Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Moderator: Moderatoren Forum 3

Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Flaschengeist » Mo 25. Sep 2017, 20:39

Yossarian hat geschrieben:(07 Jun 2017, 18:26)

http://www.reuters.com/article/us-midea ... 8Y284?il=0

In anbetracht der kurdischen Minderheiten in der Türkei und Syrien kündigt sich hier der nächste Krieg nach dem Kampf gegen den IS an.
Die Kurden sind mitterweile gut ausgerüstet und ausgebildet vom Westen.

War absehbar. Wird absehbar enden.



Unterstützt Deutschland kurdische Separatisten mit Waffen?
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3835
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Yossarian » Di 26. Sep 2017, 06:54

Flaschengeist hat geschrieben:(25 Sep 2017, 21:39)

Unterstützt Deutschland kurdische Separatisten mit Waffen?


Kurdische Kämpfer als Unterstützung gegen den IS.
Aber die Schnittmenge ist da natürlich groß.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2062
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Ger9374 » Di 26. Sep 2017, 07:50

Geht es nicht auch wieder mal um Ölreiche Gebiete?!
Iran,Irak,Türkei als eventuell involvierte Staaten!

Heisse Eisen, Sprengstoff pur.

Israel und USA haben auch ihre Interessen.
Politisch gesehen abzulehnen,Menschlich und in ansicht der Kurden im KAMPF GEGEN DEN IS,
Ja sie haben es Verdient.
Bauch gegen Kopf, Deutschland wenn es mal ohne einfluss der USA geht sollte bereit sein zu vermitteln, wenn gewünscht.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2287
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Kardux » Di 26. Sep 2017, 08:37

Ger9374 hat geschrieben:(26 Sep 2017, 08:50)

Geht es nicht auch wieder mal um Ölreiche Gebiete?!
Iran,Irak,Türkei als eventuell involvierte Staaten!

Heisse Eisen, Sprengstoff pur.

Israel und USA haben auch ihre Interessen.
Politisch gesehen abzulehnen,Menschlich und in ansicht der Kurden im KAMPF GEGEN DEN IS,
Ja sie haben es Verdient.
Bauch gegen Kopf, Deutschland wenn es mal ohne einfluss der USA geht sollte bereit sein zu vermitteln, wenn gewünscht.


Deutschland hat sich doch in den letzten Wochen ausreichend gegen die Unabhängigkeit der Kurden ausgesprochen - wie sollen sie da den Vermittler spielen? Ohne jegliches Konzept bzw. einer Alternative schmetterte man alle Forderungen der Kurden ab. Geht und verhandelt mit Baghdad ist weder ein Konzept noch eine Alternative. Die Kurden verhandeln seit 2003 mit Baghdad. Irgendwann einmal reicht es auch. Ich persönlich betrachtete es als großen Fehler der kurdischen Führung das man 2003 (nach der Entmachtung Saddams) nicht schon den Schlussstrich gezogen hat, aber konnte es natürlich nachvollziehen das die kurdische Führung vonseiten der USA zu einem Neuanfang mit Baghdad gezwungen wurde. Das die Schiiten so handeln würden, wie sie es die letzten 14 Jahre getan haben war absehbar. Man musste kein Historiker oder Politikwissenschaftler sein um zu erkennen, dass die Schiiten, welche jahrzehntelang von der sunnitischen Minderheit geknechtet wurden, einen Rachefeldzug starten würden. Und das ist auch so eingetroffen. Deshalb entstand ja auch der IS. Es war auch absehbar, dass die irakischen Schiiten vom Iran unterwandert werden würden und sich früher oder später, wenn die arabischen Sunniten erstmal in die Ecke gedrängt sind, gegen die Kurden richten würden. Und diese harsche Politik setzen die Schiiten in Baghdad weiterhin fort. Das schiitische Lager ist als Sieger aus diesem Konflikt mit den sunnitischen Jihadisten hervorgegangen und eine Politik der Versöhnung dürfen weder die Sunniten im Irak noch in Syrien erwarten. So zu tun als ob die Kurden Chaos erzeugen würden ist eine gewaltige Frechheit. Von einer Stabilität kann doch keine Rede sein. Sowohl Baghdad als auch Damaskus werden vom Iran aus geleitet und dieser setzt sein Programm ohne Rücksicht auf Verluste fort. Es ist der Iran der Chaos in der Region erzeugt und nicht das größte Volk ohne eigenen Staat, welches lediglich Selbstbestimmung verlangt.

Die Zerschlagung des IS ist auch nicht das Ende des Konflikts - die Aussagen der westlichen Staaten diesbezüglich sind sehr zynisch. Das Referendum der Kurden lenke angeblich vom Kampf gegen den IS ab. Die Schiiten haben den IS doch mehr oder weniger zerschlagen - aber es brodelt doch schon wieder in den sunnitischen Gebieten die vom IS befreit wurden. Schiitische Milizen vergehen sich seit Monaten an sunnitischen Zivilisten. Letztere werden früher oder später wieder zu den Waffen greifen. Also von welcher Stabilität ist hier bitte die Rede?? Die Zentrale in Baghdad agiert sektiererisch - genauso händelt es auch der große Bruder im Iran mit seinen Sunniten. Und da sollen die Kurden zu Verhandlungen wieder nach Baghdad um ja nicht die Einheit des Iraks zu gefährden?

Um auf Deutschland zurückzukommen. Ich empfand die Medienberichterstattung der letzten Wochen zu diesem Thema nicht nur als einseitig sondern auch hetzerisch. Als die Kurden noch brav gegen den IS kämpften las man keine Zeile der Kritik an den politischen Verhältnissen in Kurdistan (Stichwort: Korruption). Und kurz vor dem Referendum erinnerten sich die deutschen Medien, wieder an die eklatanten politischen Verhältnisse vorort. Aber selbst diese Kritik wäre zu tolerieren, weil sie stimmt. Aber das man in unzähligen Zeitungsartikeln Halbwahrheiten (im Bezug auf die umstrittenen Gebiete) liest und die "Welt" sogar von einem potentiellen Gottesstaat Kurdistan (https://www.welt.de/politik/ausland/article168977715/Die-Angst-vor-einem-Gottesstaat-Kurdistan.html) warnt zeigt doch das es eine gleichgeschaltete Meinungsmache gibt.

Abgesehen davon haben sich die Kurden einen eigenen Staat - unabhängig vom Kampf gegen den IS - verdient. Die Kurden wurden nach dem 1.WK betrogen - das ist eine historische Tatsache derer sich diejenigen nicht entziehen sollten, die an Verhandlungstischen künstliche Grenzen zogen. Allen voran natürlich die Briten. Diese auf Kolonialismus ausgerichtete Politik braucht die deutsche Medienlandschaft dann auch nicht aufs Blut verteidigen. Der Irak ist ein von Briten und Franzosen künstlich geschaffener Staat. Seinen eigenen Imperialismus anprangern aber den der Angelsachsen und anderer Völker nicht, ist widersprüchlich. Und dann wundern sich die Leute weshalb die AfD explodiert...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3835
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Yossarian » Di 26. Sep 2017, 09:09

Die Kurden haben einen eigenen Staat verdient. Aber um welchen Preis?
Der Blutzoll wird hoch werden, friedlich wird es diesen Staat nicht geben und auch die Auswirkungen für Deutschland werden erheblich sein. Eine millionen Kurden. Mehr als 4 Millionen Türken, Iraker, Syrer.

Ein Bürgerkrieg würde stellvertretend auch hier ausgetragen werden.
Deswegen -bei aller Sympathie für einen kurdischen Staat- ist der Preis für eine deutsche Unterstützung zu hoch.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2287
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Kardux » Di 26. Sep 2017, 09:18

Yossarian hat geschrieben:(26 Sep 2017, 10:09)

Die Kurden haben einen eigenen Staat verdient. Aber um welchen Preis?
Der Blutzoll wird hoch werden, friedlich wird es diesen Staat nicht geben und auch die Auswirkungen für Deutschland werden erheblich sein. Eine millionen Kurden. Mehr als 4 Millionen Türken, Iraker, Syrer.

Ein Bürgerkrieg würde stellvertretend auch hier ausgetragen werden.
Deswegen -bei aller Sympathie für einen kurdischen Staat- ist der Preis für eine deutsche Unterstützung zu hoch.


Im Irak herrscht bereits ein Bürgerkrieg - nur zur Erinnerung.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23233
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Adam Smith » Di 26. Sep 2017, 09:50

Die Wahrscheinlichkeit eines Krieges ist (noch) gering. Der Iran hat im Prinzip Kurdistan im Irak anerkannt. Krieg würde es nur dann geben, wenn ein Kurdistan im Iran oder der Türkei angestrebt wird.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20279
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon relativ » Di 26. Sep 2017, 09:56

Yossarian hat geschrieben:(26 Sep 2017, 10:09)

Die Kurden haben einen eigenen Staat verdient. Aber um welchen Preis?
Der Blutzoll wird hoch werden, friedlich wird es diesen Staat nicht geben und auch die Auswirkungen für Deutschland werden erheblich sein. Eine millionen Kurden. Mehr als 4 Millionen Türken, Iraker, Syrer.

Ein Bürgerkrieg würde stellvertretend auch hier ausgetragen werden.
Deswegen -bei aller Sympathie für einen kurdischen Staat- ist der Preis für eine deutsche Unterstützung zu hoch.

Mom. würde ich da Zustimmen. Aber die Kurden sind natürlich auch nicht dämlich und wissen auch, daß ihre Chance auf selbständigkeit bzw. der Weg dahin nur jetzt mit ihrer Stärke und der Situation eine wirkliche Chance hat.
Die Kurden haben es verdient, aber solange Länder wie die Türkei, oder der Iran, etwas dagegen haben, bleibt es wohl nur bei einer westlichen wohhlwollenden Betrachung des eigenen kurdischen Staates.
Die Kurden im Irak spielen also mit dem Feuer, obwohl die kurdischen Entscheider wissen sollten, daß sie in der mom. Situation keine westliche Unterstützung erwarten können, die sie aber dringend brauchen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3835
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Yossarian » Di 26. Sep 2017, 09:59

Adam Smith hat geschrieben:(26 Sep 2017, 10:50)

Die Wahrscheinlichkeit eines Krieges ist (noch) gering. Der Iran hat im Prinzip Kurdistan im Irak anerkannt. Krieg würde es nur dann geben, wenn ein Kurdistan im Iran oder der Türkei angestrebt wird.


Nein, in der Sekunde in der ein Kurdistan im Irak erklärt wird werden türkische Truppen einmarschieren, die Türkei hat mit der Verlegung an die Grenze schon begonnen und die Irakische Regierung wird ein Kurdistan genausowenig dulden.
Nachrichten der letzten 24h.

The Associated Press‏Verified account @AP 22h22 hours ago

BREAKING: Turkey's Erdogan denounces Iraqi Kurds' vote, says Turkish army is at Iraqi border, ready to take "necessary steps."


#Iraq Sec. and Def. Committee - army has "taken all required actions" in order to "retake" areas which were seized by Kurdish forces in 2014




BREAKING: At the request of parliament, Iraqi PM Abadi has ordered troops to disputed areas to 'protect citizens.'


An meiner Festellung im ersten Post hat sich nichts geändert.
Ein Kurdistan wird es nur mit Krieg geben.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23233
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Adam Smith » Di 26. Sep 2017, 10:10

Die Türkei kann nicht dauerhaft den Irak besetzen. Und der Irak verhält sich doch friedlich.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10292
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Nomen Nescio » Di 26. Sep 2017, 10:44

Adam Smith hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:10)

Die Türkei kann nicht dauerhaft den Irak besetzen. Und der Irak verhält sich doch friedlich.

ersetze türkei durch rußland und irak durch mehrere namen. das ergebnis bleibt gültig.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29171
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Tom Bombadil » Di 26. Sep 2017, 10:54

Warum sollte Russland den Irak besetzen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23233
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Adam Smith » Di 26. Sep 2017, 10:58

Nomen Nescio hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:44)

ersetze türkei durch rußland und irak durch mehrere namen. das ergebnis bleibt gültig.

Russland wird hier eh nichts machen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10292
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Nomen Nescio » Di 26. Sep 2017, 11:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:54)

Warum sollte Russland den Irak besetzen?

nicht irak beszetzen, sondern andere länder wie georgien, moldawien, ukraine. ich schrieb doch ERSETZE...
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29171
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Tom Bombadil » Di 26. Sep 2017, 12:00

Nomen Nescio hat geschrieben:(26 Sep 2017, 12:56)

nicht irak beszetzen, sondern andere länder wie georgien, moldawien, ukraine. ich schrieb doch ERSETZE...

Du hast immer merkwürdige Gedankensprünge. Was hat das mit dem kurdischen Unabhängigkeitsreferendum und einer evtl. türkischen Intervention zu tun und wie kommst du darauf, das Russland diese Staaten besetzen wolle?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20279
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon relativ » Di 26. Sep 2017, 12:19

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Sep 2017, 13:00)

Du hast immer merkwürdige Gedankensprünge. Was hat das mit dem kurdischen Unabhängigkeitsreferendum und einer evtl. türkischen Intervention zu tun und wie kommst du darauf, das Russland diese Staaten besetzen wolle?

Er hat doch nur auf Adam geantwortet.
Er meinte also damit, daß es natürlich geht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29171
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Tom Bombadil » Di 26. Sep 2017, 12:24

relativ hat geschrieben:(26 Sep 2017, 13:19)

Er meinte also damit, daß es natürlich geht.

Russland bekäme selbst als atomar bewaffnete Supermacht allergrößte Probleme, würde es die genannten Staaten besetzen. Wie will die Türkei dann den Irak besetzen? Das sind doch völlig hanebüchene Gedankenspiele.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23233
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon Adam Smith » Di 26. Sep 2017, 12:25

relativ hat geschrieben:(26 Sep 2017, 13:19)

Er hat doch nur auf Adam geantwortet.
Er meinte also damit, daß es natürlich geht.

Aber warum sollte Russland so etwas machen?
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4051
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon King Kong 2006 » Di 26. Sep 2017, 12:26

Solange es einen Bewegungskrieg in der Region gibt, ist es aus Sicht der KRG mit einem Risiko verbunden das Ergebnis des Referendums umzusetzen. Da Truppen eh bereits vorhanden und in Bewegung sind. Z.B. irakische Truppen bei Hawijah nahe Kirkuk oder die Türkei im Norden.. Schnelle Truppenbewegungen sind möglich. Massive Vorstöße in die KRG sind unrealistisch, aber in der Peripherie durchaus denkbar.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20279
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Nächster absehbarer Bürgerkrieg, Iraks Kurden kündigen Unabhängigkeitsreferendum an

Beitragvon relativ » Di 26. Sep 2017, 12:27

Adam Smith hat geschrieben:(26 Sep 2017, 13:25)

Aber warum sollte Russland so etwas machen?

Du hast es nicht verstanden. Russland war im übertragenen Sinne gemeint , weil du behauptet hast die türkischen Truppen können sich nicht lange im Irak aufhalten.
Jetzt kapiert?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast