Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Option?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22581
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon relativ » Di 17. Nov 2015, 13:31

yogi61 » Di 17. Nov 2015, 13:25 hat geschrieben:
Du wirst es erleben. Die werden den Teufel tun und gegen die Truppen Assads zu kämpfen. Man wird sich da arrangieren müssen, dabei ist es egal was einige Leute meinen hoffen zu müssen.

Solange Russland zu Assad steht mag dies so sein. Aber auch Putin kann eines besseren belehrt werden und dies kann relativ schnell gehen, je nachdem was der Westen ihm anbietet.
Zuletzt geändert von relativ am Di 17. Nov 2015, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48946
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Heimatminister
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon yogi61 » Di 17. Nov 2015, 13:34

relativ » Di 17. Nov 2015, 13:31 hat geschrieben: Solange Russland zu Assad steht mag dies so sein. Aber auch Putin kann eines besseren belehrt werden und dies kann relativ schnell gehen, je nachdem was der Westen ihm anbietet.


Das mag alles sein. Es sieht aber im Moment nicht danach aus. Man ist entschlossen gegen den IS zu kämpfen und man kann da keine zweite Front oder Kämpfe mit der Armee Syriens gebrauchen. Das wird so schon schwer genug.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon UncleSams_Berater » Di 17. Nov 2015, 13:48

relativ » Di 17. Nov 2015, 10:44 hat geschrieben:
UncleSams_Berater » Mo 16. Nov 2015, 21:55 hat geschrieben:
NMA » Mo 16. Nov 2015, 21:50 hat geschrieben:Ich glaube vor allem, dass man aus pragmatischen Gründen das Ziel des Sturzes von Assad überdenken sollte. Nicht weil er noch irgendeine moralische Legitimation hat, sondern weil man da jetzt irgendwie Stabilität braucht, um den IS nicht weiter mit Chaos zu füttern. Klingt übel, aber solange da keine einheitliche Macht entgegenhält kommt man auch nicht weiter bzw. schafft keine Schwächung. Außerdem hinterließe man nur ein desaströses Machtvakuum, in welchen sich wieder neue Orkheere zusammenscharen.

Boots on the ground führt zu gar nichts, aber irgendjemand mss die Drecksarbeit machen.

[quote="Uncle_Sams_Berater]Ich wäre für den Einsatz von Bodentruppen. Das Problem ist meiner Meinung nicht den IS zu besiegen den mit Bodentruppen wäre das nicht schwer.[/quote]

Ja, das führt dann genauso easy zu Erfolg wie in Irak und Afghanistan.[/quote][/quote][/quote]

Da hat die Politik versagt und nicht das Militär.
So gerne ihr es auch sehen wollt es ist nicht die Schuld der USA, die lokalen Regierungen dort sind unfähig.

Wenn es um die Vernichtung des IS geht sind Bodentruppen das beste was man machen kann, allerdings sage ich ja das wir dazu erst einen Plan brauchen wie es danach weitergeht.
Die jetzige Strategie kann nur im Irak funktionieren den in Syrien fehlen die Verbündeten[/quote][/quote][/quote]
Natürlich hat die Politik versagt, es fing an mit Bush und den amerikanischen Politikern die die Übergangsregierung im Irak gestellt haben und ging weiter mit der jetzigen Regierung im Irak, die einer Aussöhnung zwischen Schiiten und Sunniten im Irak wohl keine Priorität beimessen.[/quote]


Deswegen bringt es nichts wenn man kurz mit Bodentruppen reingeht und dann wieder raus, danach fängt alles wieder von vorne an
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22581
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon relativ » Di 17. Nov 2015, 13:52

yogi61 » Di 17. Nov 2015, 13:34 hat geschrieben:
Das mag alles sein. Es sieht aber im Moment nicht danach aus. Man ist entschlossen gegen den IS zu kämpfen und man kann da keine zweite Front oder Kämpfe mit der Armee Syriens gebrauchen. Das wird so schon schwer genug.

Keines dieser örtlichen Mächte kann einen großangelegte koordinierte Offensive einer int. Allianz etwas entgegensetzen, wenn einmal der Wille dazu da ist. Es ist nur die Frage was danach passiert, oder passieren soll.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48946
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Heimatminister
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon yogi61 » Di 17. Nov 2015, 13:54

relativ » Di 17. Nov 2015, 13:52 hat geschrieben: Keines dieser örtlichen Mächte kann einen großangelegte koordinierte Offensive einer int. Allianz etwas entgegensetzen, wenn einmal der Wille dazu da ist. Es ist nur die Frage was danach passiert, oder passieren soll.


Wenn es denn eine richtig Allianz ist.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
malwina1
Beiträge: 75
Registriert: So 25. Nov 2012, 13:27

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon malwina1 » Di 17. Nov 2015, 13:57

Russland drängt USA im Mittelmeer zurück :thumbup:

Militär

Mit seinem Militäreinsatz in Syrien unterstützt Russland nicht nur die syrische Regierung, sondern stärkt auch seine Position im Mittelmeer, schreibt „Foreign Policy“.

Nach Angaben der Zeitschrift hat Russland seinen Militärverband im Mittelmeer wiederhergestellt und seinen Stützpunkt im syrischen Tartus erneuert — an der südlichen Grenze der Nato-Flanke. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass im östlichen Mittelmeer ein Großmanöver mit dem Raketenkreuzer „Moskwa“ stattfindet.

Russlands Erstarken in der Region beunruhigt die USA. Dem Nato-Oberbefehlshaber für Europa, General Philip Breedlove, zufolge wird Russland nach der Angliederung der Krim und den Waffenlieferungen an Syrien geschlossene Zonen im Schwarzen Meer und im östlichen Mittelmeer einrichten können. Mittlerweile wird dieses Thema auch im US-Präsidentschaftswahlkampf heiß diskutiert. Die republikanische Präsidentschaftskandidatin Carly Fiorina schlug deshalb vor, die 6. Flotte der US-Marine im Mittelmeer aufzurüsten.

Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/militar/20151 ... z3rkkzjLCv


Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/militar/20151 ... z3rkkk8Pyj
Zuletzt geändert von malwina1 am Di 17. Nov 2015, 13:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon UncleSams_Berater » Di 17. Nov 2015, 14:00

malwina1 » Di 17. Nov 2015, 13:57 hat geschrieben:Russland drängt USA im Mittelmeer zurück :thumbup:

Militär

Mit seinem Militäreinsatz in Syrien unterstützt Russland nicht nur die syrische Regierung, sondern stärkt auch seine Position im Mittelmeer, schreibt „Foreign Policy“.

Nach Angaben der Zeitschrift hat Russland seinen Militärverband im Mittelmeer wiederhergestellt und seinen Stützpunkt im syrischen Tartus erneuert — an der südlichen Grenze der Nato-Flanke. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass im östlichen Mittelmeer ein Großmanöver mit dem Raketenkreuzer „Moskwa“ stattfindet.

Russlands Erstarken in der Region beunruhigt die USA. Dem Nato-Oberbefehlshaber für Europa, General Philip Breedlove, zufolge wird Russland nach der Angliederung der Krim und den Waffenlieferungen an Syrien geschlossene Zonen im Schwarzen Meer und im östlichen Mittelmeer einrichten können. Mittlerweile wird dieses Thema auch im US-Präsidentschaftswahlkampf heiß diskutiert. Die republikanische Präsidentschaftskandidatin Carly Fiorina schlug deshalb vor, die 6. Flotte der US-Marine im Mittelmeer aufzurüsten.

Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/militar/20151 ... z3rkkzjLCv


Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/militar/20151 ... z3rkkk8Pyj


Ganz falscher Thread für deine billige Propaganda.
Russland weiß was das Militär angeht müssen sie vor den USA Angst haben und nicht andersherum
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11124
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon NMA » Di 17. Nov 2015, 14:11

relativ hat geschrieben:und damit anfangen, den Nahen Osten mal grundlegend neu zu gestalten


Das ist schon mal schiefgegangen und hat viele Spannungen aus den letzten 100 Jahren erst ausgelöst.

@pikant:
Frankreich hat die EU offiziell um Hilfe gebeten. Im EU-Vertrag steht ein Artikel, welcher dem Artikel 5 des NATO-Vertrags ähnelt. Von einer tatsächlichen Ausrufung des NATO-Bündnisfalls habe ich noch nichts gehört.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11124
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon NMA » Di 17. Nov 2015, 14:22

Ich bitte darum, Bad Vibrations gar nicht erst aufkommen zu lassen, danke!(MOD)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10026
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon garfield336 » Di 17. Nov 2015, 14:30

NMA » Di 17. Nov 2015, 14:11 hat geschrieben:
@pikant:
Frankreich hat die EU offiziell um Hilfe gebeten. Im EU-Vertrag steht ein Artikel, welcher dem Artikel 5 des NATO-Vertrags ähnelt. Von einer tatsächlichen Ausrufung des NATO-Bündnisfalls habe ich noch nichts gehört.


Das wäre aber auch ein rein symbolischer Akt. Alle Natoländer befindet sich mehr oder minder bereits im Krieg mit dem IS.

Ich denke Frankreich geht es in der EU auch darum, dass es vermehrt Grenzüberschreitende Polizeiaktionen gibt, was derzeit nicht gut funktionniert.
Und damit meine ich auch Polizeiaktionen auf dem jeweils anderen Staatsgebiet.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22650
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon Cobra9 » Di 17. Nov 2015, 14:56

garfield336 » Di 17. Nov 2015, 15:30 hat geschrieben:
Das wäre aber auch ein rein symbolischer Akt. Alle Natoländer befindet sich mehr oder minder bereits im Krieg mit dem IS.

Ich denke Frankreich geht es in der EU auch darum, dass es vermehrt Grenzüberschreitende Polizeiaktionen gibt, was derzeit nicht gut funktionniert.
Und damit meine ich auch Polizeiaktionen auf dem jeweils anderen Staatsgebiet.


Das geht rechtlich nicht so einfach. Ein Polizist aus Frankreich ist bsp. Stuggi rein gar nix. Nur bei offi. Zusammenarbeit sowie im Verbund mit deutscher Polizei ist das anders
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11124
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon NMA » Di 17. Nov 2015, 14:59

malwina1 » Di 17. Nov 2015, 13:57 hat geschrieben:Russland drängt USA im Mittelmeer zurück :thumbup:




Was soll daran denn :thumbup: sein?

1. Man bedrängt sich
2. Atommächte bedrängen sich
3. Man nutzt wieder fleißig Deckmäntelchen

:?:
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22650
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon Cobra9 » Di 17. Nov 2015, 15:00

NMA » Di 17. Nov 2015, 15:59 hat geschrieben:

Was soll daran denn :thumbup: sein?

1. Man bedrängt sich
2. Atommächte bedrängen sich
3. Man nutzt wieder fleißig Deckmäntelchen

:?:


Ist wie im kalten Krieg
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8527
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon Welfenprinz » Di 17. Nov 2015, 15:01

Erfolgt dieses Ersuchen um Beistand nur in der EU statt in der NATO um nicht in Konflikt mit der Türkei zu kommen?
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon Platon » Di 17. Nov 2015, 15:09

Welfenprinz » Di 17. Nov 2015, 16:01 hat geschrieben:Erfolgt dieses Ersuchen um Beistand nur in der EU statt in der NATO um nicht in Konflikt mit der Türkei zu kommen?

Möglicherweise würde ein Nato-Bündnisfall auch den Druck auf die USA erhöhen wieder Truppen in den Irak zu schicken, der letzte Nato-Bündnisfall hat ja zu einer Internationalen Koalition zur Eroberung von Afghanistan geführt. Und natürlich wären die USA als militärischer Führungsmacht als Erste gefragt bei einem echten Bündnisfall zu reagieren und das eigene Vorgehen gegen den IS zu intensivieren. Was ja dann Bodentruppen bedeuten würde.

Das nun ein "EU-Bündnisfall" ausgerufen wurde, ist in jedem Fall bemerkenswert und erklärungsbedürftig.
Zuletzt geändert von Platon am Di 17. Nov 2015, 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22650
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon Cobra9 » Di 17. Nov 2015, 15:14

Platon » Di 17. Nov 2015, 16:09 hat geschrieben:Möglicherweise würde ein Nato-Bündnisfall auch den Druck auf die USA erhöhen wieder Truppen in den Irak zu schicken, der letzte Nato-Bündnisfall hat ja zu einer Internationalen Koalition zur Eroberung von Afghanistan geführt. Und natürlich wären die USA als militärischer Führungsmacht als Erste gefragt bei einem echten Bündnisfall zu reagieren und das eigene Vorgehen gegen den IS zu intensivieren. Was ja dann Bodentruppen bedeuten würde.

Das nun ein "EU-Bündnisfall" ausgerufen wurde, ist in jedem Fall bemerkenswert und erklärungsbedürftig.


Ohne Bodentruppen kein Sieg über den IS. Aber wieso nicht die NATO angerufen wurde...keine Ahnung
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8527
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon Welfenprinz » Di 17. Nov 2015, 15:15

In Afghanistan war ja auch kein NATO-Land als Unterstützer von Al-Quaida im Spiel.

Wie würde sich dioe Türkei denn jetzt verhalten,wenn die Peshmerga zusammen mit der legion das gesamte kurdische Gebiet entlang der türkischen Grenzen aufräumt und damit die Unterstützungslinien zum IS unterbricht??
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11124
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon NMA » Di 17. Nov 2015, 15:16

Platon hat geschrieben:Das nun ein "EU-Bündnisfall" ausgerufen wurde, ist in jedem Fall bemerkenswert und erklärungsbedürftig.


Kann ja richtungsweisend sein. Ein bisschen weniger USA und ein bisschen mehr Europa in solchen Fragen müssen nicht von Nachteil sein. Den Aspekt Akzeptanz kann man ja schon mal in den Strang werfen.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8527
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon Welfenprinz » Di 17. Nov 2015, 15:19

Die USA sind ja sowieso schon mit drin.Es geht ja wohl um die Türkei.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66823
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Deutsche bzw Nato-Bodentruppen ggn IS eine sinnvolle Opt

Beitragvon Alexyessin » Di 17. Nov 2015, 15:21

Entweder gscheit oder gar nicht. Und dann nicht irgendwelche Unterstützungsausbilder sondern da muss die Elite auffahren.
Wichtig ist auch, das die Türkei im Bündnisfall mitmachen darf - damit ist die, wenn auch strategisch gedachte, heimliche Unterstützung für den IS vom Tisch.
Drei Fronten:

Vom Mittelmeer die Franzosen und die Briten, vom Norden die Türkei und die Deutschen und vom Osten her die USA.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast