Das wahre Hauptziel der IS?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Das Hauptziel der IS

Einen islamistischen Staat aufbauen.
17
68%
Krieg/Rachefeldzug gegen den Westen führen.
8
32%
 
Abstimmungen insgesamt: 25
Labon1965
Beiträge: 61
Registriert: So 16. Aug 2015, 11:01

Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon Labon1965 » So 16. Aug 2015, 13:21

Der Islam ist doch eigentlich auch gegen Gewalt?

Normalerweise macht doch ein Regime seine Grenzen dicht, damit die besten Leute nicht einfach abhauen? (Beispiele Nordkorea, DDR usw.)
Im Gegensatz dazu verbreitet ISIS unter seiner zukünftigen Bevölkerung Angst und Schrecken, so daß möglichst viele die Flucht ergreifen.
Mir kommt es langsam so vor, als ob das eigentliche Ziel der ISIS die Schwächung des Westens, ein Rachefeldzug gegen Westen bzw. vielleicht in ferner Zukunft sogar ein Untergrund-Krieg gegen den Westen ist?

Dies würde natürlich nur sehr schlecht funktionieren, wenn sich ISIS jetzt schon offen dazu bekennen würde: "Wir erklären dem Westen den Krieg und greifen ihn direkt an!".

Somit wäre es doch keine schlechte Taktik, so wie es die ISIS gerade praktiziert:
Eine möglichst große Angst und möglichst viel Schrecken unter den eigenen Leuten verbreiten, so daß sie in möglichst großer Zahl in die Gefilde des eigentlichen "Feindes" fliehen.
Die "korrekte" Fluchtrichtung ergibt sich von alleine, weil alle anderen Alternativen wenig Sinn ergeben (Afrikas Süden/Pakistan/Indien/Russland)
Wenn möglich auch die Menschen aus den Nachbarländern zu einem solchen Schritt animieren.
Der "Westen" soll dadurch von innen geschwächt werden: Durch die große Anzahl von Flüchtlingen soll es dort zu inneren Unruhen kommen.
Die Hoffnung der ISIS ist, dass die Flüchtlinge diese Unruhen dort noch verstärken, weil sie das erhoffte bessere Leben schon aus Kapazitätsgründen nicht erhalten werden.

Einige haben hier schon geschrieben: "Mit der aktuellen Vorgehensweise der ISIS kann man keinen funktionierenden Staat aufbauen"

Ist doch ein weiterer Beleg, das diese Thesen nicht ganz abwegig sind?
Zuletzt geändert von Labon1965 am So 16. Aug 2015, 13:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4950
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Das ware Hauptziel der IS?

Beitragvon King Kong 2006 » So 16. Aug 2015, 13:34

Es geht wie gesagt primär - dasselbe gilt für Al-Qaida - um die Errichtung des Kalifats, also eines islamischen Staates, nach Richtlinien der IS, versteht sich. Das soll auf arabisch-islamischen Boden geschehen. Wenn das geschafft ist, bzw. die Grundlage dafür geschaffen ist, dann ist anzunehmen, daß auch in nicht arabisch, nicht sunntisch-salafistisch, nicht islamischen Gesellschaften expandiert wird. Somit ist beides, was in der Umfrage gefragt wird auf die Fahne der IS (Al-Qaida u.a.) geschrieben.

Die IS wirbt für das Kommen in ihr Herrschaftsgebiet. Deso Dogg uvm. rufen regelmäßig auf zur IS zu kommen. Da schmeckt das Wasser süß. Da hat man Spaß, da kann man machen, nicht nur reden. Durchaus irritierend wieviele lachende und grinsende IS-Leute man da sieht und hört. Da haben mindestens soviel Spaß wie Skins oder Hooligans. Interessantes Phänomen. Die Hamas, Pkk/Pjak oder Tito-Partisanen hat man nie so spaßig gesehen. Naja, wenn die dann in Nahost angekommen sind kann es durchaus gewollt sein, daß die dann wieder "nach Hause" gehen und die Saat mitnehmen sollen.

Primärziel sind die arabischen (hier besonders die sunnitischen) Länder. Der Terror gegen den Westen soll nur die Funktion haben den Fall der arabischen Staaten zu beschleunigen. Entweder, indem sich der Westen zurückzieht und die schützende Hand wegnimmt, oder sich so engagiert (wie der idiotische Bush ;) ), daß der Fall noch schneller vonstatten geht, wie ein Abführmittel.

Schon Osama war klar, daß mit dem WTC-Attentat nicht die Eroberung der USA durch Al-Qaida Armeekorps und Landungstruppen eingeleitet wird. Sondern eine Kettenreaktion ausgelöst wird. Weil der Westen dann einmarschierte, General Bush voran. Jetzt sind "die" in der gesamten Region verbreitet. Mission acomplished.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon Platon » So 16. Aug 2015, 14:00

Ich sehe es auch so, das Primärziel sind die arabischen Länder, dann die restliche islamische Welt. Der Westen spielt als Rekrutierungsgebiet für eigene Kämpfer und als Unterstützer für die eigenen Gegner in der arabischen Welt eine Rolle. Und natürlich in Anti-Imperialistischer Pose als ideologischer Gegner, wobei das bei IS gar nicht sooo die zentrale Rolle spielt, verglichen mit anderen islamistischen Strömungen.

Das der IS gezielt westliche Staat destabilisieren will, indem er große Flüchtlingsströme schafft ist Unsinn.
1. Ist mir keine Aussage bekannt, dass der IS eine solche Strategie verfolgt. Da man sich nicht schämt Sklaverei und Vergewaltigungen offen zu rechtfertigen würde man sich bei einer solchen Idee auch nicht zieren.
2. Erreicht man einen viel größeren Effekt durch Anschläge.
3. Ist die vermeintliche Destabilisierung des Westens oder westlicher Länder durch Flüchtlinge dummes Geschwätz.
4. Will der IS, dass die Leute zu ihm kommen und sich nützlich machen. Sei es als Kämpfer, Steuerzahler, Hausfrauen, Ehefrauen, Sklavinnen etc. pp.
Zuletzt geändert von Platon am So 16. Aug 2015, 14:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon nichtkorrekt » So 16. Aug 2015, 14:35

Labon1965 » So 16. Aug 2015, 13:21 hat geschrieben:Der Islam ist doch eigentlich auch gegen Gewalt?

Wie kommst du darauf?, den Koran schon mal gelesen:

http://www.koran-auf-deutsch.de/

Gibt noch andere Übersetzungen online, das nur als Vorschlag, ich habe keine besondere Präferenz.


Normalerweise macht doch ein Regime seine Grenzen dicht, damit die besten Leute nicht einfach abhauen? (Beispiele Nordkorea, DDR usw.)
Im Gegensatz dazu verbreitet ISIS unter seiner zukünftigen Bevölkerung Angst und Schrecken, so daß möglichst viele die Flucht ergreifen.

Soweit ich weiß, versucht der IS die Flucht von "Abtrünnigen" durchaus zu verhindern soweit es ihm möglich ist. Der IS hat natürlich nicht die technischen und organisatorischen Mittel wie seinerzeit die DDR oder eben Nordkorea.

Mir kommt es langsam so vor, als ob das eigentliche Ziel der ISIS die Schwächung des Westens, ein Rachefeldzug gegen Westen bzw. vielleicht in ferner Zukunft sogar ein Untergrund-Krieg gegen den Westen ist?

Ich denke das hat der IS mit allen islamistischen Organisationen gemein.

Dies würde natürlich nur sehr schlecht funktionieren, wenn sich ISIS jetzt schon offen dazu bekennen würde: "Wir erklären dem Westen den Krieg und greifen ihn direkt an!".

Die Islamisten haben dem Westen längst den Krieg erklärt oder als was siehst du öffentliche Enthauptungen von Westlern und Aufrufe zu Terroranschlägen gegen den Westen?

Somit wäre es doch keine schlechte Taktik, so wie es die ISIS gerade praktiziert:
Eine möglichst große Angst und möglichst viel Schrecken unter den eigenen Leuten verbreiten, so daß sie in möglichst großer Zahl in die Gefilde des eigentlichen "Feindes" fliehen.
Die "korrekte" Fluchtrichtung ergibt sich von alleine, weil alle anderen Alternativen wenig Sinn ergeben (Afrikas Süden/Pakistan/Indien/Russland)
Wenn möglich auch die Menschen aus den Nachbarländern zu einem solchen Schritt animieren.

Ich denke hier übertreibst du, wer vom IS vertrieben wurde, wird sich ihm hier kaum anschließen, die islamische Welt ist in einem großen Konflikt mit sich selbst, inzwischen bekriegen sich sogar schon IS und Taliban. Aber natürlich führt die Masseneinwanderung/Massenflucht zu einer Arabisierung und Islamisierung Europas die der Ausbreitung des Islams insgesamt in die Hände spielt. Ob vom IS so kalkuliert oder nicht.

Der "Westen" soll dadurch von innen geschwächt werden: Durch die große Anzahl von Flüchtlingen soll es dort zu inneren Unruhen kommen.
Die Hoffnung der ISIS ist, dass die Flüchtlinge diese Unruhen dort noch verstärken, weil sie das erhoffte bessere Leben schon aus Kapazitätsgründen nicht erhalten werden.

Böse Zungen behaupten, das sei nicht nur im Interesse des IS (IS = Islamischer Staat [in Syrien und IraK]), sondern auch der USA um Europa zu schwächen.

Einige haben hier schon geschrieben: "Mit der aktuellen Vorgehensweise der ISIS kann man keinen funktionierenden Staat aufbauen"

Ist doch ein weiterer Beleg, das diese Thesen nicht ganz abwegig sind?


Der Islamismus, unabhängig vom IS ist eine Gefahr für Europa, inwiefern der IS einen Masterplan hat oder einfach eine tollwütige Mörderbande ist oder gar eine Proxyarmee einer dritten Partei (z.B. USA oder Türkei) kann ich nicht beurteilen.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44044
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon frems » So 16. Aug 2015, 14:58

Wohl eher die Gründung eines islamistischen Staates. Alleine aus Deutschland sind ja schon hunderte IS-Kämpfer in den Krieg gezogen. Die hätten sich alternativ auch in Deutschland bzw. Europa in die Luft jagen können. Aber das hätte ihrem Ziel (Staatsgründung) nicht viel gebracht. Lieber sprengen sie sich mit einem Lastwagen in der Wüste. Bei VICE gab's vor einigen Monaten eine recht interessante Reportage direkt aus dem IS. Ein Anhänger sagte sinngemäß, daß alle bisherigen Staatsformen, die man dort ausprobierte, gescheitert wären; ob Monarchie, Autokratie oder nun im Irak die Demokratie. Also beruft man sich auf seine vermeintlichen Wurzeln und versucht es mit einer Theokratie. Daß deren Massaker, Massenvergewaltigungen, Selbstmordattentate etc. wenig mit dem Koran zu tun haben, nunja, der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Labon1965
Beiträge: 61
Registriert: So 16. Aug 2015, 11:01

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon Labon1965 » Mo 17. Aug 2015, 07:31

Platon » So 16. Aug 2015, 15:00 hat geschrieben:Ich sehe es auch so, das Primärziel sind die arabischen Länder, dann die restliche islamische Welt. Der Westen spielt als Rekrutierungsgebiet für eigene Kämpfer und als Unterstützer für die eigenen Gegner in der arabischen Welt eine Rolle. Und natürlich in Anti-Imperialistischer Pose als ideologischer Gegner, wobei das bei IS gar nicht sooo die zentrale Rolle spielt, verglichen mit anderen islamistischen Strömungen.

Das der IS gezielt westliche Staat destabilisieren will, indem er große Flüchtlingsströme schafft ist Unsinn.
1. Ist mir keine Aussage bekannt, dass der IS eine solche Strategie verfolgt. Da man sich nicht schämt Sklaverei und Vergewaltigungen offen zu rechtfertigen würde man sich bei einer solchen Idee auch nicht zieren.

Was würde passieren, wenn die IS das offen als Ziel verkünden würde? Der Westen würde doch ganz anders gegen die IS vorgehen. Viel härter - das will die IS doch nicht.

2. Erreicht man einen viel größeren Effekt durch Anschläge.

Was würde passieren, wenn die IS Anschläge im Westen machen würde? Was hat Bush nach den WTC-Anschlägen gemacht? Das wäre ziemlich ungesund für die IS, wenn die das machen würden.

3. Ist die vermeintliche Destabilisierung des Westens oder westlicher Länder durch Flüchtlinge dummes Geschwätz.

Das wird sich zeigen, wenn Millionen von Flüchtlingen keine Arbeit haben.

4. Will der IS, dass die Leute zu ihm kommen und sich nützlich machen. Sei es als Kämpfer, Steuerzahler, Hausfrauen, Ehefrauen, Sklavinnen etc. pp.


Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Es kommen keine Leute zu mir. wenn ich sie gleichzeitig mit Tod und Folter bedrohe.


Die ganze Flüchtlingsproblematik wird meiner Meinung falsch angegangen.
Zuletzt geändert von Labon1965 am Mo 17. Aug 2015, 07:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon Platon » Mo 17. Aug 2015, 09:44

Labon1965 » Mo 17. Aug 2015, 08:31 hat geschrieben:Die ganze Flüchtlingsproblematik wird meiner Meinung falsch angegangen.

Das ist wohl auch sehr gut so.
Labon1965
Beiträge: 61
Registriert: So 16. Aug 2015, 11:01

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon Labon1965 » Mo 17. Aug 2015, 21:57

Platon » Mo 17. Aug 2015, 10:44 hat geschrieben:Das ist wohl auch sehr gut so.

Man müsste die Ursache des Problems konsequenter angehen.
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon UncleSams_Berater » Mo 17. Aug 2015, 22:00

Labon1965 » Mo 17. Aug 2015, 21:57 hat geschrieben:Man müsste die Ursache des Problems konsequenter angehen.


Dazu bräuchte man Bodentruppen, um da wieder Ordnung zu schaffen. Glaubst du Europa ist bereit dazu?
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon palulu » Mo 17. Aug 2015, 22:18

Das Problem an dieser Umfrage ist, dass die eine Option die andere nicht ausschließt.
GrünLinker

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon GrünLinker » Di 18. Aug 2015, 01:55

UncleSams_Berater » Mo 17. Aug 2015, 23:00 hat geschrieben:Dazu bräuchte man Bodentruppen, um da wieder Ordnung zu schaffen. Glaubst du Europa ist bereit dazu?


Dazu müsste man sich den Realitäten stellen.
Europa hat zwar Truppen, aber der Finanzgigant Deutschland hat mehr oder minder gar nichts.
Das Bundes-Heer hat eine Stärke von 60.000 Mann.

Wenn es von Hü auf Hott ernst wird, bleibt nur noch übrig nach dem großen Bruder zu greinen.
Deutschland ist völlig abhängig von der US-Protektion. Deswegen finde ich das immer witzig, wie jemand hierzulande über die USA schimpfen kann, vor allem Linke. Mit vollen Händen das Geld ausgeben, das die Amis (und nicht wir) in die Rüstung stecken. Sich aufspielen, dabei aber komplett abhängig sein.

man überlege sich, was hier los wäre, würde mal jemand wirklich auf die Idee kommen, ein angemessenes Heer aufzustellen und zu unterhalten.

Die verlausten Linken würden Sturm laufen, und "Mörder, Mörder" brüllen.



Anstatt aber mal darüber nachzudenken, träumt der Linke lieber über Ausländer. Und so denkt man eben darüber nach, wie man all die poteniellen Albert Einsteine aus Afrika angemessen fördern könnte, d.h. nachdem man denen beigebracht hat wie man den Müll entsorgt.

Dabei bräuchte man eigentlich mindestens ein doppelt so großes Heer.


Interessanterwesie wird ja immer alles nach BEVÖLKERUNGSZAHL aufgeschlüsselt.
deswegen, so der Linke, müsse Deutschland jede Menge Flüchtlinge aufnehmen. Hier leben ja schon soviele Menschen.

Auf die Idee, das Heer auch mal der Bevölkerungsgröße anzupassen kommt der Linke gar nicht.
Der denkt den ganzen Tag über Flüchtlinge nach.



Wobei ausser Frage steht, das man Flüchtlingen helfen sollte. Aber es gibt auch noch andere Themen.




Aber ich drifte ab:

zum Thema:

Ja, was soll ich sagen?
Wenn das so weitergeht hat der IS hierzulande bald mehr Unterstützer als Soldaten in der Bundeswehr sind.

So einfach ist das für den IS. Eine Gesellschaft die immer von Pädagogik quatscht, kriegt in der No-Go Area eben auf Maul.
Zuletzt geändert von GrünLinker am Di 18. Aug 2015, 02:00, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon Platon » Di 18. Aug 2015, 08:26

UncleSams_Berater » Mo 17. Aug 2015, 23:00 hat geschrieben:
Dazu bräuchte man Bodentruppen, um da wieder Ordnung zu schaffen. Glaubst du Europa ist bereit dazu?

Ich glaube es geht hier nicht um den IS sondern darum, vom IS dazu zu kommen über Flüchtlinge herzuziehen bzw. irgendwie gegen sie zu sein. Daher auch die teilweise etwas sprunghaften "Argumentationen" der Neu-User.
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon UncleSams_Berater » Di 18. Aug 2015, 15:01

Platon » Di 18. Aug 2015, 08:26 hat geschrieben:Ich glaube es geht hier nicht um den IS sondern darum, vom IS dazu zu kommen über Flüchtlinge herzuziehen bzw. irgendwie gegen sie zu sein. Daher auch die teilweise etwas sprunghaften "Argumentationen" der Neu-User.


Dann ist das hier der falsche Thread dafür
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon Nathan » Di 18. Aug 2015, 16:30

Ich würde gerne beide Optionen ankreuzen. In der vorliegenden Form ergibt die Umfrage keinen Sinn, denn ganz offensichtlich verfolgt der IS beide Strategien gleichzeitig.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Das ware Hauptziel der IS?

Beitragvon Fadamo » Di 18. Aug 2015, 16:31

King Kong 2006 » So 16. Aug 2015, 13:34 hat geschrieben:Es geht wie gesagt primär - dasselbe gilt für Al-Qaida - um die Errichtung des Kalifats, also eines islamischen Staates, nach Richtlinien der IS, versteht sich. Das soll auf arabisch-islamischen Boden geschehen. Wenn das geschafft ist, bzw. die Grundlage dafür geschaffen ist, dann ist anzunehmen, daß auch in nicht arabisch, nicht sunntisch-salafistisch, nicht islamischen Gesellschaften expandiert wird. Somit ist beides, was in der Umfrage gefragt wird auf die Fahne der IS (Al-Qaida u.a.) geschrieben.

Die IS wirbt für das Kommen in ihr Herrschaftsgebiet. Deso Dogg uvm. rufen regelmäßig auf zur IS zu kommen. Da schmeckt das Wasser süß. Da hat man Spaß, da kann man machen, nicht nur reden. Durchaus irritierend wieviele lachende und grinsende IS-Leute man da sieht und hört. Da haben mindestens soviel Spaß wie Skins oder Hooligans. Interessantes Phänomen. Die Hamas, Pkk/Pjak oder Tito-Partisanen hat man nie so spaßig gesehen. Naja, wenn die dann in Nahost angekommen sind kann es durchaus gewollt sein, daß die dann wieder "nach Hause" gehen und die Saat mitnehmen sollen.

Primärziel sind die arabischen (hier besonders die sunnitischen) Länder. Der Terror gegen den Westen soll nur die Funktion haben den Fall der arabischen Staaten zu beschleunigen. Entweder, indem sich der Westen zurückzieht und die schützende Hand wegnimmt, oder sich so engagiert (wie der idiotische Bush ;) ), daß der Fall noch schneller vonstatten geht, wie ein Abführmittel.

Schon Osama war klar, daß mit dem WTC-Attentat nicht die Eroberung der USA durch Al-Qaida Armeekorps und Landungstruppen eingeleitet wird. Sondern eine Kettenreaktion ausgelöst wird. Weil der Westen dann einmarschierte, General Bush voran. Jetzt sind "die" in der gesamten Region verbreitet. Mission acomplished.



Ich bin überzeugt,dass die isis sich an den westen rächen will,dafür was der westen den arabischen ländern angerichtet hat.
Der westen hat die islamische welt in chaos versetzt.
Die flüchtlingswelle ist eine dieser rache.
Wir sind jetzt um ein großes problem reicher geworden und die isis erfreud sich bestimmt an diesem problem.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon Nathan » Di 18. Aug 2015, 16:33

Platon » Di 18. Aug 2015, 09:26 hat geschrieben:Ich glaube es geht hier nicht um den IS sondern darum, vom IS dazu zu kommen über Flüchtlinge herzuziehen bzw. irgendwie gegen sie zu sein. Daher auch die teilweise etwas sprunghaften "Argumentationen" der Neu-User.


Da magst du wohl recht haben. Offensichtlich dient er auch dazu, mal wieder über "die verlausten Linken" herzuziehen:

Aussagen wie diese

Die verlausten Linken würden Sturm laufen, und "Mörder, Mörder" brüllen.

und

Und so denkt man eben darüber nach, wie man all die poteniellen Albert Einsteine aus Afrika angemessen fördern könnte, d.h. nachdem man denen beigebracht hat wie man den Müll entsorgt.

sprechen eine deutliche Sprache...
GrünLinker

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon GrünLinker » Di 18. Aug 2015, 16:46

Platon » Di 18. Aug 2015, 09:26 hat geschrieben:Ich glaube es geht hier nicht um den IS sondern darum, vom IS dazu zu kommen über Flüchtlinge herzuziehen bzw. irgendwie gegen sie zu sein. Daher auch die teilweise etwas sprunghaften "Argumentationen" der Neu-User.


Also ich fühle mich nicht angesprochen. In meinem Beitrag wird nicht über Flüchtlinge hergezogen.

Für Dich nochmal die Quintessenz:

Ob Europa dazu bereit ist, EFFEKTIV globale und Humanistische Interessen zu vertreten, weiß ich nicht.
Aber Deutschland ist ganz sicher NICHT bereit dazu.

Das ist in der geringen Mannstärke der Bundeswehr begründet, die nichtmal in der Lage ist, das Bundesgebiet zu verteidigen.

Verteidigungskriege sind im A-Zeitalter auch nicht das gelbe vom Ei.

Deswegen halte ich es für angebracht die Mannstärke der Bundeswehr an die Bevölkerungszahlen anzugleichen. Soldat sollte entsprechend entlohnt ein attraktiver Beruf sein. Schließlich sind die einzigen, die unser Land im Ernstfall verteidigen können, Soldaten. Oder glaubt hier irgendjemand das man mit einer Faustfeuerwaffe in den Krieg ziehen kann. Vorrausgetszt natürlich, das man überhaupt eine Waffe hat.

Denn das wurde den Deutschen ja auch eingeimpft (von Adolf Hitler, aber die Linken führen diese Tradition bestens fort)) das Waffen an sich böse sind, und kein normaler Mensch etwas damit anfangen kann.



Deutschland kann nichtmal seine eigenen Interessen verteidigen und ist vollständig von anderen Ländern abhängig. Allen voran von den USA.

Schuld daran ist die im Mainstream verankerte bewußt gewollte Hilflosigkeit, selbst gewählte Unmündigkeit. Und die "Gutis" plappern Gebetsmühlenartig den Scheiß nach, den man ihnen einimpft.

Dann noch dreimal auf die USA geschimpft, was natürlich an der eigenen Unmündigkeit keinen deut ändert.
Zuletzt geändert von GrünLinker am Di 18. Aug 2015, 17:00, insgesamt 2-mal geändert.
GrünLinker

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon GrünLinker » Di 18. Aug 2015, 16:57

Nathan » Di 18. Aug 2015, 17:33 hat geschrieben:
Da magst du wohl recht haben. Offensichtlich dient er auch dazu, mal wieder über "die verlausten Linken" herzuziehen:

Aussagen wie diese

"Die verlausten Linken würden Sturm laufen, und "Mörder, Mörder" brüllen."

und

"Und so denkt man eben darüber nach, wie man all die poteniellen Albert Einsteine aus Afrika angemessen fördern könnte, d.h. nachdem man denen beigebracht hat wie man den Müll entsorgt."

sprechen eine deutliche Sprache...



ja, das hoffe ich doch.
Nur mit solchen Worten erkennt man doch in welcher Welt hier die Leute leben.

Die einzigen die uns verteidigen könnten, werden "Mörder" genannt, während man selber kein anderes Hobby hat als komplett Fremden (die aber dem gemeinen Linken ausdrücklich nicht näher oder ferner sind, wie der Nachbar, der dieselbe Sprache spricht, und im selben Kulturellen Kontext und unter den gleichen Verfassungsgemäßen Werten aufgewachsen ist. Im Gegenteil, dem Linken ist der Macheten-Hutu viel sympathischer, weil der spiessige Deutsche Nachbar keine laute Musik um 3 Uhr nachts mag) den Aufenthalt in Deutschland so angenehm wie möglich zu gestalten, sozusagen als Kompensation dafür das wir hier im Westen aufgewachsen sind.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon Blickwinkel » Di 18. Aug 2015, 17:03

Es stimmt schon, ansich verfolgt der IS beide Ziele, denn darauf weisen die Terroraktionen in diesem Jahr ganz konkret hin. Beunruhigend finde ich, dass unklar ist, ob der IS nicht weitere Mitglieder im Flüchtlingsstrom nach Europa einschleust. Wenn der IS wirklich dem Westen schaden will, dann wäre das die einmalige Gelegenheit, es zu tun.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
GrünLinker

Re: Das wahre Hauptziel der IS?

Beitragvon GrünLinker » Di 18. Aug 2015, 17:19

Blickwinkel » Di 18. Aug 2015, 18:03 hat geschrieben:Beunruhigend finde ich, dass unklar ist, ob der IS nicht weitere Mitglieder im Flüchtlingsstrom nach Europa einschleust. Wenn der IS wirklich dem Westen schaden will, dann wäre das die einmalige Gelegenheit, es zu tun.


Die kommen doch teilweise von hier. LOL.
Die sind schon längst HIER.


Das die hier nichts machen können (völlig egal ob eingeschleust oder hier "entstanden"), liegt natürlich daran, das es relativ schwierig ist, effektive Aktionen zu planen und durchzuführen, und natürlich daran das die Behörden bisher wirklich viel Glück hatten. Es wurden ja schon min. zwei Bombenanschläge verhindert.

Deutschland ist ja nicht Syrien, wo die ihre Waffen haben und schalten und walten können wie sie wollen.

Wobei niemand einen spontanen Amoklauf verhindern kann.
Zuletzt geändert von GrünLinker am Di 18. Aug 2015, 17:23, insgesamt 2-mal geändert.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast