Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2174
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Kardux » Di 25. Jul 2017, 22:58

Platon hat geschrieben:Diese unabhängige Existenz von CIA- und Pentagon-Programmen führte 2016 zu der absurden Situation, dass nördlich von Aleppo bei Azaz zwischenzeitlich Rebellengruppen, die vom CIA unterstützt wurden, gegen kurdische Truppen, die vom US-Verteidigungsministerium Hilfe erhalten hatten, sich gegenseitig bekämpften.


Und wer, glauben Sie, war dafür verantwortlich?
Platon hat geschrieben:Das wird die langfristige Entwicklung zeigen. Wenn am Ende al Nusra den Laden übernimmt, dann ist das natürlich schlecht. Wenn allerdings alle anderen Gruppen sich gegen al Nusra zusammen schließen und die Gruppe Stück für Stück an Boden verliert, wäre das gut. Wie immer im Krieg, es kommt am Ende drauf an wer gewinnt. ^^


Hmm. Also wenn Ahrar al Sham gewinnt, wäre das gut? Ich frage mich gerade, für wen das gut sein sollte...

Sie scheinen wohl die "moderaten Halsabschneider" weiter nicht "aufgeben" zu wollen. Das sagt irgendwo auch viel über Sie aus.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » Mi 26. Jul 2017, 07:59

Kardux hat geschrieben:(25 Jul 2017, 23:58)[...]Hmm. Also wenn Ahrar al Sham gewinnt, wäre das gut? Ich frage mich gerade, für wen das gut sein sollte...

Sie scheinen wohl die "moderaten Halsabschneider" weiter nicht "aufgeben" zu wollen. Das sagt irgendwo auch viel über Sie aus.

Es geht ja darum zu einem Punkt zu kommen, an dem ein dauerhafter Waffenstillstand und ein Ende des Krieges möglich ist. Mit al Nusra wird dies nicht möglich sein, weil das am Ende einen sicheren Hafen für al Qaida in Syrien bedeuten würde. Wenn Idlib allerdings von einem Türkei-kontrollierten Ahrar al Sham und FSA-Gruppen beherrscht wird, dann wäre ein vom Ausland erzwungener und garantierter Frieden möglich.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2174
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Kardux » Do 27. Jul 2017, 16:24

Platon hat geschrieben:(26 Jul 2017, 08:59)

Es geht ja darum zu einem Punkt zu kommen, an dem ein dauerhafter Waffenstillstand und ein Ende des Krieges möglich ist. Mit al Nusra wird dies nicht möglich sein, weil das am Ende einen sicheren Hafen für al Qaida in Syrien bedeuten würde. Wenn Idlib allerdings von einem Türkei-kontrollierten Ahrar al Sham und FSA-Gruppen beherrscht wird, dann wäre ein vom Ausland erzwungener und garantierter Frieden möglich.


Das sehe ich anders, weil ich mich, im Gegensatz zu Ihnen, seit Beginn des Konflikts, dagegen wehre zwischen den diversen Halsabschneider-Gruppen großartig zu unterscheiden. Denn Ahrar al Sham bedeutet am Ende des Tages ebenfalls Vertreibung von Minderheiten und Unterdrückung von säkularen Sunniten.

Und überhaupt, da wo die derzeitige Erdogan-Türkei mitmischt, kann schon nichts Gutes dabei heraus kommen...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Nomen Nescio » Do 27. Jul 2017, 17:58

Kardux hat geschrieben:(27 Jul 2017, 17:24)

Das sehe ich anders, weil ich mich, im Gegensatz zu Ihnen, seit Beginn des Konflikts, dagegen wehre zwischen den diversen Halsabschneider-Gruppen großartig zu unterscheiden.

jetzt mal konstruktiv. WAS willst/hoffst/findest du denn...
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2174
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Kardux » Do 27. Jul 2017, 19:38

Nomen Nescio hat geschrieben:(27 Jul 2017, 18:58)

jetzt mal konstruktiv. WAS willst/hoffst/findest du denn...


Ich möchte weniger Scheinheiligkeit.

Täglich spricht man über die große Gefahr des extremistischen Islams, gibt sich aber Zufrieden, wenn in Teilen Syriens genau solche Extremisten regieren und über kurz oder lang die lokale Bevölkerung terrorisieren...

Russland und die USA sollen endlich ihr Spiel beenden, und den Sunniten in Syrien und im Irak eine konkrete Lösung anbieten. Ich denke das es irgendwann auch einmal langt - Mosul und Aleppo - die zwei großen Zentren der Sunniten sind in Schutt und Asche gebombt. Beide Städte sind wieder in den Händen der Schiiten. Der nächste Kreislauf beginnt. Es muss eine Neuordnung her - vielleicht diesmal keine heterogenen Pulverfässer.

War das konstruktiv genug, oder soll ich einen ellenlangen Beitrag schreiben?
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Nomen Nescio » Do 27. Jul 2017, 19:41

Kardux hat geschrieben:(27 Jul 2017, 20:38)

Ich möchte weniger Scheinheiligkeit.
...
War das konstruktiv genug, oder soll ich einen ellenlangen Beitrag schreiben?

was du eigentlich forderst, auch wenn du das nicht sagst ... vllt nicht einmal dich realisierst, ist boots on the ground. damit so schnell wie möglich dieses drama beendet wird. eine lösung danach aber... die weißt auch du nicht.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2174
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Kardux » Do 27. Jul 2017, 19:47

Nomen Nescio hat geschrieben:(27 Jul 2017, 20:41)

was du eigentlich forderst, auch wenn du das nicht sagst ... vllt nicht einmal dich realisierst, ist boots on the ground. damit so schnell wie möglich dieses drama beendet wird. eine lösung danach aber... die weißt auch du nicht.


Es sind schon längst "boots on the ground". Vielleicht ist Ihnen das entgangen, mir aber nicht. Es sind genügend russische und amerikanische Elitesoldaten Vorort, die ihrerseits treues Fußvolk haben und enorme Luftunterstützung.

Das Leiden der Menschen wird an Verhandlungstischen beendet und nicht in einem Krieg wo jeder gegen jeden kämpft und gleichzeitig Geschäfte mit der Gegenseite macht...
Make Kurdistan Free Again...
Audi
Beiträge: 2207
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Fr 28. Jul 2017, 05:52

Kardux hat geschrieben:(27 Jul 2017, 20:38)

Ich möchte weniger Scheinheiligkeit.

Täglich spricht man über die große Gefahr des extremistischen Islams, gibt sich aber Zufrieden, wenn in Teilen Syriens genau solche Extremisten regieren und über kurz oder lang die lokale Bevölkerung terrorisieren...

Russland und die USA sollen endlich ihr Spiel beenden, und den Sunniten in Syrien und im Irak eine konkrete Lösung anbieten. Ich denke das es irgendwann auch einmal langt - Mosul und Aleppo - die zwei großen Zentren der Sunniten sind in Schutt und Asche gebombt. Beide Städte sind wieder in den Händen der Schiiten. Der nächste Kreislauf beginnt. Es muss eine Neuordnung her - vielleicht diesmal keine heterogenen Pulverfässer.

War das konstruktiv genug, oder soll ich einen ellenlangen Beitrag schreiben?

Naja, Aleppo ist nicht komplett in Schutt und Asche, während Mossul komplett eine Ruine ist.
Ein Anfang wäre es, wenn man aufhört Islamisten auszurüsten via Türkei, Jordanien, Saudi, USA. Das würde sehr viel bringen, fürs Erste

Am Verhandlungstisch hat es kaum Sinn so lange man gestalten ala "syrische Opposition" mit am Tisch hat die gar keinen Frieden will. Erdogan wird von seinen Zielen gegen die Kurden nicht abrücken wollen... Assad predigt von 100 % Syrien was vollkommen Humbug ist und ohne die Russen nicht machbar ist.

Trump macht es schon mal richtig und beendet Obamas Schmarrn mit den "Moderaten Rebellen"
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2174
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Kardux » Fr 28. Jul 2017, 06:35

Audi hat geschrieben:(28 Jul 2017, 06:52)

Naja, Aleppo ist nicht komplett in Schutt und Asche, während Mossul komplett eine Ruine ist.
Ein Anfang wäre es, wenn man aufhört Islamisten auszurüsten via Türkei, Jordanien, Saudi, USA. Das würde sehr viel bringen, fürs Erste

Am Verhandlungstisch hat es kaum Sinn so lange man gestalten ala "syrische Opposition" mit am Tisch hat die gar keinen Frieden will. Erdogan wird von seinen Zielen gegen die Kurden nicht abrücken wollen... Assad predigt von 100 % Syrien was vollkommen Humbug ist und ohne die Russen nicht machbar ist.

Trump macht es schon mal richtig und beendet Obamas Schmarrn mit den "Moderaten Rebellen"


Russland hat mit der Rückeroberung Aleppos, den Traum von Assad (100 % Syrien) erst wieder ermöglicht. Die Zerstörung Aleppos wird rückblickend als einer der Schlüsselmomente dieses Konflikts in die Geschichte gehen.

Natürlich haben sie die Stadt von sunnitischen Extremisten befreit, aber schiitische Extremisten sind keine Alternative.

Aber das die Russen in Syrien ein genauso dreckiges Spiel wie die USA spielen, sollte doch die gegenwärtige Situation im kurdischen Kanton Efrîn beweisen. Seit Wochen drängen die Russen die PKK, das Gebiet wieder Assad zu übergeben, um sich so vor einer Invasion der Türken zu schützen.

Da dürfte man sich schon die Augen reiben, nicht wahr? Wieso lässt man sich in Moskau die Option offen, dass die Türken, Efrîn erobern, dass nicht weit weg ist von der syrischen Westküste? Das die Türkei weiterhin sunnitische Extremisten stützt, brauch ich wohl nicht erwähnen. Also welches Spiel, spielen hier die Russen? Weshalb erlaubten die Russen überhaupt den Einmarsch der Türken in Jarablous?

Schon die Tatsache, dass Sie die Zerstörung Aleppos relativieren, zeigt das Sie zutiefst eindoktriniert sind. Sowohl Mosul als auch Aleppo sind zerstört, auf das eine oder andere unversehrte Viertel kommt es nicht an.
Make Kurdistan Free Again...
Audi
Beiträge: 2207
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Fr 28. Jul 2017, 09:09

Kardux hat geschrieben:(28 Jul 2017, 07:35)

Russland hat mit der Rückeroberung Aleppos, den Traum von Assad (100 % Syrien) erst wieder ermöglicht. Die Zerstörung Aleppos wird rückblickend als einer der Schlüsselmomente dieses Konflikts in die Geschichte gehen.

Natürlich haben sie die Stadt von sunnitischen Extremisten befreit, aber schiitische Extremisten sind keine Alternative.

Aber das die Russen in Syrien ein genauso dreckiges Spiel wie die USA spielen, sollte doch die gegenwärtige Situation im kurdischen Kanton Efrîn beweisen. Seit Wochen drängen die Russen die PKK, das Gebiet wieder Assad zu übergeben, um sich so vor einer Invasion der Türken zu schützen.

Da dürfte man sich schon die Augen reiben, nicht wahr? Wieso lässt man sich in Moskau die Option offen, dass die Türken, Efrîn erobern, dass nicht weit weg ist von der syrischen Westküste? Das die Türkei weiterhin sunnitische Extremisten stützt, brauch ich wohl nicht erwähnen. Also welches Spiel, spielen hier die Russen? Weshalb erlaubten die Russen überhaupt den Einmarsch der Türken in Jarablous?

Schon die Tatsache, dass Sie die Zerstörung Aleppos relativieren, zeigt das Sie zutiefst eindoktriniert sind. Sowohl Mosul als auch Aleppo sind zerstört, auf das eine oder andere unversehrte Viertel kommt es nicht an.

Im Ernst, was sollen die Russen gegen die Türkei machen? Wie verhält sich die NATO wenn es knallt? Fragen über fragen. Natürlich versuchen die Russen und Assad so viel Land wie möglich zu behalten. Ob es so weit kommt, keine Ahnung. Man liest immer nur das alle Abkommen nicht unterzeichnet werde weil die Türkei oder Opposition was dagegen hat. Aber ich gebe dir Recht, ich würde mir wünschen, dass Moskau die FSA zur Hölle schickt und es die Leute verwalten die auch dort wohnen

Bezüglich Aleppos, ganz ehrlich ist diese Stadt mit einem blauen Auge davon gekommen. Dafür, dass die ganzen Terror Paten von Erdogan bis Obama dort Islamisten aufgerüstet haben, ist eigentlich nur ein Stadtteil zerstört. Unsere Paten hier haben die Rebellen beklatscht als die Islamisten vom Land in Aleppo einmarschiert sind
Olympus
Beiträge: 612
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Olympus » Fr 28. Jul 2017, 09:37

Audi hat geschrieben:(28 Jul 2017, 10:09)

Im Ernst, was sollen die Russen gegen die Türkei machen? Wie verhält sich die NATO wenn es knallt? Fragen über fragen. Natürlich versuchen die Russen und Assad so viel Land wie möglich zu behalten. Ob es so weit kommt, keine Ahnung. Man liest immer nur das alle Abkommen nicht unterzeichnet werde weil die Türkei oder Opposition was dagegen hat. Aber ich gebe dir Recht, ich würde mir wünschen, dass Moskau die FSA zur Hölle schickt und es die Leute verwalten die auch dort wohnen

Bezüglich Aleppos, ganz ehrlich ist diese Stadt mit einem blauen Auge davon gekommen. Dafür, dass die ganzen Terror Paten von Erdogan bis Obama dort Islamisten aufgerüstet haben, ist eigentlich nur ein Stadtteil zerstört. Unsere Paten hier haben die Rebellen beklatscht als die Islamisten vom Land in Aleppo einmarschiert sind

In Syrien sind nur Terroristen am Werk. Schuld war nicht Obama, sondern Bush. Der ganze Krieg war auf seinem Mist gewachsen, inkl. seinem Daddy
Audi
Beiträge: 2207
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Fr 28. Jul 2017, 11:55

Olympus hat geschrieben:(28 Jul 2017, 10:37)

In Syrien sind nur Terroristen am Werk. Schuld war nicht Obama, sondern Bush. Der ganze Krieg war auf seinem Mist gewachsen, inkl. seinem Daddy

Bush war der Auslöser. Obama und co haben die Islamisten weiter benutzt. Auch deren Buddys ala Saudi, katar, Erdo
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44906
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon zollagent » Fr 28. Jul 2017, 12:16

Audi hat geschrieben:(28 Jul 2017, 12:55)

Bush war der Auslöser. Obama und co haben die Islamisten weiter benutzt. Auch deren Buddys ala Saudi, katar, Erdo

Wieder mal die Märchen, die die Befürworter von Diktaturen und Despoten gerne weiterverbreiten würden. Islamisten gab es in Syrien erst mal nicht. Aber es gab Demonstrationen für politische Mitsprache. Demonstrationen, die der Despot Assad mit Heckenschützen zusammenkartätschen wollte. http://www.zeit.de/politik/ausland/2011 ... este-assad Erst als die Demonstranten von keiner Seite Unterstützung bekamen, nahmen sie die "Hilfe" an, die sich anbot, nämlich die des islamistischen Geschmeißes. Geschichtsklitterung mag in Putins Interesse sein, wird aber nicht zugelassen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Audi
Beiträge: 2207
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Fr 28. Jul 2017, 12:45

zollagent hat geschrieben:(28 Jul 2017, 13:16)

Wieder mal die Märchen, die die Befürworter von Diktaturen und Despoten gerne weiterverbreiten würden. Islamisten gab es in Syrien erst mal nicht. Aber es gab Demonstrationen für politische Mitsprache. Demonstrationen, die der Despot Assad mit Heckenschützen zusammenkartätschen wollte. http://www.zeit.de/politik/ausland/2011 ... este-assad Erst als die Demonstranten von keiner Seite Unterstützung bekamen, nahmen sie die "Hilfe" an, die sich anbot, nämlich die des islamistischen Geschmeißes. Geschichtsklitterung mag in Putins Interesse sein, wird aber nicht zugelassen.

Ist es ein Grund Islamisten auszurüsten? Von wegen Islamisten gab es nicht, siehe Libyen. Dort waren es auch "Turnschuhrebellen" Wir sehen das Resultat also erspare uns dein Märchen.

Laut unseren Medien hat Obama auch keine Waffen geliefert.

Jetzt heißt es, seit 2013 wurden Waffen an Rebellen geliefert und Tausende ausgerüstet. (Völkerrechtswidrig)
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Pro&Contra » Fr 28. Jul 2017, 13:02

Audi hat geschrieben:(28 Jul 2017, 13:45)

Ist es ein Grund Islamisten auszurüsten? Von wegen Islamisten gab es nicht, siehe Libyen. Dort waren es auch "Turnschuhrebellen" Wir sehen das Resultat also erspare uns dein Märchen.

Laut unseren Medien hat Obama auch keine Waffen geliefert.

Jetzt heißt es, seit 2013 wurden Waffen an Rebellen geliefert und Tausende ausgerüstet. (Völkerrechtswidrig)


Ach das Völkerrecht. Das gilt doch nur für die bösen. Die guten Jungs dürfen das Völkerrecht nach Belieben missachten.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Pro&Contra » Fr 28. Jul 2017, 13:09

Audi hat geschrieben:(28 Jul 2017, 14:05)

Braucht keiner heulen wenn Putin das gleiche in der Ukraine macht...


Natürlich nicht. Wenn einer das Völkerrecht ungestraft missachten darf, dann darf es jeder. Solange die beiden Bushs und Obama nicht vor ein Kriegsgericht gestellt werden hat das Völkerrecht für mich keine Bedeutung. Wenn dieses Versäumnis nachgeholt wurde, dann können wir auch über andere Despoten reden. Putin ist ganz sicher kein Heiliger, aber was andere dürfen, das darf er auch. Da gibt es auch nichts drüber zu diskutieren. Wer das anders sieht, der ist ein verblendeter Ideologe.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2174
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Kardux » Fr 28. Jul 2017, 15:28

Audi hat geschrieben:(28 Jul 2017, 10:09)

Im Ernst, was sollen die Russen gegen die Türkei machen? Wie verhält sich die NATO wenn es knallt? Fragen über fragen. Natürlich versuchen die Russen und Assad so viel Land wie möglich zu behalten. Ob es so weit kommt, keine Ahnung. Man liest immer nur das alle Abkommen nicht unterzeichnet werde weil die Türkei oder Opposition was dagegen hat. Aber ich gebe dir Recht, ich würde mir wünschen, dass Moskau die FSA zur Hölle schickt und es die Leute verwalten die auch dort wohnen

Bezüglich Aleppos, ganz ehrlich ist diese Stadt mit einem blauen Auge davon gekommen. Dafür, dass die ganzen Terror Paten von Erdogan bis Obama dort Islamisten aufgerüstet haben, ist eigentlich nur ein Stadtteil zerstört. Unsere Paten hier haben die Rebellen beklatscht als die Islamisten vom Land in Aleppo einmarschiert sind


Was sollen die Russen gegen die Türkei machen?

Ihnen keine Regionen in Syrien anbieten.

Die Taktik, Zwist zwischen der Türkei und der Nato zu erzeugen wird über lang nicht zum Erfolg führen. So wahnsinnig dürfte Erdogan am Ende nicht sein.
Make Kurdistan Free Again...
Audi
Beiträge: 2207
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Fr 28. Jul 2017, 17:35

Kardux hat geschrieben:(28 Jul 2017, 16:28)

Was sollen die Russen gegen die Türkei machen?

Ihnen keine Regionen in Syrien anbieten.

Die Taktik, Zwist zwischen der Türkei und der Nato zu erzeugen wird über lang nicht zum Erfolg führen. So wahnsinnig dürfte Erdogan am Ende nicht sein.

Ja was kann Russland tun wenn die Türkei dort einmarschiert?

Zwist mit der NATO kann erdo ganz selbst ordentlich
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 28. Jul 2017, 18:14

Das Problem mit Ländern wie der Türkei oder Israel ist, dass man sie nach Maßstäben von Belgien oder Österreich bewertet und ignoriert, wie sehr diese Länder durch innere und äußere Feinde herausgefordert sind.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 28. Jul 2017, 18:19

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(28 Jul 2017, 19:14)

Das Problem mit Ländern wie der Türkei oder Israel ist, dass man sie nach Maßstäben von Belgien oder Österreich bewertet und ignoriert, wie sehr diese Länder durch innere und äußere Feinde herausgefordert sind.

innere, d'accord. äußere... gilt das auch für die türkei ??? welche denn :?:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste