Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1623
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon SirToby » Mo 3. Jul 2017, 21:02

Audi hat geschrieben:(03 Jul 2017, 20:33)

Ja Assad setzt Sarin ein wenn er eh am Gewinnen ist. Assad muss das einsetzen obwohl die russische Luftwaffe viel besseres hat... Für wie blöd muss man die Leute hier halten?



Der russische OPCW-Vertreter Alexander Shulgin sagte gegenüber RT, dass der Bericht auf „fragwürdigen Beweisen“ beruhe:
Die Schlussfolgerungen dieses Berichts basieren auf fragwürdigen Daten, die hauptsächlich von bewaffneten Oppositionsgruppen und NGOs, einschließlich der berüchtigten Weißhelme, bereitgestellt wurden.
Das Ermittlerteam der OPCW habe keine Vor-Ort-Untersuchung durchgeführt und sich auf Beweismaterial verlassen, das von „verschiedenen NGOs“ zusammengetragen worden sei, sowie auf die Aussagen von Medizinern, die Betroffene in „einem Nachbarland“ behandelt haben

Der Bericht, der von RT eingesehen wurde, behauptet, dass „das Team nicht in der Lage war, die Beweismittelkette (chain of custody) für die gesammelten Proben einzuhalten“, die in dem Bericht verwendet wurden.
Alaa Ebrahim, ein syrischer Journalist, sagte am Sonntag gegenüber RT, dass es mittlerweile eine übliche Taktik der Terroristen und Rebellengruppen sei, der syrischen Regierung vorzuwerfen, chemische Waffen einzusetzen.
Der Einsatz von Chemiewaffen ist ein schweres Verbrechen, und Verbrechen sollten gründlich untersucht werden – nicht einfach nur unzählige Indizienbeweise, wie es bei früheren Zwischenfällen der Fall war“, sagte er.
"Es gab Anschuldigungen, Geheimdienstinformationen, aber wir haben keine glaubwürdigen Beweise dafür, was wirklich passiert ist“, erklärte Ebrahim und fügte hinzu, dass das syrische Militär die Aufständischen in vielen Teilen des Landes Niederlagen zufüge, weshalb es keinen Sinn mache, gegen diese verbotene Waffen einzusetzen, was nur den Rebellen in die Hände spielen würde.

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/5 ... -begonnen/


Kaum spricht die US Regierung von einem Militärschlag bei einem Gas angriff und schwupps Assad tut es :D

Nach der letzten US Ankündigung, dass Assad einen Giftangriff plante, haben sich schon die ersten Rebellen gemeldet angegriffen worden zu sein. Selbst die westlichen Medien berichten es nicht weil es mittlerweile zu plump ist und zu auffällig lächerlich



Am Wochenende haben Rebellengruppen gegenüber der syrischen Armee den Vorwurf erhoben, Chemiewaffen eingesetzt zu haben. Damaskus weist die Vorwürfe zurück. Das russische Außenministerium spricht von einer Propagandakampagne, die nun wie vorhergesagt eingesetzt habe

Am Wochenende haben Rebellengruppen gegenüber der syrischen Armee den Vorwurf erhoben, Chemiewaffen eingesetzt zu haben. Damaskus weist die Vorwürfe zurück. Das russische Außenministerium spricht von einer Propagandakampagne, die nun wie vorhergesagt eingesetzt habe

(siehe Quelle oben )

Das ist so durchschaubar man braucht nur seinen Verstand zu benutzen

Und ja, USA hat ja nichts von dem Krieg im nahen Osten, siehe Irak :D


Sie verstehen es nicht, oder? Assad und Russland verfolgen eine ebenso, einfache wie wirkungsvolle Strategie: ALLES innerhalb der Rebellengebiete ist ein Ziel, unabhängig davon ob es sich um militärische oder zivile Einrichtungen handelt, weil auch die zivile Infrastruktur den Rebellen nutzen könnte. Das betrifft auch die zivile Bevölkerung.

Giftgas ist militärisch relativ wirkungslos, was auch der Grund ist, warum es in den meisten Kriege nicht eingesetzt wurde. Es ist aber recht wirkungsvoll gegenüber Zivilisten und vergleichsweise billig.

Militärisch gewinnen ist relativ. Assad verbucht im Augenblick tatsächlich grosse Geländegewinne gegenüber dem IS. Gut, hat was vom Kuchenklauen, aber immerhin. Nur muss er die Rebellen nun anders in Schach halten, weil seine Armee nicht stark genug ist, gleichzeitig gegen die Rebellen in Idlib und gegen den IS zu kämpfen. Tatsächlich ist es auf der Front im Südosten vergleichsweise ruhig seit die SAA/NDF/Hisbollah gen Osten vorrückt.

Giftgas wäre ein relativ billiges Mittel den Rebellengebieten zu schaden. Zur Ehrenrettung Russlands sei gesagt, dass Russland das wohl nicht so toll findet, aber billigend in Kauf nimmt. Aber wirklich daran hindern können sie ihn halt nicht, weil sie Assad an sich gekettet haben. Nur wirkt diese Kette in beide Richtungen...

In mancherlei Hinsicht wedelt in Syrien der Schwanz mit dem russ. Hund.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1623
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon SirToby » Mo 3. Jul 2017, 21:05

Audi hat geschrieben:(03 Jul 2017, 21:49)

Ja, die USA ist immer unschuldig, deswegen ist diese immer dabei :s Die armen, können doch für nix...



Gab es einen Angriff auf den Iran. Ja oder nein? Nein. Nun, dann sind die USA in diesem Fall unschuldig.

Können Sie sonst noch was sinnvolles zur Diskussion beitragen?

Dann würde ich nämlich gerne wieder zum Thema zurückkehren, nachdem aus meiner Sicht zum Thema Libanonkrieg alles gesagt wurde.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Mo 3. Jul 2017, 21:11

Kuchenklauen? LOOOOOOOOOL

Der IS wurde erst ernsthaft in die Zange genommen als die Russen eingegriffen haben. Da hat die USA schon tausende Bomben geworfen und dennoch ist der IS bis Damaskus marschiert und hat Palmyra zerstört usw.
Die Russen haben ein Haufen Arsenal vor Ort von kleinen Drohnen bis Langstrecken. Man muss nicht die Bevölkerung mit Gas angreifen.
Dieses Gas Märchen können Sie dem Pentagon usw glauben, ich tu das nicht da keine beweise da sind. Rebellen setzen Chlor ein, wurde bewiesen.
Seltsam nur: Im Irak wird beim IS haufen weise Giftgas gefunden. In Syrien setzt es aber nur Assad ein. Sag mal, wer kauft dir so ein Märchen ab? King Kong hat es im anderen Thema schön zusammen gefasst
Ich zitiere ihn noch ein mal

Ein aktueller Klassiker ist Syrien und der Irak. Während die undemokratischen Streitkräfte Assads, angeführt von völlig irren iranischen Generälen, mit Horden brutaler schiitischer Milizen und kaltherzigen, dämonischen russischen Piloten die altehrwürdige Staat Aleppo zertrümmert haben, wird gerade die altehrwürdige Stadt Mosul von Streitkräften eines befreiten Staates Irak, mit iranischer Unterstützung, schiitischen Selbstverteidigungskräften und gutmeinenden US-Piloten befreit. Die Städte sehen zwar ähnlich kaputt aus, aber wir haben auf der einen Seite einen Staat Syrien, der praktisch für die USA nicht zu kontrollieren ist, deshalb schlecht sein muß und einen Staat Irak, der von den USA uneigennützig befreit wurde. Deshalb gut.

Diese paradoxen Spagate gehen genauso gut auch im Persischen Golf mit Katar. Ein Zentrum des Terrors (lt. Unterhaltungsstar Trump) und trotzdem Allierter der USA, der jüngst wieder massig Waffen geliefert bekommt. Spannend wird, wie auf der einen Seite Twitter u. Wrestling-König Trump und auf der anderen Seite das US-Außenministerium, die CIA, NSA, FBI und das US-Militär zueinanderkommen. Denn die haben da wohl diametrale Meinungen
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Mo 3. Jul 2017, 21:12

SirToby hat geschrieben:(03 Jul 2017, 22:05)

Gab es einen Angriff auf den Iran. Ja oder nein? Nein. Nun, dann sind die USA in diesem Fall unschuldig.

Können Sie sonst noch was sinnvolles zur Diskussion beitragen?

Dann würde ich nämlich gerne wieder zum Thema zurückkehren, nachdem aus meiner Sicht zum Thema Libanonkrieg alles gesagt wurde.

Stuxnet viren, tote Atom Forscher, ja das kann man schon als Angriff werten oder nicht?
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1623
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon SirToby » Mo 3. Jul 2017, 21:32

Audi hat geschrieben:(03 Jul 2017, 22:11)

Kuchenklauen? LOOOOOOOOOL

Der IS wurde erst ernsthaft in die Zange genommen als die Russen eingegriffen haben. Da hat die USA schon tausende Bomben geworfen und dennoch ist der IS bis Damaskus marschiert und hat Palmyra zerstört usw.


Das spricht gegen den chaotischen Haufen, den Assad eine Armee nennt. Palmyra wurde während es russ. Engagements wieder an den IS verloren, was mich durchaus den Absichten Assads zweifeln lässt, den IS ernsthaft zu bekämpfen. Wirklich in Bedrängnis kam der IS erst durch die Internationale Koalition. Wir können gerne mal die Schlachten, die Kurden und Iraker in den Jahren 2015 und 2016 gegen den IS geschlagen haben, den Schlachten Assads gegen den IS gegenüber stellen.

Die Russen haben ein Haufen Arsenal vor Ort von kleinen Drohnen bis Langstrecken. Man muss nicht die Bevölkerung mit Gas angreifen.
Dieses Gas Märchen können Sie dem Pentagon usw glauben, ich tu das nicht da keine beweise da sind. Rebellen setzen Chlor ein, wurde bewiesen.
Seltsam nur: Im Irak wird beim IS haufen weise Giftgas gefunden. In Syrien setzt es aber nur Assad ein. Sag mal, wer kauft dir so ein Märchen ab? King Kong hat es im anderen Thema schön zusammen gefasst


Ich brauche das dem Pentagon gar nicht abzukaufen. Israel und Frankreich sind als Quellen völlig ausreichend.

"Frankreich macht die syrische Regierung für den Giftgas-Angriff von Chan Scheichun im April mit 87 Toten verantwortlich. Der Angriff trage zweifelsfrei "die Handschrift des Regimes" in Damaskus. Das hätten Laboruntersuchungen ergeben."

https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-1019.html

"Lieberman told Yedioth Ahronoth that Syrian planes carried out the two chemical attacks, which were “directly ordered and planned by Syrian President Bashar Assad.” He stressed he was “100 percent certain.” The defense minister said he did not know if Russia was involved in the attack.
read more: http://www.haaretz.com/israel-news/1.781899"

http://www.haaretz.com/israel-news/1.781899

Ich zitiere ihn noch ein mal
Ein aktueller Klassiker ist Syrien und der Irak. Während die undemokratischen Streitkräfte Assads, angeführt von völlig irren iranischen Generälen, mit Horden brutaler schiitischer Milizen und kaltherzigen, dämonischen russischen Piloten die altehrwürdige Staat Aleppo zertrümmert haben, wird gerade die altehrwürdige Stadt Mosul von Streitkräften eines befreiten Staates Irak, mit iranischer Unterstützung, schiitischen Selbstverteidigungskräften und gutmeinenden US-Piloten befreit. Die Städte sehen zwar ähnlich kaputt aus, aber wir haben auf der einen Seite einen Staat Syrien, der praktisch für die USA nicht zu kontrollieren ist, deshalb schlecht sein muß und einen Staat Irak, der von den USA uneigennützig befreit wurde. Deshalb gut.

Diese paradoxen Spagate gehen genauso gut auch im Persischen Golf mit Katar. Ein Zentrum des Terrors (lt. Unterhaltungsstar Trump) und trotzdem Allierter der USA, der jüngst wieder massig Waffen geliefert bekommt. Spannend wird, wie auf der einen Seite Twitter u. Wrestling-König Trump und auf der anderen Seite das US-Außenministerium, die CIA, NSA, FBI und das US-Militär zueinanderkommen. Denn die haben da wohl diametrale Meinungen


Das Niveau ist mir nun etwas zu kleinkinderhaft....
Zuletzt geändert von SirToby am Mo 3. Jul 2017, 21:42, insgesamt 1-mal geändert.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Mo 3. Jul 2017, 21:39

SirToby hat geschrieben:(03 Jul 2017, 22:32)

Das spricht gegen den chaotischen Haufen, den Assad eine Armee nennt. Palmyra wurde während es russ. Engagements wieder an den IS verloren, was mich durchaus den Absichten Assads zweifeln lässt, den IS ernsthaft zu bekämpfen. Wirklich in Bedrängnis kam der IS erst durch die Internationale Koalition. Wir können gerne mal die Schlachten, die Kurden und Iraker in den Jahren 2015 und 2016 gegen den IS geschlagen haben, den Schlachten Assads gegen den IS gegenüber stellen.



Ich brauche das dem Pentagon gar nicht anzukaufen. Israel und Frankreich sind als Quellen völlig ausreichend.

"Frankreich macht die syrische Regierung für den Giftgas-Angriff von Chan Scheichun im April mit 87 Toten verantwortlich. Der Angriff trage zweifelsfrei "die Handschrift des Regimes" in Damaskus. Das hätten Laboruntersuchungen ergeben."

https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-1019.html

"Lieberman told Yedioth Ahronoth that Syrian planes carried out the two chemical attacks, which were “directly ordered and planned by Syrian President Bashar Assad.” He stressed he was “100 percent certain.” The defense minister said he did not know if Russia was involved in the attack.
read more: http://www.haaretz.com/israel-news/1.781899"

http://www.haaretz.com/israel-news/1.781899



Das Niveau ist mir nun etwas zu kleinkinderhaft....

1. Natürlich hatte Assad Probleme nachdem die Suinnitische Welt angegriffen hat. USA hat ewig gebommt und dennoch hat ist der IS bis Damaskus vorgerückt. Da können sie ihre US Märchen erzählen so oft sie wollen.

2. Frankreich ist ein ANti Assad Gegner, die können viel erzählen wenn der Tag lang ist. Es war kein UN Team vor Ort. Alles andere stammt von den "Weißhelme" und der Türkei(Anti Assad). Israel ist da auch nicht sonderlich glaubwürdig

Waren das jetzt Beweise für einen Giftgas Einsatz von Assad? Ich glaube wohl kaum :D

Das ist wohl hier der Kindergarte der hier veranstaltet wird gegen menschen die logisch denken können
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9165
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon garfield336 » Fr 7. Jul 2017, 08:13

Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1623
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon SirToby » So 9. Jul 2017, 21:13

Mossul wurde von den ISF nun offiziell befreit.

Die Sicherheitslage dürfte aber weiter angespannt bleiben, da mit sich Schlägerzellen des IS und Überlebende Kalifatskämpfer sich unter die Zivilbevölkerung mischen.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Mo 10. Jul 2017, 09:54

Man achte auf die Berichtserstattung über die russische Operation in Aleppo und die über US Koalition

lasst mal die Bilder auf euch wirken

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/bi ... =BBE7uFB|5

Dann wundert man sich wieso keiner den westlichen Medien vertrauen schenkt

Im Mai wurden mehr Zivilisten als IS Kämpfer getötet.... Wo blieb der Aufschrei ala Russen begehen Völkermord und zerstören systematisch die Stadt :rolleyes:
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Mo 10. Jul 2017, 10:09

Waffenruhe im Süden Syriens in Kraft getreten

Die von den USA, Russland und Jordanien ausgehandelte Waffenruhe im Süden Syriens ist am Sonntag in Kraft getreten. Seit dem angekündigten Beginn der Feuerpause am Mittag (Ortszeit) sei es in den Provinzen Daraa, Kuneitra und Sueida ruhig geblieben, teilte der Leiter der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman, mit. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte die Feuerpause am Freitag am Rande des G20-Gipfels in Hamburg angekündigt.
Die Waffenruhe gilt für eine sogenannte Deeskalationszone in den drei Provinzen. Die syrische Regierung äußerte sich vorerst nicht dazu. Eine regierungsnahe syrische Zeitung zitierte jedoch einen syrischen Regierungsvertreter, wonach die Waffenruhe in Einvernehmen mit Damaskus ausgehandelt wurde.
Die syrische Armee von Machthaber Baschar al-Assad hatte vor wenigen Tagen einseitig eine mehrtägige Waffenruhe für die drei Provinzen ausgerufen. Sie galt bis Donnerstagnacht. Schon in Mai hatten sich Russland, die Türkei und der Iran auf die Einrichtung von vier sogenannten Deeskalationszonen in Syrien verständigt. Eine davon umfasst die drei Provinzen, für die nun die Waffenruhe in Kraft getreten ist.
Die Sicherheit in dieser Zone soll jetzt in Abstimmung mit den USA und Jordanien durch die russische Militärpolizei garantiert werden. Die Waffenruhe war verkündet worden, nachdem US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin am Rande des Gipfels zu ihrer ersten persönlichen Begegnung zusammengetroffen waren. Ausgehandelt wurde sie von Vertretern der USA, Russlands und Jordaniens in der jordanischen Hauptstadt Amman.
Trumps Nationaler Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster erklärte am Samstag, derartige Deeskalationszonen seien eine "Priorität" für die USA. Die Vereinbarung der Waffenruhe sei ein "wichtiger Schritt" in Richtung der "gemeinsamen Ziele", den IS zu besiegen, den Konflikt insgesamt zu beenden, das Leiden der Bevölkerung zu lindern und den Menschen eine Rückkehr in ihre Häuser zu ermöglichen.

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... ?li=AA5a8i

hoffentlich halten sich die USA auch daran
Alpha Centauri
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 10. Jul 2017, 23:09

Audi hat geschrieben:(18 Jun 2016, 15:30)

Mal schauen wie Türkei reagiert da ihr die Felle davon schwimmen. Ich sehe da eine kurdische Region in der Zukunft als gesichert, man hat auch eine Vertretung in Moskau eingerichtet. Die Ammis setzen auch auf die Kurden.
überlegen wir doch einfach mal wieso die größten Städte in Assads Hand sind und nicht in den rebellenhänden?



Ja sehe das ähnlich, früher oder später die Kurden dass tun, was ihnen einst versprochen, doch nie verwirklicht wurde, die Gründung eines eigenen Staates, der in Grundzügen heute schon faktisch in der Entstehung ist.

Der Sultan vom Bosporus hat sich im Fall Syrien mächtig verzockt, siehe zwiespältiges Verhältnis zum IS.
Alpha Centauri
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 10. Jul 2017, 23:18

Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jul 2017, 00:09)

Ja sehe das ähnlich, früher oder später die Kurden dass tun, was ihnen einst versprochen, doch nie verwirklicht wurde, die Gründung eines eigenen Staates, der in Grundzügen heute schon faktisch in der Entstehung ist.

Der Sultan vom Bosporus hat sich im Fall Syrien mächtig verzockt, siehe zwiespältiges Verhältnis zum IS.



Der IS hat politisch und erst recht ökonomisch militärisch gesehen (allein schon der Name "Islamischer Staat" ist irreführend) in Syrien/Irak keine Zukunft , zu mächtig sind dort seine Gegenspieler (USA, Russland, Iran) bereits
sie agieren offensiv ,der IS dagegen nur noch defensiv, in Irak und Syrien befindet sich IS eindeutig auf dem Rückzug, während er andernorts um so entschlossener auftritt und dort versucht Fuß zu fassen ( Libyen, Philippinen, teils in Afghanistan.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2264
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Kardux » Di 11. Jul 2017, 06:26

Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jul 2017, 00:09)

Ja sehe das ähnlich, früher oder später die Kurden dass tun, was ihnen einst versprochen, doch nie verwirklicht wurde, die Gründung eines eigenen Staates, der in Grundzügen heute schon faktisch in der Entstehung ist.

Der Sultan vom Bosporus hat sich im Fall Syrien mächtig verzockt, siehe zwiespältiges Verhältnis zum IS.


Das sich Erdogan verzockt hat stimmt zwar, aber ob die jetzige Lage der Kurden wirklich so vielversprechend scheint, nun das könnten wir bald schon erfahren.

Derzeit organisiert die Türkei einen Feldzug gegen das kurdische Kanton Efrîn und verhandelt nebenbei noch mit dem Iran und Russland. Damit ihre Operation erleichtert wird.

Und das während die Kurden versuchen Raqqa vom IS zu befreien.
Make Kurdistan Free Again...
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Di 11. Jul 2017, 06:54

Befreiung von Mossul: Amnesty berichtet von möglichen Kriegsverbrechen

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International wirft irakischen Truppen und der US-Geführten Allianz gegen den "IS" mögliche Kriegsverbrechen vor.
• Bei der Befreiung Mossuls seien unverhältnismäßig schwere Waffen eingesetzt worden.

So seien beispielsweise Mitte März bei einem Luftangriff der USA auf Mossul mindestens 105 Zivilisten getötet worden, heißt es in einem nun veröffentlichten Bericht. Ziel dieses Angriffs auf den Stadtteil al-Jadida seien zwei IS-Scharfschützen gewesen.

In dem Bericht hat Amnesty International nach eigenen Angaben dokumentiert, wie die US-geführten Koalitionstruppen und irakischen Streitkräfte bei ihren Angriffen regelmäßig ihr militärisches Angriffsziel verfehlten und stattdessen Zivilpersonen verletzten und töteten oder zivile Objekte zerstörten. In einigen Fällen könne die Verletzung oder der Tod von Zivilpersonen offenbar entweder auf unangemessen schwere Waffen oder unzureichende Sorgfalt bei der Identifizierung militärischer Ziele hinweisen, heißt es. "In einigen Fällen könnten diese Menschenrechtsverletzungen Kriegsverbrechen darstellen", heißt es in dem Bericht.

Weil die Islamisten die Zivilbevölkerung in umkämpfte Gebiete zwang und sie an der Flucht hinderte, hätten sich die vom IS kontrollierten Gegenden in West-Mossul im Zuge der Kampfhandlungen zunehmend mit Zivilisten gefüllt. Doch die irakischen Streitkräfte und US-geführten Koalitionstruppen hätten ihre Taktiken nicht an diese neue Situation angepasst. Stattdessen hätten sie weiterhin unpräzise explosive Waffen eingesetzt, die in bevölkerungsreichen Stadtgebieten verheerende Schäden anrichteten.

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/po ... ?li=AA520o

Da fragt man sich wo die Medien waren? Wenn ich mir die Nachrichten um Aleppo durch den Kopf gehen lasse und über Mossul bleibt nur eine Schlussfolgerung. Die Medien berichten extrem parteiisch und es ist ganz klar als Propaganda zu erkennen.
Sind anscheinend die Menschen in Mossul nicht so viel wert wie in Aleppo?

Wo bleiben die Gutmenschen die Russland verteufelt haben wegen der Befreiung Aleppos? Sind auf einmal alle ganz leise geworden. Haben die Anti Russland Berufsempörer Urlaub?


Ich sehe noch vor Augen wie SyrToby den "qualitativen Krieg" der USA gegenüber Russland propagierte :D Anscheinend ist euch auch nichts zu blöd
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Audi » Di 11. Jul 2017, 13:34

IS-AnführerTod von al-Baghdadi offenbar bestätigt

Der Tod von IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi ist offenbar bestätigt. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte will entsprechende Informationen darüber haben.
Das letzte Lebenszeichen hatte der Mitte 40-jährige Iraker Anfang November in Form einer Audiobotschaft gesendet. Seitdem herrschte Funkstille: keine Unterstützung für die IS-Kämpfer in Bedrängnis, keine Parolen gegen den Westen oder für sein Stück für Stück untergehendes Kalifat.
Russland geht davon aus, al-Baghdadi mit einem Luftangriff Ende Mai getötet zu haben. Eine Bestätigung zum Beispiel der USA gab es dafür aber nicht. Der Tod des IS-Führers war bereits mehrfach vermeldet worden.
Jedoch spricht für die Behauptung Moskaus auch, dass der IS die Meldung nie dementierte oder mit einer Nachricht al-Baghdadis als Gegenbeweis

http://www.focus.de/politik/ausland/is- ... 43645.html

Gute Nachricht
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22872
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Adam Smith » Di 11. Jul 2017, 14:16

Audi hat geschrieben:(11 Jul 2017, 14:34)

IS-AnführerTod von al-Baghdadi offenbar bestätigt

Der Tod von IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi ist offenbar bestätigt. Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte will entsprechende Informationen darüber haben.
Das letzte Lebenszeichen hatte der Mitte 40-jährige Iraker Anfang November in Form einer Audiobotschaft gesendet. Seitdem herrschte Funkstille: keine Unterstützung für die IS-Kämpfer in Bedrängnis, keine Parolen gegen den Westen oder für sein Stück für Stück untergehendes Kalifat.
Russland geht davon aus, al-Baghdadi mit einem Luftangriff Ende Mai getötet zu haben. Eine Bestätigung zum Beispiel der USA gab es dafür aber nicht. Der Tod des IS-Führers war bereits mehrfach vermeldet worden.
Jedoch spricht für die Behauptung Moskaus auch, dass der IS die Meldung nie dementierte oder mit einer Nachricht al-Baghdadis als Gegenbeweis

http://www.focus.de/politik/ausland/is- ... 43645.html

Gute Nachricht

Dagegen würde sprechen, dass noch kein Nachfolger ernannt worden ist. Oder müssen die sich noch beratschlagen, ob es überhaupt den IS oder das Kalifat noch gibt?
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9165
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon garfield336 » Di 11. Jul 2017, 15:02

Adam Smith hat geschrieben:(11 Jul 2017, 15:16)

Dagegen würde sprechen, dass noch kein Nachfolger ernannt worden ist. Oder müssen die sich noch beratschlagen, ob es überhaupt den IS oder das Kalifat noch gibt?


Ist es überhaupt noch eine einheitliche Gruppe, oder ist es längst in Grüppchen zerfallen, die sich uneins sind. oder nicht mehr fähig sind mit einander zu kommunizieren.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22872
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Adam Smith » Di 11. Jul 2017, 15:28

garfield336 hat geschrieben:(11 Jul 2017, 16:02)

Ist es überhaupt noch eine einheitliche Gruppe, oder ist es längst in Grüppchen zerfallen, die sich uneins sind. oder nicht mehr fähig sind mit einander zu kommunizieren.

Rakka und zwei Gebiete im Irak dürften von der Zentrale im Euphrat-Gebiet abgeschnitten sein. Per Funk können die ja nur schwer kommunizieren.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9165
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon garfield336 » Di 11. Jul 2017, 15:46

Adam Smith hat geschrieben:(11 Jul 2017, 16:28)

Rakka und zwei Gebiete im Irak dürften von der Zentrale im Euphrat-Gebiet abgeschnitten sein. Per Funk können die ja nur schwer kommunizieren.


Ich denke ihre Gegner kennen längst die Kommunikationskanale, wenn da sich ne grössere Gruppe für ein Gespräch einfindet dann explodiert ne Bombe darüber.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15027
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Entwicklung der Bürgerkriege in Syrien/Irak

Beitragvon Platon » Di 11. Jul 2017, 15:47

Ich glaube der IS hat auch Internet. ;)

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast