag vom 13. August entnehmen kannst, laesst der Kronprinz Oppositionelle, Demonstranten und Kritiker foltern + koepfen. Also genau die Menschen, die fuer das eintreten, was der Kronprinz angeblich veraendern will. Seit seiner Ernennung gibt es mehr TodesUrteile, als je zuvor! Fuer mich ist das kein Kampf gegen WindMuehlen, sondern er missbraucht das neue AntiTerrorGesetz, um unter diesem "edlen" DeckMantel seine Widersacher bequem aus dem Weg zu raeumen. Terrorist ist uebrigens schon der, der den Staat nur kritisiert hat! :dead: Er loescht seine Widersacher im wahrsten Sinne des haesslichen Wortes in alter Weise aus - Wer so agiert, ist fuer mich alles, aber nicht glaubwuerdig moderat oder Willens die archaischen Traditionen zu ueberwinden. :|
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin fuer Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4263
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 17. Aug 2018, 11:34

Bleibtreu hat geschrieben:(17 Aug 2018, 12:27)

Wie du meinen Beitrag vom 13. August entnehmen kannst, laesst der Kronprinz Oppositionelle, Demonstranten und Kritiker foltern + koepfen. Also genau die Menschen, die fuer das eintreten, was der Kronprinz angeblich veraendern will. Seit seiner Ernennung gibt es mehr TodesUrteile, als je zuvor! Fuer mich ist das kein Kampf gegen WindMuehlen, sondern er missbraucht das neue AntiTerrorGesetz, um unter diesem "edlen" DeckMantel seine Widersacher bequem aus dem Weg zu raeumen. Terrorist ist uebrigens schon der, der den Staat nur kritisiert hat! :dead: Er loescht seine Widersacher im wahrsten Sinne des haesslichen Wortes in alter Weise aus - Wer so agiert, ist fuer mich alles, aber nicht glaubwuerdig moderat oder Willens die archaischen Traditionen zu ueberwinden. :|

Ich habe es etwas weniger harsch formuliert. Wobei mir bis dato die Kaltstellung eines seiner Widersacher, samt Enteignung des Vermögens des Betroffenen schon ein Indiz war.
Umterm Strich agiert er ähnlich wie Ghaddafi oder Bin Laden, wobei ich diese beiden ganz bewußt in einen Topf werfe....

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast