Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Offensive auf Tal Afar gestartet

Beitragvon King Kong 2006 » So 20. Aug 2017, 20:13

Verbände der irakischen Armee, PMF und Peschmerga marschieren.

Irak startete Offensive zur Rückeroberung der IS-Hochburg Tal Afar

derstandard.at/2000062877174/Irak-startete-Offensive-zur-Rueckeroberung-von-Tal-Afar


Fällt die Stadt ist im Norden Iraks quasi der IS ohne Territorium. Es verbleibt noch ein "eingeschlossenes" Gebiet im Nordwesten zwischen Bagdad und der KRG und im Westen die Wüstengebiete zu Syrien hin.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15027
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » So 20. Aug 2017, 20:30

Platon hat geschrieben:(20 Aug 2017, 19:25)

Es gibt offenbar eine Einigung der Türkei mit Russland und dem Iran über eine weitere türkische Militärintervention in der Region Idlib um die jüngste Machtübernahme von al Nusra rückgängig zu machen und das kurdische Gebiet um Afrin zu isolieren und zu belagern, was dann darauf hinausläuft die Rebellen in Idlib unter direkte türkische Aufsicht zu stellen und das Gebiet wieder mit den pro-türkischen Rebellengebiet nordöstlich von Aleppo zu verbinden.


Wie an anderen Stellen in Syrien läuft es darauf hinaus auf einen Nach-Kriegszustand hinzuarbeiten, in dem alle internationalen Akteure ihre Interessen gewahrt sehen. Es ist mittlerweile klar, dass die Grenze zwischen Kurden und Assad in etwa am Euphrat entlang laufen wird und Assad seine Enklave in Deir Az Zor mit seinem Kerngebiet wieder verbinden kann. Dazu gibt es verschiedene "De-Eskalisierungszonen" auf die sich Russen, Türken und Iraner geeinigt haben und bei denen abzusehen ist, dass die Rebellen sie auf Dauer behalten dürfen. Einfach weil die Rebellen dort sehr stark sind und eine Rückeroberung nur durch enormen militärischen Aufwand möglich wäre und dazu erneut große Flüchtlingsbewegungen in die umliegenden Länder und wohl erneut Europa auslösen würde.

Dabei handelt es sich um:

1. Das große Rebellengebiet in der Provinz Idlib, in dem al Nusra im Laufe der letzten Jahre die strategisch wichtigsten Punkte unter Kontrolle gebracht hat, zuletzt in einem kurzen Bürgerkrieg gegen Ahrar al Sham sogar den wichtigsten Grenzübergang der Türkei nach Idlib.
2. Rastan/Talbiseh-Enklave nördlich von Homs, südlich von Hama.
3. Das östliche Ghouta in der Region Damaskus. Hier gibt es vorrückende SAA-Truppen und einen Bürgerkrieg zwischen der größten Gruppe Jaysh al Islam und den Rivalen Faylaq al-Sham und dem lokalen Nusra-Ableger.
4. Die südlichen Rebellengebiete rund um Daraa und Quneitra.
https://syria.liveuamap.com/en/2017/4-m ... ation-zone

Das Problem ist allerdings, dass in all diesen Gebieten neben international anerkannten Rebellengruppen wie FSA-Gruppen, Jaysh al Islam und das was von Ahrar al Sham&Co übrig ist auch al Nusra präsent ist. Es gilt jetzt also diese Organisation zu zerschlagen und dann auf einen dauerhaften Waffenstillstand und die endgültige Teilung von Syrien hinzuarbeiten. Man muss die Gruppe ja nicht bis auf den letzten Mann umbringen, sondern es geht um den harten Kern aus al Qaida-Kämpfern. Wenn man die erledigt hat können sich die Reste anderen Gruppen anschließen und die Türkei zwingt dann alle dazu einem Waffenstillstand zuzustimmen. Den Rebellen dürfte so langsam klar sein, dass sie den Krieg nicht mehr gewinnen werden. Der nächste Jihad anderswo kommt bestimmt.

Dabei geht es langsam auch darum wer eigentlich den Wiederaufbau von Syrien finanzieren soll. Diese Frage könnte noch einmal Bewegung in den politischen Prozess bringen, wenn es z.B. darum geht Kredite bei der Weltbank aufzunehmen und diese dann z.B. an einen erfolgreichen politischen Prozess gekoppelt werden. Ich habe so meine Zweifel, dass Russen oder Iraner alleine in der Lage sind die notwendigen Finanzmittel zum Wiederaufbau der Gebiete von Assad aufzubringen. Dazu läuft es darauf hinaus, dass Kreditgeber und Investoren vor allem auf lokaler Ebene Wiederaufbau leisten müssen, da das Land überall in zahlreiche kleine Herrschaftsgebiete zerfallen ist und neben den großen Namen wie Assad und den verschiedenen Rebellengruppen auf lokaler Ebene sehr viele unterschiedliche Leute Ansprüche auf Geld und Einfluss stellen werden. Das heißt die Sache wird sehr sehr kompliziert werden.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15027
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » So 20. Aug 2017, 23:07

Über die Verhandlungen über einen langfristigen Waffenstillstand im nördlichen Homs. Nummer 2 in der obigen Liste. Es gibt Verhandlungen, die schon weit fortgeschritten sind. Allerdings verlangen die Rebellen die Freilassung von 7000 Menschen, größtenteils Zivilisten, worauf sich das Assad-Regime nicht einlassen will. Das zeigt, dass die Verhandlungen nicht einfach sind, aber keineswegs aussichtslos, wenn auf alle Kriegsparteien durch ihre Internationalen Unterstützer ernsthaft Druck ausgeübt wird.
AMMAN: Opposition negotiators in the rebel-held northern Homs countryside say they will not compromise on their demand that thousands of detainees be released, even if it means the collapse of a tenuous ceasefire in the regime-encircled pocket, sources on the ground tell Syria Direct.

Residents and an opposition negotiator told Syria Direct this week that the feasibility of a ceasefire in north Homs, the last rebel holding in the province, hinges on one issue: the release of more than 7,000 detainees from across the province. A ceasefire between pro-government and rebel forces that went into effect earlier this month remains in place, though barely, because it sidesteps the issue of regime-held detainees.

The release of more than 7,000 prisoners, the majority of them civilians, has long been a red line for members of the opposition negotiating on behalf of residents and rebels in the province.

The detainee-release condition turned ceasefire negotiations in Waer—the last rebel district of Homs city until a rebel surrender agreement this past March—into a years-long process of talks, siege and bombardment.
[...]

http://syriadirect.org/news/north-homs- ... ire-talks/
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Raqqa wird weggebombt wie Aleppo und Mosul

Beitragvon King Kong 2006 » Do 24. Aug 2017, 17:43

Satellite footage of Raqqa city shows scale of the devastation there:

https://twitter.com/leloveluck/status/9 ... 2284152832


B-52 Bomber werden offenbar von der US-Airforce eingesetzt.

Photo of U.S. B-52 bomber flying over Raqqa city. Wednesday, 23 Aug. 2017.

https://twitter.com/EatingMyPeaz/status ... 0939705344


Syria air strike: At least 42 civilians killed by US-led bomb attack in Raqqa, report activists

http://www.independent.co.uk/news/world ... 05966.html


Raqqa: US-led attacks 'kill 100 civilians' in 48 hours

http://www.aljazeera.com/news/2017/08/r ... 25973.html


Die Krokodilstränen fallen sehr viel geringer aus bei Raqqa oder Mosul, als bei Aleppo.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Massiver Druck auf IS - Große Geländeverluste

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 25. Aug 2017, 13:56

Das von der syrischen Armee gehaltene Deir ez-Zor, praktisch eine Enklave umgeben vom IS könnte bald entsetzt werden. Die kurdisch dominierten SDF Kräfte machen sich offenbar für eine Offensive bereit. Werden sie vor den syrischen Kräften und schiitischen Milizen dort sein? Jetzt geht es quasi ins Zentrum des noch verbliebenen IS-Territoriums. Zuletzt hat der IS sehr viel Gebiet an die syrischen Streitkräfte verloren, die minimal von der Hezbollah, schiitischen Milizen, Russen und Iranern unterstützt werden. ;)

Die Hezbollah marschiert an der libanesisch-syrischen Grenze in IS-Gebiet. Offenbar erfolgreich. Der IS versucht in Verhandlungen Abzugsgarantieren zu bekommen. Dabei setzt die Hezbollah auch verstärkt Drohnen ein.

Hezbollah seizes much of Islamic State enclave on Syrian-Lebanese border: Nasrallah

https://www.reuters.com/article/us-mide ... SKCN1B42C2


Derweil marschiert die irakische Armee und PMF kämpfend in Tal Afar ein, der letzten IS-Hochburg im Norden Iraks.

Iraqi Forces, PMF Advance in Tal Afar in Fifth Day of Op.

https://english.almanar.com.lb/332407
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15027
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » Sa 26. Aug 2017, 19:33

Der IS hatte die Tage eine Gegenoffensive gegen die SAA entlang des Euphrats gestartet und damit auch einigen Erfolg gehabt. Die besten Truppen Assads waren abgezogen worden um den IS in Zentralsyrien zu bekämpfen und die Kämpfer, die zurückblieben um die jüngsten Geländegewinne zu verteidigen, waren offenbar zu schwach. Dennoch scheint es dem IS nicht gelungen zu sein, die SAA-Truppen komplett vom Euphrat wieder zu verdrängen, was sicherlich das Ziel der Offensive gewesen ist.

Die verschiedenen Enklaven des IS befinden sich in der Auflösung. Tal Afar wurde von irakischen Truppen erobert, da war die Gegenwehr offenbar eher überschaubar, eine große Offensive auf Hawiya steht bevor. Im Grenzgebiet zum Libanon hat eine große Offensive der Hisbollah und der libanesischen Armee die restlichen Rebellen bereits vertrieben und es ist nur noch eine Frage der Zeit bis auch die IS-Kämpfer aufgeben müssen. Es würde mich nicht wundern, wenn die IS-loyalen Gruppen im Flüchtlingslager Yarmouk und an der Grenze zum Golan sich demnächst al Nusra offiziell anschließen.

Der eigentliche IS hat sich erwartungsgemäß an den Euphrat zurück gezogen und kontrolliert dort weiterhin weite Gebiete. Zusätzlich dazu gibt es überall IS-Zellen im Westen, im Irak und auch in Syrien die Anschläge und Guerilla-Aktionen verüben können. Gerade im Irak mit den weiten Wüstengebieten ist auch weiterhin mit Anschlägen und überraschenden Aktionen zu rechnen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10173
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 26. Aug 2017, 20:34

Platon hat geschrieben:(26 Aug 2017, 20:33)

Der IS hatte die Tage eine Gegenoffensive gegen die SAA entlang des Euphrats gestartet und damit auch einigen Erfolg gehabt.

bitte, hast du links ? sehr interessant. ich denke jetzt an die weise wie IS mosul bekam.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon King Kong 2006 » So 27. Aug 2017, 12:53

Tal Afar im Nordirak ist praktisch zurückerobert.

UPDATED: military media says Tal Afar recaptured by 100%

http://www.iraqinews.com/iraq-war/islam ... commander/


Sicherlich werden die Kämpfe hier oder da noch eine Zeit weitergehen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23033
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Adam Smith » Di 29. Aug 2017, 18:33

Jetzt wollen die Regierungstruppen al-Huweidscha in der Provinz Kirkuk, die 300 Kilometer nördlich von Bagdad liegt, sowie al-Qaim, das 350 Kilometer westlich des Verwaltungszentrums der Provinz Anbar liegt, einnehmen.


https://de.sputniknews.com/zeitungen/20 ... s-im-land/

Als nächstes möchte der Irak auch al-Qaim zurückerobern. Dieser Ort liegt in direkter Nähe zur Stadt al-Mayadin, der neuen Hauptstadt des IS. Der IS dürfte vermutlich auch al-Mayadin als Hauptstadt bald verlieren. Zwar durch syrische Truppen, aber eine Eroberung dieses Ortes dürfte den IS auch hier stark unter Druck setzen.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Neue Offensive im Irak?

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 1. Sep 2017, 19:02

Angeblich bewegen sich Einheiten der irakischen Armee Richtung Hawija weiter südlich, nahe Kirkuk. Nach der erfolgreichen Rückeroberung Tal Afars. Das ist eine noch unter IS-Kontrolle stehende Enklave zwischen irakisch und kurdisch kontrolliertem Gebiet. Wird dieses bewohnte Gebiet zurückerobert ist praktisch bis auf ein großes unwirtliches Gebiet im Westen Iraks der IS - offiziell - weg vom Fenster. Im Irak werden dann praktisch nur noch kaum bewohnte Gebiete vom IS gehalten.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23033
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Neue Offensive im Irak?

Beitragvon Adam Smith » Fr 1. Sep 2017, 19:30

King Kong 2006 hat geschrieben:(01 Sep 2017, 20:02)

Angeblich bewegen sich Einheiten der irakischen Armee Richtung Hawija weiter südlich, nahe Kirkuk. Nach der erfolgreichen Rückeroberung Tal Afars. Das ist eine noch unter IS-Kontrolle stehende Enklave zwischen irakisch und kurdisch kontrolliertem Gebiet. Wird dieses bewohnte Gebiet zurückerobert ist praktisch bis auf ein großes unwirtliches Gebiet im Westen Iraks der IS - offiziell - weg vom Fenster. Im Irak werden dann praktisch nur noch kaum bewohnte Gebiete vom IS gehalten.

Nur hat hat dieses unbewohnte Gebiet eine direkte Nähe zur neuen Hauptstadt des IS. Eine Eroberung würde den IS hier stark unter Druck setzen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10173
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Neue Offensive im Irak?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 1. Sep 2017, 19:35

King Kong 2006 hat geschrieben:(01 Sep 2017, 20:02)

Angeblich bewegen sich Einheiten der irakischen Armee Richtung Hawija weiter südlich, nahe Kirkuk. Nach der erfolgreichen Rückeroberung Tal Afars. Das ist eine noch unter IS-Kontrolle stehende Enklave zwischen irakisch und kurdisch kontrolliertem Gebiet. Wird dieses bewohnte Gebiet zurückerobert ist praktisch bis auf ein großes unwirtliches Gebiet im Westen Iraks der IS - offiziell - weg vom Fenster. Im Irak werden dann praktisch nur noch kaum bewohnte Gebiete vom IS gehalten.

gerade in diesem gebiet war doch ein beträchtliches teil vom irakischen heer stationiert? das durfte nicht durch die amerikaner aufgeräumt werden, fand damals der US-kriegsminister. »so schnell wie möglich richtung bagdad«.

haben die nazis in ukraine/rußland auch nicht einen derartigen fehler gemacht ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 1. Sep 2017, 20:52

@Adam Smith

Ich vermute, daß es der syrischen Armee (mit ganz geringer Unterstützung der Hezbollah, Russlands, Irans und diverser schiitischer Milizen) obliegen wird diese Gebiete zu erobern. Denn diese liegen, wie die neue provisorische Hauptstadt des IS auf syrischem Gebiet. Nach Deir es-Zor ist es nur noch ein Katzensprung nach Al Mayadin. Das irakische Wüstengebiet angrenzend dazu ist wohl sehr unwirtlich. Die Taktik auf syrischer Seite wird wohl sein den fruchtbaren Euphrat entlang zu kämpfen und die dortigen urbanen Gebiete zurückzuerobern. Der IS hat offenkundig - mit etwas Erfolg - diesen Vormarsch im Norden gestoppt. Allerdings ist das wohl eher ein letztes Aufbäumen. Die syrischen Kräfte stossen jetzt dafür "frontal" auf der Straße von as Sukhnah nach Deir ez-Zor vor. Deir ez-Zor wird nach Schätzungen von Beobachtern möglicherweise im Oktober fallen. Wie auch Rakka dann komplett in der Hand der kurdisch dominierten SDF sein wird. Wenn das geschieht, dann hat der IS nur noch die Wüste. "Bewohntes Gebiet" außer Oasen o.ä. ist dann in Händen Syriens und Iraks (und der Kurden sowie der Rebellen in Syrien)


@Nomen Nescio

Meinst du das Gebiet um Falludscha? Die USA hatten dort den heftigsten Widerstand, weil die dortigen Kräfte den größten Machtverlust nach der Entmachtung Saddams zu befürchten hatten. Die sunnitischen Stämme und Clans. Später kauften die USA sich dort Ruhe. Mittlerweile sind diese Gebiete von der irakischen Regierung "gesichert". Es handelt sich wirklich nur noch um westlichere Gebiete Iraks.

Was meinst du mit den Fehlern der Nazis in Ukraine/Russland? Gebiete nicht komplett zu kontrollieren?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Vorstoss auf Deir ez-Zor

Beitragvon King Kong 2006 » So 3. Sep 2017, 19:05

Offenbar wird mit großer Anstrengung der Stoß auf die seit Jahren "belagerte" Stadt unternommen.

Final showdown against ISIL set in Deir Ezzor: map

The mother of all battles against Islamic State (ISIL) is approaching, as several units from the Syrian Arab Army (SAA) and Hashd Al-Sha’abi (Iraqi paramilitary) advance on the terrorist group’s Levantine capital in the Deir Ezzor Governorate.

https://www.almasdarnews.com/article/fi ... ezzor-map/


Wenn die Stadt entsetzt wird, beginnt der Endkampf gegen den IS. Die Gott(er)dämmerung sozusagen für das Kalifat.

Hinter den syrischen Streitkräften bei der Offensive stehen Einheiten der irakischen PMF.

Auch sind wieder iranische Truppen und russische Luftunterstützung vor Ort.

According to the newspaper’s security analyst, Yossi Melman, Israeli intelligence evaluation has disclosed that in the battle against Daesh in eastern Syria the regime needs intensive support from the well-trained Iranian troops as well as Russian air cover.

https://www.middleeastmonitor.com/20170 ... ing-syria/
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15027
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » Mi 6. Sep 2017, 14:16

Unabhängige Ermittler der UN haben in ihrer Untersuchung Assad für den Saringas-Angriff auf Chan Scheikhun verantwortlich gemacht. Eben jener wegen dem Trump die syrische Luftwaffenbasis bombardiert hatte. Alle anderen Szenarien seien nicht haltbar.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 66366.html
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon King Kong 2006 » So 10. Sep 2017, 08:57

Offenbar wird das nördlich von Deir ez-Zor gelegene Euphratgebiet, das unter IS-Kontrolle steht, eingeschlossen. Nördlich bewegen sich kurdische Kräfte des YPG auf Deir ez-Zor zu, das gerade von syrischen Kräften (wieder mit geringer irakischer, libanesischer, iranischer und russischer Hilfe) entsetzt werden konnte.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
NicMan
Beiträge: 61
Registriert: Fr 23. Sep 2016, 11:27

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon NicMan » So 10. Sep 2017, 23:12

King Kong 2006 hat geschrieben:(10 Sep 2017, 09:57)

Offenbar wird das nördlich von Deir ez-Zor gelegene Euphratgebiet, das unter IS-Kontrolle steht, eingeschlossen. Nördlich bewegen sich kurdische Kräfte des YPG auf Deir ez-Zor zu, das gerade von syrischen Kräften (wieder mit geringer irakischer, libanesischer, iranischer und russischer Hilfe) entsetzt werden konnte.


Dieser Vormarsch geht recht schnell vonstatten: https://twitter.com/CivilWarMap/status/ ... 4978364418

Es läuft wohl wie in diesem Forum bereits einige male erwähnt auf einen Grenzverlauf am Euphrat zwischen SAA und SDF hinaus.
Zu mir: SPD-Mitglied. Sozialliberal. Atlantiker und Israelfreund. Für den freien Westen, gegen die Verschwörungstheroretiker und jeden Totalitarismus. Nazifeind und Antikommunist.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 11. Sep 2017, 17:42

NicMan hat geschrieben:(11 Sep 2017, 00:12)

Dieser Vormarsch geht recht schnell vonstatten: https://twitter.com/CivilWarMap/status/ ... 4978364418

Es läuft wohl wie in diesem Forum bereits einige male erwähnt auf einen Grenzverlauf am Euphrat zwischen SAA und SDF hinaus.


Ein wichtiger Faktor bei diesem Wettlauf ist, die Routen zwischen Irak und Syrien zu kontrollieren. Vermutlich setzen deshalb die USA die kurdischen SDF und YPG in Marsch.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 13. Sep 2017, 07:19

Die Streitkräfte auf der syrischen Seite schicken sich an jetzt erstmals wieder den Euphrat bei Deir ez-Zor zu überqueren.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3999
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 13. Sep 2017, 14:35

Angeblich stehen 42 000 Kämpfer für die Offensive im Raum Hawijah bereit. Das wäre das letzte "bedeutende Gebiet" im Irak unter IS-Kontrolle. Dann bleibt im Westen noch ein großes Wüstengebiet.

42,000 IRAQ TROOPS TO PARTICIPATE IN UPCOMING ANTI-ISIS OPERATION IN AL-HAWIJAH

https://maps.southfront.org/42000-iraq- ... l-hawijah/
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast