Anschläge in Teheran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 383
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Anschläge in Teheran

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mi 7. Jun 2017, 19:07

King Kong 2006 hat geschrieben:(07 Jun 2017, 19:33)

Die Explosion auf dem Gelände (Bid Kaneh), das zur Entwicklung von Rakentreibstoffen vorhanden war, war gewaltig. Die Flüssigtreibstoffe sind hochexplosiv. Die Meinungen gehen auseinander, ob es ein Unfall war oder Sabotage. Von Luftangriffen ist nichts bekannt. Das wäre auch kaum glimpflich "durchgegangen". ;)

Die USA gehen von einem Unfall aus.

Jetzt aktuell macht Teheran die Saudis verantwortlich.
ja, die explosion war gewaltig. flüssigtreibstoffe sind bei der handhabung und einsatz gar nicht so explosiv wie feststoff. nicht umsonst hat es länger gedauert festbrennstoffraketen zu entwickeln als flüssigbrennstoffraketen.
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3985
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Anschläge in Teheran

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 7. Jun 2017, 19:25

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(07 Jun 2017, 20:07)

ja, die explosion war gewaltig. flüssigtreibstoffe sind bei der handhabung und einsatz gar nicht so explosiv wie feststoff. nicht umsonst hat es länger gedauert festbrennstoffraketen zu entwickeln als flüssigbrennstoffraketen.


Man versucht gerade im militärischen Bereich irgendwann auf Festtreibstoffe als Alternative zu kommen, weil Flüssigtreibstoffe hochexplosiv und ätzend sind. Solid-Fuel Triebwerke sind technologisch anspruchsvoller, aber sicherer zu handhaben. Eine Rakete mit Flüssigtreibstoff kann erst kurz vor dem Einsatz betankt werden. Dieses Teufelszeug Flüssigtreibstoff frisst sich sonst nach einiger Zeit durch die Raketen. Deshalb müssen Raketen mit Flüssigtreibstofftriebwerke, die länger auf einem Startplatz stehen und nicht in kurzer Zeit starten wieder enttankt werden. Das ist militärisch (weniger zivil, wie Raumfahrt) unangenehm.

Wenn Alarmstufe Rot gilt und man erstmal die Raketen betanken muß, dauert das. Da kann einem schon alles um die Ohren fliegen vom Angreifer. Deshalb hat der Iran - wie andere zuvor - als es technologisch möglich war, zusätzlich auch auf Fesstofftriebwerke gesetzt. D.h. die Raketen können "getankt" werden und dann bereit stehen (längere storage time). Sie müssen nicht vorher betankt und dann wieder nach einer gewissen Zeit enttankt werden. Das ist militärisch ein gewaltiger Vorteil. So führte es im Iran z.B. zur Entwicklung der Festbrennstoffrakete Sejjil. Auf dem Militärgelände der iranischen Basis wurden Flüssigtreibstoffe gemischt. Und die sind, ob durch Sabotage oder menschliches Versagen in einer ungeheuren Explosion in die Luft gegangen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15027
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Anschläge in Teheran

Beitragvon Platon » Do 8. Jun 2017, 10:49

Statement by the President on the Terrorist Attacks in Iran

We grieve and pray for the innocent victims of the terrorist attacks in Iran, and for the Iranian people, who are going through such challenging times. We underscore that states that sponsor terrorism risk falling victim to the evil they promote.

https://www.whitehouse.gov/the-press-of ... tacks-iran

:rolleyes:
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3985
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Attentäter identifiziert

Beitragvon King Kong 2006 » Do 8. Jun 2017, 21:01

Es soll sich bei den Attentätern um arabische Iraner handeln. Die Namen sind bekannt. Sie sollen im Iran angeworben und sich später im irakischen Mosul und Rakka aufgehalten haben. Bei dem IS.



Mich wundern die Ziele immer noch. Sicherlich sind Anschläge auch symbolischer Art. Das WTC in den USA sind ein Sinnbild des Globalismus, gerne auch US-Imperialismus, eine Stärke der USA, die Finanzwelt. Diese anzugreifen hat hohen Symbolwert. Natürlich hat auch ein Angriff auf das iranische Parlament und dem Mausoleum Khomeinis ein hohen Symbolwert. Sie sind Fundamente des heutigen Irans und letzterer Anschlagsort ein Sinnbild der Schia. Dennoch hätte man sicher noch mehr Schrecken erzeugen können, wenn sich jemand in der U-Bahn oder einem belebten Platz in die Luft gesprengt hätte, mit vielen Opfern, im Alltag der Menschen, als im Parlament. Von daher stellt sich die Frage, was die Terroristen wollten. Terror? Oder symbolhaftes Handeln?

Die letzten großen Attentate im Iran (2010) oder in Europa waren gezielt auf die Bevölkerung ausgerichtet. Weil es die meiste Unruhe schafft.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 383
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Anschläge in Teheran

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Fr 9. Jun 2017, 00:19

King Kong 2006 hat geschrieben:(07 Jun 2017, 20:25)

Man versucht gerade im militärischen Bereich irgendwann auf Festtreibstoffe als Alternative zu kommen, weil Flüssigtreibstoffe hochexplosiv und ätzend sind. Solid-Fuel Triebwerke sind technologisch anspruchsvoller, aber sicherer zu handhaben. Eine Rakete mit Flüssigtreibstoff kann erst kurz vor dem Einsatz betankt werden. Dieses Teufelszeug Flüssigtreibstoff frisst sich sonst nach einiger Zeit durch die Raketen. Deshalb müssen Raketen mit Flüssigtreibstofftriebwerke, die länger auf einem Startplatz stehen und nicht in kurzer Zeit starten wieder enttankt werden. Das ist militärisch (weniger zivil, wie Raumfahrt) unangenehm.

Wenn Alarmstufe Rot gilt und man erstmal die Raketen betanken muß, dauert das. Da kann einem schon alles um die Ohren fliegen vom Angreifer. Deshalb hat der Iran - wie andere zuvor - als es technologisch möglich war, zusätzlich auch auf Fesstofftriebwerke gesetzt. D.h. die Raketen können "getankt" werden und dann bereit stehen (längere storage time). Sie müssen nicht vorher betankt und dann wieder nach einer gewissen Zeit enttankt werden. Das ist militärisch ein gewaltiger Vorteil. So führte es im Iran z.B. zur Entwicklung der Festbrennstoffrakete Sejjil. Auf dem Militärgelände der iranischen Basis wurden Flüssigtreibstoffe gemischt. Und die sind, ob durch Sabotage oder menschliches Versagen in einer ungeheuren Explosion in die Luft gegangen.
das ist alles ziemlicher blö.... also nicht so ganz zutreffend.
die feststoffraketen waren mal ziemlich schwierig herzustellen, aber die zeiten sind lange vorbeil.
flüssig treibstoffe sind thermisch komprimiert, das heißt sie sind in der rakete nicht lagerfähig. bei wasserstoff und sauerstoff ist aber bei höheren geschwindigkeiten der spezifische impuls besser und die energiedichte enorm...
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3985
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Festnahmen

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 10. Jun 2017, 21:07

Iran: 41 ISIS suspects arrested after Tehran twin attacks

http://www.asianage.com/world/middle-ea ... tacks.html


Die Festnahmen erfolgten in den Provinzen Kermanshah, West-Aserbaidschan und Kurdistan.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3985
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Reaktionen der Anschläge

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 17. Jun 2017, 23:05

Der Drahtzieher der Terroranschläge soll im Ausland getötet worden sein. Näheres ist nicht bekannt.

Iran meldet Tod des Hauptverdächtigen

Der Drahtzieher der Anschläge auf das Parlament in Teheran und Chomeinis Grabmal wurde im Ausland getötet. Das behauptet der iranische Geheimdienstminister.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... zieher-tot


Operationen im Südosten Irans in Richtung Pakistan/Afghanistan laufen noch an. Größere Mengen Sprengstoff wurden gefunden.

Following IS Attacks, Iran Cracks Down on Armed Dissident Groups

Intelligence forces killed three members of the small Ansar al-Forqan group and arrested five others Wednesday in the southeastern city of Chabahar in Sistan and Balouchestan province, seizing seven suicide vests and a large amount of ammunition, according to state-run media.

https://www.voanews.com/a/iran-cracks-d ... 04743.html


Tehran claims the fundamentalist Sunni group is linked to al-Qaida, with possible support from Saudi Arabia.

RGC reported on its official website that about 1.3 tons explosive materials were found. Some of the explosives were in a car, other five bombs were reportedly ready for suicide attacks.

http://en.trend.az/iran/society/2767247.html


Reactions to the 2017 Tehran attacks

https://en.wikipedia.org/wiki/Reactions ... an_attacks
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast