Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Moderator: Moderatoren Forum 3

tabernakel
Beiträge: 330
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon tabernakel » Mo 18. Dez 2017, 16:55

Adam Smith hat geschrieben:(17 Dec 2017, 21:22)
30.000 Ausländer haben laut einigen Quellen mindestens für den IS gekämpft.

Hier darf man nicht vergessen dass in jedem Konflikt Söldner engagiert werden um die Jobs auszufüllen auf die die Einheimischen keine überbordende Lust haben - siehe auch Lybien unter Gaddafi, was bis heute böse Folgen für Schwarzafrikaner im Lande hat; gibt's in der Wirtschaft auch, da nennt man das Gastarbeiter, und solange die Bezahlung stimmt gibt's einen weltweit riesigen Pool an potentiellen Interessenten.

Beim IS scheinen diese Söldner primär für das Bedienen der VBIEDs und für Kanonenfutter zuständig gewesen zu sein, was natürlich den Enthusiasmus derer die kamen etwas enttäuschte. Am Ende sind sie aber selbst schuld wenn sie auf die Hochglanz-Propaganda des IS reinfallen und sich für einen Terror-Staat vereinnahmen lassen. Und die Irakis kennen folgerichtig keine Gnade wenn's um IS-Söldner geht, da hat der Galgen nach Abschluss der militärischen Operationen und der nachfolgenden Gerichtsverhandlungen inzwischen Hochkonjunktur.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15110
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » Sa 23. Dez 2017, 18:00

Insurgents Again: The Islamic State’s Calculated Reversion to Attrition in the Syria-Iraq Border Region and Beyond
https://ctc.usma.edu/posts/insurgents-a ... and-beyond

Artikel über einen Strategie-wechsel des IS nach Mossul. Anstatt zu versuchen die Frontlinien zu halten, weicht man zurück sobald klar wird, dass man an einer Front konventionell nicht bestehen kann und man hat die Guerilla-Aktionen vor allem im Irak ausgeweitet. Die Art und Weise wie der IS in den letzten Wochen die Städte verloren hat, hat eigentlich schon gezeigt, dass die Gruppe nicht mehr entschlossen gegen den Feind kämpft.

Der Autor hat sich Publikationen des IS angesehen und darin festgestellt, dass die Taktik in den Guerilla-Modus zurückzukehren, wenn man alle Städte verloren hat, schon länger angedacht ist. Dem Selbstverständnis der Gruppe tut dies keinen Abbruch, da sie den Krieg seit jeher als Abnutzungskrieg gegen den Feind verstanden hat und es dann eben mal so mal so läuft.

Es ist anzunehmen, dass es nach wie vor tausende Kämpfer des IS gibt, die in den nächsten Jahren versuchen werden im Irak und auch in Syrien die lage instabil zu halten, um eine Rückkehr zur Territorialherrschaft vorzubereiten.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15110
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » Di 26. Dez 2017, 17:33

Assad und al Nusra&Co kämpfen an den Frontlinien der Provinz Idlib mittlerweile wieder wie immer. Der Krieg ist auf breiter Front eskaliert. Assad versucht zur Luftwaffenbasis Abu Dhuhur vorzurücken, um diese und eine bessere Nachschublinie nach Aleppo freizukämpfen. Den Kampf führt hauptsächlich al Nusra, d.h. es geht auch darum die Gruppe zu schwächen. Kurioserweise sind dabei auch IS-Kämpfer beteilligt, die von Assad-Truppen in Zentralsyrien geschlagen in die Rebellenenklave um Idlib geflohen sind und de facto Seite an Seite mit Assad gegen al Nusra kämpfen.
https://en.wikipedia.org/wiki/Northeast ... sive_(2017)

Entscheidende Geländegewinne sind den Assad-Soldaten in der Rebellenenklave Beit Jinn gelungen. Dort waren die Rebellen nicht in der Lage die strategisch wichtigen Anhöhen zu halten und es sieht danach aus, als wenn sie dort militärisch geschlagen werden.
https://en.wikipedia.org/wiki/Beit_Jinn_offensive
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 30431
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Tom Bombadil » So 21. Jan 2018, 20:16

Nachwehen: https://www.welt.de/politik/ausland/art ... lemma.html

Ich frage mich, warum das AA in diesen Fällen überhaupt tätig wird und unser Geld verschwendet? Wer sich im Ausland Terroristen anschließt, muss die Suppe auch bitte selber auslöffeln.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 3338
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Senexx » Mo 22. Jan 2018, 09:24

Deutsche im Ausland genießen konsularischen Schutz. Aus. Fertig.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1789
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon SirToby » Mo 22. Jan 2018, 18:56

Derzeit rollt die Offensive der Türkei in der Region Afrin. Die Türkei scheint bevorzugt auf die FSA als "Sturmtruppen" zu setzen und beschränkt sich selbst auf Artillerie-und Luftschläge. Ob die Türkei dies tut, um ihre eigenen Truppen zu schonen, bzw. der Sache einen "legalen" Anstrich zu geben, ist nicht klar.

Die FSA ist bereits an 5 Stellen durch die Front der YPG gebrochen.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4199
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 3. Feb 2018, 22:09

Bei Idlib wurde ein russisches Kampfflugzeug von syrischen Oppositionellen abgeschossen. Die Al-Qaida nahe HTS verbucht sich das. Der Pilot angeblich auf dem Boden nach Fallschirmabsprung beim Feuergefecht erschossen.

Russia strikes back at Syrian rebels after fighter jet is downed, pilot killed

But Idlib remains under militant control, including by former al-Qaeda-linked forces, Hayat Tahrir al-Sham (HTS), which claimed Saturday’s downing of the Russian aircraft.

“Mahmoud Turkmani, the military commander of the HTS air defence battalion, managed to shoot down a military plane by an anti-aircraft MANPADS in the sky of Saraqeb in the Idlib countryside in late afternoon today,” Ebaa News, the unofficial media outlet used by HTS, reported Saturday.

https://www.washingtonpost.com/world/ru ... 76a1d46de0
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10702
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Nomen Nescio » So 4. Feb 2018, 21:29

King Kong 2006 hat geschrieben:(03 Feb 2018, 22:09)

Bei Idlib wurde ein russisches Kampfflugzeug von syrischen Oppositionellen abgeschossen. Die Al-Qaida nahe HTS verbucht sich das. Der Pilot angeblich auf dem Boden nach Fallschirmabsprung beim Feuergefecht erschossen.

der pilot wollte sich nicht ergeben, habe ich verstanden. inzwischen haben die russen sich bereits gerächt. 6 (?) dieser »rebellen« sind schon getötet worden.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 30431
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 5. Feb 2018, 22:08

In Syrien werden weiter Giftgasraketen "Made in Iran" eingesetzt, deutsche Materialien inklusive. Toller Deal, den wir da mit den Iranern haben: http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 91685.html
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15110
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » Do 8. Feb 2018, 12:30

Pro-Assad-Truppen haben gestern versucht von den USA und der SDF ein Ölfeld in der Nähe von Deir az Zor zu erobern und die USA haben den gesamten Angriff (500+ Soldaten und 20+ gepanzerte Fahrzeuge) ausgelöscht. Offenbar über 100 tote pro-Assad-Soldaten.
https://www.washingtonpost.com/world/mi ... f8329ed612
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15110
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » Do 8. Feb 2018, 12:39

Nachdem man sich bereits Kämpfe mit der türkischen Armee um al-Eis südlich von Aleppo geliefert hat vor ein paar Tagen werden Assad offenbar gerade im wahrsten Sinne des Wortes die Grenzen aufgezeigt, die zukünftig in Syrien verlaufen werden. Die Russen haben sie verhandelt und die Türkei bzw. die USA setzen sie mit militärischer Gewalt durch.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Kardux » Do 8. Feb 2018, 13:15

Platon hat geschrieben:(08 Feb 2018, 12:39)

Nachdem man sich bereits Kämpfe mit der türkischen Armee um al-Eis südlich von Aleppo geliefert hat vor ein paar Tagen werden Assad offenbar gerade im wahrsten Sinne des Wortes die Grenzen aufgezeigt, die zukünftig in Syrien verlaufen werden. Die Russen haben sie verhandelt und die Türkei bzw. die USA setzen sie mit militärischer Gewalt durch.


Und wie werden diese Grenzen in den noch heute von der SDF kontrollierten Gebieten, Ihrer Meinung nach aussehen? Die USA scheinen kein Interesse an Efrîn zu haben, an Manbidsch hingegen schon. Und die Türkei möchte den gesamten Norden Syriens kontrollieren.

War der massive Angriff der USA auf Assads Truppen deshalb nicht auch eine Message an die Türkei?

Der Angriff der USA war aus meiner Sicht ein sehr grosses Ausrufezeichen - nicht nur auf Syrien bezogen. Denn in den letzten Wochen haben Iraner (und ihre Shia-Jihadisten im Irak) und Türken den Mund ziemlich voll genommen - von wegen die US-Truppen müssten raus...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9940
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Cat with a whip » Fr 9. Feb 2018, 15:40

Kurdische Polizisten haben angeblich Massenhinrichtung von Kriegsgefangenen begangen.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2018 ... e-verdacht
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15110
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » Sa 10. Feb 2018, 15:29

Kardux hat geschrieben:(08 Feb 2018, 13:15)

Und wie werden diese Grenzen in den noch heute von der SDF kontrollierten Gebieten, Ihrer Meinung nach aussehen? Die USA scheinen kein Interesse an Efrîn zu haben, an Manbidsch hingegen schon. Und die Türkei möchte den gesamten Norden Syriens kontrollieren.

War der massive Angriff der USA auf Assads Truppen deshalb nicht auch eine Message an die Türkei?

Der Angriff der USA war aus meiner Sicht ein sehr grosses Ausrufezeichen - nicht nur auf Syrien bezogen. Denn in den letzten Wochen haben Iraner (und ihre Shia-Jihadisten im Irak) und Türken den Mund ziemlich voll genommen - von wegen die US-Truppen müssten raus...

Die USA waren in Afrin nie anwesend. Vielmehr hat die CIA die Rebellen unterstützt, die gegen die Kurden in Afrin gekämpft haben. Es waren russische Truppen zur De-Eskalation vor Ort. Die dann vor der türkischen Offensive abgezogen sind. Die US-Truppen des Pentagon in Manbij sind demgegenüber nicht abgezogen. Da gab es ja zuletzt eine klare Ansage der USA, dass sie ihre kurdischen Verbündeten selbst gegen die türkische Armee verteidigen würden. Es gab da Aussagen von US-Militärs und, dass man mittlerweile dreimal anrückende pro-Iran-Truppen ausgelöscht hat, dürfte das natürlich nochmal unterstreichen. Einmal im Mai 2017 als man al-Tanf verteidigt hat und ich auf Twitter stand gestern, die pro-Asssad-Truppen hätten es erneut bei Deir Az Zor versucht, mit dem gleichen Ergebnis. Die USA haben in den letzten Wochen denke ich sehr deutlich gemacht, dass man die eroberten Gebiete des SDF in Ostsyrien nicht mehr aufgeben wird. Diese Aktionen sind ja auch im Gegensatz zum Konflikt Bagdads mit Erbil zu sehen, als die USA nicht bereit waren anrückende pro-Iran-Milizen zu bombardieren um kurdische Verbündete zu verteidigen.

Es gibt ja ohnehin den Trend, dass in Syrien man nur mit eigenen Truppen die eigenen Interessen verteidigen kann und die lokalen Kräfte alleine eigentlich nichts mehr auf die Reihe bekommen. Mit Ausnahme der Kurden in Afrin. Dort scheint mir das Ziel der Türkei im Moment weniger zu sein, die gesamte Enklave zu erobern, als vielmehr einen Grenzstreifen von ein paar Kilometern um die Kurden dort dauerhaft in Schach halten zu können.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1789
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon SirToby » Mo 12. Feb 2018, 13:17

Platon hat geschrieben:(10 Feb 2018, 15:29)

Die USA waren in Afrin nie anwesend. Vielmehr hat die CIA die Rebellen unterstützt, die gegen die Kurden in Afrin gekämpft haben. Es waren russische Truppen zur De-Eskalation vor Ort. Die dann vor der türkischen Offensive abgezogen sind. Die US-Truppen des Pentagon in Manbij sind demgegenüber nicht abgezogen. Da gab es ja zuletzt eine klare Ansage der USA, dass sie ihre kurdischen Verbündeten selbst gegen die türkische Armee verteidigen würden. Es gab da Aussagen von US-Militärs und, dass man mittlerweile dreimal anrückende pro-Iran-Truppen ausgelöscht hat, dürfte das natürlich nochmal unterstreichen. Einmal im Mai 2017 als man al-Tanf verteidigt hat und ich auf Twitter stand gestern, die pro-Asssad-Truppen hätten es erneut bei Deir Az Zor versucht, mit dem gleichen Ergebnis. Die USA haben in den letzten Wochen denke ich sehr deutlich gemacht, dass man die eroberten Gebiete des SDF in Ostsyrien nicht mehr aufgeben wird. Diese Aktionen sind ja auch im Gegensatz zum Konflikt Bagdads mit Erbil zu sehen, als die USA nicht bereit waren anrückende pro-Iran-Milizen zu bombardieren um kurdische Verbündete zu verteidigen.

Es gibt ja ohnehin den Trend, dass in Syrien man nur mit eigenen Truppen die eigenen Interessen verteidigen kann und die lokalen Kräfte alleine eigentlich nichts mehr auf die Reihe bekommen. Mit Ausnahme der Kurden in Afrin. Dort scheint mir das Ziel der Türkei im Moment weniger zu sein, die gesamte Enklave zu erobern, als vielmehr einen Grenzstreifen von ein paar Kilometern um die Kurden dort dauerhaft in Schach halten zu können.


Sehe ich auch so. De facto verläuft die "neue Grenze" in Syrien mehr oder minder entlang des Euphrat. Bisher haben die USA und Russland diese grenze stillschweigendakzeptiert.

Aber bei dem Angriff auf die SDF bei Deir ez-Zor waren anscheinend auch russische Söldner der Wagner-Einheit beteiligt.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 30431
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 12. Feb 2018, 18:48

Wie im DLF zu hören war, lässt Assad Nachschub und frische Truppen für die YPG in Afrin durch, er will anscheinend keine türkische Präsenz in Syrien.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Kardux » Mo 12. Feb 2018, 19:53

SirToby hat geschrieben:(12 Feb 2018, 13:17)

Sehe ich auch so. De facto verläuft die "neue Grenze" in Syrien mehr oder minder entlang des Euphrat. Bisher haben die USA und Russland diese grenze stillschweigendakzeptiert.

Aber bei dem Angriff auf die SDF bei Deir ez-Zor waren anscheinend auch russische Söldner der Wagner-Einheit beteiligt.


Angeblich soll auch ein russischer Söldner getötet worden sein. Also so stillschweigend wird das Russland doch nicht hingenommen haben. Das Endziel der Russen ist offensichtlich - Assad muss wieder über ganz Syrien herrschen, erst recht über strategisch wichtige oder rohstoffreiche Gebiete. Deshalb werden auch über kurz oder lang, Russland und die Türkei aneinander geraten - unabhängig vom Ausgang in Efrîn.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Kardux » Mo 12. Feb 2018, 20:02

Platon hat geschrieben:Dort scheint mir das Ziel der Türkei im Moment weniger zu sein, die gesamte Enklave zu erobern, als vielmehr einen Grenzstreifen von ein paar Kilometern um die Kurden dort dauerhaft in Schach halten zu können.


Über diesen Korridor entlang der Grenze zur Türkei wird ja in letzter Zeit viel geschrieben. Wirklich sinnvoll erscheint mir dieses Ziel jedoch nicht. Die Türkei hat nämlich über seine Provinz Hatay (die eigentlich auch Teil Syriens sein müsste) sowieso Zugang zu Idlib und Aleppo-Umgebung. Und wirklich von der Außenwelt kann man Efrîn auch nicht abschneiden, solange man den Südosten von Efrîn nicht erobert. Für mich hört sich dieses neue Ziel viel mehr wie eine Ausrede an, weil man nicht so leicht ins Landesinnere von Efrîn eindringt.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4199
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Offensive bei Deir Ezzor in Vorbereitung?

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 14. Feb 2018, 23:04

Bei einem US-Luftschlag auf "Assad-Truppen", die in das von den YPG/PKK/PJAK oder neu firmiert auch SDF eroberten Gebiete östlich des Euphrats sind ja mutmaßlich viele Kämpfer ums Leben gekommen. Debka behauptet, das es viel mehr waren, darunter viele russische Berater und bezahlte russische Söldner. Auch iranische Berater und Angehörige diverser Milizen. Das Kommando unter Führung der iranischen Qods sollte über eine Brücke, die von russischen Militärs und Söldner über den Euphrat gebaut wurde in die Provinz östlich vorstossen.

Up to 200 Russian advisers killed in last week’s clash with US forces in Syria

In the first military clash between US and Russian forces in Syria, more than 200 Russian “mercenaries” are reported killed, scores more injured. US military sources first reported that 100 Russian “advisers” were killed and dozens injured in a US attack on Syrian and allied pro-Iranian forces on Feb. 8. By Tuesday, Feb. 13, those figures had doubled.


Feb. 9 that US special forces had struck Russian military engineers laying a floating bridge on the Euphrates River near Deir ez-Zour for Syrian army, Hizballah and other pro-Iranian forces to cross to the east bank.


The strike force was fighting under the command of Iranian Revolutionary Guards officers. It included members of the Afghan Shiite militia imported by Tehran, pro-Assad troops of the Syrian National Defense Forces, local Arab tribesmen and Russian mercenaries. Those mercenaries were provided by Wagner, a Russian private military contractor, which supplies ground forces to fight for Assad alongside the pro-Iranian and Russian combatants.

https://www.debka.com/200-russian-advis ... ces-syria/


"Russians killed" in major US Syria strike

Russian media also cited unconfirmed claims that overall casualties could be as high as 200, the majority Russians. These claims cannot be verified.

http://www.euronews.com/2018/02/14/-rus ... ria-strike


Zur Zeit sollen sich neue "Assad-Kräfte" dort sammeln. Die syrische Armee, aber auch diverse Milizen.

Breaking: Syrian Army deploys massive reinforcements to Deir Ezzor for all-out offensive against US-backed forces

BEIRUT, LEBANON (5:51 P.M.) – The Syrian Arab Army and allied paramilitaries are rushing massive reinforcements to the Euphrates valley region within Deir Ezzor province in what early reports are saying is preparation for an all-out offensive against US-backed forces.

Already, military-affiliated sources note that Syrian Army sentries have stepped up patrols along the west Euphrates bank whilst engineering units have been building new fortified areas and trenches.

https://www.almasdarnews.com/article/br ... ed-forces/
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9618
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon garfield336 » Mo 19. Feb 2018, 10:46

Assads Armee in Afrin, und direkte Kampfhandlungen mit der Türkei?

Da das ein Nato-Mitgliedstaat ist, mus man sich dann auch über das Bündnis dort unterhalten.

Die Türkei könnte nicht mehr die Nato anrufen, wenn es einen Zwischenfall gibt.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste