wird saudi-arabien modern ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69427
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Alexyessin » So 12. Aug 2018, 21:13

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Aug 2018, 19:30)

In Saudi Arabien ist der Einfluß des Klerus zurück gedrängt, das Königreich ist weit davon entfernt, ein dschihadistischer Gottesstaat zu sein.


Saudi Arabien funktioniert nur, weil es ein islamischer Gottesstaat ist. Du kennst die Geschichte?
https://de.wikipedia.org/wiki/Wahhabite ... ilie_Saʿūd

Oder blendest du diese wieder einmal aus, weil sie nicht in dein "Gute Saudis, böse Iraner" Schema passt?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » So 12. Aug 2018, 22:33

Regisseurin al-Mansur sieht Wandel in Saudi-Arabien
Haifaa al-Mansur dreht neuen Film im Königreich
Die saudiarabische Regisseurin Haifaa al-Mansur wird angesichts des gesellschaftlichen Wandels in ihrem Heimatland für Arbeiten an einem neuen Film in das Königreich zurückkehren. "Saudi-Arabien hat sich verändert", sagte die Filmemacherin im Interview mit der Nachrichtenagentur AFP zur Begründung. Al-Mansur war die erste Frau, die im erzkonservativen Saudi-Arabien einen Film drehte. Der saudiarabische Kronprinz Mohammed bin Salman hat in seinem Land einen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Reformkurs eingeleitet. Ende vergangenen Jahres hob er ein jahrzehntelanges Kinoverbot auf. Mit einer Reihe von Kurzfilmen nahm das Königreich in diesem Jahr erstmals am berühmten Filmfestival von Cannes teil. Sie freue sich darauf, Teil der Entstehung der Filmindustrie in ihrem Heimatland zu sein, sagte al-Mansur.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/re ... _id=911340

Über die religiöse Diktatur im Iran schrieb der "Freitag":
In das Meer der Tränen fallen auch die Tränen der Kinder, Mütter und Väter, die unter dem widerlichen Terrorismus der Marke Teheran fallen, einer perversen Idee der Vereinigung der arabischen Länder unter dem Banner von Terrorismus und Destabilisierung. In dieses Meer fallen auch die Tränen der Opfer derjenigen, die von Houthi-Milizen im Jemen, Hisbollah, Hamas, Revolutionsgarden, Qods-Einheiten und anderen mullahtreuen irakischen Milizen ermordet und gequält wurden.
https://www.freitag.de/autoren/wilkens/ ... ur-im-iran

Es geht nicht darum, ob man Saudi Arabien irgendwie schick findet, sondern darum, ob man Partner gegen Terrorismus findet - oder aber umgekehrt, der Terrorismus seine Partner findet. Israel hat das ja auch erkannt, ebenso einige arabische Länder, die nicht so enden wollen wie Syrien, Libanon, Irak oder Jemen. Es wäre also der günstige Zeitpunkt, um strategische Relevanzen zu überdenken.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Aug 2018, 07:46

Ist durch die saudisch-israelische Annäherung Frieden im Nahen Osten möglich ?

Fürtig: Es gab von Saudi-Arabien schon in der Vergangenheit Friedenpläne für den Nahen Osten. Den bekanntesten von 1982. Aber da gab es immer die Bedingung, dass Frieden mit Israel erst möglich ist, wenn sich Israel aus allen besetzten Gebieten von 1967 zurückzieht. Was jetzt völlig neu ist, dass Kronprinz Mohammed bin Salman quasi das Existenzrecht Israels ohne Vorbedingungen bestätigt und Israel somit ein gleiches Recht auf Staatlichkeit zubilligt wie den Palästinensern. Da man das offiziell gemacht hat, kann man davon ausgehen, dass dahinter politisches Kalkül steckt. Von ihm ist durchaus zu erwarten, dass er weitere Schritte im Sinne einer Normalisierung gehen könnte. Sonst hätte er diese Ankündigung nicht getan.
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/sa ... t-100.html

Die Marginalisierung der Palästinenserfrage, die strategische Kooperation und die Quasi-Anerkennung des Existenzrechtes Israels sind entscheidende Punkte zur Entspannung. Weitere arabische Staaten stehen diesem Kurs nicht unbedingt im Wege, beispielsweise Jordanien.
Alternativ dazu setzt der Islamische Staat Iran auf Terrorismus und Destabilisierung der Region und beschwört die Vernichtung von Israel, westlichen Verbündeten und kooperierenden Arabern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Weltregierung » Mo 13. Aug 2018, 17:49

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Aug 2018, 17:45)

Propaganda wäre es, Terroristen wie "Ansar Allah" legitimieren zu wollen.


Oder ein repressives Regime wie Saudi-Arabien.

Die Parallelen zu Russland werden derweil immer offenkundiger:

Via Twitter sieht sich das kanadische Außenministerium einem Ansturm pro-saudischer Trolle ausgesetzt. In nahezu wortgleichen Tweets heißt es da immer wieder: "In Saudi-Arabien sorgen wir uns über den kulturellen Genozid, den Kanada an indigenen Menschen verübt. Wir unterstützen außerdem das Recht Québecs, ein unabhängiger Staat zu werden."


http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 22010.html

Einen schönen Verbündeten haben wir uns da ausgesucht.
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Weltregierung » Mo 13. Aug 2018, 17:53

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Aug 2018, 19:30)

Die Hisbollah ist eine brutale Terrororganisation, die zu bewerben sogar in Deutschland verboten ist.

In Saudi Arabien ist der Einfluß des Klerus zurück gedrängt, das Königreich ist weit davon entfernt, ein dschihadistischer Gottesstaat zu sein.


Was für ein unglaublicher Schwachsinn. Tut sowas eigentlich weh?

https://en.wikipedia.org/wiki/Freedom_o ... udi_Arabia
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7449
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Bleibtreu » Mo 13. Aug 2018, 22:52

Weltregierung hat geschrieben:(13 Aug 2018, 18:53)

Was für ein unglaublicher Schwachsinn. Tut sowas eigentlich weh?
https://en.wikipedia.org/wiki/Freedom_o ... udi_Arabia

So hart wuerde ich es nicht formulieren, aber die Richtung stimmt schon! :thumbup:

Die GolfStaaten, vorrangig das wahabitische SaudiArabien, sind nach wie vor Supporter des sunnitischen Terrorismus/Extremismus, der schliesslich nicht nur aus DAESH besteht [Finanzierung von radikalreligioesen Moscheen im Ausland etc] und alles, nur nicht religioes oder politisch gemaessigt. Dass sich die Saudis mit winzigsten Zugestaendnissen an den Westen ankuscheln, weil ihnen der Arsch vorm klerikalfaschistischen Iran und dem von ihnen finanzierten schiitischen Terrorismus geht, sollte nicht ueber diese Tatsache hinweg taeuschen. Natuerlich frisst der saudische Kronprinz vor dem Westen Kreide, weil er Unterstuetzer gegen seine Feinde braucht und damit obendrein fuer die saudische TerroristenScheisse davon kommen will - das macht ihn aber noch lange nicht zu einem weissen Schaf. SaudiArabien ist immer noch Welten davon entfernt sich zu modernisieren. Der Kronprinz verkauft sich dem Westen als moderat, hat aber gleichzeitig keine Hemmungen Oppositionelle, Demonstranten und Kritiker foltern + koepfen zu lassen. Kronprinz Mohammed bin Salman ist auch der Erste, der die gesamte Gewalt im Staat [ueber Militaer, Geheim- und SicherheitsDienste und die Polizei] auf seine Person vereint, was ebenfalls mit Vorsicht zu geniessen ist. Ob seine zarten Ansaetze tatsaechlich in eine Modernisierung muenden werden, das muss sich erst noch weisen - Ich sehe das bisher in hohem Masse skeptisch. :|

Empfehlen kann ich zum Thema die sehr aktuelle und aufschlussreiche 3teilige BBC Dokumentation Geheimes Saudi-Arabien [GB 2018 - House of Saud: A Family at War]:

1 - Auf den Spuren des Terrors
2 - Auf der Spur des Geldes
3 - Aufbruch und Unterdrueckung

Ein Artikel ueber diese Doku - «Freunde mit Fehlern»: BBC-Doku über die Macht der Saudis
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin fuer Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 14. Aug 2018, 08:37

Weltregierung hat geschrieben:(13 Aug 2018, 18:49)

Oder ein repressives Regime wie Saudi-Arabien.

Nach Einschätzung des Direktors des GIGA-Instituts für Nahost-Studien wird sich die iranische Propaganda auf die saudisch-israelische Annäherung jedenfalls einschießen.

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/sa ... t-100.html

Es ist auch einfach so, dass die indirekte Anerkennung des Existenzrechts Israels durch den saudischen Kronprinzen einen Friedensprozess im Nahen Osten ermöglichen würde, den es aus Sicht der Fundamentalisten wiederum zu torpedieren gilt.

Die Parallelen zu Russland werden derweil immer offenkundiger:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 22010.html
Einen schönen Verbündeten haben wir uns da ausgesucht.

Die ökonomischen Beziehungen zwischen Kanada und Saudi Arabien sind sehr gering oder anders gesagt - beide Seiten können sich den Disput über Menschenrechte leisten.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass eine Ermunterung zur Wahrung von Menschenrechten in Saudi Arabien ein interessanter Ansatz ist, gerade weil das Königreich Reformen und ein neues Image anstrebt.
Eine unmittelbare Transformation zur parlamentarischen Demokratie ist jedoch kaum zu erwarten.
Wenn jetzt die damaligen Wandlungen im Zuge der sog. Islamischen Revolution von 1979 in Frage gestellt werden, dann ist das schon sehr viel. Auch die saudisch-israelische Annäherung hätte man bis vor kurzem kaum für möglich gehalten.

Wenn man Frieden im Nahen Osten will (was nicht ganz unbedeutend wäre), wird man Bewegung brauchen, gerade auch jenseits tradierter Vorstellungen.

"Iran versucht, die Kontrolle im Nahen Osten zu übernehmen, einen schiitischen Halbmond vom Libanon bis nach Iran und dann vom Persischen Golf bis zum Roten Meer zu schaffen", sagte Eizenkot.
Damit wiederholte der israelische Generalstabschef praktisch wortgleich die Befürchtungen, die Saudi-Arabien und seine Verbündeten in Ägypten und den arabischen Golfstaaten seit Jahren immer wieder äußern.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 79688.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 14. Aug 2018, 08:53

Weltregierung hat geschrieben:(13 Aug 2018, 18:53)

Was für ein unglaublicher Schwachsinn. Tut sowas eigentlich weh?

https://en.wikipedia.org/wiki/Freedom_o ... udi_Arabia

Wir sollten zumindest ein bißchen mit den neuen Realitäten korrespondieren.

Dazu:
„70 Prozent der Saudis sind jünger als 30“, sagte er dem „Guardian“. „Ehrlich: Wir werden keine 30 Jahre im Kampf gegen religiösen Extremismus vergeuden. Wir werden ihn hier und jetzt zerstören.“ Saudi-Arabien müsse die Heimat eines moderaten Islam sein.
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... e-alt.html

Westliche Beobachter glauben nicht, dass der saudische Klerus vom Reformkurs begeistert ist.

Die iranischen Mullahs und ihre Terroristen stehen indes nach wie vor hinter der Islamischen Revolution von 1979.
Die iranische Politik von Terror und Destabilisierung in Syrien, im Libanon, im Irak und im Jemen lässt sich auch nur sehr bemüht ignorieren.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 14. Aug 2018, 09:16

Die Islamische Republik Iran fühlt sich gewissermaßen von einer anglo-zionistisch-wahabitischen Verschwörung bedroht, umgekehrt sieht sich Saudi-Arabien von Feinden umzingelt:
"Wir leben in einer Gegend, die nicht von Mexiko, Kanada, dem Atlantik und dem Pazifik umgeben ist", sagte er dem "Atlantic" mit Blick auf die geografische Lage der USA. Stattdessen porträtierte er sein Land - nicht zu Unrecht - als von Feinden umzingelt:
von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) und al-Qaida,
der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas und der schiitischen Hisbollah im Libanon, die von Iran unterstützt werden, Saudi-Arabiens Erzfeind.
Die Regierung in Teheran um Revolutionsführer Ajatollah Ali Khamenei, den MBS immer wieder als "neuen Hitler" bezeichnet, unterstützt zudem die Huthi-Miliz im Bürgerkriegsland Jemen, die Saudi-Arabien bekämpft.
Und dann sind da noch die Türkei und Katar. Beide Länder unterhalten Beziehungen zu Iran und unterstützen zum Ärger Saudi-Arabiens auch die ägyptische Muslimbruderschaft. Iran, die Türkei und Katar bilden für MBS ein "Dreieck des Bösen".
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 00972.html

Nach einer Einschätzung von 2014 seitens des israelischen Außenministers verstünden die Araber erstmals, dass nicht Israel oder die Juden die Bedrohung seien, sondern der Iran, der grenzüberschreitende Dschihadismus, die Hisbollah und Al-Kaida.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3599
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 14. Aug 2018, 13:37

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Aug 2018, 23:33)

https://www.deutschlandfunkkultur.de/re ... _id=911340

Über die religiöse Diktatur im Iran schrieb der "Freitag":
https://www.freitag.de/autoren/wilkens/ ... ur-im-iran

Es geht nicht darum, ob man Saudi Arabien irgendwie schick findet, sondern darum, ob man Partner gegen Terrorismus findet - oder aber umgekehrt, der Terrorismus seine Partner findet. Israel hat das ja auch erkannt, ebenso einige arabische Länder, die nicht so enden wollen wie Syrien, Libanon, Irak oder Jemen. Es wäre also der günstige Zeitpunkt, um strategische Relevanzen zu überdenken.

Saudi-Arabien macht nichts besser als der Iran. Wie sollen da ausgerechnet die Saudis Partner gegen den Terror sein. Die sind selber seit Jahrzehnten im Terrorgeschäft aktiv.
Außerdem wie hat der Libanon denn geendet? Die Verhältnisse kann man ja nicht mal ansatzweise mit denen im Jemen vergleichen. Der "Freitag" ist da ziemlich durchgeknallt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 15. Aug 2018, 08:33

Alter Stubentiger hat geschrieben:(14 Aug 2018, 14:37)

Saudi-Arabien macht nichts besser als der Iran. Wie sollen da ausgerechnet die Saudis Partner gegen den Terror sein. Die sind selber seit Jahrzehnten im Terrorgeschäft aktiv.
Außerdem wie hat der Libanon denn geendet? Die Verhältnisse kann man ja nicht mal ansatzweise mit denen im Jemen vergleichen. Der "Freitag" ist da ziemlich durchgeknallt.

Saudi Arabien sieht sich vom Iran, der Dschihadismus-Doktrin, Hisbollah, IS, Al Kaida und der Huthi-Miliz bedroht. Das sehen die Mullahs im Iran ganz anders.
Kronprinz Salman bezeichnet den Obersten Führer des Iran immer wieder als "neuen Hitler". Das Regime in Teheran stellt ihren Obersten Führer nicht in Frage.
Saudi Arabien erkannte erstmals indirekt das Existenzrecht Israels ohne Vorbedingungen an. Der Iran will Israel vernichten.

Das sind nur einige der Unterschiede.

Der Libanon hat eine schwache Regierungs- und Verwaltungsführung, aber einen starken, iranischen Einfluß. Die Hisbollah ist ein Staat im Staate und verfolgt den Zweck, ein Nachlassen der terroristischen Gewalt zu verhindern.

Der "Freitag" ist weitaus weniger durchgeknallt als die iranische Dschihadismus-Doktrin, dem "Heiligen Krieg" gegen Israel und gegen den westlichen Einfluß. Dabei werden die lokalen Konflikte - z. B. in den Palästinenser-Gebieten - im Nahen Osten als Miniatur-Ausgabe eines weit größeren Konfliktes verstanden, als Kampf der Kulturen, in dem der Pan-Islamismus den Westen verdrängen und besiegen soll.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32358
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 15. Aug 2018, 09:50

Was Saudis und Israelis schon verbindet
https://www.n-tv.de/politik/Was-Saudis- ... 99836.html

Die saudisch-israelische Partnerschaft, die einer jahrzehntelang eingeübten Denkweise widerspricht, birgt auch Risiken. Und das nicht nur, weil sie der fundamentalistischen Propaganda Munition liefert.
Ein gewisser Prinz Khaled bin Farhan meint, der regierende Kronprinz habe mit seinem Kurs viele Mächtige verprellt. Der Reformkurs habe auch Gegner im Militär (im Klerus wohl ohnehin) und die Gefahr eines Putsches sei nicht von der Hand zu weisen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 1708
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon sünnerklaas » Mi 15. Aug 2018, 10:06

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Aug 2018, 10:50)
Der Reformkurs habe auch Gegner im Militär (im Klerus wohl ohnehin) und die Gefahr eines Putsches sei nicht von der Hand zu weisen.

So ein Putsch würde allerdings dem Iran in die Hände spielen. Saudi-Arabien dürfte dann fürs erste destabilisiert sein.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1234
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 15. Aug 2018, 10:52

Wie beschreibt der Thread Eroeffner das word "Modern" in Bezug auf Saudi Arabien.

Das Gegenteil von konservativ ist liberal

Saudi Arabien ist sehr modern. Alle brand neu. Super Infrastruktur, Louis Vuitton etc an jeder Strassenecke aber erz konservativ im whabistischen Sinne.

Da wird sich weing oder nur geringfuegig aendern.

Interessant wird es allerdings wenn sich Saudi Arabien an Israel anlehnt gegen den gemeinsamen Feind Iran. Und im Verborgenen sind Saudi und Israel sich vielleicht viel naeher als man glaubt.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 15. Aug 2018, 14:30

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Aug 2018, 11:52)

Wie beschreibt der Thread Eroeffner das word "Modern" in Bezug auf Saudi Arabien.

Das Gegenteil von konservativ ist liberal

Saudi Arabien ist sehr modern. Alle brand neu. Super Infrastruktur, Louis Vuitton etc an jeder Strassenecke aber erz konservativ im whabistischen Sinne.

Da wird sich weing oder nur geringfuegig aendern.

Interessant wird es allerdings wenn sich Saudi Arabien an Israel anlehnt gegen den gemeinsamen Feind Iran. Und im Verborgenen sind Saudi und Israel sich vielleicht viel naeher als man glaubt.

genau wie es dort steht. denn liberal wird SA ganz sicher nicht: der klerus. denk mal an z.b. möbelstilen. der eine hat einen konservativen geschmack und der andere einen modernen.

damit wird nichts gesagt über gut oder schlecht, sondern über das äußere. um es sehr überspitzt zu formulieren: früher hatte man in einem diktatorialen land mindestens zwei spitzel hinter sich; heute hängt man an einem (ohne daß er es weiß natürlich) eine mikrokamera und einen GPS-lokator.

was I und SA betrifft: ich habe mehrfach gelesen daß I und SA etwas in übereinstimmung taten in spannungsvollen zeiten.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3599
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 15. Aug 2018, 15:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Aug 2018, 09:33)

Saudi Arabien sieht sich vom Iran, der Dschihadismus-Doktrin, Hisbollah, IS, Al Kaida und der Huthi-Miliz bedroht. Das sehen die Mullahs im Iran ganz anders.
Kronprinz Salman bezeichnet den Obersten Führer des Iran immer wieder als "neuen Hitler". Das Regime in Teheran stellt ihren Obersten Führer nicht in Frage.
Saudi Arabien erkannte erstmals indirekt das Existenzrecht Israels ohne Vorbedingungen an. Der Iran will Israel vernichten.

Das sind nur einige der Unterschiede.

Der Libanon hat eine schwache Regierungs- und Verwaltungsführung, aber einen starken, iranischen Einfluß. Die Hisbollah ist ein Staat im Staate und verfolgt den Zweck, ein Nachlassen der terroristischen Gewalt zu verhindern.

Der "Freitag" ist weitaus weniger durchgeknallt als die iranische Dschihadismus-Doktrin, dem "Heiligen Krieg" gegen Israel und gegen den westlichen Einfluß. Dabei werden die lokalen Konflikte - z. B. in den Palästinenser-Gebieten - im Nahen Osten als Miniatur-Ausgabe eines weit größeren Konfliktes verstanden, als Kampf der Kulturen, in dem der Pan-Islamismus den Westen verdrängen und besiegen soll.

Du schreibst immer denselben Quatsch.Was haben der IS uns Al-Kaida mit dem Iran zu tun. Das sind radikale Sunniten die dem Wahabitismus in Saudi-Arabien ideologisch sehr nahe stehen und sehr lange von dort unterstützt wurden.

Die Hisbollah im Libanon wurde demokratisch von einer Mehrheit gewählt. Der militärische Arm ist im Libanon nicht terroristisch aktiv.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3599
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 15. Aug 2018, 15:39

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(15 Aug 2018, 11:52)

Wie beschreibt der Thread Eroeffner das word "Modern" in Bezug auf Saudi Arabien.

Das Gegenteil von konservativ ist liberal

Saudi Arabien ist sehr modern. Alle brand neu. Super Infrastruktur, Louis Vuitton etc an jeder Strassenecke aber erz konservativ im whabistischen Sinne.

Da wird sich weing oder nur geringfuegig aendern.

Interessant wird es allerdings wenn sich Saudi Arabien an Israel anlehnt gegen den gemeinsamen Feind Iran. Und im Verborgenen sind Saudi und Israel sich vielleicht viel naeher als man glaubt.


Modern ist man nicht wenn man sich von überall her neue schicke Sachen zusammenkauft. Modern sind die welche moderne schicken Sachen entwickeln, produzieren und lukrativ Handel betreiben. Dieser produzierende, moderne Mittelstand fehlt völlig in Saudi-Arabien. Und wenn das Öl alle ist wird dieser Staat sehr schnell wieder verschwinden woher er gekommen ist: Aus dem Beduinenzelt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Boracay » Mi 15. Aug 2018, 16:13

Alter Stubentiger hat geschrieben:(15 Aug 2018, 16:39)

Modern ist man nicht wenn man sich von überall her neue schicke Sachen zusammenkauft. Modern sind die welche moderne schicken Sachen entwickeln, produzieren und lukrativ Handel betreiben. Dieser produzierende, moderne Mittelstand fehlt völlig in Saudi-Arabien. Und wenn das Öl alle ist wird dieser Staat sehr schnell wieder verschwinden woher er gekommen ist: Aus dem Beduinenzelt.


Die Saudis sind auch schon lange nicht mehr reich. Der BIP pro Kopf ist nicht mal halb so hoch wie in Deutschland. Zu groß war das Bevölkerugnswachstum, zu viele Prinzen und ein öffentlicher Dienst mit angestellten Saudis von denen 90% noch nie was gearbeitet haben. Die Kohle verpulvert schneller als man sich vorstellen kann.
Saudis lehnen Arbeit und Bildung komplett ab. Es handelt sich hierbei um die dümmsten Menschen dieses Planeten. Wann auch immer die Herscher etwas aufbauen wollen (nicht nur Gebäude, sondern auch Industrie) müssen Ausländer kommen. Sobald Saudis involviert sind sinkt die Produktivität auf 0 ab. Da will keiner was tun und es interessiert auch keinen Menschen. Da sind Bumms und Sauftrips nach Dubai/Bahrain oder nach Asien spaßiger. In Bahrain wo die meisten Saudis zum saufen hin fahren ist der Hass auf dieses Volk bereits riesengroß.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53510
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon zollagent » Mi 15. Aug 2018, 16:27

Alter Stubentiger hat geschrieben:(15 Aug 2018, 16:32)

Du schreibst immer denselben Quatsch.Was haben der IS uns Al-Kaida mit dem Iran zu tun. Das sind radikale Sunniten die dem Wahabitismus in Saudi-Arabien ideologisch sehr nahe stehen und sehr lange von dort unterstützt wurden.

Die Hisbollah im Libanon wurde demokratisch von einer Mehrheit gewählt. Der militärische Arm ist im Libanon nicht terroristisch aktiv.

Klasse: Eine Terrororganisation, ein Staat im Staate und "demokratisch gewählt". Wenn demnächst die Mafia alle ihre Schutzgeldeintreiber zur Wahl schickt, wird auch der Don "demokratisch gewählt"?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Boracay » Mi 15. Aug 2018, 16:30

Alter Stubentiger hat geschrieben:(15 Aug 2018, 16:32)

Du schreibst immer denselben Quatsch.Was haben der IS uns Al-Kaida mit dem Iran zu tun. Das sind radikale Sunniten die dem Wahabitismus in Saudi-Arabien ideologisch sehr nahe stehen und sehr lange von dort unterstützt wurden.

Die Hisbollah im Libanon wurde demokratisch von einer Mehrheit gewählt. Der militärische Arm ist im Libanon nicht terroristisch aktiv.


Er hat ja nichts anderes geschrieben.

Ich zitiere:

"Saudi Arabien sieht sich vom Iran, der Dschihadismus-Doktrin, Hisbollah, IS, Al Kaida und der Huthi-Miliz bedroht"

Diese Bedrohungen müssen sich jetzt untereinander nicht unbedingt mögen. Trotzdem hassen die Saudis den Iran.

Sie fördern ja den weltweiten Islamismus, aber Al-Quida ist trotzdem eine Bedrohung für die Herscher.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Troh.Klaus, Wolverine und 1 Gast