wird saudi-arabien modern ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22215
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Cobra9 » Di 7. Nov 2017, 13:05

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(07 Nov 2017, 12:50)

Die Wahlen im Iran sind echte Richtungsentscheidungen. Jedoch wird nicht jede Richtung gleichberechtigt zugelassen, wie man es von einer Demokratie erwarten würde. Eine special relationship zwischen den Saudis und USA gibt es seit 1933. Sowohl Bush als auch Obamba haben immer enge Beziehungen zum Herrschaftshaus unterhalten. Das geht weit über den Verkauf von Waffen hinaus. Saudis gehören zu den Top 5 unter den ausländischen Studenten in USA. Jedoch gibt es US-Hasser und US-Nacheiferer in dem streng konservativen Land etwa zu gleichen Teilen.

Das zog sich über Jahrzehnte, über Generationen.

"the defense of Saudi Arabia is vital to the defense of the United States" (Roosevelt 1943)
Die USA bekamen im Land später Überflugrechte und Basen, um Iran und die Sowjetunion zu erreichen. Seit 1951 gibt es ein US-Ausbildungsprogramm für die saudische Armee. Könige, die eine weniger US-zentrierte, gegenüber den Sowjets offenere Politik versuchten, wurden zum Rücktritt gedrängt, etwa Saud. Die US-Militärhilfe betrug in den 70ern jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag (Dollar, klar). Natürlich blieb das Herrscherhaus auch in den Golfkriegen klar auf Seite der US-Politik. Trotz vieler Krisen und offener Fragen ist das Haus immer noch US-freundlich ausgerichtet. Daran ändern vereinzelte Waffenkäufe beim Russen wenig.


Och komm das ist für Dich zu billig. Russland hofiert Saudi-Arabien mittlerweile genauso wie Usa , Frankreich oder China. Russland hatte seine Interessen im Iran. Ein leichter Schwenk ist erkennbar
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4533
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 7. Nov 2017, 13:07

Cobra9 hat geschrieben:(07 Nov 2017, 13:05)

Och komm das ist für Dich zu billig. Russland hofiert Saudi-Arabien mittlerweile genauso wie Usa , Frankreich oder China. Russland hatte seine Interessen im Iran. Ein leichter Schwenk ist erkennbar

Es ist etwas anders als unter dem alten König. Viele wollen reinstoßen, du nennst Russland und Frankreich, vor allem China. Die Hauptrelation ist immer noch USA. http://www.focus.de/politik/ausland/us- ... 11021.html
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2596
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 7. Nov 2017, 15:21

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(07 Nov 2017, 12:50)

Die Wahlen im Iran sind echte Richtungsentscheidungen. Jedoch wird nicht jede Richtung gleichberechtigt zugelassen, wie man es von einer Demokratie erwarten würde. Eine special relationship zwischen den Saudis und USA gibt es seit 1933. Sowohl Bush als auch Obamba haben immer enge Beziehungen zum Herrschaftshaus unterhalten. Das geht weit über den Verkauf von Waffen hinaus. Saudis gehören zu den Top 5 unter den ausländischen Studenten in USA. Jedoch gibt es US-Hasser und US-Nacheiferer in dem streng konservativen Land etwa zu gleichen Teilen.

Das zog sich über Jahrzehnte, über Generationen.

"the defense of Saudi Arabia is vital to the defense of the United States" (Roosevelt 1943)
Die USA bekamen im Land später Überflugrechte und Basen, um Iran und die Sowjetunion zu erreichen. Seit 1951 gibt es ein US-Ausbildungsprogramm für die saudische Armee. Könige, die eine weniger US-zentrierte, gegenüber den Sowjets offenere Politik versuchten, wurden zum Rücktritt gedrängt, etwa Saud. Die US-Militärhilfe betrug in den 70ern jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag (Dollar, klar). Natürlich blieb das Herrscherhaus auch in den Golfkriegen klar auf Seite der US-Politik. Trotz vieler Krisen und offener Fragen ist das Haus immer noch US-freundlich ausgerichtet. Daran ändern vereinzelte Waffenkäufe beim Russen wenig.


Wie gesagt: Ich bin informiert durch Literatur. Geht hier ja eigentlich um den direkten Vergleich Iran/Saudi-Arabien. Für sich betrachtet sind beides problematische Staaten. Daran kann kein Zweifel bestehen. Nur das der Iran unter Druck steht was für die Bevölkerung zu tun. Sonst könnte es gefährlich werden für die Traditionalisten. Nur deshalb gibt es eine einigermassen moderate Regierung.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15110
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Platon » Di 7. Nov 2017, 17:51

Es geht offenbar darum, dass sich der Kronprinz versucht aggressiv gegen alte Eliten und Gegner durchzusetzen. Dabei geht er, wie die Tage allenthalben zu lesen war, ein großes Risiko ein, weil er sich Wahabitische Gelehrte und weite Teile der saudischen Elite zum Feind macht. Trump unterstützt ihn zwar bedingungslos, aber man muss die nächsten Monate und Jahre abwarten, ob er sich wirklich durchsetzen kann.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15110
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Platon » Di 7. Nov 2017, 18:03

King Kong 2006 hat geschrieben:(05 Nov 2017, 15:36)

Fragt sich, was man bei Verhaftungen als modern definiert. Unter den Verhafteten ist auch Bin Talal, der sich für Frauenrechte einsetzt wie es heißt.

Ich denke man sollte was die "Mäßigung" von Mohammad Bin Salman angeht eine Verbindung zwischen ihm und Trumps Rede vor der Arabischen Liga vor einem halben Jahr sehen. In beiden Fälle geht es rhetorisch darum den Terroristen ideologisch den Kampf anzusagen. In Ägypten ist es ja gar nicht so viel anders.
https://de.qantara.de/content/saudische ... maessigung

Vieles was im Moment in Saudi Arabien passiert ist der Verbindung zwischen dem US-Präsidenten und dem Saudischen Kronprinzen geschuldet, die sich offenbar beim Besuch von Trump in Saudi Arabien gut verstanden haben und Trump ist seitdem ja mehr oder weniger ein Lobbyist von dessen Interessen vor allem in Sachen Eindämmung des Iran.

Trump erhofft sich offenbar von Saudi Arabien Unterstützung in Sachen Nahost-Friedensprozess und ökonomischer Interessen und Trump unterstützt ihn dafür so gut er kann politisch. Ohne diese Unterstützung könnte Bin Salman das auch gar nicht machen, was er im Moment macht.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10702
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 7. Nov 2017, 18:08

Platon hat geschrieben:(07 Nov 2017, 17:51)

Es geht offenbar darum, dass sich der Kronprinz versucht aggressiv gegen alte Eliten und Gegner durchzusetzen. Dabei geht er, wie die Tage allenthalben zu lesen war, ein großes Risiko ein, weil er sich Wahabitische Gelehrte und weite Teile der saudischen Elite zum Feind macht. Trump unterstützt ihn zwar bedingungslos, aber man muss die nächsten Monate und Jahre abwarten, ob er sich wirklich durchsetzen kann.

wenn ich es gut verstanden habe, gärt es schon eine zeit in sowohl SA wie in iran. wieviel leute es in SA betrifft, weiß ich nicht. der kronprinz nimmt sehr nötige maßnahmen. konservative kräfte sind aber nicht schwach und meist nicht hoch ausgebildet.
dasselbe gilt für iran. da ist die menge »unzufriedenen« deutlicher definiert: das sind die jugendlichen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15110
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Platon » Di 7. Nov 2017, 18:09

Sehr aufschlussreich ist auch wie Trump auf die Krise in Katar und jetzt zu der Verhaftungswelle reagiert hat.

Qatar-Krise:
During my recent trip to the Middle East I stated that there can no longer be funding of Radical Ideology. Leaders pointed to Qatar - look!

https://twitter.com/realDonaldTrump/sta ... 9789985792

Verhaftungswelle:
I have great confidence in King Salman and the Crown Prince of Saudi Arabia, they know exactly what they are doing....

....Some of those they are harshly treating have been “milking” their country for years!

https://twitter.com/realDonaldTrump/sta ... 7230327808
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1789
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon SirToby » Di 7. Nov 2017, 22:30

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(07 Nov 2017, 12:50)

Die Wahlen im Iran sind echte Richtungsentscheidungen. Jedoch wird nicht jede Richtung gleichberechtigt zugelassen, wie man es von einer Demokratie erwarten würde. Eine special relationship zwischen den Saudis und USA gibt es seit 1933. Sowohl Bush als auch Obamba haben immer enge Beziehungen zum Herrschaftshaus unterhalten. Das geht weit über den Verkauf von Waffen hinaus. Saudis gehören zu den Top 5 unter den ausländischen Studenten in USA. Jedoch gibt es US-Hasser und US-Nacheiferer in dem streng konservativen Land etwa zu gleichen Teilen.

Das zog sich über Jahrzehnte, über Generationen.

"the defense of Saudi Arabia is vital to the defense of the United States" (Roosevelt 1943)
Die USA bekamen im Land später Überflugrechte und Basen, um Iran und die Sowjetunion zu erreichen. Seit 1951 gibt es ein US-Ausbildungsprogramm für die saudische Armee. Könige, die eine weniger US-zentrierte, gegenüber den Sowjets offenere Politik versuchten, wurden zum Rücktritt gedrängt, etwa Saud. Die US-Militärhilfe betrug in den 70ern jährlich einen dreistelligen Millionenbetrag (Dollar, klar). Natürlich blieb das Herrscherhaus auch in den Golfkriegen klar auf Seite der US-Politik. Trotz vieler Krisen und offener Fragen ist das Haus immer noch US-freundlich ausgerichtet. Daran ändern vereinzelte Waffenkäufe beim Russen wenig.


Von den Wahlen wird genauso wenig eine Richtungsentscheidung ausgehen wie vorher. Die Wahlen sind schmückendes Beiwerk. Die Ayatollahs bestimmen den Kurs des Iran und die sind in den letzten Jahren eher schärfer geworden, was die Verbreitung der eigenen Ideologie angeht.

Die special relationship USA -SA besteht eigentlich erst seit der iranischen Revolution. Vorher war stets der Iran/Persien der bevorzugte Partner am Golf. SA war nur die ungeliebte Notlösung, das alte Persien war in vielerlei Hinsicht viel unproblematischer: Aufgeschlossener, toleranter, Israel gegenüber freundlich eingestellt und kulturell wesentlich weiter entwickelt als die südlichen Golfmonarchien.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15110
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Platon » Sa 11. Nov 2017, 15:22

Die Saudis haben in einer filmreifen Aktion den libanesischen Präsidenten Saad Hariri nach Riad bestellt, ihn dann dort gezwungen seinen Rücktritt zu verkünden und nun steht er de facto unter Hausarrest. Hintergrund ist offenbar, dass Saad Hariri - traditionell Verbündeter der Saudis - einer Einheitsregierung vorsteht, der auch die Hisbollah angehört. Deren Bedeutung will der neue Kronprinz in Saudi Arabien beschränken und versucht daher offenbar die Regierung im Libanon zu einem Ende zu bringen und im für ihn besten Fall einen Konflikt der Hisbollah mit anderen Kräften im Libanon zu beschwören. Darauf haben die Libanesen aber irgendwie nicht so recht Lust und fordern vereint die Freilassung von Hariri und im Moment ist auch überhaupt nicht klar, ob der Rücktritt wirklich rechtens ist, weil er nur im Fernsehen verkündet, aber nie "offiziell" eingereicht wurde.

Das Ganze steht dazu in einem zeitlichen Zusammenhang mit den Verhaftungen in Saudi Arabien. Womöglich will der Kronprinz eine äußere Krise hervorrufen um so im Inneren aufräumen zu können.

Dazu ist das ganze ein riesiger Skandal, weil die Saudis internationale Gepflogenheiten missachten, weil man nicht mal eben das Oberhaupt eines fremden Staates unter Hausarrest stellen kann...
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10702
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 11. Nov 2017, 21:42

Platon hat geschrieben:(11 Nov 2017, 15:22)

Die Saudis haben in einer filmreifen Aktion den libanesischen Präsidenten Saad Hariri nach Riad bestellt, ihn dann dort gezwungen seinen Rücktritt zu verkünden und nun steht er de facto unter Hausarrest. Hintergrund ist offenbar, dass Saad Hariri - traditionell Verbündeter der Saudis - einer Einheitsregierung vorsteht, der auch die Hisbollah angehört. Deren Bedeutung will der neue Kronprinz in Saudi Arabien beschränken und versucht daher offenbar die Regierung im Libanon zu einem Ende zu bringen und im für ihn besten Fall einen Konflikt der Hisbollah mit anderen Kräften im Libanon zu beschwören. Darauf haben die Libanesen aber irgendwie nicht so recht Lust und fordern vereint die Freilassung von Hariri und im Moment ist auch überhaupt nicht klar, ob der Rücktritt wirklich rechtens ist, weil er nur im Fernsehen verkündet, aber nie "offiziell" eingereicht wurde.

Das Ganze steht dazu in einem zeitlichen Zusammenhang mit den Verhaftungen in Saudi Arabien. Womöglich will der Kronprinz eine äußere Krise hervorrufen um so im Inneren aufräumen zu können.

Dazu ist das ganze ein riesiger Skandal, weil die Saudis internationale Gepflogenheiten missachten, weil man nicht mal eben das Oberhaupt eines fremden Staates unter Hausarrest stellen kann...

präsident oder PM ?? ich dachte daß der PM immer muslim ist und der präsident christ.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 59
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Papaloooo » So 12. Nov 2017, 21:28

Vor allen Dingen versuchen die Saudis, ihre Macht zu erhalten.
Wenn da Reformen kommen, dann allenfalls um eine Revolte vom Volk wegen zu viel Unzufriedenheit entgegenzuwirken.

Es gibt Systeme, welche sich durch Steuern finanzieren und
es gibt Systeme, welche so viele Staatseinnahmen haben, dass sie diese an die Bevölkerung ausschütten können.

Was erst mal als ein Vorteil erscheint, erweist sich bei näherer Betrachtung als das Gegenteil.

Im steuernfinanzierten Staat will der Bürger mitbestimmen, denn er finanziert den Staat.
Im "Ausschüttungsstaat" kann der Staat nicht-loyalen Bürgern einfach die Gelder entziehen.

Erstere Staaten fördern die Bildung, um die Finanzierung durch technischen Fortschritt zu verbessern.
Zweitere Staaten wollen keine Bildung, eher Koranschulen, um die Bevölkerung im Zaum zu halten:
Zu viele mündige Bürger stellen dem Staat eine Gefahr dar.

Dass es manchmal auch fanatische Bürger sind ist, welche den Staat gefährden, ist unbestritten, steht aber auf einem anderen Blatt.
Auch hier ist meist die Ursache die (hausgemachte) mangelhafte Bildung welche oft zu einem Scheuklappen-Weltbild führt.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4199
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 18. Nov 2017, 15:49

Laut Debka geht es primär nur wieder mal ums Geld. Auch ist Frankreich nicht zufällig mit dabei. 500 Personen sind in Saudi-Arabien wegen Korruption festgenommen worden. Hariri ist auch saudischer Staatsbürger. Aber nebenbei auch libanesischer Premier.

Hariri lands in Paris: Watch the money trail to Riyadh and his business partner Prince Fahd

This sensational Middle East episode has, for once, nothing to do with political or religious rivalries involving either Iran or Hizballah. So why did Saad Hariri step down as Lebanese Prime Minister in Riyadh on Nov. 4 and what is at the bottom of French President Emmanuel Macron and his foreign minister Jean Yves Le-Drian’s active involvement in the case? The clue to these riddles is to be found on the floor of the lobby of the Ritz Carlton Riyadh, where Prince Abdul Aziz bin Fahd sleeps on a mattress. He was detained there by Crown Prince Muhammad bin Salman,with scores of Saudi Arabia’s rich and powerful in his capacity as Saudi partner in the absconding Lebanese prime minister’s extensive business interests in the kingdom.

4. According to our sources, the Crown Prince has assessed Hariri’s Saudi business partner as worth some $7 billion, which he has decided that he and their partnership owe to the Saudi state treasury and which they are now being told to surrender without delay. Since the family’s Saudi business empire bankrolls the former Lebanese prime minister’s prominent political standing in Beirut, Hariri could not afford to ignore the Crown Prince’s ultimatum. When his princely partner was arrested, Hariri flew to Riyadh to salvage what he could of their financial concerns.

5. Notwithstanding the denials that Hariri was being held against his will, the truth is that he was held in some sort of house arrest. But only his high position as a top Lebanese leader – albeit a holder of dual Saudi nationality – and reluctance to gratify Tehran and Hizballah and justify their allegations – saved him from being locked up with the 500 Saudi high-ups at the Carlton Ritz.

6. The French president intervened in the affair to rescue the longstanding French financial stake in the Hariri firms, without jeopardizing French-Saudi trade relations.

https://www.debka.com/hariri-lands-pari ... bdul-aziz/


Alles sehr undurchsichtig. Wie dem auch sei. Vielleicht hat sich das zumindest finanziell für die al-Sauds gelohnt. Politisch war das ein Desaster.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10702
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 18. Nov 2017, 17:16

btw: was ist dieser kronprinz eigentlich? modern oder doch konservativ; dogmatisch oder liberal? ich weiß nicht wie ihn einzuschätzen.
denn einerseits ist er habicht (iran, jemen, katar) anderseits scheint er die macht von den mullahs einzuschränken.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4199
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Riad und Berlin

Beitragvon King Kong 2006 » So 19. Nov 2017, 19:45

Konflikt wegen Gabriel-Äußerungen

Saudi-Arabien sagt Gespräche in Berlin ab

Der Konflikt zwischen Deutschland und Saudi-Arabien eskaliert weiter: Nach SPIEGEL-Informationen sagte Riad jetzt den Besuch eines hochrangigen Offiziellen in Berlin aus Protest spontan ab.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/w ... 79148.html


Das beeinhaltet auch Chancen. Die deutsch-saudische Kooperation in der Wehrtechnik ist ohnehin im Feuer der Kritik. Gerade auch wie die Saudis im Jemen Krieg führen. Da könnte man doch jetzt ganz die Waffenlieferungen einstellen?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 26500
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 13. Dez 2017, 14:31

Es ist offenbar die Absicht des Kronprinzen Mohammed bin Salman, den Einfluß des Klerus auf die Zeit von vor 1979 zurück zu stutzen. Damals gab es beispielsweise Kinos.
Die jetzigen Reformen mögen banal scheinen - Kino, Frauen-Führerschein, Entmachtung der Religionspolizei, Liberalisierung des staatlichen Ölkonzerns Aramco, Initialisierung der Unterhaltungsbranche -, sie fordern den konservativen Klerus fraglos heraus. Selbst ein TV-Werbespot von Coca-Cola ("Change Has A Taste") dürfte in gewissen Kreisen als pure Provokation empfunden werden.

Der Prinz will Saudi-Arabien radikal verändern
http://www.sueddeutsche.de/politik/moha ... -1.3723678

Außenpolitisch sehen sich die Saudis von den Vasallen des Irans nahezu umzingelt. Man warnt vor einer Appeasementpolitik, die zu einer ähnlichen Entwicklung führen könnte wie in Europa vor dem Zweiten Weltkrieg.

Israel könnte sich eine Zusammenarbeit mit den Saudis vorstellen.
https://www.n-tv.de/politik/Israel-will ... 37098.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Polibu
Beiträge: 2034
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Polibu » Mi 13. Dez 2017, 14:35

Wenn man seine Widersacher aus dem Weg räumt, dann ist das nicht modern, sondern faschistisch.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 26500
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 13. Dez 2017, 14:40

Polibu hat geschrieben:(13 Dec 2017, 14:35)

Wenn man seine Widersacher aus dem Weg räumt, dann ist das nicht modern, sondern faschistisch.

Der plakativen Ausdrucksweise steht der Kronprinz nicht unbedingt nach:
Saudi-Prinz: "Irans Ayatollah ist neuer Hitler"
http://www.krone.at/600287

Ob dieser Duktus modern ist, ist eine andere Frage.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 26500
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 13. Dez 2017, 15:23

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Nov 2017, 17:16)

btw: was ist dieser kronprinz eigentlich? modern oder doch konservativ; dogmatisch oder liberal? ich weiß nicht wie ihn einzuschätzen.
denn einerseits ist er habicht (iran, jemen, katar) anderseits scheint er die macht von den mullahs einzuschränken.

Außenpolitisch Habicht und innenpolitisch Reformer.

Mit Investitionen von 109 Milliarden Dollar will das Land Weltmarktführer bei der Solarenergie werden. Gedacht ist aber auch an den Ausbau der Petrochemie sowie die Produktion von Haushaltsgeräten. Ein deutscher Unternehmer in Riad betont: "Wenn die Saudis internationale Firmen anlocken wollen, sind sie dazu verdammt, das Königreich zu öffnen."
https://www.morgenpost.de/politik/artic ... t-auf.html

Es heißt, der Kronprinz habe vor allem in der jüngeren Generation großen Rückhalt. Dennoch gibt es auch Widerstände und so ambitioniert die Veränderung auch sein mag, eine umgehende Transition zur Demokratie ist kaum zu erwarten. Jedenfalls nicht kurzfristig.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10702
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 13. Dez 2017, 16:51

Polibu hat geschrieben:(13 Dec 2017, 14:35)

Wenn man seine Widersacher aus dem Weg räumt, dann ist das nicht modern, sondern faschistisch.

darüber können aber die kommunisten auch mitreden. sogar seehr gut: stalin, maos bande von vier; deng; die ganze familie kim; usw.
das epitheton »faschistisch« steht für sachen die typisch gehören zum faschismus. es steht nicht für das monopol auf (intern) gewalt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 26500
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: wird saudi-arabien modern ?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 16. Dez 2017, 06:13

Die Modernisierungsabsicht des erst 32-jährigen Kronprinzen sei durchaus ernst zu nehmen, meinen Fachleute. Es heißt, es sei ein junger Mann mit wenig Zeit. Der Klerus ist wenig begeistert, die junge Generation dafür schon. Die "Vision 2030" soll nach neu-saudischen Vorstellungen eine beschwingte Gesellschaft hervorbringen, eine blühende Ökonomie und eine ehrgeizige Nation.

Nebenbei schwelt auch noch der Großkonflikt mit dem Iran.

>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Europa2050 und 2 Gäste