Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Moderator: Moderatoren Forum 3

Sollte Deutschland die irakischen Streitkräfte mit Waffen beliefern und ausbilden?

Ja
1
11%
Nein
7
78%
Nur Waffen liefern
0
Keine Stimmen
Nur Ausbilden
1
11%
Weiß nicht
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 9
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon UncleSams_Berater » Mo 7. Dez 2015, 18:19

Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Außenminister Steinmeier hat dem Irak nur vage Hilfe im Kampf gegen den IS versprochen. Doch die Regierung in Bagdad hat konkrete Forderungen: Sie will wie die Kurden Ausbilder der Bundeswehr - und deutsche Waffen.

Die irakische Zentralregierung fordert von Deutschland militärische Unterstützung für den Kampf gegen den "Islamischen Staat" (IS). "Der Irak bekämpft den Terror im eigenen Land, wir brauchen Hilfe aus dem Ausland", sagte Premierminister Haider al-Abadi am Montag nach einem Treffen mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Der irakische Regierungschef äußerte auch konkrete Wünsche. "Wir hoffen auf weitere Unterstützung bei der Ausbildung und Ausstattung von irakischen Armeeangehörigen", sagte Abad

Die Äußerungen belegen einen schwelenden Streit zwischen Berlin und Bagdad: Bisher unterstützt Deutschland im Irak nur die kurdischen Peschmerga im Norden des Landes militärisch. Neben der Ausbildung durch Bundeswehrsoldaten erhielten diese reichlich panzerbrechende "Milan"-Raketen, Tausende Sturmgewehre, Munition und geschützte Fahrzeuge. Mit den deutschen Waffen, das betont die Bundesregierung stolz, eroberten die Kurden-Kämpfer größere Gebiete vom IS zurück


Weiterlesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/frank-walter-steinmeier-im-irak-bagdad-verlangt-deutsche-waffen-a-1066482.html#

Meiner Meinung nach sollte Deutschland die irakischen Truppen nicht aufrüsten oder ausbilden. Die kriegen schon genug Waffen von den USA und haben bisher im Gegensatz zu den Kurden so gut wie nichts erreicht im Kampf gegen den IS.
Wie seht ihr die Sache? Sollte man ihnen Waffen liefern? Sie kämpfen auch gegen den IS und das Hauptziel sollte sein den zu zerschlagen.
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon Platon » Mo 7. Dez 2015, 18:31

Ich würde Forderungen stellen wie, dass die Leute die man beliefert/ausbildet auch Sunniten haben und Garantien, dass die eigenen Waffen am Ende nicht bei irgendwelchen schiitischen Milizen landen die dann Kriegsverbrechen an Sunniten begehen. Ansonsten würde ich eher den ökonomischen Aspekt sehen, wenn die Iraker gut bezahlen, können sie gerne Waffen haben, wie gesagt unter bestimmten Bedingungen, die für die Iraker durchaus erfüllbar sind, meines Erachtens.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon H2O » Mo 7. Dez 2015, 18:45

UncleSams_Berater » 2015-12-07, 19:19 hat geschrieben:
Weiterlesen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/frank-walter-steinmeier-im-irak-bagdad-verlangt-deutsche-waffen-a-1066482.html#

Meiner Meinung nach sollte Deutschland die irakischen Truppen nicht aufrüsten oder ausbilden. Die kriegen schon genug Waffen von den USA und haben bisher im Gegensatz zu den Kurden so gut wie nichts erreicht im Kampf gegen den IS.
Wie seht ihr die Sache? Sollte man ihnen Waffen liefern? Sie kämpfen auch gegen den IS und das Hauptziel sollte sein den zu zerschlagen.


War es denn nicht so, daß irakische Truppen dem
IS reichhaltig bestückte Arsenale zufallen ließen, als
diese Truppen vor dem IS Reißaus nahmen? Hatten
nicht US-Militärs deshalb fürchterliche Wutanfälle
bekommen? Solche Wutanfälle sollten deutsche Soldaten
gar nicht erst bekommen müssen.

Mit Ausbildung kann man in unlustigen Soldaten doch
keine Vaterlandsliebe und Opferbereitschaft erwecken.

Das alles ist bei den Peshmerga anders, und deshalb
sicher gut angelegt im Kampf gegen den IS.
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon UncleSams_Berater » Di 8. Dez 2015, 13:44

Platon » Mo 7. Dez 2015, 18:31 hat geschrieben:Ich würde Forderungen stellen wie, dass die Leute die man beliefert/ausbildet auch Sunniten haben und Garantien, dass die eigenen Waffen am Ende nicht bei irgendwelchen schiitischen Milizen landen die dann Kriegsverbrechen an Sunniten begehen. Ansonsten würde ich eher den ökonomischen Aspekt sehen, wenn die Iraker gut bezahlen, können sie gerne Waffen haben, wie gesagt unter bestimmten Bedingungen, die für die Iraker durchaus erfüllbar sind, meines Erachtens.


Ich glaube nicht dass Bagdad gerade sehr flüssig ist, wegen dem niedrigen Ölpreis
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon relativ » Di 8. Dez 2015, 15:30

Das Problem ist doch, bei Waffenlieferungen in Kriegsgebiete, daß man überhaupt nicht weiss, wie diese Waffen weiterverwendet werden, sollte eine Seite die Oberhand gewinnnen.
Haben die Kurden im Norden vor eine Demokratie aufzubauen und Menschenenrechte zu wahren? Werden die Schiiten im Irak den Minderheiten ihre Rechte zugestehen, oder bewaffnen wir nur ein "neues" Unrechtsregime.
Das dumme ist, liefern wir diesen Menschen keine Waffen, siegen wahrscheinlich die Terrorbanden, weil die ihre Waffen und Zubehör auch von kriminellen Elementen bekommen (denen es völlig wurscht ist, was die damit anstellen oder vorhaben) und dazu noch Waffen erbeuten können.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2835
Registriert: Di 17. Jun 2014, 16:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Di 8. Dez 2015, 15:43

Erst bildet man die Iraker aus, gibt ihnen Waffen, und am Ende laufen sie sowieso weg oder zum Feind über. Die irakische Armee ist nicht gerade für Zuverlässigkeit bekannt.
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4033
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon Boraiel » Di 8. Dez 2015, 15:47

Generell bin ich gegen jegliche Waffenlieferungen in die Region. Leider ist das Kind schon in den Brunnen gefallen, was es schwierig macht. Ich wurde trotzdem eher dazu tendieren, dass Deutschland keinerlei Waffen liefern sollte an niemanden dort.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10602
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon Cat with a whip » Di 8. Dez 2015, 18:34

Amnesty rief zu völligen Waffenembargo gegen syrische Regierungstruppen und Verweigerung /strenge Kontrolle gegen Irak auf:
http://www.tagesspiegel.de/politik/beri ... 94270.html
Dem Bericht zufolge nutzte der IS große Mengen von Waffen aus zahlreichen Ländern, vor allem aber aus US-Produktion, die ihm bei der Eroberung der Stadt Mossul im Juni 2014 in die Hände fielen, zur Eroberung weiterer Gebiete des Landes. Zudem wurden mit den Waffen Gräueltaten an Zivilisten begangen. Auch bei der Eroberung von Armee- und Polizeistützpunkten in Falludscha, Tikrit und Ramadi habe die IS-Miliz viele Waffen erbeutet.
Nach Angaben von Amnesty kämpfen die Dschihadisten in Syrien und im Irak mit Waffen aus mindestens 25 verschiedenen Staaten, darunter alle fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats. Sturmgewehre etwa seien aus Belgien, China, Deutschland und den USA im Einsatz. Als Konsequenz aus der Entwicklung forderte die Organisation unter anderem schärfere Kontrollen von Waffen im Irak.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon H2O » Di 8. Dez 2015, 18:44

H2O » 2015-12-07, 19:45 hat geschrieben:
War es denn nicht so, daß irakische Truppen dem
IS reichhaltig bestückte Arsenale zufallen ließen, als
diese Truppen vor dem IS Reißaus nahmen? Hatten
nicht US-Militärs deshalb fürchterliche Wutanfälle
bekommen? Solche Wutanfälle sollten deutsche Soldaten
gar nicht erst bekommen müssen.

Mit Ausbildung kann man in unlustigen Soldaten doch
keine Vaterlandsliebe und Opferbereitschaft erwecken.

Das alles ist bei den Peshmerga anders, und deshalb
sicher gut angelegt im Kampf gegen den IS.


Man sollte es nicht für möglich halten; der IS hat mehrere
Waffenarsenale der irakischen Streitkräfte erbeutet mit
Sturmgewehren aus etwa 20 Lieferländern. Deutsche
Sturmgewehre sind auch darunter.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... ehren.html

Also, wer diesen Chaoten und Hasenfüßen in der irakischen
Armee Waffen liefert, der könnte sie auch gleich an den IS
durchreichen.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon JFK » Di 8. Dez 2015, 18:51

Damit die Schiiten wieder ihre Landsleute abschlachten, die Jahrzehnte lange herschafft von Saddam hat tiefe Kluften aufgerissen, um eine Grenze kommen wir anscheinend nicht rum, die Schiiten sollen sich mit Bagdad abwärts begnügen

http://m.focus.de/politik/ausland/krise ... 00635.html
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4033
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon Boraiel » Di 8. Dez 2015, 19:22

H2O » Di 8. Dez 2015, 19:44 hat geschrieben:
Man sollte es nicht für möglich halten; der IS hat mehrere
Waffenarsenale der irakischen Streitkräfte erbeutet mit
Sturmgewehren aus etwa 20 Lieferländern. Deutsche
Sturmgewehre sind auch darunter.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... ehren.html

Also, wer diesen Chaoten und Hasenfüßen in der irakischen
Armee Waffen liefert, der könnte sie auch gleich an den IS
durchreichen.

Eine verantwortungsbewusste Regierung hält sowas für möglich.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon H2O » Di 8. Dez 2015, 19:41

JFK » 2015-12-08, 19:51 hat geschrieben:Damit die Schiiten wieder ihre Landsleute abschlachten, die Jahrzehnte lange herschafft von Saddam hat tiefe Kluften aufgerissen, um eine Grenze kommen wir anscheinend nicht rum, die Schiiten sollen sich mit Bagdad abwärts begnügen

http://m.focus.de/politik/ausland/krise ... 00635.html


Solche Pläne könnten ein Teil einer stabilen Nachkriegsordnung
in der Region von Libanon bis zum Persischen Golf werden;
offenbar ist in dieser Region eine Sortierung nach Bekenntnis
notwendig, und nach Völkerschaft obendrein. Was geschieht mit
christlichen Minderheiten und anderen Spielarten des Islams?
Wie wird Israel dort eingebettet, ohne schon wieder Kämpfe um
"Heilige Stätten" ausbrechen zu lassen, bei denen Iran, Türkei
und Saudis in einen Wettbewerb treten? Wie bekommt man einen
Frieden zwischen Türken und denkbaren Kurdenstaaten hin?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon H2O » Di 8. Dez 2015, 19:45

Boraiel » 2015-12-08, 20:22 hat geschrieben:Eine verantwortungsbewusste Regierung hält sowas für möglich.


Da machen Sie es sich aber bewußt einfach;
weiter oben meinten Sie noch, daß die Sache
in dieser waffenstarrenden Gegend doch ziem-
lich verzwickt ist.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8022
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Kampf gegen IS: Bagdad drängt auf deutsche Waffenhilfe

Beitragvon Quatschki » Di 8. Dez 2015, 20:23

Die Opfer dieser Waffen werden zu 99% Moslems sein, selbst wenn der IS die Waffen erbeutet.
Wenn die christlich-demokratische Kanzlerin das unterstützt, dann nur zu!
Mit den Steuereinnahmen kann sie ja den Flüchtlingen helfen.
Zuletzt geändert von Quatschki am Di 8. Dez 2015, 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist Deutscvhland hier!

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast